Trinkgeld

Gebt ihr bei Möbellieferungen Trinkgeld?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 24.08.13 - 10:41

      Hallo zusammen,

      wir erwarten am Montag eine größere Möbellieferung, gestern Abend kamen wir dann auf das Thema Trinkgeld für das rein tragen.

      Die Lieferung an sich ist schon nicht ganz günstig, beinhaltet aber das Liefern bis an den gewünschten Platz.

      Mein Mann sagt, es ist normal ein Trinkgeld in Höhe von ca. 10 - 15 € pro Person zu geben, ich finde es etwas übertrieben, da wir ja schon dafür gezahlt haben.

      Es würde mich jetzt mal Interessieren, wie ihr das so handhabt, gebt ihr Trinkgeld und wenn ja in welcher Höhe?

      • Hallo,

        kommt bei mir immer darauf an, wie freundlich die Leute sind...Also der Service, den sie bieten...

        Unsere Möbellieferanten brachten die Möbel bei gefühlten 40 Grad in den 2 Stock, stellten sie auf und nahmen dann sogar noch die Verpackungen mit..

        Die hatten sich dann Getränke und ein Eis verdient und bekamen noch 15 Euro pro Person zugesteckt...

        LG #winke

        • <<kommt bei mir immer darauf an, wie freundlich die Leute sind...Also der Service, den sie bieten...>>#pro#pro

          Bei mir auch und das sehe ich ganz genauso! Also wenn ich NICHT König(in) Kunde(in) bin, dann schon mal überhaupt nicht und da gibt es gar nichts.

          <<Unsere Möbellieferanten brachten die Möbel bei gefühlten 40 Grad in den 2 Stock, stellten sie auf und nahmen dann sogar noch die Verpackungen mit...>>
          Na, das nenne ich mal echt freundlich und einen wirklichen Service - und da hätten sie von mir auch etwas bekommen.

          Gruß

          • <<<<Na, das nenne ich mal echt freundlich und einen wirklichen Service <<<<

            Was ist daran Freundlich und Service?

            Ich bezahle beim Mobelkauf den Aufbau extra ,manchmal auch noch die Anfahrt.

            Das sie den Müll beim Aufbau mitnehmen ist doch selbstverständlich.

            Ich bin auch nicht geizig, bei großem schweren Möbeln gibt es je 20 Euro,Bei Sofa oder Einzelstücken, je 5 Euro.

            Wer bei mir "arbeitet" egal ob Maler oder Möbelaufbauer hat immer zu Essen (belegte Brötchen) und Trinken dastehen, auch ein Kaffee gibt es dazu. das ist für mich selbstverständlich.;-)

            VG 280869

            • <<Was ist daran freundlich und Service?>>
              Nun ja; selbstverständlich ist das jedenfalls nicht. Habe mal vor ein paar Jahren einen neuen Rechner gekauft - und dieser Dienstleister hat den Müll (wo der PC eingepackt war) eben nicht mitgenommen - und die gesamte Freundlichkeit ließ bei ihm auch zu wünschen übrig. Tja - ich habe dann eben meine Konsequenzen gezogen und ihn sehr, sehr schnell als meinen weiteren Dienstleister abgesägt und mir einen neuen gesucht, den ich dann auch (zum Glück) recht bald gefunden habe, ihn bis heute habe und mit ihm sehr zufrieden bin!

              Klar ist ein PC-Abfall ein ganz anderer als ein Möbel-Abfall; nämlich deutlich weniger und kleiner, aber mir ging es auch nicht vordergründig darum, dass der den PC-Müll nicht mitgenommen hat, sondern um den nicht vollumfänglich vorhandenen Kundenservice im Allgemeinen.

              <<Wer bei mir "arbeitet" egal ob Maler oder Möbelaufbauer hat immer zu Essen (belegte Brötchen) und Trinken dastehen, auch ein Kaffee gibt es dazu. das ist für mich selbstverständlich.>>
              Bei mir ist das auch selbstverständlich - und bei mir bekommt da auch jeder mehr als genug zu essen und zu trinken. Denn DAS sollte wirklich drin sein!

              Gruß

      Hallo!
      Wenn die Leute freundlich sind, gebe ich etwas.
      Als ich damals in meine erste Wohnung gezogen bin, hatte ich ein Bett bestellt, dass man sozusagen in einen Schrank klappen konnte. Die Männer von der Möbelfirma kamen damit nicht zurecht. Zuerst kippte es vom Rollbrett, dann bekamen sie es kaum die 6 Stufen vorm Haus rauf und in meiner Wohnung klappte einer das Bett auf, ohne dass es an der Wand befestigt war. Promt kippte das Bett komplett um und hatte eine dicke Macke. Die beiden Männer haben natürlich kein Trinkgeld bekommen. Zwei Wochen später bekam ich dann Ersatz geliefert und die beiden Mitarbeiter waren sehr freundlich und haben ihre Arneit gut gemacht. Sie bekamen dann ein kleines Trinkgeld von mir.

      So handhabe ich es nach wie vor (je nach Menge 5-10 Euro).
      LG Silvia

    • Es kommt immer darauf an... eine komplette Küche zu liefern und aufzubauen ist etwas anderes, als ein Möbelstück auf den Bürgersteig zu stellen.

      Lieferanten, die "bis Bordsteinkante" liefern, bekommen bei mir in der Regel nichts - die schmeissen das Teil vom LKW und sind wieder weg.

      Wenn zB die Waschmaschine in den Keller getragen und angeschlossen und auch noch das Alt-Gerät mitgenommen wird, geb ich sicherlich so um die 10€ - kann auch mal mehr sein, je nachdem wie es vom Betrag her passt. (Das teilen sich dann allerdings die in der Regel 2 Personen).

      Bei der Küche haben wir - glaub ich (ist schon ne Weile her) - 15€ pro Person gegeben. Und natürlich Getränke und einen Snack zwischendurch.

      Kommt halt immer drauf an.

      Lg Lia :-)

      Hallo

      In der Regel wird man für die Arbeit die man ausübt von seinem Arbeitgeber bezahlt. Ich verstehe nicht, warum manche Berufsgruppen dafür auserkoren scheinen extra Bezahlung einstecken zu können.

      Ich bedanke mich anständig bei den Leuten aber Geld gibt es keines. Warum auch? Bezahlt habe ich doch schon. Die Idee mit den Getränken im Hochsommer ist aber ganz nett, dass würde ich auch machen.

      Liebe Grüße

      • Hallo!

        Bei einer Friseurin oder Kellnerin z.B. weiß ich aber, dass sie nicht viel verdienen und auf das Trinkgeld eigentl. angewiesen sind, da gebe ich immer etwas!

        Und die Möbelpacker sind auch nicht überbezahlt und freuen sich bestimmt über den ein oder anderen Euro extra. :-)

        LG, k.

        • genau so ist das!

          Hallo,

          also entlastet man den Arbeitgeber von genannten Berufsgruppen, da der dieses Trinkgeld ja mit einrechnet und noch weniger zahlt/zahlen braucht, weil das Trinkgeld als Summe X oft eingerechnet wird.

          Nicht selten wird das Trinkgeld übrigens einkassiert. Ich kenne viele Gastrobetriebe/Eisdielen/Restaurants, wo das Trinkgeld der Chef einkassiert und dies ist sicher nicht Sinn der Sache.

          Wenn es dann immer noch nicht reicht, zahlt man erneut mittels Steuergelder und stockt dies auf.....eigentlich trägt man nur dazu bei, das sich diese Spirale noch weiter dreht.

          Klar sind die Leute allesamt unterbezahlt. Frage doch mal viele dieser leute, wieviele gewerkschaftlich vertreten sind.
          Eine Gewerkschaft ist nur so starkt, wie die Zahl der Mitglieder. Leider möchte jeder nach Tarif bezahlt werden oder übertariflich und die meisten glauben wahrhaftig, das Tarife

          vom heiligen Geist ausgehandelt werden.

          • Hall zusammen,

            Ich habe damals in der Küche in einem kleinen Pub ausgeholfen, da wurde alles Trinkgeld in einer Dose gesammelt und alle halbe Jahre durch ALLE geteilt, selbst die Aushilfe und die Putzfrau bekam den gleichen Teil, denn auch ohne die würde der Laden nicht laufen! Ich finde die Regelung total klasse!

            LG
            Jessica

            Wenn ein AG nicht tarifgebunden ist, dann bringt es mir als AN auch ncihts, wenn ich in der Gewerkschaft bin. und da z.B. die meisten Möbelhäuser sich Subunternehmen bedienen, um die Möbel zu liefern, ist es dem Möbelhaus schlichtweg egal, was den Angestellten dort gezahlt wird.

    Ich mache das abhängig vom Gesamtpaket. Sind die Leute nett und machen eine ordentliche Arbeit, fällt das Trinkgeld schon mal größer aus.

    Huhu,

    kommt immer drauf an was wir bekommen.

    Im Allgemeinen bekommen wir Möbel ja aus dem Möbelhaus in dem mein Mann arbeitet. Also kann er sich meistens das Team selber aussuchen das kommt.

    Wir ziehen in der nächsten Zeit um und es sind in den letzten Tagen viele Möbel fürs neue Haus angekommen.

    Die Monteure der Badezimmermöbel haben z.B. jeder 10,- Euro bekommen, die Jungs die Waschküchenmöbel und das Schlafzimmer aufgebaut haben haben jeder 15,- Euro bekommen.

    Die Jungs aber die, die Küche montiert haben ( und dabei deutlich mehr gemacht haben als sie hätten machen müssen, die zudem höchst freundlich, zuverlässig und wirklich gut sind) haben jeder 80,- euro bekommen.

    Sicherlich bekommen Monteure ihr Gehalt...aber das ist nicht so rosig wie manche vielleicht denken, zudem ist es ein verflixt anstrengender Job.

    Mein Mann fährt zur Weihnachtszeit ab und zu mal mit, wenn die Lieferungen sich so häufen das die Monteure ein wenig knapp werden, und weiß daher so halbwegs was die Jungs leisten.

    lg

    Andrea

Top Diskussionen anzeigen