warum heißen die Kinder ...

    • (1) 14.10.13 - 03:50

      unverheirateter Paare so oft wie die Väter?

      Keine Ahnung ob das jetzt zufällig ist, aber in meinem Bekannten- von Freundeskreis stehen derzeit fünf Trennungen an und immer heißen die Kinder mit Nachnamen so wie die Väter was in vier dieser Fälle jetzt zu großem Geschrei führt das die Mütter von der Tatsache genervt sind.

      Zwei wollen versuchen zu erwirken, dass das Kind im Nachhinein ihren Namen bekommt.

      Keine Ahnung ob das möglich ist, aber mich interessiert, warum macht man es überhaupt so.Spontan fänd ich es logischer, wenn ein Kinder bei unverheirateten Paaren den Namen des Mutter tragen.
      Wie ist das bei euch?

      • Ah! Du schläfst schon wieder nicht #cool

        Meine jüngste Tochter hat meinen Namen Nachnamen bei der Geburt erhalten. Er wollte zwar gerne das sie seinen Namen erhält aber aus irgend einem Grund habe ich mich nicht dazu durchringen können. Auch das Sorgerecht haben wir nicht geteilt.
        So im Nachhinein kann ich sagen das Beides die beste Entscheidung in meinem Leben war. Naja das und die Tatsache das ich nicht eingewilligt habe ihn zu heiraten #freu

        Im Endeffekt muss das jede Frau bzw. jedes Paar für sich selber entscheiden. Aber hinterher jaulen gibts nicht

        Meine Jungs heissen auch wie der Vater. Sein Nachname ist einfach hundertmal klangvoller als meiner. Und ja, ich habe mir Gedanken darüber gemacht, ob es mich im Falle einer Trennung nerven würde. Und nö, würde es nicht.
        Mittlerweile sind wir verheiratet und es hat sich nix geändert. Ich habe meinen Nachnamen behalten. Auch wenn der doof ist, ist es nunmal meiner.

        Grüsse
        BiDi

        • Wenn man sich darüber Gedanken macht ist ja alles gut, mich wundern die Frauen die erst ihren Kindern den Namen ihres Partners geben und nach einer Trennung darüber zürnen dass das Kind jetzt noch heißt wie der "verhasste" Ex...

          • Was hältst du von der (naheliegenden) Theorie, dass bei der Namensvergabe noch alles durch die rosarote Brille gesehen wird und an Trennung nicht im entferntesten gedacht wird und WEEEENN es dazu kommen würde, dann natürlich total im Guten - so ist das doch, wenn man noch verliebt ist und ein Kind unterwegs ist. Da kann man sich noch nicht vorstellen, dass der geliebte Ehemann irgendwann der verhasste Ex sein wird.

            Bei uns fand ich auch den Namen meines damaligen Mannes ein bisschen schöner und mein Nachname hörte sich zum Namen unserer Tochter etwas albern an. Also daher seiner.

            Jetzt, wo wir getrennt sind, ist es gelegentlich mal komisch, dass sie anders heißt, aber eigentlich kein Thema. Zwar fände ich es auch schön, wenn sie hieße wie ich - hätte ich auch damals schon schön gefunden, aber es passt eben trotz Trennung immer noch der Nachname des Vaters besser zu ihrem Vornamen.

            #blume

      #winke

      Bei uns ist auch geplant, dass das Kind den Namen des Vaters bekommt. Der ist nämlich schöner als meiner und abgesehen davon ist es so rum einfacher wenn wir heiraten und ich dann seinen Namen annehmen.
      Bekommt das Kind meinen Namen, nimmt es nach einer Hochzeit nämlich nicht automatisch auch (also wie ich) den Namen des Vaters an.

      Lg
      Nina

      • "Bekommt das Kind meinen Namen, nimmt es nach einer Hochzeit nämlich nicht automatisch auch (also wie ich) den Namen des Vaters an."

        Das stimmt nicht. Wenn ihr bei der Hochzeit seinen Namen als Familiennamen festlegt, bekommen auch die Kinder, die vor der Eheschließung geboren wurden, automatisch seinen Namen (immer vorausgesetzt, dass er die Vaterschaft anerkannt hat).

        § 1617c Name bei Namensänderung der Eltern (BGB)
        (1) Bestimmen die Eltern einen Ehenamen, nachdem das Kind das fünfte Lebensjahr vollendet hat, so erstreckt sich der Ehename auf den Geburtsnamen des Kindes nur dann, wenn es sich der Namensgebung anschließt. Ein in der Geschäftsfähigkeit beschränktes Kind, welches das 14. Lebensjahr vollendet hat, kann die Erklärung nur selbst abgeben; es bedarf hierzu der Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters. Die Erklärung ist gegenüber dem Standesamt abzugeben; sie muss öffentlich beglaubigt werden.

        Heißt, ist das Kind bei Eheschließung jünger als 5, übernimmt es den Familiennamen automatisch, ist es älter als 5, muss es zustimmen.

        LG
        (auch) Nina ;-)

    Dann sind meine Kinder wohl eine Ausnahme.

    Mein ältestes Kind wurde unehelich geboren. Wir haben geheiratet und mein Mann hat meinen Geburtsnamen angenommen. Das zweite Kind wurde dann ehelich geboren und trägt somit auch meinen Geburtsnamen.

    Ich bin keine Befürworterin von den unterschiedlichsten Namenskonstellationen innerhalb einer Familie.

    LG

Kann ich auch nicht verstehen und führt nicht selten zu grossem Gejammer, wenn die Beziehung in die Binsen geht.

Käme und kam für mich nicht in Frage. Meine Söhne heissen wie ich - selbstverständlich. Und wie gut! Die Beziehung zum KV (nicht verheiratet) ging nämlich in die Brüche, da würde ich jetzt echt kotzen, wenn die so hiessen, wie der.

Eine Bekannte hat 2 Kinder. Das erste innerhalb der Ehe geboren - natürlich mit Namen des KV. Ehe ging in die Brüche. Neuer Typ, wieder schwanger - Kind heisst wie der. Kurz nach der Geburt - Beziehung kapott.

Nun heisst Kind 1 so und Kind 2 wieder anders. Total beknackt.

Gruss
agostea

Top Diskussionen anzeigen