Kennt ihr Bauernregeln?

    • (1) 06.10.13 - 13:10

      Kennt ihr diese Bauernregeln über das Wetter? Ich bin quasi damit groß geworden! Allerdings frage ich mich, woher die kommen und ob man sich nach ihnen richten kann.

      Manchmal sind es ja so sinnlose Dinger, wie "kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist"
      Aber vor allem zum Siebenschläfer oder bei den Eisheiligen soll ja was dran sein. So soll der Frühling nach diesen Regeln immer erst Mitte Mai richti beginnen. Kennt ihr das auch? Kann man sich daran halten?

      • (2) 06.10.13 - 13:24

        Hi,
        die, die du als "sinnlos" bezeichnet hast, ist doch die einzige, die immer zutrifft :-).

        Nein, im Ernst.

        Bauernregeln haben sich aus vielen Jahrzehnten, oder auch Jahrhunderten, an Erfahrungen und Beobachtungen herauskristallisiert.

        Die "Eisheiligen" gibt es tatsächlich - in Form einer Zeit ca. im Mai, in der es noch mal kalt wird. Diese paar Tage - mal mehr, mal weniger - gibt es wirklich fast jedes Jahr. Nicht immer an dem Datum, das im Kalender steht, aber so ungefähr in dem Zeitraum. Natürlich beginnt der Frühling schon früher, sieht man ja, wenn man aus dem Fenster blickt - aber z.B. das Risiko, dass es doch noch mal Nachtfrost gibt, besteht davor auch. Klar haben wir im April auch schon Frühling - aber wer da Pflanzen rausstellt, die Frostempfindlich sind, erlebt doch sehr oft unschöne Überraschungen. Nach den Eisheiligen ist das eher selten (aber natürlich nicht ausgeschlossen).

        Die Schafskälte hat auch ihren Ursprung in Erfahrungen, dass es im Juni oft noch mal einen "kälteren" Zeitraum gibt - zu einem Zeitpunkt, wo die Schafe schon geschoren sind, daher m.E. nach der Name.

        Der Siebenschläfertag ist auch ein "Beobachtungswert" - dass es einfach um diesen Tag herum in relativ vielen Jahren eine auch mal 2-3 Wochen lang relativ stabile Wetterlage in unseren Breiten gibt (was wohl tatsächlich durch Meteorologen auch so bestätigt wird). Ob die nun gut ist - oder schlecht. Relativ stabil heißt natürlich nicht, dass das ab diesem Tag jedes Jahr schlag 7 Wochen sind. Die Zahl 7 hat m.W. nach eine ganz andere Herkunft.

        Natürlich heißt das nicht immer und jedes Jahr. Wenn etwas über 100 Jahre beobachtet wird, können viele Jahre anders sein, ohne, dass es das Ergebnis verändert. Und "Mittelwerte" heißt natürlich auch, dass es in alle Richtungen Abweichungen geben kann.

        Viele Grüße
        Miau2

        (3) 06.10.13 - 13:46

        Nun war ich neugierig, weil mir als Erstes auch nur die Regel eingefallen ist, die du schreibst (von den Eisheiligen, Siebenschläfer usw. mal abgesehen) und bin auf diese Seite gestoßen:
        http://www.bauernregeln.net/

        "St. Bruno, der Kartäuser, läßt Fliegen in die Häuser." steht dort als Regel für den 6. Oktober. Und was soll ich sagen? Es passt. Kaum macht man hier irgendeine Tür auf, hat man schon eine Fliege im Haus. Die wollen scheinbar auch ins Warme. Allerdings ist das schon seit einigen Tagen so.

        (4) 06.10.13 - 14:08

        Iich komm gerade nur auf den:

        Wenn die Kuh vom Himmel schwirrt, hat sich die Natur geirrt.

        Okay ist wohl keine echte Bauernregel ;-)

      • Mir fällt zwar spontan keine Bauernregel ein, aber ich bin überzeugt davon, dass sie ihre Berechtigung haben.

        Die Menschheit hat es bis ins 21. Jahrhundert geschafft und ist Jahrtausende ohne Wetterdienste ausgekommen. Auch, weil die Bauern die Abläufe der Natur kannten. Sie beobachteten und ihre Regeln daraus ableiteten. Also wenn mir ein Bauer hier sagt, dass es morgen regnet und wetter.com das Gegenteil behauptet, nehm ich einen Regenschirm mit.

        Natürlich kann man sich nicht auf alle Regeln gleich und auf keine 100%-ig verlassen. Aber das trifft auf so ziemlich jede Vorhersage zu ...

        (6) 06.10.13 - 15:46

        Hallo,

        da kenn ich noch welche aus meiner Kindheit, keine Ahnung, ob sie immer zutreffen:

        Abendrot, Schönwetter droht.

        Wenn es morgens gewittert, kommt es tagsüber nochmal wieder.

        Wenn die Schwalben tief fliegen, kommt Gewitter,

        wenn sie hoch fliegen, bleibt es schön.

        Wenn Mücken tanzen, gibts schönes Wetter.

        Ist das Frühjahr feucht und nass, füllts dem Bauern Scheun und Fass.

        -Und diesen hab ich Anfang diesen Jahres zum ersten Mal gehört:

        Siebenmal Schnee hat der Winter.

        Das könnte letztes Jahr bei uns zugetroffen haben,
        aber alle Jahre vorher sicher nicht.

        LG Lotta

      (13) 06.10.13 - 22:57

      Ich kenne diese Regeln auch. Der Ursprung ist so einfach wie genial! Die Bauern hatten früher keine Wettervorhersagen oder Möglichkeiten, das Wetter vorherzubestimmen. Deswegen haben sie über Jahre bzw. Jahrzehnte das Wetter beobachtet und Regeln aufgestellt. Diese Regeln treffen zwar nicht immer zu und sie sind wissenschaftlich nicht belegt, aber da ist häufig doch schon was dran. Bei den Eisheiligen zum Beispiel ist es auch oft so, dass es die tatsächlich gibt und der Frühling erst danach richtig beginnt. Siehe hier: http://eisheilige.net/

      Kräht der Bauer auf dem Mist, hat der Hahn sich wohl verpisst.

      (15) 07.10.13 - 10:13

      Regen im Mai, April vorbei !

      Was liegt am Feldrand und ist rot?

      (Eine alte Bauernregel#schock)

      Anne#herzlich

Top Diskussionen anzeigen