Autokauf

Autofrage

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 17.09.13 - 14:09

      Wir hatten am Sonntag einen unverschuldeten Unfall, und es sieht wohl so aus, dass der Restwert des Autos und die Reparaturkosten quasi identisch sind...
      Das Auto war dreieinhalb Jahre alt, und wir hatten erst vor einem Jahr eine Gasanlage einbauen lassen.

      Würdet ihr eher das Auto reparieren lassen, oder knapp fünftausend drauflegen und das gleiche Modell neu kaufen, steht beim Händler als Tageszulassung, dann aber ohne Gasanlage?

      Kann mich gerade nicht wirklich entscheiden...

      Hallo,

      bei einem relativ neuen Auto wie diesem würde ich reparieren lassen.

      GLG

      Ist uns auch mal passiert. Da die Werkstatt meinte, dass zusätzlich noch etwas repariert werden müsste, was mit dem Unfall nichts zu tun hatte, haben wir uns dann ein neueres Auto gekauft. Unser Auto war aber auch deutlich älter als eures.

      Hättet ihr die 5.000 denn übrig?

      lg

    Hallo

    wenn du nicht schuld bist.. würde ich es Reperieren lassen.. denn die gegnerische versicherung zahlt doch.. wenn du wieder gas haben willst.. dann wirst du sogar noch geld oben drauf packen..

    LG

    Ich würde unter den Voraussetzungen den neuen nehmen und die Gasanlage des
    "alten" ausbauen und bei Gelegenheit in den neuen einbauen lassen.

    Fahre selbst seit Ewigkeiten mit LPG und die Kosten hast du ja recht schnell raus,
    selbst bei beispielsweise nur 15000 bis 20000km.

    Von dem stammt die Aussage, dass die Reparatur 5.000 kosten soll? Doch hoffentlich nicht von dem Händler, bei dem Ihr auch den Wagen kaufen könnt...

    Ich würde den Wagen bzw. den Schaden auf jeden Fall durch einen Gutachter bewerten lassen - da kommt möglicherweise nochmal ein ganz anderer Betrag zu Stande.

    Dann würde ich den Wagen durch eine freie Werkstatt reparieren lassen und den Wagen dann so lange fahren, wie es eben möglich ist. Und natürlich auch mit Gas

Hallo!

Ich würde das ganz konkret mit dem Werkstattmeister absprechen.

Ich hatte vor einem Jahr auch einen unverschuldeteten Unfall, das Auto war 4 Jahre alt, die Reparaturkosten lagen bei ca. 8000€, der Wiederbeschaffungswert war etwas höher (also kein "wirtschaftlicher Totalschaden"). Gleichzeitig hatte dieses Auto aber ein Motorproblem, was aber ein Herstellungsfehler war. Der Hersteller hat sich aber wenig kulant gezeigt und wollte zunächst nur einen Bruchteil der Reparaturkosten übernehmen. Als der Kulanzantrag aber gestellt worden war, hatten wir natürlich den Schaden längst beheben lassen, und da meinte dann der Werkstattmeister, es wäre für uns günstiger gewesen, das Auto als Unfallwagen zu verkaufen und ein neues Fahrzeug zu kaufen - Super, warum sagt er das nicht gleich? Naja, wir haben uns mit dem Autohaus und dem Hersteller einigen können, dass wir von der Behebung des Motorenproblems doch nur einen kleinen Teil übernehmen mussten, und so hatten wir dann letztlich doch keinen finanziellen Schaden, aber geärgert hat uns das schon.

LG

Hi,

was heisst 5000€ drauflegen?
Ist da der "Schrottwert" des alten schon mit eingerechnet oder nicht?

Ihr bekommt ja von der Versicherung einen Betrag X und damit könnt ihr machen was ihr wollt. Wenn du das Auto nicht reparieren lassen möchtest, kannst du es ja verkaufen und hast nochmal zusätzlich Geld.

Wenn ihr euch das gleiche Auto nochmal kaufen wollt, würde ich die Gasanlage des alten Autos einfach umbauen lassen.

LG

Top Diskussionen anzeigen