Brauche Rat - Anwalt einschalten oder nicht?!

    • (1) 12.10.13 - 15:51

      Hallo,

      ich brauche mal einen Rat. Zum Fall: Meine Tochter (3) hat diese Woche Mittwoch in einem Baumarkt einen "Putzschrank" (Pressspan ca 2m hoch) aufgemacht. Beim Schließen ist der Schrank gekippt. Er stand wie wir danach feststellten unbefestigt auf einen Sockel und da die Türen scheinbar schwerer waren und der Öffnungswinkel durch ein Kind anders war ist es nach vorne gefallen. Sie lag komplett unter diesem Schrank. Wir (5-7 m danebenstehend) sahen nur noch den Schrank fallen, sind hingerannt, ihn wieder aufgestellt und uns um das Kind gekümmert. Die Mitarbeiter sind dann gerannt gekommen und uns ins Büro gesetzt. Sie hatte eine rießen Beule an der Stirn (vom Schrank) und eine Beule am Hinterkopf (vom Aufprall zum Boden). War zum Glück ansprechbar, nicht bewusstlos. Wir sind dann mit dem Notarzt ins KH gefahren. Sie war 2 Tage zu Beobachtung im KH - und ich weiß nicht wie viele Schutzengel das Kind hatte - aber ihr geht es gut. Klar hat sie noch Hämatome aber ansonsten (außer Schädelprellung auf dem Befund des KH) ist sie (und wir) mit einem rießen Schrecken davongekommen. Der Baumarkt meldete sich am nächsten Tag und fragte nach wie es ihr geht (Donnerstag). Seitdem keine Stellungnahme.

      Natürlich mache ich mir große Vorwürfe warum ich das nicht habe kommen sehen. Allerdings sagen alle, mit denen ich mich darüber unterhalte, dass der Baumarkt seine Sachen so befestigen muss das sowas nicht passieren kann. Sie sagen das der Sicherheitsbeauftragte darauf achten muss. und warum kein Ersthelfer vor Ort war (sie konnten keinen Kühlakku finden nach dem ich gebeten habe sondern konnten nach längerer Zeit Eiswürfel auftreiben) Sie ist nicht raufgeklettert oder hat sich drangehangen - sie hat ihn normal aufgemacht und geschlossen. Als mein Mann den Schrank aufgestellt hat, ist er durch den Sockel wieder gekippt und er musste ihn anders hinstellen. Die meisten sind der Meinung das ich den Anwalt einschalten sollte.

      Ich bin total hin- und hergerissen da ich einfach nur sooooo froh und dankbar bin das nicht mehr passiert ist.

      Würdet ihr mir mal eure Gedanken zu der Situation sagen?

      Danke
      Lg

      eine.frau.
      die immernoch unter Schock steht und einfach nicht glauben kann das sowas so gimpflich ausgegangen ist.

      • Was soll der Anwalt denn tun?

        • Der soll monetären Schadensersatz und Schmerzensgeld einfordern. Ist doch klar

          Liebe Eltern, seid froh und glücklich das nicht "schlimmeres" mit eurem Kind passiert ist.

          Der Baumarkt hat mit Sicherheit etwas gelernt und wird so etwas in Zukunft zu vermeiden wissen.

          Ihr hoffentlich auch. Ein Baumarkt ist auch kein Spielplatz. Nehmt eure Kleinkinder an die Hand.

          Schönes WE und gute Besserung für das Kind.

          • Ja, glaub mir. Ich bin sehr sehr dankbar! Ich weiß was noch so alles hätte passieren können....darüber darf ich gar nicht nachdenken. Auch ein Grund warum ich nicht an Scherzensgeld o.ä. wie die anderen gedacht habe - der Schock sitzt einfach noch zu tief. Ich bin so wahnsinnig froh wie das ausgegangen ist.

            Die Kinder sind immer in der Nähe von uns - wir lassen sie nicht "wild rumrennen". Sie hat neben uns den Schrank geöffnet und ich bin einfach nicht von so einer schlimmen Gefahr bei einem Schrank ausgegangen. War sicherlich mit unsere Schuld und ich werde die Kinder sicherlich nicht mehr mit in den Baumarkt nehmen.....

      Klar ist hier ein evtl. fahrlässiges Verhalten des Baumarktes denkbar.

      Da sie sich aber nochmal erkundigt haben, sind sie auch besorgt.

      Ich würde mich konkret mit denen zusammensetzen, ein Gutschein für 200 € wird schon rausspringen.

        • Vielen Dank - das hatten wir nicht vor. Aber evtl erwischt es dann beim nächsten mal nicht noch jemanden. Bei manchen fängt das umdenken der gesetzlichen Bestimmungen nämlich erst an, wenn etwas passiert ist bzw wenn es an eine höhere Stelle geht. Hätte ja durchaus auch einen anderen treffen können.

          • Hallo,

            ich frage mich nur, wo das Umdenken hier stattfinden muss.

            Müsse alle Baumärkte darauf ausgelegt sein, dass kleine Kinder alleine die Ware ausprobieren oder müssen Eltern vielleicht mal in die Richtung umdenken, dass sie für ihre Kinder verantwortlich sind und auch wenn die lieben Kleinen sich mal wehtun, das eben Pech ist?

            Was ist die Alternative? Baumärkte abschaffen? Kinderverbot in Baumärkten?- Auf den Aufschrei in der Bevölkerung bin ich gespannt! Oder vielleicht doch Eltern, die ihre Kinder in einer Umgebung, die auf Erwachsene ausgelegt ist, dazu anhalten nichts anzufassen?

            Ich meine, wenn ein Kind in eine Kreissäge läuft, ist nicht der Kreissägenhersteller schuld.

            Hier bei Urbia herrschen schon fast amerikanische Umständen.

            Wir reden hier vom Öffnen eines Schrankes. Ausstellungsschränke sollten geöffnet werden können, ohne dass es zu Unfällen kommt. #aha

            Und du willst jetzt ernsthaft erzählen, in handelsüblichen Baumärkten stünden ungesichert laufende Kreissägen herum? #gruebel

            • <<Wir reden hier vom Öffnen eines Schrankes. Ausstellungsschränke sollten geöffnet werden können, ohne dass es zu Unfällen kommt. #aha>>

              Nein. Ausstellungsschränke sollten von Erwachsenen und nicht von unbeaufsichtigten Kleinkindern geöffnet werden können, ohne dass er zu Unfällen kommt#aha

              Und ja, im Baumarkt stehen Sägen herum. Die zum Verleih sind sogar am Strom. Und auch an allen möglichen anderen Baumarktprodukten kann ein unbeaufsichtigtes Kleinkind sich verletzen.

              • Du vergleichst gerade eine Kreissäge mit einem Schrank, wo man die Türen öffent? sorr, ich halte mich für einigermaßen intelligent. aber die Gefahr eines schrankes schätze ich als Erwachsene für mein kind anders ein als die einer Kreissäge

                *Ausstellungsschränke sollten von Erwachsenen und nicht von unbeaufsichtigten Kleinkindern geöffnet werden können, ohne dass er zu Unfällen kommt*

                Wenn die Eltern daneben standen, war das Kind beaufsichtigt. #aha

                Du hältst es für grob fahrlässig von Eltern, wenn sie ihrem Kind erlauben, einen Schrank zu öffnen? #gruebel

                Wir sprechen hier nicht von "allen möglichen Produkten", sondern von einem SCHRANK!

Top Diskussionen anzeigen