6-jährigen Chinesen wurde die Augen-Hornhaut gestohlen

    • (1) 27.08.13 - 22:06

      Guten Abend,

      ich bin entsetzt: http://www.bild.de/news/ausland/organisiertes-verbrechen/junge-augaepfel-entfernt-32003650.bild.html. Wie kalt muss der/die Täter sein, um so etwas zu machen. Hoffentlich kriegen sie ihn/sie.

      Ich wünsche dem kleinen Junge dass er dieses Trauma irgendwann überwinden und trotzdem ein schönes Leben führen kann. Hoffentlich wird die Familie nicht im Stich gelassen, nachdem der Medien-Hype abgeflacht ist.

      Grüsse
      Lejana

        • Glaubst du ein Organspenderausweis würde etwas an diesem Problem ändern?
          Ich denke, Leute, die solche Organe abnehmen und transplatieren, lassen sich nicht vorher den Ausweis zeigen.

          • nein, aber je mehr Organe legal verfügbar sind, desto geringer die Zahl der Organe, die illegal beschafft werden.

            Man kann das Problem nicht aus der Welt schaffen, aber man kann seinen Teil dazu beitragen, dass es möglichst gering ist. Zumal es einem selbst dann ja egal sein dürfte.

            • Den Zusammenhang kann ich nicht erkennen.
              Warum sollten in Asien weniger Organe geraubt werden, wenn ich hier einen Spenderausweis habe. Das sind unterschiedliche Märkte, die nichts miteinander zu tun haben.

            mal abgesehen davon, dass es völlig unterschiedliche "dunstkreise" sind--hier wird wahrscheinlich einer mit viel geld und wenig geduld dieses verbrechen in auftrag gegeben haben. das kann man nicht durch organspendeausweise verhindern.

            (10) 29.08.13 - 22:43

            Glaubst du, du bewirkst mit deinem Deutschen Organspenderausweis etwas auf dem Asiatischen Schwarzmarkt für Organhandel?! Wie naiv ist das denn?!

            • (11) 30.08.13 - 09:24

              nein, Du verstehst mich nicht richtig.

              zum einen: der Markt ist international. zum nächsten: Illegale Beschaffung findet weltweit statt.Wer behauptet eigentlich, dass im vorliegenden Fall der Auftraggeber und der Empfänger Chinese seien? Die könnten von überall her kommen.

              Daraus folgt: wenn ich hier meine Organe spende, dann werden zum gegebenen Zeitpunkt mehr als ein halbes Dutzend Organe zur Verfügung stehen. Das sorgt dafür dass hier vor Ort die Nachfrage ein wenig besser abgedeckt werden kann.

              Um so mehr, wenn nicht nur ich, sondern alle geeigneten Personen spenden würden.

              Insgesamt führt ein verbessertes Angebot dazu, dass es weniger akute Fälle auf den Wartelisten sind, und weniger Leute in die Lage kommen, um jeden Preis jetzt sofort irgendwoher ein Organ bekommen zu wollen/müssen.
              Vielleicht wird meine Spende ja irgend ein armes Schwein aus Osteuropa oder Nordafrika retten.

              Ich glaube nicht, dass sich diese "Beschaffungskriminalität" auf null senken lässt. Aber ich bin überzeugt, sie lässt sich erheblich senken.

      ist dir der spiegel lieber? http://www.spiegel.de/panorama/justiz/organhandel-in-china-unbekannte-entfernen-sechsjaehrigem-augaepfel-a-918919.html

      und was soll ein organspendeausweis ändern #kratz

      (14) 30.08.13 - 15:12

      Ich hätte auch den Link der Daily Mail nehmen können. Aber nicht jeder kann englisch.
      Wenn man googeln findet man auch bei Focus, Welt, ect.

      Nein ich habe keinen Organspendeausweis. Leider bin ich durch Krebs als Spenderin ausgeschlossen.

      Und warum mich das so besonders betroffen macht: ich habe ein Hornhauttransplantat. Zum Glück weiß ich, dass es nicht aus so illegale Weise gewonnen wurde.

      Nächstes Mal nicht gleich drauf losschlagen

(15) 28.08.13 - 08:28

Oh mein Gott, wie schrecklich :-( #heul

Top Diskussionen anzeigen