Eier essen - deutschlandweit?

    • (1) 18.10.13 - 15:44

      #winke Hallo zusammen,

      wir haben bald unser 30jähriges Abitreffen und überlegen jetzt schon, bei wem in der Küche wir hinterher mit dem harten Kern am frühen Morgen mit duseligem Kopf das traditionelle Spiegeleier-Essen machen. #mampf

      Dabei habe ich mich gefragt, ob dieser schöne Brauch nur hier bei uns in Westfalen / Münsterland so üblich ist, oder ob das überall so ist.

      Und da Urbia ja quasi der bundesdeutsche Mikro-Kosmos ist, bin ich neugierig, ob ihr den Brauch kennt und ebenfalls gern praktikziert oder ob es bei euch regional bedingt andere Gewohnheiten gibt, von denen wir hier in der Ecke vielleicht noch nie gehört haben.

      Neugierige Grüße
      Pingumom

      • Hallo,

        also ich bin gebürtige Nordrheinwestfälin und bei uns sind die Eier längst durch Döner und Mekkes abgelöst worden.

        Meine Mutter, aus dem Sauerland und mein Vater, ein Rheinländer, haben aber auch oft von der Tradition erzählt und immer wenn ich zuviele Gewürze ins Ei geknallt habe gesagt: Wir sind hier doch nicht beim nächtlichen Eierbacken.

        Scheint es also zumindest nicht nur im Münsterland zu geben.

        Lustige Umfrage :-)

        Hallo,

        also ich komme aus Ostwestfalen und mir ist dieser Brauch nicht bekannt. Dass man als Erste Hilfe am Morgen danach Eier isst - okay. Aber dass das ein echter Brauch ist, war mir neu.

        Deswegen kann ich Dir nicht helfen, tut mir leid.

        Grüße!

        • Hallo,

          ich bin auch gebürtige Ostwestfälin (Paderborner Land) und hier ist das Eierbacken sehr wohl bekannt ( besonders bei Schützenfesten)

          Gruß
          Brokkoli

          • Hallo,

            dann ist mir das ja direkt peinlich, ich habe nämlich lange in Paderborn gewohnt, aber ich kenne es echt nicht. Wobei ich mich auch von Schützenfesten tunlichst fernhalte.

            Woher kommt denn dieser Brauch?

            Beste Grüße!

            • Hallo,

              woher dieser Brauch stammt, kann ich dir nicht sagen.

              Aber das obligatorische "Eierbacken" in den frühen Morgenstunden gehörte zu meiner Jugend dazu und war manchmal sogar das Beste an der ganzen Feier.

              Gruß
              Brokkoli

        Dito, ich bin ebenfalls aus OWL (yay, die Elite mal wieder) und kenn das nicht.

        Als ich in Hessen studiert hab, sind wir nach langen Nächten im Morgengrauen zur Dönerbude.

        • Puh, dann geht's ja. Woher kommst Du denn, wenn ich fragen darf?

          Nach langen Nächten war es bei uns auch immer eher Fast Food. Wenn ich angetrunken und übermüdet noch angefangen hätte, Eier zu braten...

          Nicht auszudenken.

          • Ich wollte grade schreiben: Kurstadt nähe Bielefeld! - Und dann ist mir aufgefallen, dass hier alle Kurstädte irgendwie nahe Bielefeld liegen.. #schmoll

            Ja, ne, erstens im dicken Kopp Eier braten.. und zweitens war in mehr als einer WG der Herd nicht mehr so richtig vertrauenswürdig.

            • (10) 19.10.13 - 01:31

              Stimmt, da gibt es so einige, nicht wahr? Und in OWL liegt - je nach Perspektive - ja auch alles in der Nähe von Bielefeld.

              Ich komme auch aus der relativen Nähe von Bielefeld, aus der Stadt mit der Musikhochschule. Da gibt es nur eine, soweit ich weiß.

              "Ja, ne, erstens im dicken Kopp Eier braten.. und zweitens war in mehr als einer WG der Herd nicht mehr so richtig vertrauenswürdig."

              Dann wirklich lieber Dönerbude...

              • Ähm.. ja, jetzt kann ich's eingrenzen. Irgendwie. ;-) (D..? M..? H..?)

                Und von wegen Herd: Hach, ja... manchmal war es schon ganz witzig. Als wir einen neuen brauchten, zum Beispiel. Die Diskussion lief etwa folgendermaßen ab:
                "Ey, da gibt's nen Herd zu verschenken!"
                "Geil, zeig mal! ... Äh.. da steht, die eine Platte hat 'nen Riss, mit Spritzwasser muss man aufpassen."

                "Legen wir halt 'n Handtuch drüber."

                "Bin mal eben telen... Mein Papa sagt, Starkstrom ist lebensgefährlich."

                "Du Sissy! Da steht auch, der Typ hat ihn schon seit Jahren ohne Probleme benutzt."
                Und sowas hat Abitur. #schein

                • #rofl

                  Sehr schön, die Sache mit dem Herd. Wir waren da immer sehr vorsichtig - haben uns gleich für unsere neu gegründete WG eine Einbauküche gekauft. Wir Spießer.

                  Mist, wie viele Musikhochschulen gibt es denn in OWL? #kratz Egal. Da ich nicht paranoid bin und auch schon seit 15 Jahre dort nicht mehr wohne, löse ich auf: Detmold. :-)

      Also Eierbacken sollteste als Ostwestfälin aber kennen!!! Bei uns macht man das jedenfalls, bin auch Ostwestfälin, wobei wir mittlerweile auch andere Sachen machen, als Eier...

      • Tja, irgendwie habe ich mich in die lokalen Bräuche wohl nie so richtig eingelebt... Ich esse gern Lippischen Pickert, das war's denn aber auch schon.

        Irgendwie nur konsequent, dass ich weit weggezogen bin, ohne die Option, JEMALS wieder nach OWL zu gehen, außer im Urlaub.

        #winke

        • Man muss die Ostwestfalen und ihre Bräuche mögen!!!
          Aber woanders gibts auch diese und jene Sitten und Gebräuche...von daher...

          • Klar mag ich die Ostwestfalen, bin ja selbst eine. Und ich habe auch nichts gegen Sitten und Gebräuche an sich.

            Ich scheine nur meiner jeweiligen Region prinzipiell nicht besonders verbunden zu sein - ich KENNE diesem Brauch nicht. Es gibt Orte an denen ich lieber lebe als an anderen, habe aber an den meisten lokalen Sitten und Bräuchen nicht teil, warum auch immer. Ich habe mich jedenfalls selten bewusst dagegen entschieden.

            D.h. doch. Von Schützenvereinen und dem Karnevalsgeschehen distanziere ich mich absichtlich. #zitter Aber das gibt es ja beides nicht nur in OWL.

(17) 18.10.13 - 15:58

Hallo

Cool, aber noch nie was von gehört.

In Thüringen wirft man eher viele Wiener in den Topf wenn es zur nächtlichen Mahlzeit kommt.

Eier brauchen Stunden zum verdauen. Finde ich auch der Sicht nicht gerade förderlich. Und ähh, wenns dem ein oder anderen hoch kommen sollte.Öh, ich weiß nicht, ob Eier dann sooo gut sind.#rofl#putz

Liebe Grüße

  • Hallo,

    keine Ahnung warum gerade Eier.

    Ich habe allerdings mehrere Freundinnen von Bauernhöfen, vielleicht sind dort Eier einfach besser verfügbar als Wiener. :-)

    LG

(19) 18.10.13 - 16:15

Hallo.

Kommen aus dem Ruhrgebiet und lebe auch schon immer hier.
Von einem Eier-Essen hab ich noch nie gehört.

LG,
Enelya

  • (20) 18.10.13 - 16:19

    Hmmm, komisch.

    Vielleicht ist das wirklich so ein Landjugend-Westfalen-Ding. Hier ist es jedenfalls weit verbreitet und auch während des Studiums in Münster kannten es unabhängig voneinander viele Kommilitonen, sodass man am Ende oft in einer Wohnheim-Küche gelandet ist.

    Ich habe immer irgendwie gedacht, das sei ein weiter verbreiteter Brauch. Dank Urbia lerne ich jetzt wieder was dazu! :-)

    LG

(21) 18.10.13 - 17:38

Hallo,

ich bin viel in Deutschland herumgekommen - ich kenne nur den Brauch, dass jede gute Party in der Küche endet. Das haben wir auch oft und gern praktiziert...

Aber Spiegeleierbraten? Noch nie gehört.

Gegen Kater gibt's bei uns Bloody Mary, Bismarkhering oder auch mal eine starke Bouillon.

Unverkaterte haben sich bei uns auch schon mal nach der Feier zum Pfannkuchenbacken getroffen - war aber eher eine Laune als eine Tradition.

Na dann mal schöne Feier und viele Eier!#rofl

(22) 18.10.13 - 18:27

Kenn ich vom Motorradtreffen.

Die Frauen der Mitglieder brutzeln morgens ne riesen Pfanne voll Spiegeleiern oder Rührei für ihre armen verkarterten Kerle :)

Kenn ich sowohl aus der Eifel als auch dem Rhein-Main gebiet #winke

Top Diskussionen anzeigen