Verdammt ist das kalt!! Bei euch auch?

    • (1) 10.09.13 - 10:08

      Hallo,

      man ist das eisig draußen. Ja, ich friere schnell, aber bei Aktuell 11 Grad und Regen friert glaub ich fast jeder. Es ist doch erst September und nicht November! Wo bleibt der "Goldene Herbst"? Ich mag den Herbst eigentlich, aber so wie jetzt nicht.

      Wir wohnen auf dem Land da sind viele freie Flächen und der Wind fegt einem noch stärker um die Ohren. Ach man. Lieber als dieses Wetter hätte ich jetzt Winter mit schönem, flauschigem Schnee und kristallklarer Luft.

      Zumindest ziehen wir bald um und können zusätzlich zur Heizung den Kamin anfeuern. bei meinen Eltern habe ich das immer sooo geliebt.

      Ist das Wetter bei euch auch so bescheiden? Ich hoffe der Regen hört bald auf und wir bekommen noch einen schönen Herbst, der schöne lange Spaziergänge im Wald zulässt.

      Achso ich komme aus Kalletal (NRW).

      Wieviel Grad habt ihr? Lohnt sich auswandern noch? ;-):-p

      lG germany

      • Hallo!

        Ja, hier auch. Kalt und nass. Ich wohne in Berlin - ein Umzug hier hin lohnt sich immer (das schöne OWL habe ich hinter mir gelassen, hab da auch mal gewohnt), aber nicht wegen des Wetters.

        Herbstliche Grüße!

        • In Berlin war ich mal auf Klassenfahrt. Allerdings im November und 2 Stunden Stadtführung bei Temperaturen unter dem Zweistelligen Bereich und starkem Regen, war alles andere als schön. Und am Bahnhof haben wir uns direkt mal verlaufen.

          Gibt sicher schönere Ecken in Berlin und vor allem ganz sicher bessere Jahreszeiten um einen Städtetrip dorthin zu machen. Berlin ist mir persönlich aber zu groß.

          • Oh ja, eine Stadtführung im November bei Regen bräuchte ich hier auch nicht... #zitter
            Und klar gibt es schönere Ecken als die Gegenden, wo üblicherweise die Stadtführungen stattfinden.

            Ich lebe sehr gern hier. Ich wollte Großstadt, jetzt habe ich Großstadt und es ist genau so, wie ich leben will. Ich kann aber auch jeden verstehen, dem das nicht liegt, ist einfach eine Typfrage.
            Das Kalletal ist ja ein krasser Gegensatz zur Großstadt... Ich komme aus Detmold, auch nicht riesig, aber schon Stadt.

            Viele Grüße!

            #winke

      Nein lohnt sich nicht , zumindestens nicht nach Ostfriesland, direkt an der Küste :-p
      Hier sind es momentan auch so um die 11 grad & es ist nur am regnen

      Ok wenigstens ist es nicht windig , sodass es erträglich ist.

      & ich muss/te mit dem Rad zum Kindergarten , auch wenns nur 1,5 km sind ätzend #wolke
      Naja bei uns gab es auch nicht so eine Hitzewelle .. irgentwie ist der Sommer auch nur so vorbei geflogen ..

      Ich spiele auch schon mit dem Gedanken auszuwandern #cool

      Wenn ich an den Herbst vor 2 Jahren denke , da hatten wir über 25 grad am 1. Oktober #schock
      Da hab ich noch ein tolles Bild am Strand wo unten das Datum steht.

      Naja es soll ja in laufe der Woche ein wenig "wärmer" werden , aber der Regen soll anhalten #winke

      Ps. Ich will auch einen Kamin #aerger

    Und kaum ist das Wetter wieder nicht mehr so wie in sozial-romantischen Heftchen beschrieben, kommt der nächste Jammer-Thread...

    Der Herbst hat gerade erst begonnen. Und wenn man sich richtig umsieht, dann hat man wahrscheinlich schon in den letzten Tagen die ersten gold-roten Blätter gesehen und abgesehen von einem heftigen Sturm war auch zwischendurch Sonnenschein.

    Ich bin für einen Fotografie-Auftrag (Kalender 2015) zwar auch auf ein paar "typische" Herbsttage angewiesen, da es ein 4-Jahreszeiten-Kalender wird, aber sicher jetzt bricht bei mir noch keine Panik aus.

    Aber grundsätzlich kann ich auch jedem Wetter etwas Gutes abgewinnen, zumindest jetzt an diesen kalten Regentagen sehen wie Wolken interessant aus, die Natur riecht toll und das Grün ist richtig kräftig, die Blumen "blühen noch einmal auf" und entweder vom Hügel aus dem Auto aus mit Decke und Popcorn einem Sturm zuschauen oder gegen Abend/ Dunkelheit, wenn die Autos die Lichter anhaben und die Strassenlampen angehen eine Kreuzung im Regen betrachten oder wer einen Fotoapparat mit Langzeitbelichtung hat, diese aufnehmen.

    • Hallo!

      Da hast Du recht. Im Prinzip mag ich den Herbst auch sehr. Die Luft ist klar, es gibt Kürbisse und bald auch Lebkuchen zu kaufen, es riecht nach Laub und ich habe bald Geburtstag. Das mag ich.

      Aber dass das immer so plötzlich kommen muss, finde ich doof. Ich will ja gar nicht den ewigen Sommer, aber mit diesen krassen Wechseln komme ich nicht klar.

      Aber ich werde mich bald dran gewöhnt haben und ab spätestens nächster Woche den Herbst genießen. Und versuchen, nicht zu fluchen, wenn es nochmal richtig warm wird.

      Viele Grüße!

      • Ich hatte heute Morgen gut 2 Stunden heftigen Schwindel und Kopfschmerzen aufgrund des Wetterumschwunges und wahrscheinlich auch, weil heute mein erster freier Tag seit 1 1/2 Wochen ist und mein Körper es zulassen konnte.

        Aber das ist doch etwas anderes - und selbst dann akzeptiere ich es einfach als Zusammenspiel von Natur und meinem Körper - als sich über den nicht ganz so idealen Herbstanfang zu beschweren.

        Ich freue mich auf die Zeit. Das heisst, früher Sonnenuntergang, wunderschöne, neblige Sonnenaufgänge vor meiner Arbeitszeit, Sturm und eine Motivation neue, tolle Stiefel zu kaufen!

        • Genau so sehe ich das auch. :-)
          Dieser Umschwung haut eben erstmal richtig rein, vor allem, wenn man gerade viel Arbeit hat und dann morgens überhaupt nicht hochkommt, weil es plötzlich nicht hell wird und kalt und regnerisch ist. Aber das ist eben so und es gibt auch genug, worauf man sich freuen kann.

          Bei mir sind es halt keine Stiefel sondern Lebkuchen und neue Bücher. Buchmesse mit vielen neuen Anregungen und Geburtstag. Passt hervorragend zusammen und zum Herbst. #freu

          • Bücher normalerweise auch, aber ich habe noch genug zu lesen. Ich freue mich, dass es sich richtig lohnt Zuhause zu arbeiten, draussen regnet es und ich kann in den dicken Socken und dem Schweden-Hoodie auf meiner mit Kissen bedeckten Harasse sitzen und zeichnen und eine heisse Schokolade daneben. :-)

        "Aber das ist doch etwas anderes - und selbst dann akzeptiere ich es einfach als Zusammenspiel von Natur und meinem Körper - als sich über den nicht ganz so idealen Herbstanfang zu beschweren."

        Mir ging es gestern und heute ähnlich. Letzendlich bleibt mir nicht übrig, als das zu akzeptieren. Angenehm ist es aber nicht. Leichter würde es mir fallen, wenn ich morgens liegen bleiben könnte. Kann ich aber nicht. Um 6 Uhr ist Dienstbeginn. Und da spielt es keine Rolle, ob der Kopf schmerzt, die Nase läuft usw. Das Aufstehen fällt eben einfach leichter, wenn es morgens um 4.45 Uhr schon hell ist.;-)

        LG, Cinderella

        • Dem stimme ich zu, ich bin in der glücklichen Situation, dass ich einen relativ späten Arbeitsbeginn habe - zumindest manchmal - und der Unterschied ist spürbar. Ich glaube, ich organisiere mir aromatische Tees, um die Dunkelheit zu überbrücken. Alternativen, die den Start in den Tag leichter machen.

          Oder ein Nachtlicht in Rottönen.

Ich empfinde diesen Thread überhaupt nicht als "Jammer-Thread"...

...man kann doch in einen kurzen und schwachen Moment mal seinen Gefühlen

freien Lauf lassen und mal ganz unkompliziert in die Runde fragen.

Es gibt nun mal Menschen die passen sich nicht so leicht an - wie Du Dich und Deine

Empfindungen über den Herbst hier beschreibst - und man sieht nicht immer gleich das

tolle, was aus einer Situation entspringen "kann".

Und was das Wetter mit den sozial-romantischen Heftchen, die Du hier ins Spiel bringst,

zu tun

hat erschließt sich mir auch nicht so ganz.

  • Es ist genau das gleiche Prinzip wie die beinahe wöchentlichen Threads, die Anfang Sommer aus dem Boden schossen, weil es sich nicht sofort der gewünschte Sommer einstellte.

    Das Klima ändert sich, das Wetter ändert sich und das seit Jahrhunderten, aber trotzdem ist da immer noch eine gewisse Erwartungshaltung, dass Anfang September man schon durch die mit Blättern gesäumten Alleen im letzten Sonnenschein des Jahres spazieren kann.

    Ich passe mich übrigens auch nicht "einfach an". Wie andere Menschen bin ich wetterfühlig und ich habe bei stärkeren Wetterumschwüngen oft Kopfschmerzen und Schwindel. Nur sehe ich das vielleicht etwas pragmatischer und sehe dieses vorzeitige Jammern eben an, als was es ist: Jammern - oder wie du so schön sagst: seinen Gefühlen freien Lauf lassen... Jammern fällt auch darunter.

Top Diskussionen anzeigen