Nehmt ihr beruhigende Mittel ein?

Nehmt ihr Beruhigungsmittel?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 23.10.13 - 19:48

      Hi.

      Heute morgen hatte ich doch fast einen Nervenzusammenbruch vor meinen Kleinen :-(. Ich muss wohl wirklich so weit gewesen sein dass die Kleinen einfach in ihr Zimmer gegangen sind und mich wirklich ein paar Minuten in Ruhe gelassen haben, von alleine wohlgemerkt. Ich habe weder geschimpft noch sonst was, ich habe mich nur so (innerlich) aufgeregt , und das auch letztendlich nur wegen einer Kleinigkeit wo mit einem simplen Telefonanruf erledigt war.
      Da ich mich zzt öfters schnell aufrege bzw schnell gereizt bin und einfach nur kaputt bin dachte ich mir ich frag mal in der Apotheke nach, zur Sicherheit hatte ich wohl darauf geachtet das kein anderer Kunde gerade da war , ich habe mich sehr unwohl dabei gefühlt überhaupt nach was beruhigendem zu fragen, beim reden fühlte ich mich fast so als ob ich "Klapsereif" wäre. Laut Apothekerin wäre ich aber beispielsweise kein Einzelfall, viele (vor allem junge Mütter) wären da genau so betroffen. Ist das wirklich so?
      Schlussendlich hat sie mir "Neurodoron" von Weleda empfohlen , als sie mir den Preis allerdings nannte für so ein paar Tablettchen hätte ich wirklich liebend gerne nach eine kostenlose Probe gefragt #rofl um den kurzen Preisschock zu verdauen.

      Aber wenn ich so den Lauf des Tages betrachte hat das wohl sehr gut geholfen, es gab schließlich noch viele Situationen bei denen ich , Erfahrungsgemäß, gleich wieder an die Decke gegangen wäre, vorallem da der Tag eh schon richtig bescheiden begonnen hatte.
      Wie ist das so bei euch? Seid ihr von Natur aus "locker" und geht durch den Tag oder habt ihr auch solche "Helferlein" ?

      Würde mich über die Anteilnahme an der Umfrage freuen, ist ja Anonym, wer aber mag kann gerne alternativen schreiben, bzw ein Kommentar abgeben was es sonst noch so gibt.

      Lg
      Babyboom

      • Hallo
        ich bin auch nervös- obwohl ich mir geschworen habe nicht so sein, wie meine Mutter #aerger.

        Aber bevor ich zu Mittelchen gegriffen habe, habe ich beschlossen an mir zu arbeiten, auch, wenn es nicht immer einfach ist. Mein Grosser und mein Mann sind eingeweiht und ermahnen mich, wenn ich wieder an die Decke gehe( das war mein Wunsch, weil ich es oft gar nicht mitbekomme, wie schlimm ich bin). Perfekt ist es nicht, aber es bessert sich. Komischerweise habe ich bei unserem Baby Engelsgeduld #gruebel
        Ich habe nur 2 mal im Leben Beruhigungsmittel genommen- ein vor dem Begräbnis meines Vaters und das zweite mal vor dem Abitur.

        Versuch ruhig zu bleiben :-)

        • Danke für deinen Beitrag.

          Geändert habe ich mich schon, früher war ich noch viel viel schlimmer, also vor den Kindern. Durch die Kinder selbst habe ich auch schon gelernt ruhiger zu werden und gelassener, vorallem weil ich ja auch nicht möchte dass meine Kinder wegen einer Kleinigkeit ständig überreagieren. Aber nun war einfach alles zu viel, seid meine Große in den KiGa geht habe ich irgendwie viel mehr Stress wie vorher, obwohl es wirklich weniger sein sollte, ständig kommt ein neues "Problem" dazu.

      Zählt Gras zu den pflanzlichen Mitteln? #rofl#rofl

      nee, Spaß... bin nur albern... nein, ich nehme keine Beruhigungsmittel #schein

    Bevor ich irgendwelche Mittelchen einwerfen würde, würde ich es erst einmal mit Yoga oder Atemtechniken probieren.

    • Yoga hat mich wohl mal interessiert mal, aber da würde ich schon wieder in den "Stress" geraten alleine weil da Termine sind. Genau das sind zzt meine Probleme, ständig da hin, dort hin, wenn ich nur ein Termin machen muss wird ich manchmal verrückt.

Da war wohl auch ein wenig der Placeboeffekt wirksam ;o), denn üblicherweise dauert es bei Naturpräparaten eine Weile bis sich die volle Wirkung einstellt...

Aber das Mittel ist offenbar wirklich gut, ich habe nur positives darüber gehört.

Ich bin auch nicht von "Natur aus locker", nehme aber nichts, außer abends mal ein Bier vor dem schlafengehen ;o).

Als ich allerdings einige Zeit sehr krank war habe ich ein paar Wochen recht starke Psychopharmaka genommen da die Situation ziemlich unerträglich war.

Bei Stress klinke ich mich heute wenn möglich kurz aus und gehe eine Runde an der frischen Luft.

Ich wünsche Dir einen ruhevollen Abend...!

LG, katzz

  • "Da war wohl auch ein wenig der Placeboeffekt wirksam ;o), denn üblicherweise dauert es bei Naturpräparaten eine Weile bis sich die volle Wirkung einstellt..."

    Kann man natürlich nicht ausschliesen, aber selbst dann hat es sich gelohnt :-D Wobei ich auch sagen muss, dass ich zzt wegen Neurodermitis auch was homeopathisches einnehme und dies hat damals wirklich schnell gewirkt, zumindest der Anfang, dann ging es nur noch schleppend aber es wirkt.

    Ich werde es ja nicht auf Dauer nehmen, eher wenn es wirklich happig wird. Man stelle sich vor mein Kind sieht "Mama hat Stress und wirft sich ne Pille ein" halleluja, das ist auch nicht das richtige.

    • Homöopathische Mittel wirken auch anders als "normal" pflanzliche, bei denen muss sich üblicherweise erst ein wirksamer Blutspiegel aufbauen.

      Ich denke also dass es nicht viel bringt wenn Du das Mittel erst nimmst wenn die Krise bereits da ist.

      "Man stelle sich vor mein Kind sieht "Mama hat Stress und wirft sich ne Pille ein" halleluja, das ist auch nicht das richtige."

      Natürlich nicht - bevor sie das einordnen können müssen sie das ja auch nicht sehen - sowas kann man ja auch allein tun.

      LG, katzz

"denn üblicherweise dauert es bei Naturpräparaten eine Weile bis sich die volle Wirkung einstellt..."

wie kommst du darauf?

Cannabis wurde heir ja schon angesprochen ,aber auch ein fliegenpliz, stechapfel oder tabak, mohn oder ein kokblatt wirken ganz prima und schnell

ob ein wirkstoff eignnommen wird, der pflanzlichen ursprungs ist oder chemisch nachgebaut wurde spielt dabei für den körper überhaupt keine rolle- der wirkstoffan sich ist es, der entscheidet

bei antidepressiva z.B. ist es in aller regel so, daß erst nach einiger zeit die volle wirkung zu spüren ist - ebens owie bei anderen medikamenten, deren baisis eine chemische ist.

Hallo,

ich habe mal ein paar Wochen Baldrian genommen. Ich habe "dienstlich" neben einem Autisten geschlafen der eine seelische Kriese hatte. Es war ausdrücklich ok das ich auch schlafe solange ich aufwache wen sich im Bett neben mir was bewegt. Leider bestand/besteht der gute drauf das er nur mit Radio an schlafen kann. Ich habe kein Auge zu bekommen bis ich zu Baldrian genommen habe. Ich hab aber so einen leichten Schlaf das ich trotzdem immer aufgewacht bin.

Das ich neben ihm geschlafen habe hat ihn dann aber so viel Sicherheit gegeben das seine "Kriese" relativ schnell vorbei war. Ein paar Wochen habe ich dann trotzdem noch bei ihm geschlafen.

Das war richtig #cool Abends hingefahren, geschlafen, gefrühstückt und nach Haus gefahren.

Nie wieder habe ich so leicht Geld verdient.

Wegen meiner Kinder musste ich bisher nicht zu irgendwas beruhigenden greifen.

LG dore

Top Diskussionen anzeigen