ÖPNV - Gangsitzer & Co.

    • (1) 05.09.13 - 22:32
      Inaktiv

      Liebe Gangsitzer, liebe Mitreisende,

      seit einigen Jahren schon nutze ich zumeist den ÖPNV um zur Arbeit zu gelangen und sommers wie winters, come what may, Bus leer, Bus voll, sehe ich Euch: Ihr hockt auf dem Sitzplatz am Gang, die Tasche auf dem leeren Sitz neben Euch platziert.

      Fast bewundere ich Euch für Eure stoische Gelassenheit, mit der Ihr so sitzen bleibt, auch wenn der Bus/die Bahn voller und voller wird. Ihr schaut tumb vor Euch hin - vermutlich in philosophische Gedanken versunken, die ein Normalsterblicher auch nicht ansatzweise nachvollziehen kann - oder schaut kurz von der immens wichtigen WhatsApp-Kommunikation auf... und bemerkt nicht, dass inzwischen eine ältere Dame, eine Mutter mit Kindergartenkind und eine Mittvierzigerin (ich) auf der Drehplattform des Gelenkbusses verzweifelt nach Halt und Körpermitte suchen, während im Gang des Busses andere ebenso hin und her schaukeln.

      Was ist es, was Euch zu Eurem Verhalten bringt? Mal ehrlich - morgens um sieben, da sind meist "rechtschaffene" Leute unterwegs. Frisch geduscht, auf dem Weg zur Arbeit. Streng riechen, nein, das tun wir nicht. Auch tragen wir im Herbst keine Mäntel aus Hundefell, heißt, auch dann riechen wir nicht.

      Was möchtet Ihr? Demütigst gebeten werden, ob Ihr nicht vielleicht bitte den Platz neben Euch...? Och nö! So einsam, dass es diese Ansprache morgends braucht? Phobie vor der Nähe anderer Menschen? Fahrt Auto oder geht in die Einsiedelei! Macht? "Ey, hier sitz ich und sonst niemand!".

      Ich finde Euch: Zum Kotzen. Ich will nicht bittebitte machen für etwas, was mir schlicht zusteht - ein freier Sitzplatz, ein Mitmensch, der sich nicht wie ein Egomane aufführt, als sei er allein auf der Welt, ein Sitzplatz, der nicht von einer Handtasche belegt ist. Ich zahle auch für den Bus, genauso wie Ihr. Oder gibt es ein spezielles Gangsitzerticket, welches zur Belegung zweier Sitzplätze berechtigt?

      An manchen Tagen - meist heißen sie "Montag" - habe ich Phantasien, dass man Euch einfach am Kragen packen, hochreißen und Euch und Eure blödsinnigen Taschen an der nächsten Haltestelle achtkantig rausschmeißen könnte. Nebst einem gepflegten Tritt in Euren dicken Gangsitzerhintern. Es bleibt bei der Phantasie. Seit einigen Wochen jedoch frage ich zumindest einige von Euch beim Aussteigen "Und? Hatte Ihre Tasche es denn auch bequem, hier in dem vollen Bus?!". Ich komme mir dabei zwar hinterher vor wie ein Idiot mir deutscher Kleingärtnerseele, aber es muss manchmal raus! An Eurem Blick sehe ich dann aber schon, dass mein Spruch die starre Gangsitzerhaltung nicht durchdringt.

      Ey Leute! Hier im Ort sind KiTa-Plätze rar. So manche Mutti muss ihr Kind mit dem Bus bringen, um danach zur Arbeit zu eilen. Aber Ihr kennt keine Gnade. Ihr lasst kleine Kinder neben Euch im Bus hin und her schaukeln, manchmal stoßen sie sich gar den Kopf an den Haltestangen und nichts, aber auch gar nichts ficht Euch an, Nochmal: Zum Kotzen.

      A propos deutsche Kleingärtnerseele - gefühlt am meisten Rücksicht nehmen ältere Menschen, Damen mit Kopftuch und Herren ab ca. 35 mit Migrationshintergrund oder ohne (hier aber nur bis ca. 50).

      Naja, vielleicht kommen wir der Sache ja mal irgendwann näher, wenn man erforscht hat, was Eure Cousins und Cousinnen so umtreibt - diejenigen, die in den Bus drängen, obwohl andere noch aussteigen möchten, diejenigen, die nach dem Verlassen einer Rolltreppe erst mal stehen bleiben, diejenigen, die am Hauptbahnhof auf den Rolltreppen auch links stehen, statt Eilige durch zu lassen, diejenigen, die "Diskretion bitte" am Geldautomaten nicht verstehen, diejenigen, die das Prinzip "Eine Schlange vor mehreren Schaltern geht schneller für alle" nicht begreifen...

      Wuaaaaaaaah!

      Zum Glück ist morgen Freitag und im November kaufe ich mir ein Auto. Und wehe dann Euch Nichtblinkern!

      Ch.

      • Sehr schoen geschrieben! Ich nutze Bus + Bahn zwar eher selten, kenne diese Menschen aber auch: in der Bahn 1,5 Stunden stehen zu "duerfen", damit Taschen einen bequemen Sitzplatz haben oder Fahrraeder (Mitnahme bei ausreichend Platz gestattet, Personen haben Vorrang!) ist nicht sehr angenehm.
        Sehr nett fand ich dagegen die Durchsage einer Zugbegleiterin, die die Reisenden freundlich darauf aufmerksam machte, dass es sich um SITZplaetze handelt und fuer Gepaeck entsprechende Aufbewahrungsmoeglichkeiten oberhalb der Fenster zur Verfuegung stehen.
        Nun freue ich mich wieder auf morgen: 2 Mal 1,5 Stunden mit der Bahn, mal sehen, wie viele Gangsitzer mir begegnen ;-)

        Hallo! Da bin ich mittlerweile dreist geworden und setze mich auf die Tasche, wenn keiner freiwillig Platz macht. Mir ist vor Jahren mal der gesamte Kinderwagen im Bus umgefallen, weil der Busfahrer um die Kurve gerast ist und auch der Sitzplatz,wo man mit Kinderwagen sitzen kann und mehr Halt hat, von einem Herrn und seiner Tasche besetzt war.

        Hallo,

        ja, das nervt echt.

        Aber noch mehr nerven mich die Leute, die Ihren Rucksack ohne Rücksicht auf Verluste anderen Leuten, die eben einen Sitzplatz am Gang haben, beim vorbeigehen ins Gesicht schleudern. Meiner Tochter hat das schon eine blutige Lippe beschert.

        LG Schnucki

      • Sorry aber ich finde du übertreibst es etwas
        Meine Tochter erzählt mir viel über ihre Busfahrten und daher kenne ich so einige Geschichten
        Generell erwarte ich von keinem der ein Sitzplatz hat das er für jemand der älter ist als er aufsteht,bei gebrechlichen Senioren oder Leute die in irgendeiner weise verletzt sind (gebrochenes bein,... ) ist das ntürlich etwas anderes
        Hast du ein gebrechen irgendeiner Art ? Wenn nein,warum sollte dann jemand aufstehen ? Im Bus gilt leider das "wer zuerst kommt sitzt zuerst" und ich wüsste nicht warum jemand aufstehen sollte ausser es ist eine der oben genannten Situationen
        Taschen müssen nicht auf den Sitzplatz das stimmt ABER weder ich noch meine Tochter haben jemals erlebt das da jemand "nein" sagen würde wenn jemand fragt" Könntest du deine Tasche vom Platz machen" Nur wer redet kann geholfen werden!
        Was ich ehrlich gesagt schlimmer finde sind die Menschen die NICHTS haben (und weit entfernt vom Seniorenalter oder Gebrechlichkeiten) und erwarten das die Menge in einem (Schul)Bus aufspringt das sie einen Sitz bekommen
        Übrigens stellen hier auch die Alten Omis ihr Zeug auf den Sitz neber sich und ob dus glauben kannst oder nicht,meine Tochter musste nur ihren Mund öffnen und die Damen haben den Platz freigemacht
        Muss ehrlich gesagt sagen das ich deine beschriebene Situation noch nie erlebt habe oder auch nur davon gehört habe,wer nicht stehen kann bekommt sein Platz
        Im Drehteil stehen ist ja fast noch Luxus,zu den besten Zeiten hier kann man hoffen nicht bei jedem Halt von der Tür eingequetscht zu werden oder das der Bus überhaupt noch Leute reinlässt

      Ja, so ein Verhalten kenne ich auch. Allerdings habe ich kein Problem damit diese Person höflich zu bitten, durchzurutschen. Meistens sind diese Leute eher verträumt und machen es ohne Absicht.

      Lästig ist auch folgendes: Leute, die im Zug hinter einem sitzen, sich beim Aufstehen an deiner Rückenlehne hochziehen und dabei mitten in deine Haare greifen, weil man sich natürlich mit dem Kopf an die eigene Lehne angelehnt hat #aerger.

      LG minerva

      Ja, solche Zeitgenossen sind nervig. Da du aber niemanden änderst (außer dich selber), wird dir letztendlich nix anderes übrig bleiben, als um das Entfernen der Tasche zu bitten, wenn du sitzen möchtest. Kommt halt immer drauf an, welche Prioritäten man setzt. Ich frage lieber freundlich nach, als tagtäglich im Bus zu stehen und mich über Leute zu ärgern, die sich nicht so benehmen, wie ich es gerne hätte bzw. es sich gehören würde...

      Wer redet dem kann geholfen werden. Ich habe es in 30 Jeahren ÖPNV-Nutzung genau einmal erlebt, dass die betroffene Person auf meien höflich Nachfrage, ob ich ich bitte dort hin kann mit nein geantwortet hat.

      Und ja ich sitze manchmal auch so. Ich steige evtl. früh ein, es ist noch alles leer. Also stelle ich die Tasche auf den Sitz neben mich. Dann bin ich so in meine Lektüre vertieft, dass ich es auch mal nicht mitbekomme, dass es voll wird. Wenn mich jemand anspricht, mache ich den Sitz logischerweise sofort frei.

      lg

    (11) 06.09.13 - 07:36

    Jaaaaaaaaaa: Rolltreppe!!! Irgendwie fühle ich mich auf den Dingern sowieso nicht so wohl und dann: Vordermann betritt wieder festen Boden und scheint sich zu fragen: Huuuuuu, wo bin ich den hier gelandet, bleibt stehen wie eine Säule von Stonehenge und KADUFF bin ich draufgefahren. Auch sehr schön: Fußgängerzone und das Handy klingelt: gerade eben noch im gemäßigten Tempo bleibt die gesammelte Front vor mir stehen: KADUFF.

    Eine Zeitlang gab es eine Reihe von Einkaufswagen, die ein analerotisches Verhältnis zu mir aufbauen wollten: erst spürte ich leichte Bewegung hinter mir, dann schob sich ganz sachte der Wagen (mit Haken für Einkaufstaschen) in mein Hinterteil... Irgendwann bin ich dazu übergegangen, mit einer leichten Beckenbewegung den Einkaufswagen wieder langsam zurückzuschieben - in den Bauch des Besitzers...

    Die täglichen Öffis habe ich zum Glück vor vielen, vielen Jahren hinter mir gelassen! In HH fand sich immer ein Alkoholiker mit Bronchitis, der nah an mich gepresst stand (durchaus morgens um 7!), seine beiden Hände zum Festhalten brauchte und dann mal munter in die Gegend hustete...

    Hach ja!

    Gruß,
    b.

Top Diskussionen anzeigen