Asylbewerber können wir uns echt nicht leisten!

    • (1) 23.10.13 - 11:11

      Die können wir uns wirklich nicht mehr leisten? Die sind unser aller Untergang?

      So, einfacher geht's nicht:
      http://asyl.ifp-kma.de/wp-content/uploads/2013/08/Diagramm.jpeg

      Wer es etwas ausführlicher mag:
      http://asyl.ifp-kma.de/fakten-gegen-vorurteile/

      • Na du musst doch auch bedenken das sonst keine schönen Bahnhöfe und Flughäfen mehr gebaut werden können.

        Das ist halt wichtig, dass muss doch so ein Kriegsflüchtling einsehen, da muss der Rücksicht drauf nehmen.

        Gut wahrscheinlich weiß er garnicht was ein Bahnhof, so wie wir ihn kennen ist, da es so etwas in der Form in seinem Land garnicht gibt.

        Aber da könnte man ja einige Deutsche Gesande in die betroffenen Länder schicken damit die Leute es einsehen, das wir das einfach nicht packen können.

        Das währe doch auch ein super Posten für einen gewissen Deutschen Bischhof. Zumal ja in dessen Umauch auch genügend Fördermittel geflossen sind.

        Ach Deutschland deine Bauprojekte, schön ist es bei uns #ole

        • Dein Deutsch ist auch ein ganz schön großes Bauprojekt.

          Wenn du Ausländerin bist, dann bitte ich diese Aussage zu entschuldigen.

          • Nein, ich kann mich leider mit keinem Migrations Hintergrund heraus reden auch nicht mit dem bösen Handy. Höchstens mit
            dem "falschen" Lap, auf dem anderren habe ich gleich ein Korrekturprogramm. So veruche ich trotz Rechtschbschwäche die Fehler so gering wie möglich zu halten. Ich hoffe du wirst mir in deiner großen Güte noch einmal verzeihen. Sonst werde ich mich selbstverständlich sofort und ohne Umwege aus dem Fenster stürzen . Ich hoffe deinem Unrechtsbewusstsein damit genüge zu tun und ihm entgegen zu kommen.

            Aller herzlichst und am Boden zerstört
            Cloti

      ich möchte es gerne verstehen.
      >>Für Sozialausgaben wie etwa Rente und Arbeitslosengeld wendete er sogar 131,3 Milliarden Euro auf. Dem gegenüber sind die Asylausgaben geradezu verschwindend gering.<<
      Was für Leistungen stecken in diesen Asylausgaben? Was ist damit genau gemeint?

      • Musst du Daddys Link lesen. Hab ich dir rauskopiert.

        "Im Jahr 2011 stellten 53.347 Menschen in Deutschland Asylanträge. Natürlich kosten sie den deutschen Staat Geld: Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz haben sie ein Recht auf Unterkunft, Verpflegung und Gesundheitsversorgung. Das kostet den Staat etwa 800-1000 Euro monatlich, je nach Bundesland gibt es leichte Unterschiede. Hinzu kommen die Kosten für die deutschen Behörden, die Asylverfahren bearbeiten. Laut statistischem Bundesamt zahlte Deutschland im Jahr 2011 insgesamt 908 Millionen Euro für Asylbewerber. Das ist viel Geld.

        62,2 Milliarden Euro aber sind noch viel mehr Geld. So viel gab der Bund im gleichen Jahr für die Finanzverwaltung aus. Für Sozialausgaben wie etwa Rente und Arbeitslosengeld wendete er sogar 131,3 Milliarden Euro auf. Dem gegenüber sind die Asylausgaben geradezu verschwindend gering. Vom gesamten Bundeshaushalt machten sie drei Tausendstel aus. In der Grafik unten ist es der Block im rechten unteren Eck. Er ist so klein, dass die Beschriftung gar keinen Platz hat."

        Gruss
        agostea

    Hallo!

    Mal unabhänig davon, aus welchen Gründen wir Flüchtlinge aufnehmen sollten, diese Statistik ist doch für den ... (sorry)

    Nur mal als Beispiel:
    Es bekamen also 53.347 Asylbewerber etwa 908.000.000€ - das macht pro Kopf im Jahr immerhin 17.020€ (statistisch berechnet)!
    Bei den Sozialabgaben (Rente und ALG) sind es etwa 24.000.000 Menschen, die 131.300.000.000 € bekommen - das ergibt 5.470€ pro Kopf im Jahr!

    Und ja - ich finde da läuft etwas schief!

    LG
    Jenny

    • Diese 53.347 Menschen sind die, die 2011 einen Asylantrag gestellt haben (70% werden übrigens abgelehnt) und damit nur ein Teil der Gesamtheit! Tatsächlich bezogen Ende 2012 165.244 Menschen Leistungen nach dem Asylleistungsgesetz. Macht runde 5495,- pro Kopf pro Jahr.

      Bzgl. Sozialbudget: Woher hast du die Zahl von 24 Mio. Menschen? Und: Beachten musst du dabei, dass alle - Aufstocker, ALG2-Empfänger, ALG1-Empfänger, Rentner mit Grundsicherung und sonstige Leistungsempfänger - arbeiten dürfen (was viele tun), ihren Lebensunterhalt also eigenständig erhöhen und nicht nur von dem leben, was der Staat ihnen zubilligt! Asylbewerber dürfen NICHT arbeiten, sie haben ausschließlich die Leistungen, die ihnen zugebilligt werden. Bis 2012 waren das pro Erwachsenem 230 EUR, pro Kind 180 EUR im Monat, oft nicht per Geldleistung, sondern per Lebensmittelpaket. Erst 2012 wurde gerichtlich festgestellt, dass dies nicht einmal das Existenzminimum deckt, und die Leistungen auf ALG2-Niveau angehoben werden sollten.

      Erschreckend finde ich allerdings, wie viele Menschlein hier auf den Stern geklickt haben, ohne einmal selber nachzudenken. So schwer war der Denkfehler nämlich nicht zu finden.

Top Diskussionen anzeigen