Studenten, die fechten?

    • (1) 25.08.13 - 19:14

      Gibt es Studentenverbindungen, die Fechtsport betreiben, so wie in Amerika quasi die Ruderer?

      Der Sohn von einer Bekannten macht sowas und sagt, dass das sogar eine anerkannte Sportart sei!?

      • der fechtsport ist eine "anerkannte" sportart
        das was du meinst, sind die schlagenden verbindungen- die betreiben etwas anderes

        http://de.wikipedia.org/wiki/Mensur_(Studentenverbindung)

        (3) 25.08.13 - 19:38

        lisasimpson hat dir ja schon die notwendigen Infos gegeben.
        Früher waren schlagende Verbindungen die Regel, inzwischen gibt es auch fakultativ und nicht-schlagende Verbindungen.

        Info am Rande: Über diese Einteilung lässt sich oft eine grobe Vorsortierung in politische Richtungen vornehmen. Nicht jede schlagende Verbindung ist rechts, aber rechte Verbindungen sind (immer) obligatorisch schlagend.

        • (4) 25.08.13 - 21:42

          rechte Verbindungen sind immer schlagend? warum das denn?

          nicht dass ich ein spontanes Gegenbeispiel hätte, aber das wage ich zu bezweifeln

          • (5) 25.08.13 - 22:01

            Das liegt am Männlichkeitsbild im rechten/rechtsextremen Weltbild. Der Mann ist wehrhaft, in der Lage und stets bereit, seine Heimat zu verteidigen; Männlichkeit beinhaltet dezidiert Aggression, körperliche Stärke, potentielle Gewaltbereitschaft. Du wirst kaum eine rechte Verbindung finden, die auf die Mensur verzichtet - nur wenige rechte Verbindungen nehmen ja auch Mitglieder auf, die den Wehrdienst verweigert haben.
            Wenn du dich selbst überzeugen magst, schau dir mal die Bünde an, die im Dachverband der Deutschen Burschenschaft in der Gruppierung "Burschenschaftliche Gemeinschaft" versammelt sind. Da sammelt sich die Creme der rechtsextremen Burschenschaften, verbunden u.a. durch den "volkstumsbezogenen Vaterlandsbegriff". Wenn du da eine rechtsextreme, nichtschlagende Burschenschaft finden solltest, sag Bescheid, ich hab noch keine gesehen.

            • (6) 25.08.13 - 22:04

              vielleicht gehts um die Definition von "rechts" ... ich kenn schon diverse Burschenschaftler, aber die wenigsten aus schlagenden Verbindungen ... aber z.B. in katholischen, die ich durchaus als rechts ansehe, aber keineswegs schlagend sind ...

              • (7) 25.08.13 - 22:11

                Ah, alles klar... rechts oder rechtsextrem? Ist ja auch nochmal ein Unterschied.
                Ja, ich hab mich auch eher auf Burschenschaften bezogen, konfessionelle Verbindungen sind ja meist keine Burschenschaften, sondern.. studentische Verbindungen halt. Da hab ich auch schon rechte Mitglieder kennengelernt, aber das waren tendenziell die Einstellungen des einzelnen Mitglieds, nicht so unbedingt die Grundsätze der Verbindung an sich.

                • (8) 25.08.13 - 22:19

                  letzendlich hängt es eh noch an den Personen dort ... gibt ja auch akademische Vereinigungen oder Gruppierungen usw .... für mich sind das alles Burschenschaftler. bin da vielleicht oberflächlich ...

                  aber wenn mir ein Mensch, der sich völlig aufgeschlossen hinstellt und sagt seine Verbdingung wäre total modern, mir um 1:55 sagt, dass ich bitte ganz schnell gehen soll weil um 2 das "Resteficken" anfängt... sorry, aber da bin irgendwie empfindlich. (wahre Geschichte, über 10 Jahre her)

                  • (9) 25.08.13 - 22:22

                    Ah, dann haben wir ähnliche Erfahrungen gemacht... ich wurde mal mit einer Freundin mit der Begründung rausgeschmissen, "Keine hässlichen Weiber auf dem Haus", nachdem wir auf Anbaggerversuche nicht eingegangen sind.. ist noch keine 10 jahre her. ;-)

                    • (10) 25.08.13 - 22:34

                      jo, kenn sowas... wir wurden mal fast nicht reingelassen, weil eine von uns 4 Mädels kurze Haare hatte - waren danach nimmer wirklich auf Verbindungspartys ... war auch mal fast mit so nem Typen liiert - als er mir dann erklört hat dass ich damit eine SChwester werde und nie im Leben wieder mit einem anderen aus der Verbindung was haben dürfte ... puuuh ... da blieb ich lieber Schwalbe #rofl

                      • (11) 25.08.13 - 22:42

                        Ja, irgendwie waren die Jungs leicht abzuschleppen, wenn's schnell gehen sollte #schein
                        Ich war zeitweise mit einem liiert, hab die 'Damen-Regeln' allerdings immer gekonnt ignoriert. Braucht ja auch kein Mensch, diesen Mist aus dem vorletzten Jahrhundert. Die guckten immer so schön erstaunt, wenn sie merkten, dass Frauen auch ein Gehirn haben.

                        • (12) 25.08.13 - 22:46

                          naja, ich hatte ja darum nie irgendwas mit irgendeinem Typen dieser Gruppierungen ... also weder als Schwester noch als Schwalbe ... find ich völlig lächerlich dieses Theater. Ich schaue meinem Partner gern ins Gesicht

              (14) 25.08.13 - 22:13

              Ach so, weil du die Definition angesprochen hast:
              Die Arbeitsdefinition, die ich gelernt habe, sagt: Rechts = Ungleichheit der Menschen; rechtsextrem = Ungleichheit plus Ungleichwertigkeit der Menschen plus Akzeptanz von personaler/struktureller Gewalt.

      Du kennst dich echt super aus, ich freue mich, viel von dir zu lesen!

      Danke für all die guten Informationen!

      :-)

(17) 25.08.13 - 20:15

Du sprichst wahrscheinlich von der Mensur!? In Studentenverbindungen ist das durchaus üblich und auch weit verbreitet, dass dort Fechtsport betrieben wird. Allerdings unterliegt das ganz speziellen regeln und kann nur bedingt mit dem normalen fechten, wie zum Beispiel bei den olympischen Spielen, verglichen werden. Siehe dazu: http://mensur.info/

(18) 25.08.13 - 21:39

klar gibts das in schlagenden Verbindungen ... man erkennt die Herren auch oft an den Narben im Gesicht, dem sogenannten Schmiß.

  • (19) 25.08.13 - 22:35

    Nicht unbedingt nur im Gesicht ... ich habe mal einen mit 36 Schmissen kennenlernen "dürfen" ... einige davon am Oberkörper, da die Burschen gerne auch mal oben ohne geschlagen haben ...

    ... der war übrigens aus einer der weiter oben genannten rechten Verbindung mit dazugehöriger politischen Einstellung ... und hat sich mit den "Taten", einschließlich der (an sich verbotenen) Duelle gegen eine österreichische Verbindung, gebrüstet.

    Am Besten hat mir der Spruch "Mit Frauen spreche ich nicht über Politik" gefallen ... kam echt gut bei einem Frauenfrühstück, bei dem er uns vorgestellt wurde ... meine Freundin hat dann gottlob einen anderen geheiratet.

    • (20) 25.08.13 - 22:37

      jo, klar .... aber einen gezielten, den sie Wochenlang mit Salz etc aufhalten, dass die Narbe schön offenbleibt haben sie meist ja im Gesicht ...

      • (21) 25.08.13 - 22:40

        Jo, den Schmiss hatte er schick auf der Stirn ...

        • Mir hat mal ein Student aus der schlagenden Verbindung erklärt, dass man den Schmiss an und für sich nur dann bekommt, wenn man seinen Kopf im falschen Moment wegzieht. Wenn man also einen Fehler macht.
          Aber mit diesem Fehler brüsten sie sich dann.

          Ein Abend in einer schlagenden Verbindung hat mir gereicht. Für immer. Was ich da erlebt habe, habe ich in der ganzen übrigen Studentenzeit nicht mehr erlebt.

          #gruebel

          UN GLAUB LICH war das.

          • Dass mit dem Fehler kenne ich auch so ... meinem Vater hat es das halbe Ohr abgesäbelt (ja, er war jung und fremd in der Stadt, da ging man damals in eine Verbindung) ... aber der hat nie damit geprahlt, sondern hat zugegeben, dass er fürs Schlagen zu doof war und heilfroh war, als die Pflichtmensuren ausgestanden waren.

            Mir wurde mal die schöne Geschichte zugetragen, dass die Burschen aus der oben erwähnten Verbindung (also NICHT die meines Vaters) sich auch gerne mal eine Prostituierte aufs Haus bestellen ... die kriecht dann unterm Tisch rum und vollzieht Oralverkehr ... der Bursche, der als erstes kommt, muss den "Spaß" dann bezahlen. Furchtbar.

            • Vor 11 Jahren war es. Bei uns war Fussballabend angesagt, irgendein Spiel wurde übertragen. Die Frauen wurden unglaublich bevorzugt behandelt, nur sprechen durften sie nicht wirklich. Wichtig war, dass sie gut aussahen und nett lächeln konnten.
              Dann kamen 5 Jungs aus einer rivalisierenden katholischen Verbindung am Garten vorbei. Die wurden sogleich angepöbelt, dass sie ja noch nie gef*** hätten, weil, kein Sex vor der Ehe, ob sie denn wenigstens saufen könnten, es gäbe da noch eine offene Rechnung. Da ging dann ein Wortgefecht los und danach stellten sich alle im Kreis auf, Staffettensaufen.
              Bier wurde gesoffen und wieder ausgebrochen. Wer besser brechen konnte, besser kippen, bessere Sprüche draufhatte.
              Ich wurde vor dem Saufen noch durchs Haus geführt, es war beeindruckend dort. Eingangshalle, grosse Küche, Studierzimmer.
              Die "Füchse" waren die Ärsche vom Dienst, die Anfänger, die mussten für die älteren Jahrgänge den ganzen Dreck erledigen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit.

              Es gab eine Haushälterin und eine Köchin.

              Gesoffen wurde immer und im Herrensalon wurde ausserdem Zigarre geraucht und Billard gespielt. Frauen waren in dem Raum verboten, nur (O-Ton) besondere Damen dürften in Einzelfällen rein.
              Ja ne, ist klar.
              Also, der Abend hat mich geprägt. Ich habe seitdem andere Burschen in Marburg, München, Mannheim, Heidelberg gesehen/kennen gelernt und allesamt haben sie sich wie die reinsten Arschlöcher benommen.

              Aber später werden sie mal ganz weit oben sitzen und die Fäden in der Hand halten. Es sei denn, sie stellen sich total bescheuert an.

              Das kann einem schon Angst machen.

              #gruebel

              Jo, es gibt auch so Geschichten von Pimmel- und Kotze-Ganzen. Ein "Ganzer" ist eigentlich ein Glas voll Bier, also erklärt sich quasi von selbst, was die da trinken mussten...
              Ich kenne auch Geschichten vom gemeinschaftlichen "in-den-Puff-gehen.
              Und vom Papst. Papsten ist.. sich übergeben.
              Da gibt es dann so ein mobiles Gerät, das am/aufm Tisch platziert wird, und wer sich übergeben muss, kübelt vor aller Augen rein. Alternativ gibt's aufm Herrenklo extra ein an der Wand montiertes Gestell mit Haltegriffen für diesen Zweck.
              Ach, es gibt so viele Geschichten... und das Geilste ist, dass sich diese Jungs selbst für Elite halten.

Top Diskussionen anzeigen