Sinnfrei und überflüssig...

    • (1) 22.08.13 - 11:11

      ...ist vermutlich das Folgende aber damit in meinem Hirn Ruhe herrscht hab' ich es dennoch einfach mal runtergeschrieben.

      Musste halt raus.

      Ich wollte etwas schreiben gerade. Also hier. Eine Freundin hat mir für den Urlaub ein ganz witziges Buch mitgegeben und eine ähnliche Fragestellung wie in eben diesem geistert mir auch schon ewig durch den Kopf.

      Dann hab‘ ich angefangen…dann wieder gelöscht.

      Irgendwie…hm…jetzt wird’s vielleicht ein bisschen unsstrukturiert…hatte ich keinen Bock weil ich dachte: ja super, du schreibst was, willst was wissen, Neugierde halt und dann wird das ganze wieder voll auseinander genommen.

      Das hört sich jetzt kindisch und zickiger an als es gemeint ist, weiß ich.

      Und Einwandvorwegnahme (kann ich ganz gut): wen’s nicht interessiert der muss jetzt ja auch nicht weiter lesen. Was ich schreibe und sagen will hat auch nichts mit Mitleidhaschen wollen oder gekränkter Eitelkeit zu tun. Keine Ahnung ob das jetzt geglaubt wird oder nicht aber sagen kann man’s ja mal.

      Also wo war ich? Ach ja, der Text von neulich.
      Ich saß da abends auf dem Balkon im Hotel und wollte einfach nur den Tag, der im Rückblick ja doch ganz witzig war (auch wenn ich gelegentlich mächtig unter Strom stand) mit jemandem teilen. Nun kann man natürlich argumentieren: du armes Schwein, wie jämmerlich ist das eigentlich, so was nicht mit Freunden zu besprechen sondern in einem anonymen Forum breit zu treten.

      Gegen das Argument lässt sich wenig sagen ABER ist es auf der anderen Seite denn so schlimm? Ich habe durchaus Kumpel aber irgendwie sind das so Themen die man unter Männern eher weniger erzählt, die würden sich das ganze anhören, abnicken und zu anderem übergehen. Ist ja ok. Vielleicht teilt man solche Erlebnisse in der Ehe oder Partnerschaft nur: wenn ich meine Ex in der Zeit anrufe in der ich die Kinder im Urlaub habe um ihr wegen so etwas einen Blumenkohl ans Ohr zu labern dann kommt das nicht so gut.

      Und klar fällt es leichter anonym darüber zu schreiben, einfach mal rauslassen und die Rubrik „Allgemeines“ fasse ich ehrlich gesagt so auf, dass man auch einfach mal was erzählen kann, nicht ausschließlich themenbezogene Ratschläge suchend formulieren muss.

      Ich habe dann in meinen Antworten und Diskussionen mal zurück geblättert weil es hieß, meine „Geschichten“ seien so vorhersehbar…ich hab noch gar nicht so viel berichtet hier von meinen Kids und Erlebnissen.

      Ich habe oft Threats erstellt in denen ich nach Vorlieben (Haribo, Cola etc.) gefragt habe aber auch wenn das wenig nachvollziehbar ist, einfach aus Interesse. Ich mag viele Sachen auf außergewöhnliche Weise und frage mich oft wie das so bei anderen Menschen ist (zum Beispiel mag ich beim Schlafen immer die Füße unter der Decke vorschauen haben sonst wird das nichts mit der Nachtruhe) aber so was bespricht man auch nicht unter Kerlen wenn man abends unterwegs ist oder CL schaut. Warum also nicht einfach mal hier fragen. Echt, simple Neugier.

      Und wenn ich schaue was ich so frage…also vom Wichtigkeitsgehalt her unterscheidet sich die Frage, wie jemand anders seinen Kopfkalender organisiert nicht so wahnsinnig von dem Punkt „Oh ich bin so fertig, ich hab‘ im Handy meines Partners geschnüffelt und nun ist er sauer“…ähnlich weltbewegend. Finde ich.

      Was mich aber getroffen hat, war der Vorwurf zu lügen und ein schlechter Vater zu sein der seine Kinder nicht erzieht.
      Keine Ahnung, das trifft mich vermutlich auch einfach in einer labilen Phase.

      Nun kann man ja auch einfach sagen: wer sich von Antworten in einem anonymen Forum so runter ziehen lässt der hat da einfach nichts verloren weil er die Dinge überbewertet. Andererseits sagt auch niemand zum Radfahrer der auf die Fresse gefallen ist: selbst Schuld du weißt dass man damit umfallen kann. Ähnlich? Ich finde irgendwie schon.

      Und ja, es mag lächerlich sein, dass man ins Wackeln gerät nur weil jemand einem schreibt man habe offensichtlich erziehungstechnisch versagt aber das trifft eben genau den Punkt in dem ich ohnehin sehr unsicher bin und wenn ich dann Tage wie neulich erlebe bin ich eigentlich immer ganz froh weil ich sehe und denke dass meine Kinder trotz Trennung und allem was so war sich vielleicht doch ganz normal entwickeln?

      Und gleichzeitig bleibt da eine Unsicherheit denn mein Großer zum Beispiel (habe ich in diesem Urlaub massiv festgestellt) macht noch in die Hose. Mit acht Jahren. Auch tagsüber. Das nagt an mir und ich frage mich dann eben ob das mit mir, der Gesamtsituation zusammenhängt, ob ich mich zu wenig kümmere, Schuld daran trage…oder dass meine Mittlere nicht einschlafen kann wenn nicht jemand ihre Hand hält.

      Wie gesagt: man kann jetzt sagen, wenn dich das so dermaßen runter zieht dann halte dich fern von solchen Foren, ich weiß auch dass jeder ein Recht auf Meinungsäußerung hat aber was ich sagen wollte (glaube ich zumindest) dass man einfach ab und an mal schauen kann, in welchem Verhältnis der rausgeholte Knüppel zu dem zu bewertenden Ereignis steht und vielleicht auch im Kopf haben mag, dass da am anderen Ende Menschen sitzen.

      Ok, jetzt hab‘ ich mich ordentlich nackig gemacht, aber was soll’s. Zerpflückt oder schweigt aber raus ist raus.

      Und dass das ganze jetzt ein Ungleichgewicht bekommt aufgrund einiger, weniger Negativ-Kommentare ist schade aber wie gesagt: der Punkt hat mich einfach wirklich getroffen.

      P.S. Und nein, es hat nicht mit sich-zur-Schau-stellen wollen zu tun, ich hab‘ lange in mich hineingehorcht, das ist wirklich nicht die Motivation. Eher…einfach mal was Nettes teilen.

      Und nun mach ich den Kurzen frisch, sein Vormittagsschläfchen ist beendet und es geht raus.

      Sorry für den Sermon, musste einfach sein.

      • #cool

        Ich kann es mir vorstellen, dass er dich getroffen hat. Bei urbia muss man ein dickes Fell haben #schwitz...sehe es so, dass es nur 2-3 Leute gab, die deine Geschichte nicht gut fanden, der Rest hat sich köstlich amüsiert. Was für ein Vatter du bist, soll es keinen interessieren. Ich finde es traurig, dass man aus einer lustigen Geschichte sowas raus liest...manche gehen halt zum Lachen in den Keller :-p. Ich glaube, es gibt nicht viele Väter, die alleine mit 3!!! Kindern in Urlaub gefahren wären...
        nimm es halb so wild. Und wenn du nicht sicher bist , ein guter Vatter zu sein, dann schaue dir die Situation an und versuche es zu ändern...
        lg#winke

          • Solche " Vorwürfe " kommen meist immer von ein und derselben Person hier.

            Nur sie hat Ihr Kind im Griff und alle anderen Kinder, die nerven, mal frech sind oder nicht aufs erste Wort von Mutti hören sind Blagen und nicht erzogen.

            Und ganz schlimm : Die Eltern haben immer bei der Erziehung versagt !

            Kein Mensch kann die Erziehung eines anderen anhand einer Geschichte in einem anonymen Forum beurteilen! Daher kann dir das mal komplett am A***llerwertesten vorbeigehen. Meine Meinung #winke

            hatte grad sehr lange geantwortet und dummerweise weggeklickt und nun keine Lust nochmal von vorne anzufangen..

            nun nur die absolute kurzfassung:

            1. Es ist super dass du deine Erziehung hinterfragst, nur wer das immerzu macht kann es so richtig wie möglich machen.

            2. In deiner Geschichte sehe ich keine grundsätzlichen Erziehungsfehler, höchstens Reaktionen auf Situationen die sich im Nachhinein als ungünstig oder einfach nur unwirksam erweisen, aufgrund besonderer Umstände.

            3. ZB Die Gäste deiner Kinder wie eine Furie rauszuschmeissen fände ich deinen Kindern gegenüber äußerst respektlos. Ob und welche Erziehungsmaßnahmen irgenwann folgen wäre überhaupt nicht Teil der Geschichte.

            Ich kann gut verstehen, dass es dich beschäftigt. Ich hatte/habe auch immer große Zweifel ob ich alles richtig mache, mir viel Gedanken gemacht wie es richtig ist und manches stellte sich später als falsch heraus. Es gibt einfach Dinge, die kann man nicht voraussehen.

            Allenfalls könnte man in deiner Geschichte deinen Erziehungsstil kritisieren und welcher Erziehungsstil richtig ist, darüber kann man sich ewig streiten. Mir hätte es ganz genauso passieren können wie dir (außer mit dem Auto wegrasen).

            LG, ich muss nun los!
            S.

      Nimms dir nicht so zu Herzen...

      Das Internet ist und bleibt anonym und das steigt einigen zu Kopf.

      Ab und an nehme ich mich davon nicht aus.

      Hallo,

      dass dich das getroffen hat, kann ich mir vorstellen. Aber weißt du was: DU kannst ncihts für die Dämlichkeit der anderen. Es gibt immer welche, die rum stänkern müssen und das dann mit der Lust am Diskutieren rechtfertigen.
      Ich habe vorhin bei web.de gelesen. Zu dem deutschen Mädchen auf Hawaii, dass an der Haiattacke gestorben ist. Wenn du dir da die Meinungen zu durchliest, möchtest du dich gern erschießen, weil sich da Abgründe auftun und man Angst hat, solchen Menschen in der Realität zu begegnen. #zitter
      sei einfach froh, dass du diese Leute im wahren Leben nicht kennst. Das es dort anders zugeht. Und dass Leute, die als Kind schon sch... waren, als Erwachsene nur selten besser sind#cool
      und erfreu dich an den vielen vielen positiven Kommentaren...

      vg, m.

      Allein die Tatsache, dass Du darüber nachdenkst, macht Dich zum weitaus besseren Vater oder Elternteil als manch einen hier und da draussen.

      Mach weiter so!
      #cool

      Also wenn du auf deinen lustigen urlaubstext anspielst: Den habe ich gerade erst gelesen und find eihn total lustig... Sehe da keine Passagen, die einen vermuten lassen, dass du ein schlechter vater bist. Bist halt ein original, ist doch supi (y).

      Bin zwar neu hier aber der Text war echt super :-D Freue mich schon mehr zu lesen. Den Kommentaren nach lässt du ja oft mal was lustiges in deinem Hirn reifen und postest es dann^^

      Hallo,

      bist Du derart sensibel, dass Du Dir die zwei bis drei Negativkritiken so zu Herzen nehmen musst?

      Ich habe Deine Texte nicht gelesen (so wie ich selten zu lange Erzählungen lese, es sei denn, das Thema ist meines) aber es scheint wohl so zu sein, wie es jemand anderes schrieb: Die weit überwiegende Mehrheit spendete Dir Anerkennung. Da hast Du Dich sicher gefreut denn man verfolgt doch beim Verfassen, vor allem so langer texte, das Ziel, jemanden zu erreichen und positive Resonanz erhellt das Herzchen.

      Dass Du nun dennoch das Thema erneut aufgreifen musst, konterkaririert Deinen Satz von "Und nein, es hat nicht mit sich-zur-Schau-stellen wollen zu tun".....

      Natürlich möchtest Du das. Und wo geht das besser als in einem reich an weiblicher Bevölkerung frequentiertem Familienforum? Hier scheint die Sonne für Männer, die sich als Familienenthusiasten outen. Die Erzählungen in Nuancen garniert mit leicht hilflosen bis tölpelhaften Szenen, die zusätzlich ein Schmunzeln auf das Gesicht einiger Userinnen zaubern ("Och ist der süß!"), zielen, mehr oder weniger geschickt, darauf ab, Sympathien eben dieser Userinnen zu ergattern.

      Und wer will das nicht? Sympathien seiner Mitmenschen. Selbst wenn es nur eine amorphe Masse im virtuellen Raum ist......

      Das machst Du erfolgreich und Du solltest dazu stehen. Mein Stil wäre es sicher nicht. Ich bevorzuge da eher Mut zur Hässlichkeit und zur Groteske. Aber jeder hat so seine Methoden, sich darzustellen. Ich nicht weniger.

      Jedoch dieser zusätzliche Thread, den Du wohl als Fortsetzung Deines ersten Textes nutzt um erneut Deine Klientel anzusprechen, zwichen den Zeilen verbunden mit einem Klagelied über jene, die Deine Art nicht positiv beurteilen, war jetzt, gelinde gesagt, etwas überzogen.

Top Diskussionen anzeigen