Anwaltsschreiben ohne Mahnung

    • (1) 12.10.13 - 20:02

      Mein Mann hat im Mai seine Bank gewechselt und wohl vegessen (unabsichtlich)bei The Phone House anzurufen um seine neue Bankverbindung anzugeben.Er hatte vor Jahren eine HandyPrämienversicherung mit vierteljährlicher Zahlung abgeschlossen.Nun konnte natürlich für das 3.Quartal nix abgebucht werden und nun flatterte heute ein Anwaltsschreiben ins Haus inkl.Anwaltskosten versteht sich,ohne das eine Mahnung wegs Zahlungsverzug vorraus gegangen wäre.
      Natürlich wird Montag erstmal telefoniert und über die Berater dort auch meine Meinung,
      aber ist das Rechtens gleich mit einem Anwaltsschreiben zu kommen anstatt erstmal schriftliche Mahnung wegen Zahlungsverzug?

      • "Rechtens gleich mit einem Anwaltsschreiben zu kommen anstatt erstmal schriftliche Mahnung wegen Zahlungsverzug?"

        Jepp ist es!
        Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass es einer Mahnung bedarf wenn man im Zahlungsverzug ist.
        Da kann sich gleich ein Anwalt darum kümmern, die Anwaltskosten sind dann Verzugsschaden für den Gläubiger, in diesem Fall dein Mann.

        Ist nicht die feine englische Art, aber rechtlich völlig einwandfrei.

        Gruß
        Demy

        • Danke für die Auskunft.

          Fair ist was anderes und könnte man von dem Laden erwarten.Wohl falsch gedacht.
          Das weitere erspar ich mir.
          Vg Simone

          • Du siehst ja deinen Fehler ein und weißt es war keine Absicht. Das würde ich den Leuten einfach auch sagen und vielleicht kommen sie dir entgegen. WEnn nicht Ok ärgerlich aber es stimmt Mahnungen müssen nicht mehr geschrieben werden. Allerdings tuns die meisten aus Kundenfreundlichkeit. Wenn der Service aber bisher dort gut gewesen ist würde ich sagen du ärgerst dich in erster Linie über dich selbst zwinker!
            Gruß Ela

          • Das mag dir unfair erscheinen, aber als Kunde mit Bankeinzug musst du schon drauf achten, dass auch abgebucht wird. Wenn du das nicht machst, liegt der Fehler allein bei dir. Leider glauben ganz viele Kunden, dass sie mit dem Erteilen einer Einzugsermächtigung jegliche Verantwortung abgegeben haben. Aber so ist es leider nicht.

            Ich würde an deiner Stelle jetzt dort anrufen und fragen, ob sie dir mit den Kosten entgegen kommen können. Evtl. klappt das.

            LG
            Sassi

      Kommt man erst durch die anwaltliche Mahnung in Verzug sind die Kosten nicht zu tragen.

      Ist man aber bereits in Verzug schon.

Top Diskussionen anzeigen