kennt jemand sowas?

    • (1) 21.10.13 - 20:32

      hallo ihr lieben, ich musste leider eine schreckliche Erfahrung machen ich hatte am 4.10 in der 17. Woche eine Fehlgeburt und seitdem passieren seltsame dinge ich und mein mann haben seit 5 jahren einen Bambus bei uns in der Wohnung stehen und seit dem 4.10 fällt uns auf das von unten ein neuer stamm treibt oder gestern nacht zb hatte mein mann vergessen die kerze die wir momentan immer für unseren schatz anzünden auszumachen und es ist nichts passiert oder wir hören das etwas runterfällt in der Wohnung wenn wir aber dann nach schauen ist alles an seinem platz.... was ich auch ganz komisch fand mein mann erzählte mir von einem traum den er letzte Woche hatte in dem er unseren schatz nochmal sah und aber ein zweites Baby was größer und gesund und am leben war..... kennt das vll jemand von euch oder hat schon mal jemand sowas gehört? würd mich freuen von euch zu hören

      • hallo!

        erstmal tut es mir leid, dass du eine fehlgeburt in der 17ssw mitmachen musstest :-(
        eure wahrnehmung sind ja wirklich ganz schön heftig.

        kann dazu nicht viel sagen, weil ich so etwas in der art noch nicht erlebt habe.

        "nur" das mit dem neuen trieb an deiner pflanze kommt mir bekannt vor.

        wir hatten 2 jahre unerfüllten kinderwunsch (mit einer fehlgeburt zwischendrin) und in dem zyklus wo ich wirklich wieder schwanger wurde, hat mir mein partner ganz spontan (noch vor dem eisprung) eine langstielige rose mitgebracht.
        und diese abgeschnittene rose hat auch einen neuen trieb mit knospe in der vase entwickelt. ich sah darin ein zeichen - und ein paar tage später hab ich wirklich positiv getestet #huepf

        wir haben diese rose zwischen bücher gepresst und im album meines inzwischen 2jährigen sohnes eingeklebt...

        lg
        minitouch und nils

        Es passiert gar nichts Seltsames, du bist nur sehr dünnhäutig im Moment und hörst die Flöhe husten. Bitte steigere dich nicht in etwas hinein und sprich vielleicht auch mal mit deiner Ärztin, wenn es nicht besser wird.

        #liebdrueck

        LG
        Ch.

          • Doch, wenn man in einem seelischen Ausnahme- und Trauerzustand plötzlich Dinge sieht, die NICHT da sind, braucht man unter Umständen DOCH irgendwann einen Arzt. Bevor man in schlimmeres rutscht.

            Der TE hier nun noch einzureden, ihre Einbildungen seien "da", halte ich für gefährlich. Ja, man erhält in einer solchen Situation sicher "Nachrichten" aus dem Unterbewusstsein, das ist gut und richtig und man sollte darauf hören. Schwachfug wie der mit der Kerze oder den fallenden Gegenständen aber sollte man ihr nicht noch bestärkend herbeiquatschen!

            Ch.
            ...die selbst schon ein Kind in der 17. Schwangerschaftswoche verloren hat und die eine seit 26 Jahren psychisch kranke Mutter hat, die trotz ihrer postraumatischen Störungen eben NICHT rechtzeitig zum Arzt ging.

            • Ach our_darkness,

              du hast immer einen Hang zum dramatisieren...wie im "Maddie" Thread sowohl auch hier.

              Ich habe selbst ein Kind in der 19.SSW verloren und habe auch meine Erlebnisse, wie viele andere Sternenmamis auch.

              Und dennoch sind wir nicht alle verrückt...wir sehen unsere Welt nur mit anderen Augen.

              Auch wenn es für dich nicht vorstellbar ist, heißt dies noch lange nicht, das dieses nicht existiert ;-)

      Hallo,

      du hörst keine Flöhe husten...manche Dinge sind nicht erklärbar und viele Sternenkindereltern haben schon mystisches erlebt.

      Vor ein paar Tagen hatten wir dieses Thema in "frühes Ende".

      http://www.urbia.de/forum/55-fruehes-ende/4303536-habt-ihr-mystisches-erlebt/27695128

      Fühle dich umarmt...Daniela#kerze

    Als ich vor fünf Jahren unser erstes Kind verlor, ging für uns die Welt unter:-(. Mein Mann schenkte mir einen Topf mit einer Sonnenblume#blume und meinte: "Damit für uns die Sonne bald wieder scheint".
    Leider sah die Pflanze schnell sehr traurig aus und machte den Eindruck, als wolle sie eingehen. Ich brachte es aber nicht fertig, sie weg zu werfen. Also pflanzten wir sie in ein Beet an unserem Haus. Ich goss und pflegte sie und eine Weile passierte nichts.

    Kurz bevor es kalt wurde, hatte meine Sonnenblume zwei winzig kleine Blüten. Im Juli darauf wurde unser erster Sonnenschein geboren.

    Heute wissen wir auch, warum die Pflanze zwei Blüten hatte, denn überraschender Weise sind wir im Juli diesen Jahres erneut Eltern geworden.

    Sicher ist es so, dass man für solche Signale viel empfänglicher ist, wenn man etwas Schreckliches erlebt hat. Aber ich denke, gerade aus positiven Dingen kann man in der Zeit der Trauer viel Kraft schöpfen!

    Alles Liebe und Gute für dich#klee!

    Ich sehe heute Sterne und Schmetterlinge mit anderen Augen. Ich glaube nicht so sehr an mystische Dinge aber diese symbolischen Dinge für unsere Sternenkinder trösten mich ein wenig. Mehr interpretiere ich aber nicht hinein wenn ich einen Schmetterling z.B. sehe oder ein Stern heller leuchtet als ein anderer.

    LG #herzlich

Top Diskussionen anzeigen