Ideen für Feier

    • (1) 05.09.13 - 22:29

      Hallo ihr Lieben,

      Am Samstag steht die Geburtstagsfeier meines jüngsten im Verwandtenkreis an.
      Leider gibt´s bei uns keine weiteren kinder, dafür werden wir ca 13 Erwachsene sein (und eben unsere beiden Kinder)

      Daher ist die Feierei für die Kinder manchmal etwas langweilig und ich überlege mir gelegentlich kleine "Auflockerungen" (auch ums für uns Erwachsene natürlich lustig zu machen)

      So bekommt diese Jahr jeder einen zettel mit Aufträgen. diese sollte er/ sie erfüllen, ohne daß jemand bemerkt, daß es sich um einen vorgegeben Auftrag handelt (z.b. einen der Gäste nach seinem heutigen Stuhlgang befragen/ aus der Toilette kommen und Toilettenpapier aus der Hose hängen haben/ mitten im Gespräch das Thema komplett wechseln um eine belanglose langatmige Geschichte zu erzählen,...)

      Nun meine Frage an euch: welche Ideen habt ihr sonst noch um die feier etwas aufzulockern? Wobei können Kinder und Erwachsene gleichermaßen Spaß haben ohne daß es so gezwungen wirkt ("so, wir spielen jetzt ein spiel" Charakter würde ich gerne vermeiden)

      Danke euch schon mal

      Hallo lisasimpson,

      ich weiß ja nicht wie bei Euch die Gegebenheiten sind, aber wenn ihr in der Nähe eine große Wiese habt dann probiert es mal mit Schwedenschach.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Kubb

      Das macht bei uns groß und klein einen riesigen Spaß!

      Liebe Grüße
      Sunny

    Hallo,

    "Daher ist die Feierei für die Kinder manchmal etwas langweilig "

    warum tut man seinen Kindern an deren Geburtstag eine langweilige Erwachsenenfeier an? #schock

    "Leider gibt´s bei uns keine weiteren kinder,"

    Das Geburtstagskind geht doch sicher in den Kindergarten und kennt darüber Kinder, die man einladen kann, oder? #kratz

    Ja, sorry, Ideen habe ich keine, aber ich verstehe überhaupt nicht, dass jemand, der sich so gut in Kinder hineinversetzen kann wie du, und der weiß, dass die Erwachsenenfeier für die Kinder teilweise langweilig ist, so eine Familienfeier ausgerechnet zum Geburtstag seines Kindes organisiert.

    LG,
    J.

    • nee nee-
      wir haben natürlich auch einen Kindergeburtstag gefeiert (am richtigen Geburtstag, das am samstag ist eben dann die gelegenheit für dei verwandten ihre geschenke zu übergeben, die kidner freuen sich riesig drauf, die verwandten, insbesondere die tanten und onkel können aber irgendwie gar nichts mit kindern anfangen)

      und in der regel ist es so, daß die kinder dann die halbe strasse (kinder) bei uns mit reinschleppen, wenn wir feiern, was natürlich völlig in ordnun ist und was die feier dann natürlich auch für die kinder lustig werden läßt.

      mir geht es um anregungen, wie erwachsene UND kinder zusammen ins spiel kommen können
      seit die kinder etwas größer sind, machen wir das eben regelmäßig
      an ostern z.B. suchen nicht nur die kinder, sondern auch die erwachsenen (asber eben mit speziellen aufträgen, es gibt eierspiele usw.)

      ich hab da schon eingie ideen und wir haben auch schon einiges ausprobiert, bin eben nur neugierig, was es sonst noch so gibt

      • Ach sooooooooo. Na, so klingt das natürlich schon entspannter für die Kinder #schwitz

        Ich hatte so öde langweilige Familientreffen vor Auge, bei denen die Kinder still und brav während des ellenlaaaaaaaaaaangen Tischgesprächs während/nach des Essens am Tisch sitzen müssen #zitter

        Ich würde trotzdem mit niemanden den Geburtstags meines Sohnes feiern, der mit Kindern nichts anfangen kann, aber das soll ja jeder machen, wie er meint ;-)

        • Ich glaube, die sind alle sehr spassig. Wenn es schon solche Aktivitäten gibt, die dann ausgeführt werden müssen?

          Ich denke, es geht eher um ein wenig Abwechslung. 13 Erwachsene und zwei Kinder, das ist schon ein Ungleichgewicht der größeren Art.

          • "Ich glaube, die sind alle sehr spassig. "

            Das mag ja sein.

            Mir waren als Kind halt Erwachsene immer suspekt, die nur schlecht was mit Kindern anfangen konnten. Und ich habe schon als Kind unterschieden zwischen "ist halt ungeübt, da keine eigenen Kinder, bemüht sich aber" und "eigentlich kein Interesse da".

            Menschen, die spassig sind, können eigentlich auch gut mit Kindern Spaß haben, bzw. bemühen sich darum.

            Aber unsere Lisa wird ihre Verwandtschaft besser einschätzen können - ich hatte halt gewisse Assoziationen mit ihrem Posting (Lisa: nicht böse gemeint :-))

        meine kinder lieben ihre tanten und onkels und ich mag sie alle sehr gerne

        aber wir schaffen es (noch?) nicht un- angeleitet in ein gemeinsames spiel zu kommen.

        es bildet sich nach 10-20 minuten (geschenkübergabe usw.) meist die fraktion "erwachsene" und die fraktion "kinder"
        ich hätte eben einfach gerne, daß es mehr "miteinander" gibt
        in aller regel ist das dann auch sehr lustig.

        nur brauchen wir im moment meist noch etwas anregung (natürlich klappt es auch mit zunehmendem alter der kinder besser, daß sich z.B. ein fußballspiel ergibt)

        und nein, bei uns muß niemand am tisch sitzen
        die familie ist auch in keienr weise steif oder kinderfeindlich- einfach unbeholfen würd ich das nennen:)

        • "die familie ist auch in keienr weise steif oder kinderfeindlich- einfach unbeholfen würd ich das nennen:) "

          Siehe meine Antwort an white - ich hatte dein Posting falsch verstanden #liebdrueck

          • ja, war vielleicht mißverständlich ausgedrückt, weil ich nur kurz schildern wollte, wie dei gegebenheiten sind

            man muß sich das in etwa so vorstellen:
            mein 40 jähriger bruder hat NIE irgendwas mit kindern zu tun (außer eben die 4 mal im jahr, wenn wir uns treffen) und spricht mit meinen 5 und 6 jährigen jungs wie man so mit 1,5 jährigen spricht.
            meien kinder mögen ihn, aber die kommen einfach zusammen nicht auf einen nenner (im oktober werden wir wieder zusammen pikze suchen gehen, das macht er gerne und die kinder finden das auch spannend- aber wie gesagt, er behandelt sie eben wie kleinkinder, da können meine nicht sooo lange was mit anfangen und umgekehrt:)

            die vorletze osterfeier mußte ich schwänzen, weil sowohl ich als auch mein jüngster krank waren, ich habe danach dei fotos und videos gesehen.
            mußt dir das so vorstellen: 10 erwachsene kommen aus einem umkreis von ca 60 km angereist, jeder bringt etwa 10 geschenke mit (für jedes kind) und versteckt die auf einem riesen areal.
            dann soll der große (damals gerade 5 geworden) alles suchen und die 10 erwachsenen hechten ihm, jeder mit einer kamera bewaffnet nach. als ich das video gesehen habe (auf dem ich noch weitere 9 videographierende erwachsene hinter einem 5 jährigen herrennen gesehen habe) habe ich beschlossen, daß das SO nicht weitergehen kann

            meine familie hat nen sehr eigenen, schwarzen, politisch extrem unkorrekten humor. das läßt mich oftmals vor lachen unter den tisch gleiten, aber kinder können mit vielem davon nichts anfangen.

            aber: wir sind lernfähig und die letzen familienfeiern waren schon ganz anders:)

Top Diskussionen anzeigen