Kinderwunsch=Frauen/Hormon/Kopfsache?

    • (1) 24.08.13 - 10:58

      Mir geht dieser Gedanke nicht aus dem Kopf.
      Muss dazu ein bißchen ausholen.

      Fakten:
      Gestern mit meiner Freundin zusammen ein paar Freunde empfangen. Ein Paar davon brachte ihr nunmehr 3 Monate altes Baby mit. Wir sind alle zwischen Ende 20 und Mitte 30. Zwei von den insgesamt 5 Männern studieren noch, der Rest geht arbeiten, jobben oder ist wie besagte Mutter in Elternzeit. Vater des Kindes ist in Arbeit.
      Soviel zu den Fakten.

      Subjektive Schilderung meinerseits:
      Alle anwesenden Frauen machten sich sofort daran mit ahhhs und ooohs auf diesen kleinen Menschen zu "stürzen", der bei seinem Papa ( ooohhhh wie süüüüß ) auf dem Arm lag und schlief. Wie gesagt, es schlief! War demnach still.
      Mein bester Freund, ( Student ) hatte, genau wie ich, keinerlei Interesse daran, wir wollten in Ruhe das Fußballspiel sehen. Die drei anderen Mnner schauten nur noch halbherzig zum Spiel, weil sie mit ihren Freundinnen, Frauen oder aber mit Baby befasst waren. Seine Freundin und meine Freundin allerdings piesakten uns auch in einer Tour mit:
      "Ach guckt doch mal wie süße Fingerchen und wie sie schläft! Was für kleine Härchen und guck mal! Guck mal! Guck doch mal!!! Wie sie lächelt!"
      #bla#augen
      Ja schön, fast ein Tor, das wir verpasst hätten! Das Baby schläft doch!

      Ich empfinde beim Anblick eines schlafenden Babys lediglich: kleiner Mensch, schläft, ist ruhig und zufrieden. Gut so!

      Sind es die Hormone? Sind es einfach nur die Frauen? Was geht da ab? Oder bin ich einfach nur ein Büffelarsch, der die eingehend wichtigen Dinge, die eine Frau bewegen, nicht verstehen kann? Wenn sie ein tolles Kleid oder Schuhe sehen, oder einen pinkfarbenen Kleinwagen, dann kann es ich es noch bedingt nachvollziehen. Aber dieses Dahinschmelzen und auf ein niedriges Bewusstseinsstadium zurück zu fallen, sobald sie ein Baby sehen, macht mir Angst.

      GANZ subjektiv gesehen: ich glaube nicht, dass es Männer gibt, die so abgehen, wenn sie einen Säugling sehen, oder? #kratz
      Entscheiden sich Männer für ein Baby, weil sie der Frau einen Gefallen tun wollen? Setzen sich bei einem Mann Hormone frei, die ihm dann sagen: mach jetzt mal! Du willst es doch auch!

      Bitte eine kleine Exkursion in die Biologie bitte!

      Ist ein bißchen viel geworden, sorry!
      no-monk

      • (2) 24.08.13 - 11:10

        Guten Morgen,

        keine Ahnung, aber mir persönlich fallen tatsächlich jetzt auf Schnapp und ohne groß nachzudenken 4 Männer ein, die genau so abgehen beim Anblick eines schlafenden Säuglings.

        (also, bei denen habe ich es live erlebt)

        und, wenn ich weiter nachdenke, weiß ich noch welche, bei denen könnte ich es mir vorstellen.

        Ich weiß von 2 Männern, die einen sehr, sehr großen Kinderwunsch hatten und dann ganz glücklich waren, als ihre Frauen endlich "mitzogen".

        Also - gibt es auch umgekehrt

        #winke

        Liki

        • (3) 24.08.13 - 12:09

          >>keine Ahnung, aber mir persönlich fallen tatsächlich jetzt auf Schnapp und ohne groß nachzudenken 4 Männer ein, die genau so abgehen beim Anblick eines schlafenden Säuglings.<<
          Okay, ich könnte dies wohl bei dem Anblick eines schnellen, sportlichen Wagens sagen oder aufreizend angezogenen weiblichen Schönheiten. Aber bei Babys kenne ich persönlich keinen. ( glaub ich, wenn derjenige es gut zu verstecken weiß ... )

          #kratzhm

      (4) 24.08.13 - 11:13

      Doch, es gibt solche Männer. Das sind in der Regel die Männer, die sich auch eine Familie wünschen. Du scheinst allerdings nicht zu dieser Sorte zu gehören.

      • (5) 24.08.13 - 12:11

        Nun ja, das stimmt ohne Widerworte.

        Dennoch ist keiner, außer dem Vater selbst, so abgedreht wegen des Babys. Nur die Frauen! Und diese ausschließlich!

        • Gegenfrage....hast du schonmal eine Frau bei einem Tor der Lieblingsmannschaft so abgehen sehen wie es manche Männer tun? Es liegt wohl an der emotionalen Inelligenz der Frauen, sie handeln eher intuitiv. Männer sind doch mehr kopfbelastet. Dass ein kleines Baby bei dir allerdings so garkeine Emotion auslöst finde ich persönlich doch befremdlich! Vielleicht solltest du mal in deinem Inneren nachschauen, was es da aufzuarbeiten gibt, damit sich die Emotionen nicht nur auf ein oberflächiges Fußballspiel begrenzen.

          LG

          • #rofl#rofl#rofl
            Ein Fußballspiel ist nur oberflächlich, wenn man keinerlei Ahnung davon hat. So viel dazu! Und falls du jemals in einem Stadion warst, was ich bezweifle, so hast du noch NIE fußballbegeisterte Frauen erlebt! Da ist jedes noch so süße Baby so uninteressant wie eine Abhandlung über die Zusammensetzung von Baustoffelementen im Kongo.

            >>Dass ein kleines Baby bei dir allerdings so garkeine Emotion auslöst finde ich persönlich doch befremdlich! << du liest oberflächlich, von daher kann ich deine latent hobbypsychologisch angehauchte Antwort schon nachvollziehen.

            <<emotionalen Inelligenz>> ich bezweifle auch ohne den orthografischen Fehler, dass du eine Ahnung davon hast, was das überhaupt ist. Und spricht diese den Männern ab? Lächerlich!

            Zum Verständnis:

            http://de.wikipedia.org/wiki/Emotionale_Intelligenz

            • Oh, da irrst du dich leider! Bin seit über 20 Jahren regelmäßig in verschiedenen Stadien, von der ersten Bundesliga bis hin zur Regionalliga und durfte dort schon jede Menge emotionale Momente erleben!
              Wo erkenne ich bitte den Männern emotionale Intelligenz ab....nur weil ich sie den Frauen zuspreche??? So ist nunmal das Leben, einige Menschen setzen ihre Priorität auf Fußball, anderen Menschen (übrigens auch Männern!) wiederum öffnet sich das Herz beim Anblick eines schlafenden Babys und dazwischen gibt es noch ganz viel mehr. Was stört dich daran? Auch wenn du es als hobbypsychologisch wertest (damit muss man in einem öffntlichen Forum rechnen), so deute ich es einfach mal so, dass du es selbst befremdend findest, dass sich bei dir so garnichts bewegt. Schau doch mal in deine VK.....sich als Unfall und Clown zu bezeichnen wäre doch für jeden Psychologen eine Herausforderung zum Analysieren! Bei dir steckt viel mehr fest als du dir selbst eingestehen möchtest, so sehe ich das. Wünsche dir alles Gute und noch viele emotionale Momente in deinem Leben#winke! (Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass du Bayern-Fan bist#kratz?)

              • Du liest oberflächlich!

                Deshalb analysiere du!
                Wird dir nichts anderes übrig bleiben, wenn du mit Fakten nichts anfangen kannst.

                Wer Ahnung von Fußball hat, weiß, dass weder Weidenfeller noch Kuba bei den Bauern spielen!

                • Die Dortmunder haben mich noch nie fasziniert (sorry für meine Vermutung bzgl. der Bayern, das war bestimmt beleidigend für dich!). Ebenso habe ich kein Interesse, bei urbia alles bis ins Detail zu verfolgen. Hast du die Spieler irgendwo erwähnt? Ich lasse mich eher von der Stimmung im Stadion mitreißen als von irgendwelchen hochbezahlten Spielern. Deshalb fahre ich auch so gern nach Köln! Danach ist es dann aber auch gut und ich beschäftige mich wieder mit Dingen, die für mich halt zum Wesentlichen gehören (und dazu gehören unter anderem meine Kinder ;-)!).

            (11) 25.08.13 - 13:06

            Ich habe dich das an anderer Stelle schonmal gefragt:

            Wer bestimmt eigentlich, wann es angemessen ist, vor Freude auszuflippen? #kratz

            Wer hat festgelegt, dass bei einem Fußballspiel angemessen ist auszuflippen und bei einem Baby nicht?

            Du? #kratz

            Oder lernt man das im Psychologiestudium? #kratz
            Gibts da ne Checkliste: "Pathologische und nicht-pathologische Anlässe zum Ausflippen", die man im Grundstudium auswendig lernen muss ... oder so?

            LG

        Ja,

        ich bin eine Frau, die bei einem Tor der Lieblingsmannschaft abgeht, mindestens so wie ein Mann.

        Die Gründe hier aufzuführen halte ich in einem "Babywunsch-Thread" für fehl, wöllte sie hier doch keiner (vor allem keine Frau) wirklich nachvolllziehen.

        Ich liebe Stadionatmosphäre und ich liebe Fußball. Genauso wie Eishockey. Und Bier!

        Babys mag ich auch. Aber mein Riesenbaby genügt mir!

        @monk
        Ich selbst habe feststellen "dürfen", dass auch die Möglichkeit des Kinderwunsches beim Mann darin besteht, einfach die Brust stolz zu schwellen und sein "tolles" Kind überall herum zu zeigen. "Schaut mal, mein großartiges Kind". Das es keineswegs durch ihn so großartig geworden ist, oder auch der Mutter mal ein Dank zustünde, ist dabei absolute Nebensache.

        Best regards,
        Mel

        • Ja, da danke ich dir doch.

          Bier mag ich nicht so sehr, aber gehört zum Fußball dazu und bewirkt bei jedem Spieltag, dass ich fahren muss.

          ;-)

          Das Phenomen dutzi dutzi zu machen ist auch bei kleinen Tieren, speziell frisch geworfener Katzen und Hunde zu beobachten.

          Männer staunen und bewundern schweigend und zollen ihre Anerkennung durch Spielen!

          LG

Hallo

Eigentlich sind wir programmiert SO auf ein Baby zu reagieren. Es sichert den Fortbestand unserer Art. Wir haben einen Fortpflanzungsinstinkt in uns (egal ob Mann oder Frau) und wollen die eigenen Gene weiter geben. Das wir auch auf fremde Babys reagieren ist auch instinktiv. Was glaubst du warum Babys so süß sind und wir ganz unruhig werden wenn eines schreit? Sie sichern ihr Überleben damit.

Wenn du nicht so reagierst dann ist das eben so. Das kann man biologisch nicht erklären. Obwohl wir Herdentiere sind gibt es unzählige MoFs auf dieser Welt.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen