Freikirchen, pfingstler, baptisten ?!

    • (1) 18.09.13 - 17:42

      Hallo,
      Keine Ahnung ob das hier der richtige Platz ist. Ich beschäftige mich in letzter zeit recht intensiv mit dem Thema Glauben und bin auf der suche nach einer passenden Gemeinde....die katholische Kirche sagt mir nicht zu, ich tendiere Ehr zur freien evangelischen da mir ein junges gemeindeleben wichtig ist.
      Ich habe Kontakt zu einer sehr sympathischen Gemeinde aufgenommen, nach einigen Nachforschungen habe ich nun erfahren das es pfingstler sind und alles was ich dazu finde klingt naja leicht befremdlich. Gibt es hier Menschen die Erfahrung damit haben ?

      Eine andere interessante Gemeinde hier im Ort bezeichnet sich als baptisten, allerdings war der erstkontakt da nicht soooooo nett.

      Würde mich Ueber erfahrungen freuen

      • (2) 18.09.13 - 18:18

        Mir persöhnlich sind ja die meisten Freikirchen zu Hardcore muss man halt schauen ob man mit dieser Lebenseinstellung konform geht.

        Eine gute Freundin von mir ist Baptistin, lebt jetzt in Kannada. Wie gesagt für mich währe das nichts, aber wenn man glaubt. Ja, mei.

        Bei den Baptisten werden erst die mündigen Erwachsenen getauft. Zumindest meine Freundin und ihre Familie haben die Bibel so ausgelegt das Frauen keine Hosen tragen dürfen, weil sie sich damit dem Manne "gleichtun" würden.

        Sie durfte oder besser erlaubte sich aber sonst ein recht normales Leben. Hat Abi gemacht, hier noch die Ausbildung zur Krankenschwester und in Kannada hat sie mit dem Medizinstudium begonnen.

        Auf Arbeit trägt sie aber Hosen.

        Was für sie auch ganz klar war, Darwin irrt, da sind wir nie auf einen Nenner gekommen.

        Eine Ehemalige Kollegin war auch in einer Freikriche die aber hatte, sorry muss ich so sagen, einen Schatten. Den hätte sie aber auch bestimmt so gehabt. Bei denen lief es aber auch heftig ab. Medikamente waren verpöhnt und Krebs kann man durch Gebetskreise heilen.

        Wenn dir die Katolische Kirche nicht zusagt gibt es ja auch noch die Evangelische, ich habe bei uns zumindest noch keine Heilungsversuche mit Gebeten erlebt und die meisten sind auf dem Boden geblieben. Und wenn du in eine Gemeinde gehst, wo viele Familien in der Ungebung angesiedelt sind ( Neubaugebiet in der Nähe) wirst du auch ein junges Gemeindeleben finden.

        Viel glück bei der Suche
        Cloti

        (3) 18.09.13 - 18:20

        Oh vergessen. In der Kita hatte ich mal eine Mormonische Familie. Sehr nett. Habe mich dann mal etwas über diese Kirche belesen, einfach aus Interresse. Ach du meine Güte, aber wie gesagt jedem das seine.
        Sie waren aber wirklich sehr nett.

        (4) 18.09.13 - 18:45

        Eine Bekannte von mir ist Baptistin. Ich finde diese Leute ziemlich streng, sie hat mir mal erzählt was für Regeln da herrschen, aber sie ist da reingeboren, sie kennt es nicht anders.

        Für mich wäre es nichts, erstens bin ich zu freiheitsliebend und lasse mir nicht gerne so viele Dinge vorschreiben, zweitens bin ich nicht gläubig #schein#cool
        Aber sie ist sehr nett, sie benimmt sich halt nicht wie eine normale junge Frau, statt feiern zu gehen, geht sie zweimal die Woche in ihre Gemeinde, zum Frauenabend, zu Vorträgen, zu Feierlichkeiten, zu Festen... Sonntag sowieso.

        Und immer wenn sie ihre Eltern gefragt hat warum sie dies oder jenes machen musste oder eben auch nicht machen sollte, haben die gesagt: "Weil Gott es so sagt" ;-)
        Somit war dann jegleiche Diskussion erledigt.

        • (5) 18.09.13 - 19:18

          Kannst du dich denn noch an diese regeln erinnern ?

          • (6) 18.09.13 - 20:03

            Ich weiß nur einige, dass eben die Frau auf den Mann hören soll, die Kinder unbedingt auf die Eltern. Gehorsam ist überhaupt sehr wichtig.

            Alles was sie tun, muss so getan werden, wie Gott es für richtig gehalten hätte. Nicht besaufen, nicht rauchen, ständig in der Bibel lesen usw. Ich hatte sogar mal einige Bücher von ihr hier liegen, da sie dachte sie könnte mich bekehren....#rofl
            Und sie hatte mich öfter eingeladen in ihre Gemeinde mitzugehen um ihre Freunde kennenzulernen, z.B zu diesem Frauentreff, wo dann irgendwelche Themen besprochen werden.

            Also wenn du es dir einfach anschauen willst, hätten die sicher nichts dagegen wenn du ihnen mal einen Besuch abstattest.
            Ich habe immer dankend abgelehnt, entweder ich wäre nach 5 Minuten dort schreiend rausgelaufen oder eher noch die Baptisten ;-):-p

      (8) 18.09.13 - 18:53

      Ich war vor Jahren auf einer Hochzeit von eines damaligen "Mit-Azubis". Er und seine Frau waren Mitglieder der Freien evangelischen Kirche.

      Für mich war das damals ein totaler Kulturschock. Stundenlang ging es in der Kirche und ständig wurde darauf hingewiesen das die Frau eine Stufe unter dem Mann stehe usw.

      Wäre nichts für mich. Mag sein das dort viele junge Menschen sind, allerdings das die Frau weniger Wert ist als der Mann (und man das auch noch bei der Hochzeit ständig gesagt bekommt) und diese stundenlangen Kirchgänge wären nichts, aber auch wirklich nichts für mich.

      (9) 18.09.13 - 19:46

      diese "Freikirchen" sind mir mehr als suspekt, zu fanatisch, Sektencharakter.

      Nett sind die am Anfang sicher alle, brauchen ja Mitglieder.

      • (10) 18.09.13 - 20:17

        Ja ich lass mich mal überraschen. Ne Freundin ging immer zu den Methodisten. Die war aber ganz normal. Hing zwar viel mit denen rum aber ansonsten sehr normal

    (11) 18.09.13 - 20:32

    Meine beste Freundin aus Schulzeiten war die Tochter eines methodistischen Pfarrers: Stinknormale Grossfamilie, die ältesten Kinder spielten entweder in Orchestern oder Punkbands, gingen auf Demos und versumpften auf Parties. Alles ganz normal und sehr nett - ich war gerne dort.

    Baptisten kenne ich aus unserem Dorf einige. Ich kann keinen Unterschied zur 'Restbevölkerung' sehen. Ausser das der sonntägliche Kirchgang ein selbstverständliches Ritual ist und vor dem Essen gebetet wird. Zumindest bei den meisten. Die Frauen tragen Hosen, sind beruflich erfolgreich oder nicht und das sie unter dem Mann stehen sollen, haben ich definitiv noch nicht bemerken können.

    Grüsse
    BiDi

    (12) 18.09.13 - 20:52

    Hi,

    ich habe schon katholische, evangelische, sowie freie evangelische Gottesdienste besucht.

    Ich kann nur sagen, es steht und fällt mit dem Pfarrer und der Gemeinde.

    Ich würde dorthin gehen, wo Du Dich wohlfühlst.

    Ob Du Dich dann mit den Inhalten der "Gruppierung" identifizieren kannst, wirst Du bestimmt bald merken.

    Im Internet stehen doch nur die "Grundausrichtung" beschrieben. Wie die konkrete Gruppe den Glauben dann lebt ist doch das eigentlich interessante.

    VG lachris

    • (13) 19.09.13 - 22:12

      Dem kann ich eindeutig zustimmen. Wenn Du Dich in einer Gemeinde wohlfühlst, dann geh nicht, nur weil Du was Komisches im Internet gelesen hast. Sprich sie drauf an. Klar kann manchmal in einer Gemeinde am Anfang der Schein trügen, aber es gibt in fast allen Konfessionen verschiedene Handhabungen von der Grundlinie. Klar wird bei den Baptisten kein Baby getauft, aber wie die sonst so drauf sind, hängt einfach mal von den Leuten ab.

(14) 18.09.13 - 22:48

Hallo
ich habe mal jemanden aus der Neuapostolischen Kirche kennen gelernt. Die Gemeinde war recht modern und ausfeschlossen. Allerdings hat mir dieser Zwang zum Besuch der Gottesdienste nicht gepasst und obwohl niemand versucht hatte mich zu bekehren (was nie funktioniert, bin ev Pfarrerstochter und bleibe ev), spürte ich doch so eine Art Zwang das man es doch von mir erwartet mich mehr einzubringen. Ich habe mich dann doch sehr distanziert, da die Prediger da (habe die Bezeichnung vergessen) - keinerlei Qualifikationen haben.

Ich würde dir eher dazu raten einfach ohne Glauben zu sein und trotzdem die christlichen Hochfeste (Weihnachten, Ostern usw) zu feiern. Besser als sich einer Sekte anzuschließen jedenfalls.

Liebe Grüße

(15) 18.09.13 - 23:55

Hola,

hier in CR gibt es viele Pfingstler, Christianos und andere Freikirchler.

Ich kannte mal eine Schweizerin die Pfingsler ist. Eine nette Frau, aber sehr fanatisch und sie geht regelmaessig an Samstagen auf Seelenfang.

Sie hat mich eingeladen mit ihre Gemeinde zu gehen und was ich da gesehen habe, moechte ich gar nicht hier wieder geben.

Ihre Ansichten sind sehr schraeg und ich finde es hoechst befremdlich, wenn diese Gruppen den Anspruch erheben, die alleinige Wahrheit zu kennen und alle andere Menschen verdammt sind. Das sie die Einzigen sind, aus denen der heilige Geist in fremden Zungen sprechen kann.

Ich habe mich von ihr voellig distanziert, weil mir ihr Verhalten zu extrem war und sie dann auch sehr persoenlich versuchte auf mich einzuwirken und Druck auszueben.
Andere Meinungen oder Ansichten werden nicht respektiert, die Evolution hat es nie gegeben und Homosexualitaet ist ansteckend und kann geheilt werden u.s.w.

Eine Freundin von mir gehoert der Glaubensgemeinschaft der Bahai an. Das gefiel mir noch am Besten und fand es im Grundsatz gut.
Abgesehen davon, halte ich nichts von Glaubensgemeinschaften jegwelcher Art.

Saludos

(16) 19.09.13 - 03:46

Hallo,

ich hab eine Verwandte, die mitsamt ihrem Mann und Kindern in einer ev. Freikirche ist. Für sie hat zum Beispiel eine Taufe im Kindesalter keine Bedeutung. Da gibt es nur Erwachsenentaufen, die in einem See stattfinden.

Dann kenne ich jemanden, der in einer Pfingsgemeinde war. Das war definitiv eine Sekte. Die haben sich über ihn an seine Mutter heran gemacht und beide immer mehr in ihren "Glauben" verstrickt. Er selber ist nicht mehr dabei, hat sich aber nach seiner Flucht aus der Glaubensgemeinschaft monatelang versteckt vor denen. Die Mutter ist noch immer drin.

Und ich kenne noch ein paar Leute, die ebenfalls in einer ev. Freikirche sind, die zu den Pfingstgemeinden gehört. Was auch immer da so gemacht wird, hat in meinen Augen mit Gehirnwäsche zu tun. Nach Veranstaltungen innerhalb der Kirche sind diese Menschen wie ausgetauscht. Die beten für Wunderheilungen, taufen auch nur Erwachsene, sind absolut gegen gleichgeschlechtliche Liebe und glauben an den Satan.

Gruß
Sassi

(17) 19.09.13 - 06:51

Hallo,

ich war über 20 Jahre lang sehr gläubig, habe für meinen Glauben viel getan, was ich hätte nicht tun sollen.
Mittlerweile bin ich gottlos glücklich! Ich kann mit diesem grausamen Bibelgott nichts mehr anfangen, genauso wenig mit irgendwelchen Gemeinden oder Sekten, die alleine Wahrheit zu haben meinen.
Ein Lehrer meinte mal, nachdem ich ein Referat über meine Glaubensansichten gehalten hatte: Man muss aufpassen, daß diese Gemeinschaften einem nicht das Denken nehmen.

Das ist etwa 13 Jahre her und noch immer in meinem Kopf. Dies war damals kein Grund für mich, nachzudenken. Aber heute denke ich, dieser Lehrer hat absolut Recht!

Durch diese Gemeinschaft habe ich nicht mehr selbst nachgedacht.

Mach Dich keiner Gemeinschaft hörig!

(18) 19.09.13 - 11:06

Hallo, ich würde sagen es fällt viel mit dem Pastor. Die Pfingsgemeinde die ich kenne hat eine ganz tolles Pastoren Ehepaar. ( Allerdings auch mit Problmen ein Sohn ist Autist).
Die Gemeinde war letztesjahr in TV Gottesdienst. Weil der Gottesdienst so gut angekommen ist, soll es 2015 wieder eine Übertragung geben. Ich habe in der Pfingsgemeinede einen a-Kurs gemacht.
http://www.alphakurs.de/
Mir hat es viel gebracht.
Vielleicht währe das etwas für dich a- Kurse gibt es für viele christliche Krichen. Ich habe viel über den Glauben erfahren.
Die Glaubensgrund lagen der Pfingstler sind
http://cza.de/glaubensgrundlagen.html

Damit muß du dich beschäftigen und feststellen ob es dein Glaube ist. Es gibt auch sehr aktive "normale" Lutherische gemeinden.

(19) 14.07.15 - 19:02

Hallo
Bist du immer noch auf der Suche ?
Ich möchte dir sagen, das Jesus dich liebt und er eine lebendige Beziehung zu dir möchte und keine Religion. Jesus sagt: »Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen. Johannes 14, 6
Gott möchte das wir Nachfolger Jesus sind und nicht einer Religion folgen oder angehören.
Es gibt so viele Religionen und Lehren (Katholizismus, Baptisten, Methodisten, Pfingstler, Mormonen, Zeugen Jehovas, Neu-apostolismus, Protestantismus, Islam, Jesidentum, Satanismus, Buddhismus, Hinduismus, Daoismus, Evolutionslehre, etc.) alles vom Teufel inszeniert um die Menschen in die Irre zu führen und die Menschen haben ihre eigenen Lehren gemacht, haben sich gespalten aufgrund von Uneinigkeit bzw. haben den Fokus verloren.
Wo Jesus nicht der Mittelpunkt ist, das ist eine Sekte.
Religion ist tot und bringt nur Verhaltensveränderungen, nimmt dich gefangen, bedrückt & verblendet dich und sagt du musst dies und das tun um aus eigener Kraft durch gute Werke gerecht/gerettet zu werden. Man kann nur durch Gnade errettet werden.

Denn durch die Gnade werdet ihr errettet, mittelst des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken, auf daß niemand sich rühme. Epheser 2,8-9

Außerdem begrenzt Religion Gott, aber Gott lässt sich nicht begrenzen.

Jesus ist das Leben, Er verändert dich und macht dich wirklich frei.

Er will das wir ein Leben in echter Freiheit führen und im Heiligen Geist brennen und durch ihn leben. Frei von Religiosität; Jesus hat gesagt: Hütet euch vor dem Sauerteig(Religiösität) der Pharisäer !
Wenn wir Jesus in unser Leben eingeladen haben, dann sollen wir uns vom Heiligen Geist leiten lassen um Jesus nachzufolgen. Wenn wir nicht in ihm wandeln, dann wandeln wir im Fleisch, dass heißt wir wandeln religiös oder weltlich.

Wie viel mehr wird das Blut Christus, der sich selbst durch den ewigen Geist als Opfer ohne Fehler, Gott dargebracht hat, euer Gewissen reinigen von toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott. Hebräer 9,14

Jesus lebt. Er nimmt dich so an wie du bist, egal in welcher Situation du dich befindest oder was du getan hast. Es gibt für alles eine Lösung; das Blut Jesu. Komm so wie du bist zu ihm, Jesus liebt dich über alles und möchte nur das Beste für dich.

Er ist am Kreuz gestorben für all deine Sünden & Krankheiten, damit du wirklich frei wirst und in Freude und Fülle lebst. (Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und allem Frieden im Glauben, damit ihr überreich seiet in der Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes. Römer 15,13)

Und er ist auferstanden, damit du ewiges Leben bekommen kannst. Wenn du Jesus noch nicht dein Leben gegeben hast oder es nochmal tun möchtest: Übergabegebet:

Herr Jesus
Ich komme jetzt zu dir mit all meinen Sünden, Problemen und Süchten
Ich glaube das du für mich am Kreuz gestorben bist
und das du auferstanden bist.
Vergib mir all meine Sünden.
Wasch mich rein durch dein Blut
Komm in mein Herz und
sei du der Herr in meinem Leben
Ich danke dir Jesus
Erfülle mich mit deinem Heiligen Geist
Mit deinem Feuer Heiliger Geist
Ich möchte dir nachfolgen

In Jesu Namen
Amen

PS: Wenn du Jesus in dein Leben eingeladen hast, dann ist es wichtig im Glauben zu wachsen. Bibel lesen, Lobpreis, Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist, Gemeinschaft mit Gläubigen !
Bevor du die Bibel liest, lade den Heiligen Geist ein, dass er dir neue Offenbarungen schenkt, dich mehr und mehr in die Wahrheit überführt und das er durch das Wort Gottes zu dir spricht.
Ohne den Heiligen Geist kann man die Bibel nicht verstehen, dann sinds nur tote Buchstaben.

Sei gesegnet und liebe Grüße
David

Top Diskussionen anzeigen