"Wer darf auf einem Eltern-Kind-Parkplatz parken?" Info gefunden!

    • (1) 19.09.13 - 16:48

      Hallo,

      und zwar habe ich die Antwort in der ADAC-Zeitung gefunden:

      "Solche Eltern-Kind-Parkplätze gibt es nur auf privaten Grundstücken, etwa vor Supermärkten oder in Parkhäusern. Deshalb bestimmt die Hausordnung anstelle der Straßenverkehrsordnung, wer dort parken darf.
      Gedacht sind diese extrabreiten Stellplätze für Personen mit kleinen Kindern, die mit Kinderwagen oder Babyschale mehr Freiraum zum Ein- und Aussteigen brauchen. Für Eltern mit Teenagern oder gar Einzelfahrer sind sie tabu. Entdeckt der Eigentümer des Parkplatzes einen Verstoß - z.B. per Überwachungskamera -, kann er das Fahrzeug auf Kosten des Halters abschleppen lassen"

      Ich weiß, es gibt fast jede Woche einen Thread dazu, aber das ist einfach die Antwort die keiner sooo genau weiß. #hicks
      Aber ich für meinen Teil, weiß es nun genauer #winke
      Ich wusste z.B. nicht, dass man da abgeschleppt werden kann.

      • Hallo,

        und daran wird es scheitern.

        Ein Supermarktbesitzer wird nicht den Wagen eines Kunden abschleppen lassen, bloß weil der mal 1/4 Stunde auf einem Eltern-Kind-Parkplatz steht.

        GLG

        Fahrzeug auf Kosten des Halters entfernen lassen, bezweifle ich ebenfalls...

        Denn Supermarkt Parkplätze sind privat und der Grundbesitzer muss beim Abschleppen in Vorkasse treten, sonst wird der Wagen nämlich nicht mitgenommen!!!

        Genauso sieht die Sache auch aus wenn einer Deine Garage zuparkt...

        Du musst in Vorkasse treten und Dir Dein Geld zivilrechtlich wieder holen!

        Unfair gell? Find ich auch!

        • Es gibt reichlich Supermärkte, Einkaufscentren etc, die die Überwachung der Parkplätze an Firmen abgegeben haben. Die fackeln meist nicht lange und schleppen ab. Und dann viel Spaß bei der Rückgabe des Autos. Da heißt es: erst zahlen, dann Auto zurück.

          • Hier gibts jeden Samstag einen gut besuchten Flohmarkt, aber keine Parkflächen in der Nähe. Gegenüber sind verschiedene Verbrauchermärkte und viele Flohmarktbesucher parken einfach dort. Die haben inzwischen einen Wachdienst, der die Leute sofort zurückpfeift, wenn sie statt in die Läden vom Platz Richtung Flohmarkt gehen wollen. Und wer das nicht ernst nimmt, wird abgeschleppt.

            Finde ich auch richtig so. Ich will gar nicht wissen wieviele Kunden sonst einfach woanders einkaufen würden.

        Hi,
        es gibt viele Abschleppdienste, die bieten so Pauschalleistungen an. Soll heißen, du vepflichtest dich, nur sie zu rufen, dafür übernehmen sie allen anderen Krams - und auch das Geldeintreiben. Du hast also nix damit zu tun...

        Lg, carana

      • Theoretisch vielleicht schon, aber praktisch?

        Ich arbeite ziemlich in der City und Parkplätze sind sehr rar! Wie habe ich mich gefreut, als in der Nähe ein Gebäude abgerissen wurde und ein Aldi-Markt mit riiiiesigem Parkplatz gebaut wurde. Nach kurzer Zeit erzählte mir meine Kollegin, ich solle bloß nie da parken, da ihr Auto abgeschleppt wurde. Ihr wurde pampig von der Marktleiterin mitgeteilt, wohin sie das Auto hat schleppen lassen. Meine Kollegin ist dann da hingefahren und hat erst bei Barzahlung ihr Auto ausgehändigt bekommen. Was hätte sie sonst machen können? Der Abschleppdienst hat das Auto nicht herausgegeben. Polizei?? Keine Ahnung. Ich weiß nur, dass da sehr regelmäßig abgeschleppt wird und scheinbar zahlt Aldi nicht dafür!

    dumm nur das an 99,99% aller Supermarktgroßparkplätze steht: es gilt die StVO

Top Diskussionen anzeigen