Frage zu Nachnamen

    • (1) 21.10.13 - 15:00

      Huhu ihr Lieben...
      eigentlich wollte ich das hier erst im Hochzeitsforum posten ^^ aber ich glaube, ins Allgemeine passt die Frage besser!

      ich zerbreche mir seit einigen Tagen sehr den Kopf.

      Ich habe von meinem Freund einen heiratsantrag bekommen :-) und natürlich strahlenderweise ja gesagt.
      Nun ist es aber so... in einem Anfall jugendlichen Leichtsinns, habe ich mit 18 geheiratet und den Nachnamen von meinem Mann angenommen.
      Mein Mädchenname ist ein wirklich schrecklicher.
      Ich musste in der Schule, durch alle Klassen hinweg, ziemlich darunter leiden.
      Den Nachnamen von meinem Exmann, trage ich nun noch immer, habe also nach der Scheidung nicht meinen Mädchennamen wieder angenommen.

      Alles in allem, wäre ich SEHR, sehr sehr froh den Nachnamen von meinem Exmann ablegen zu können und meinem Freund wäre das auch mehr als Recht, damit dieser Mann endlich komplett aus unserem Leben verschwindet.

      Tjaaa was bliebe also? Den Nachnamen von meinem Freund annehmen.

      Da kommen nun aber meine Sorgen.
      Er hat einen Nachnamen, der durch den zweiten Weltkrieg sehr negativ belastet ist.
      Er selbst hatte in der Schule, laut seinen Aussagen kein Problem damit, doch Gedanken mache ich mir schon.
      Ich mag den Nachnamen, weil er sehr schön klingt und hätte auch keine Probleme damit ihn anzunehmen. Doch diese Geschichtliche Belastung... was wenn wir bald Kinder haben und in der Schule der Krieg im Geschichtsunterricht durchgenommen wird?

      Generell bleibt uns ja nur das eine oder das andere Übel ^^
      Was würdet ihr machen?

      • Kann man nicht sagen da deine Angaben zum Nachnamen deines Verlobten zu ungenau sind. Vielleicht gibst du mal einen Tipp bzw. ein ähnliches Beispiel?

        #winke

        DER Krieg ist mittlerweile über 60 Jahre her! Also Bitte!

        Es gibt sogar noch unzählige Hitler, solange diese Eltern dann ihren zukünftigen Sohn nicht Adolf nennen.

        Also wenn uns das jetzt sogar bis in die Namenswelt hinterherhängt -

        Ich selber kenne ein paar, geschichtlich Interessante, Nachnamen aber das die jetzt als Anlaß zum mobben genommen wurden kann ich nicht bestätigen

        • Huhu...

          naja klar ist der Krieg her :P dennoch sind die Deutschen doch immer noch 'die Nazis'
          Ich hoffe du weißt wie ich das meine.

          Generell denke ich, mit meinem Mädchennamen ist es schwerer als Kind... da ich denke, dass viele Kinder heute und auch in einigen Jahren, wohl von alleine nicht drauf kommen würden, woher der Nachname meines Freundes kommt.

          Heißt man aber mit Nachnamen wie ein Geflügel ^^ ist das irgendwie wohl wahrscheinlicher damit gehänselt zu werden.

          • In dem Fall würde ich dann das geringere Übel wählen ;-). Denn wenn die Kids so alt sind das sie über den 2ten Weltkrieg lernen, dann wissen sie auch das es nicht der Name ist, der eine Person macht.

            Erzieh zukünftige Kinder so das sie ein gesundes Selbstbewusstsein haben, das ist aber unabhängig vom Nachnamen ;-)

            Unsere Nachbarn heissen Demushi. Wenn man das schnell spricht ...naja...mir selber ist das nie aufgefallen bis sie es mal erzählte das der Sohn mit 18 heiratetl und den Nachnamen seiner Frau annehmen will :-D

            Hi,
            ich heiße auch wie ein Geflügel - und hab meinen Namen nach der Hochzeit als Doppelnamenbestandteil vorangestellt.
            Ja, in der Schule gab es Hänseleien. Danach aber nicht mehr, obwohl meine Freunde mich immer noch wie ein Geflügel nennen. Das ist so süß, selbst mein Mann nennt mich so. Auf meinen Vornamen reagiere ich bei denen gar nicht.

            Und ganz ehrlich: Wenn Kinder hänseln wollen, finden sie immer einen Grund und sei es, dass sie einen albernen Reim bilden o.ä.
            Lg, carana

            • Hallo,

              <<ich heiße auch wie ein Geflügel...>>
              Dann kannst Du wohl nur Hahn, Huhn oder Gans heißen, denn was anderes fällt mir dazu wirklich nicht ein. (Und nein, ich will Deinen Familiennamen jetzt auch nicht aus Dir herauskitzeln und nicht bohren, damit Du ihn hier uns doch verrätst!).

              Ich selbst kenne auch Personen, die mit Familiennamen Hahn, Huhn und Gans heißen - und bei denen ist mir überhaupt nichts bekannt, was Spott und Hänseleien betrifft. Und Hahn ist für mich auch ein ganz stinknormaler Familienname, der auch nicht gerade selten ist.

              <<Und ganz ehrlich: Wenn Kinder hänseln wollen, finden sie immer einen Grund und sei es, dass sie einen albernen Reim bilden o.ä.>>
              Sehe ich auch so. Und das auch, wenn ein Name noch so schön ist. Denn wer einen Grund finden WILL, der FINDET auch einen. LEIDER!:-(#aerger

              Gruß

        <<DER Krieg ist mittlerweile über 60 Jahre her! Also bitte!>>#pro#pro
        Genauso sehe ich das auch! Und IRGENDWANN muss man diesen ganzen Mist doch auch mal endlich vergessen, oder?!;-):-D#gruebel

        @Strangeröffnerin cherokee: Ich hatte z.B. in meiner Ausbildung eine "Mitstreiterin", die mit Familiennamen Göring hieß - und die hatte absolut keine Schwierigkeiten damit. Und wie oft gibt es denn z.B. die Nachnamen Hess und Braun (wegen Hitlers "Gefolge")? Die sind doch recht häufig; wenn auch nicht so sehr häufig wie Müller, Meyer, Schmidt und Schneider, aber doch noch oft genug. Also... von daher vergiss einfach den (unangenehmen!) geschichtlichen Hintergrund und wenn Dir der Familienname so gut gefällt und Du ihn so schön findest, dann nimm ihn an.

        Ich selbst kenne und kannte auch einige Personen mit den Familiennamen Hess und Braun - und für mich sind das ganz stinknormale deutsche Familiennamen! Und ich dachte und denke dabei nicht im allerentferntesten an Hitler.

        Außerdem - da gibt es weitaus schlimmere (und auch weitaus peinlichere!) Familiennamen. Ficker und Vögler finde ich da viel fieser - und gerade diese Namen haben doch viel, viel mehr Hänselpotential.

    Hallo,

    ich gehe mal davon aus, dass dein Freund nicht Hitler heist; das wäre in der Tat no go.

    <Er selbst hatte in der Schule, laut seinen Aussagen kein Problem damit,>

    Warum sollte das 25-35 Jahre später für eure Kinder anders sein?

    <was wenn wir bald Kinder haben und in der Schule der Krieg im Geschichtsunterricht durchgenommen wird?

    Deshalb solltet ihr schon vorher nebenbei mal erwähnt haben, dass es vor 70 Jahren (oder wie lange es dann her ist) im 2. Weltkrieg einen Mann gab, der zufällig auch Rommel / Goebbels oder wie auch immer hiess, der entscheident dazu beigetragen hat, dass vielen Menschen Unrecht geschehen ist. Zum Glück ist das vorbei und es darf sich nie wiederholen.

    Damit sie das wissen, und ensprechend auch antworten können.

    Ansonsten sehe ich keine Probleme.

    Ändere deinen Namen - wie ich dir wünsche - zum letzten Mal.
    #sonne

    vg

    • Hallo tagpfauenauge,

      danke für deine Antwort :-)
      Ich weiß, mit Sicherheit ist es auch noch viiiel zu früh sich über sowas Gedanken zu machen, doch immerhin begleitet einen der Name (bzw soll er ^^ hoffentlich) einen sehr langen Abschnitt seines Lebens.
      Ich hatte mir natürlich auch schon überlegt, dass man dann später Kinder auch drauf vorbereiten sollte *nick*
      Zumindest soweit, wie sie es verstehen... bzw bevor es im Unterricht zur Sprache kommt.

      huhu!
      ich hatte zb einen rommel in der grundschule, das war 1993 bis 97. wir haben da nie zusammenhänge hergestellt, auch später als wir älter waren und ihn getroffen haben. nie! ich würde mir keine gedanken darüber machen.
      lg julia

(12) 21.10.13 - 15:22

So viele Möglichkeiten gibt es ja nicht:

Entweder du nimmst den Namen Deines Verlobten an
oder ihr nehmt beide Deinen Mädchennamen an
oder ihr behaltet beide Eure derzeitigen Namen bzw. bildet Doppelnamen.

Dein Verlobten darf aber, soweit ich mich erinnere, NICHT Deinen angeheirateten Namen annehmen.

  • (13) 21.10.13 - 15:25

    Hallo :-)
    was meinen angeheirateten Namen angeht, da hatten wir uns auch schon mal Gedanken drum gemacht, uns aber nicht erkundigt ob er diesen überhaupt annehmen darf/kann.
    Da das für uns aber sowieso weg fällt, brauchen wir ja garnicht zu schaun obs nun gehen würde oder nicht.
    Obwohls grundsätzlich mal interessant wäre ô.o ob er dürfte und wenn nein, wieso nicht?!

Top Diskussionen anzeigen