freiwillig Tempo 80 auf der Autobahn - kann mir das jemand erklären?

    • (1) 22.08.13 - 19:21

      Hallo,

      heute hatte ich es wieder. Ein Autofahrer, der ohne Anhänger o.ä. scheinbar freiwillig mit Tempo 80 auf der rechten Spur rumgekrochen ist. Höchstgeschwindigkeit war 120.

      Zuerst dachte ich (sorry, Vorurteil, ich weiß) an eine ganz junge, unsichere Fahrerin o.ä. Naja, es war ein Mittvierziger, der ganz cool, Fenster ganz offen, Ellbogen raus, im Auto saß. OK. Das offene Fenster könnte hier der Grund gewesen sein. Aber muss ich wg. Frischluftbedürfnis zum Verkehrshindernis werden?

      Abgesehen von diesem Fahrer habe ich das schon so oft erlebt. Selbst LKW-Fahrer sehen sich gezwungen, zu überholen - ja, ich weiß, dass eigentlich 80 km/h eh das Maximum für die wäre. Dass sich da die wenigsten dran halten, ist aber genauso bekannt.

      Ich bin keine Raserin. Aber ich fahre gerne zügig mit. Wenn's frei ist, gebe ich auch mal gerne Gas. Für mich wäre es unvorstellbar, freiwillig die langsamste auf der Autobahn zu sein.

      Falls es mir also jemand von Euch erklären kann, warum man sich das freiwillig antut, bin ich gespannt auf die Aufklärung...

      Gruß, #stern

      • So lange er auf der rechten Spur kriecht, ist es doch egal, dann behindert er ja (normalerweise) niemanden #schein Ich aergere mich aber auch oft genug ueber solche "Kriechtiere" wenn ich mit meinen gemuetlichen 120 komme und dann aber nicht mal ueberholen kann, weil auf der mittleren oder linken Spur mit mindestens 140 ueberholt wird #aerger

        Warum das manche machen? Ich sehe dann meistens Zigarette und offenes Fenster (mach ich auch manchmal - aber eher in Baustellen), Trinkflasche oder Broetchen (oder beides) oder eben das Handy am Ohr #aerger

        • Konkret dieser Autofahrer hat die anderen Autofahrer zum Überholen gezwungen, weil weit und breit kein LKW zu sehen war. Es hätte einfach mal flüssig auf beiden Spuren laufen können, wenn nicht dieser eine Autofahrer die Gemütlichkeit ausgepackt hätte...

          • Es laeuft NIE fluessig auf allen Spuren! Irgendwer funkt immer dazwischen ;-)
            Mich nervt sowas am meisten auf zweispurigen Autobahnen, wenn von hinten dann schon 3 Kilometer vorher zum Ueberholen angesetzt wir, waehrend ich bei "so Einem" an der Stossstange klebe #aerger bzw. eine kilometerlange Kolonne auf der linken Spur faehrt, waehrend die rechte (ausser dem Schleicher und mir) komplett leer ist. Und dann ueberlegt sich der nette Ueberholer normalerweise auch noch neben mir, dass es ihm so langsam doch zu schnell wird #augen
            Bin ja eigentlich kein Technik-Freak, hab mich trotzdem dieses Jahr auf einer Fahrt durch Hessen vom Tempomat ueberzeugt. Den kann ich hier gar nicht nutzen, weil er vor lauter Bremsen und Beschleunigen dauernd raus fliegt #augen
            Und: daoch, ich fahre sehr gern Auto, je stressiger, um so entspannter bin ich nachher.

        (5) 23.08.13 - 10:46

        "So lange er auf der rechten Spur kriecht, ist es doch egal, dann behindert er ja (normalerweise) niemanden"

        Die LKWs überholen und machen die mittlere Spur dicht, die "Schleicher" von der mittleren fahren auf die Rechte usw usw.

        Also doch eine Behinderung..

        Das kommt einem ja selbst komisch vor wenn man mit Hänger fährt und versucht die 80Kmh einzuhalten.

    Hallo,

    meine SchwiMu fährt so auf der Autobahn, wirklich! Von hier in den Nächsten Ikea sind es etwa 60 km eher 70 km. Tja da braucht man mit ihr etwa 2 Stunden...
    Sie hat Angst, fährt unsicher und dann max. 100 aber MAXIMAL! und dann rechts...

Bei solchen Verkehrshindernissen hätte ich mich wohl gefragt woher die ihren Führerscheint geklaut haben!

Ela

:P

(17) 22.08.13 - 19:57

Hi,
mir fallen ganz viele mögliche und auch weniger wahrscheinliche Erklärungen ein.

- Angst vor höherem Tempo (ja, auch die coolen können gepackt werden...)
- Auto hat kaputte Bremsen, und das ist das Zugeständnis (statt es sinnvollerweise in die Werkstatt schleppen zu lassen...)
- Auto mit Notrad unterwegs

- Fahrer mit Gibsbein unterwegs und noch ungeübt im Gasgeben und Bremsen mit links
- Fahrer abgelenkt
- Fahrer hat schon gaaaanz viele Punkte in Flensburg, und geht davon aus, dass er welche abgezogen bekommt, wenn er mit deutlich UNTERschrittener erlaubter Geschwindigkeit geblitzt wird.
- Fahrer der einzige, der bemerkt hat, dass es a) in Strömen schüttet und b) bei nasser Straße 80 gilt
- Fahrer Mitglied der zivilen Verkehrsüberwachung (ok, dann wäre er wohl nicht alleine unterwegs) und wartet auf Leute, die zu "zügig" an ihm vorbeiziehen oder sich genötigt fühlen, zu drängeln....
- Fahrer meint, mit 80 einen neuen Rekord im Spritsparen aufstellen zu können, da er aktiver Umweltschützer ist (

Verkehrshindernisse? Hier sind so viele LKW unterwegs, dass ein Autofahrer mit 80 dazwischen eigentlich gar nicht auffallen dürfte.

Und wenn sich ein LKW-Fahrer GENÖTIGT fühlt, einen 80 fahrenden PKW zu überholen, oder irgendwelche ... sich GENÖTIGT fühlen, da zu drängeln - dann zeigt das schon sehr deutlich, was auf unseren Autobahnen falsch läuft.

Nötigung ist für mich immer noch etwas anderes. Der zügig fahrende mit 5 Meter Abstand hinter mir, während ich den LKW überhole z.B. (nein, ich fahre nicht 80, aber selten mehr als 130 - und viele, die gerne "zügig" fahren, fühlen sich auch dadurch "genötigt", zu drängeln, damit ich ich mich in die wenn ich Glück habe 20 Meter zwischen zwei Lastwagen quetsche, um sie vorbeizulassen....).

Freiwillig eine der langsamsten auf der Autobahn bin ich immer dann gewesen, wenn ich in tiefster Nacht die A3 (meine absolute Horrorstrecke, besonders nachts) langfahren musste. "Langsam" mit entspannten max. 120 - strenggenommen immer noch zu viel, wenn man - wie man ja sollte - in der Sichtweite anhalten können will...

Es gibt unzählige Gründe, aber was mir auffällt: er macht schlicht und einfach nichts falsch. Sondern hält sich an die geltenden Gesetze, soweit ich zumindest weiß, ist es durchaus erlaubt, 80 zu fahren.

Und sorgt DAMIT für Gesprächsthema. Merkwürdiger Zustand auf den Straßen, irgendwie...finde ich.

Viele Grüße
Miau2

  • (18) 22.08.13 - 23:47

    Ich überlege gerade, wo ich von NÖTIGUNG gesprochen habe?!

    Nötigung war es meines Erachtens, als ich gestern auf der linken Spur hinter einem überholenden LKW war, der hinter mir aber Dauer-Blinker-links und Dauer-Lichthupe an hatte.

    Ich habe auch nicht gesagt, dass ein solcher Fahrer gegen irgendwelche Gesetze verstößt.

    Und übrigens: Von nachts oder mieser Witterung war auch nicht auszugehen. Keine Angst, ich bin keine irre Raserin, die auf Teufel komm raus Gas gibt...

    • (19) 23.08.13 - 14:40

      Asche auf mein Haupt...bei dir fühlen sich die LKW-Fahrer nicht genötigt, sondern nur gezwungen, zu schnell zu fahren..ääähhh... den 80 fahrenden PKW-Fahrer zu überholen.

      Ganz klarer Fahl von falsch gelesen.

      Wo ich jetzt allerdings geschrieben habe, dass du eine irre Raserin wäre habe ich dann allerdings auch irgendwie überlesen...

      Du hast doch gar nichts zur Witterung geschrieben. Und da es für viele Autofahrer offenbar keinerlei Unterschied macht, ob die Straße durchgehend mit Wasser bedeckt ist und man vor lauter Regen keine 50 Meter mehr weit sehen kann, oder knochentrocken habe ich das unter den möglichen Gründen einfach mal mit aufgenommen.

      Dass du zu denen gehörst, die den Unterschied tatsächlich bemerken, die logischen Schlüsse ziehen und dann auch umsetzen (also NICHT zu denen, die mich im letzten heftigsten Gewitterregen zügig überholt haben, und die wir dann tatsächlich einen km weiter im Graben wiedergefunden haben...) kann ich ja nicht wissen.

      Auch solche Fahrer halten sich halt wohl eher selten für "irre Raser", sondern eher für "sichere, zügige Autofahrer". Na ja, die zwei zumindest VOR besagtem Regenguss :-) (nur die Autos der Raser Schrott, daher ist ein leichtes schadenfrohes Grinsen erlaubt).

Es ist nicht verboten, 80km/h zu fahren und auf der rechten Spur seh ich ihn auch nicht als Hindernis.#aha

  • Nein, verboten ist es nicht. Aber wenn ich auf einer zweispurigen Autobahn, kein LKW weit und breit, mit 80 auf der rechten Spur bin, werde ich schon zu einem Hindernis... Und selbst wenn LKWs unterwegs sind, ist es leider traurige Tatsache, dass die nicht hinter einem solchen Kriecher bleiben. Und wenn ich die dann zum Überholen verleite, beschwöre ich zumindest ein Hindernis (nämlich den überholenden LKW) herauf.

    • Vielleicht hatte der Fahrer einfach keinen Bock, sich der aggressiven Fahrweise, die viele Fahrer an den Tag legen anzupassen?

      Oder vielleicht möchte er auch einfach nur Sprit sparen und somit der Umwelt dienen?

      Oder er hatte einfach viel Zeit und gemütlich vor sich hincruisen?

      Keine Ahnung, warum er letztendlich so langsam gefahren ist. Mir ist sowas jedenfalls sympathischer als jeder Raser und Drängler.

Hallo,

nun ja, 80km/h ist ja nicht verboten, bei jemanden, der so *langsam* fährt, wird es schon seine Gründe haben. Und mir ist ein unsicherer Fahrer lieber, wenn er nur so langsam fährt, als auf Krampf doch rasen zu müssen, weil wir Deutschen das ja gern tun.

Ich war vor ein paar Wochen an einem Feiertag auch mal wieder auf der Autobahn unterwegs, ich wollte so 120/130 fahren - da frisst das Auto bekanntlich ja am wenigsten, ich dachte mir, da schwimmst du gemütlich rechts mit, kein LKW, also entspanntes und sparendes Fahren.
Weit gefehlt - alle fuhren mit 110 auf der rechten Spur, dieses hin und her ging mir so auf die Nerven, dass ich dann doch lieber mit 160 - 180 durchgefledert bin, die linke Spur gehörte die 60km tatsächlich mir, das erste Mal Platz machen musste ich erst, als ich an meinem Zielort (aber noch nicht Ausfahrt) angekommen bin - erlaubte 120, ich fuhr schon 130 und so flott, wie der an mir vorbei zog, hatte der locker 160 drauf - ist nicht mein Führerschein.

Wie es eben so ist - die einen fahren zu langsam, die anderen zu schnell *so what* man kann es eh nicht ändern. Ich passe mich so an, wie es mir spontan gefällt...die anderen sind mir da relativ egal, in dem Sinne, dass ich mir darüber keine Gedanken mache, warum die jetzt so fahren, wie sie fahren....

LG

Hallo,

also ich fahre mit meinem alten Peugeot 106 auch ganz rechts, mit maximal 95kmh, da mein Auto bei über Hundert im oberen Drezhalbereich fährt und ich zugucken kann wie die Tanknadel sinkt. Außerdem ist mein Auto halt alt und da kann ich nie ausschließen das es nicht irgendwann auf der Autobahn den Geist aufgibt. Und mehr als 120 schafft meine "Paula" auch nur Bergab. Also wäre ich eher mittig ein Verkehrshindernis.

Wenn ich das Gedrängel und die bekloppten Überholsituationen so sehe, die links und in der Mitte vollzogen werden, bin ich lieber auf der sicheren Seite. Manche Autofahrer haben nämlich anscheinend keine ahnung davon das man beim einscheren Abstand halten sollte. Und da will ich mit 2 KIndern in einem kleinen Peugeot ganz sicher nicht zwischen sein.

Ich habe meinen Führerschein seit 8 Jahren und mit unserem Seat Leon bin ich auch gerne und schnell auf der Autobahn gefahren, aber nie übertrieben schnell, man weiß nie was der vordere oder hintere gerade macht und einmal einen Idioten dabei, der meint sich nicht an Abstände halten zu müssen und dadurch einen Unfall verursacht und das wars. Man kann es nicht immer voraussehen wie andere Fahrer reagieren, man kann nhur vorsichtig sein, aber den meistn ist Sicherheitsabstand ein Fremdwort und wenn ich genug Abstand halte, um im Notfall bremsen zu können, weiß ich, dass zu 80% irgendeiner meint, sich in diese Lücke quetschen zu müssen.

Ne, Danke. Ich lebe gerne. Und an den Einfahrten achte ich darauf das jeder entweder vor mir rein kommt, oder ich fahre schnell genug das sie hinter mir reinkommen, je nachdem wie schnell die sind bzw. unser Abstand zueinander ist.

lG germany

  • Als ehemalige 45-PS-Corsa-Fahrerin verstehe ich das. In meinem konkreten Fall war es aber ein 3er BMW. Und letztes Mal sogar ein getunter Opel Astra... An der Power dürfte es da nicht fehlen...

Top Diskussionen anzeigen