Überweisung für Gynäkologen?

    • (1) 29.07.13 - 20:35

      Guten Abend an alle,

      sorry ich steh grade etwas auf dem Schlauch...
      Seit dem Wegfall der Praxisgebühr war ich nicht mehr beim Gynäkologen und jetzt habe ich einen Termin für morgen und bin total unsicher , ob ich eine Überweisung brauche.

      Wer kann helfen ?!

      Danke
      bijo34

      • http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/ende-der-praxisgebuehr-ueberweisung-weiter-sinnvoll-9016571.php

        • Hallo!

          Das mag ja alles richtig sein, aber wenn man zum Routinecheck zum Frauenarzt geht, ist das doch eher nebensächlich, solange sich der Gesundheitszustand nicht verändert hat. Und wenn der Frauenarzt dann eine unvermutete Diagnose stellt und Medikamente verschreibt, kann man ja immer noch um einen Bericht für den Hausarzt bitten.

          Ich bin allerdings immer dankbar, wenn die Fachärzte keine Briefe schreiben. Ich musste mich schon so manches Mal ärgern, wenn mein Orthopäde irgendwelche Nebenbefunde, von denen ich gar nichts wußte und die auch keine Beschwerden machen, an meinen Hausarzt durchgegeben haben, die dann bei der nächsten Anfrage einer Lebensversicherung, die ich noch abschließen wollte, ans Licht kamen :-[. Wenn mein Hausarzt einen Brief bekommt, will ich zumindest wissen, was drin steht.

          Klar ist es für den Hausarzt und alle anderen behandelnden Ärzte wichtig, die Medikation eines Patienten zu kennen, um Doppelmedikationen und Wechselwirkungen zu vermeiden, das kann aber auch über die Apotheke laufen. Die meisten Apotheken bieten Kundenkarten und speichern automatisch alle Medikamente, die der Patient bekommt. Wenn dann ein unverträgliches Medikament dabei ist, schlägt das System Alarm und man kann Rücksprache halten (Zumal ja jeder Arzt so sein Medikamentenspektrum hat und jede Wechselwirkung auch erst nachschlagen müsste, was kaum einer macht).
          Und wie sagte schon mein alter Chirurgie-Prof: Vor die Diagnose hat der Liebe Gott die Anamnes gestellt. Und jeder Arzt, der eine gescheite Anamnese stellt und diese auch regelmäßig überprüft, kann ganz leicht herausfinden, welche Medikamente ein Patient nimmt...

          LG

      Dachte ich auch erst, aber alle Ärzte, bei denen ich nach der Umstellung war, waren dankbar, wenn ich die ÜW dabei hatte. :-)

      LG
      Merline

      Hallo,

      nein, braucht man keine.

      Man hat auch früher keine gebraucht, wenn man dort die 10 € bezahlt hat.

      GLG

      hallo !

      wenn du vom hausarzt eine überweisung zum gyn bekommst, bekommt er somit automatisch einen bericht, aber brauchen tust du keine !

      lg

Top Diskussionen anzeigen