Studenten, die fechten?

    • (1) 25.08.13 - 19:14

      Gibt es Studentenverbindungen, die Fechtsport betreiben, so wie in Amerika quasi die Ruderer?

      Der Sohn von einer Bekannten macht sowas und sagt, dass das sogar eine anerkannte Sportart sei!?

      • der fechtsport ist eine "anerkannte" sportart
        das was du meinst, sind die schlagenden verbindungen- die betreiben etwas anderes

        http://de.wikipedia.org/wiki/Mensur_(Studentenverbindung)

        lisasimpson hat dir ja schon die notwendigen Infos gegeben.
        Früher waren schlagende Verbindungen die Regel, inzwischen gibt es auch fakultativ und nicht-schlagende Verbindungen.

        Info am Rande: Über diese Einteilung lässt sich oft eine grobe Vorsortierung in politische Richtungen vornehmen. Nicht jede schlagende Verbindung ist rechts, aber rechte Verbindungen sind (immer) obligatorisch schlagend.

          • Das liegt am Männlichkeitsbild im rechten/rechtsextremen Weltbild. Der Mann ist wehrhaft, in der Lage und stets bereit, seine Heimat zu verteidigen; Männlichkeit beinhaltet dezidiert Aggression, körperliche Stärke, potentielle Gewaltbereitschaft. Du wirst kaum eine rechte Verbindung finden, die auf die Mensur verzichtet - nur wenige rechte Verbindungen nehmen ja auch Mitglieder auf, die den Wehrdienst verweigert haben.
            Wenn du dich selbst überzeugen magst, schau dir mal die Bünde an, die im Dachverband der Deutschen Burschenschaft in der Gruppierung "Burschenschaftliche Gemeinschaft" versammelt sind. Da sammelt sich die Creme der rechtsextremen Burschenschaften, verbunden u.a. durch den "volkstumsbezogenen Vaterlandsbegriff". Wenn du da eine rechtsextreme, nichtschlagende Burschenschaft finden solltest, sag Bescheid, ich hab noch keine gesehen.

            • vielleicht gehts um die Definition von "rechts" ... ich kenn schon diverse Burschenschaftler, aber die wenigsten aus schlagenden Verbindungen ... aber z.B. in katholischen, die ich durchaus als rechts ansehe, aber keineswegs schlagend sind ...

              • Ah, alles klar... rechts oder rechtsextrem? Ist ja auch nochmal ein Unterschied.
                Ja, ich hab mich auch eher auf Burschenschaften bezogen, konfessionelle Verbindungen sind ja meist keine Burschenschaften, sondern.. studentische Verbindungen halt. Da hab ich auch schon rechte Mitglieder kennengelernt, aber das waren tendenziell die Einstellungen des einzelnen Mitglieds, nicht so unbedingt die Grundsätze der Verbindung an sich.

                • letzendlich hängt es eh noch an den Personen dort ... gibt ja auch akademische Vereinigungen oder Gruppierungen usw .... für mich sind das alles Burschenschaftler. bin da vielleicht oberflächlich ...

                  aber wenn mir ein Mensch, der sich völlig aufgeschlossen hinstellt und sagt seine Verbdingung wäre total modern, mir um 1:55 sagt, dass ich bitte ganz schnell gehen soll weil um 2 das "Resteficken" anfängt... sorry, aber da bin irgendwie empfindlich. (wahre Geschichte, über 10 Jahre her)

                  • Ah, dann haben wir ähnliche Erfahrungen gemacht... ich wurde mal mit einer Freundin mit der Begründung rausgeschmissen, "Keine hässlichen Weiber auf dem Haus", nachdem wir auf Anbaggerversuche nicht eingegangen sind.. ist noch keine 10 jahre her. ;-)

                    • (10) 25.08.13 - 22:34

                      jo, kenn sowas... wir wurden mal fast nicht reingelassen, weil eine von uns 4 Mädels kurze Haare hatte - waren danach nimmer wirklich auf Verbindungspartys ... war auch mal fast mit so nem Typen liiert - als er mir dann erklört hat dass ich damit eine SChwester werde und nie im Leben wieder mit einem anderen aus der Verbindung was haben dürfte ... puuuh ... da blieb ich lieber Schwalbe #rofl

                      • Ja, irgendwie waren die Jungs leicht abzuschleppen, wenn's schnell gehen sollte #schein
                        Ich war zeitweise mit einem liiert, hab die 'Damen-Regeln' allerdings immer gekonnt ignoriert. Braucht ja auch kein Mensch, diesen Mist aus dem vorletzten Jahrhundert. Die guckten immer so schön erstaunt, wenn sie merkten, dass Frauen auch ein Gehirn haben.

              (14) 25.08.13 - 22:13

              Ach so, weil du die Definition angesprochen hast:
              Die Arbeitsdefinition, die ich gelernt habe, sagt: Rechts = Ungleichheit der Menschen; rechtsextrem = Ungleichheit plus Ungleichwertigkeit der Menschen plus Akzeptanz von personaler/struktureller Gewalt.

      Du kennst dich echt super aus, ich freue mich, viel von dir zu lesen!

      Danke für all die guten Informationen!

      :-)

Top Diskussionen anzeigen