Edward Snowden

    • (1) 24.09.13 - 14:09

      Warum konnte sich Edward Snowden eigentlich nicht auf seine Menschrechten berufen, als er ausgeliefert werden sollte!? Er hat ja nur ein Aufenthaltsrecht von einem Jahr in Russland. Ich verstehe das nicht. Gelten die Rechte nicht für jeden Menschen, sodass sie geschützt sind? Oder stehen solche Vergehen über den Rechten eines jeden Menschen?

      • (2) 24.09.13 - 14:26

        Hi,

        definiere doch mal, welche Menschenrechte hier greifen sollten?

        Er hat gegen gültiges US-Recht verstoßen - und muss deshalb mit Strafverfolgung rechnen. Davor schützen auch Menschenrechtskonventionen nicht.

        Natürlich ist es keine Frage, dass sicherlich die US-Regierung mit diesen Dingen auch nicht unschuldig ist...

        Gruß
        Kim

        (3) 24.09.13 - 20:36

        Die Menschenrechte greifen grundsätzlich erstmal für jeden Menschen, unabhängig von seiner Herkunft, Rasse, dem Alter, Geschlecht oder irgendwas dergleichen vgl. http://pazifist.org/die-menschenrechte-2/

        Dennoch hat Snowden wohl gegen geltendes amerikanisches Recht verstoßen und darum wäre es legitim gewesen, ihn auszuliefern. Aber darüber streiten Behörden auf der ganzen Welt. Fakt ist, dass er nicht ausgeliefert wurde und vermutlich untertaucht, bevor das Jahr abgelaufen sein wird.

      Hallo,

      was haben jetzt die Menschenrechte damit zu tun?

      Er ist kein politisch Verfolgter (auch wenn das manche so hinstellen möchten), er hat gegen Gesetze verstoßen und soll vor Gericht gestellt werden.

      GLG

      • Stimmt, wer gegen geltendes Recht seines Landes verstößt kann ja nicht einfach ins Ausland fliehen, dort Asyl beantragen und sich dann auf die Menschenrechte berufen...wenn das so wäre, würden das ja alle Verbrecher machen und dann möchte ich mal gerne sehen, was dann los wäre auf der Welt...

Top Diskussionen anzeigen