Weiterbildung in Handwerklichen Berufen

Bildet ihr euch Weiter in Handwerklichen Berufen

    • (1) 27.10.13 - 19:49

      Hallo

      Deutschland ist bekannt für Ausgezeichnete Ausbildungen

      Wir haben in ein Anderen Forum die Diskussion ob man sich in Deutschland in Handwerklichen Berufen ( wie z.B

      Fliesenleger
      Maurer

      Gärtner

      Maler - Lackierer

      Trockenbauer

      Schreiner

      Alle Berufe um Bau (Haus) und Renovierung

      Laut deren Aussage, kann man nicht auf den Laufenden sein, wenn man z.B die Ausbildung / Meister vor ...... Jahren Gemacht hat

      Daher meine Frage , Bildet ihr euch in den oben genannten Beruf weiter und wie ?

      Möchte kein Streit von Zaun Brechen, aber mich Intressiert Wirklich ( ohne Hintergedanke) eure Deutsche Meinung

      Ihr könnt gerne für eure Männer Antworten, den es geht um Handwerkliche Berufe
      Natürlich auch Meinungen von Frauen, den Frauen- Männer Berufe gibt es ja nicht mehr ( so sollte es sein , oder #gruebel)

      Lieben Dank für eure Antworten

      LG

      Hallo,

      ich arbeite in einer sehr grossen Firma in der Gebäudeinstandhaltung.

      Meine Kollegen sind Maler, Maurer, Tischler, Zimmerleute und Glaser.

      Es gibt ein paar wenige Kollegen, die eine Ausbildung zum Meister gemacht haben.

      Aber nach der Ausbildung oder der Weiterbildung hat sich niemand weitergebildet. Unser Altersdurchschnitt ist ziemlich hoch. Der jüngste Kollege ist Baujahr 1970 und die meisten sind um die 50-57 Jahre alt.

      Ich denke, wenn man so viele Jahre in seinem gelernten Beruf gearbeitet hat, macht die Routine und das Zusammenspiel mit den Kollegen einen guten Job.

      Liebe Grüße

      Hi!

      Es ist ganz einfach so, dass auch das Handwerk einem ständigen Wandel unterliegt.

      Wir haben einen Heizung-Wärme-Sanitär-Betrieb und unsere Mitarbeiter, zumindest die älteren, haben den Beruf des Installateurs gelernt. Unsere Lehrlinge lernen, obwohl die Ausbildung natürlich auch Installation, Flaschnerarbeiter usw. beinhaltet, den Beruf des Anlagenmechanikers. Will heißen, sie kennen sich mit modernen Heizungsanlagen, Solaranlagen...aus.
      Würden Altgesellen keine Fortbildungen besuchen, die ein Betrieb der etwas auf seine Mitarbeiter hält, natürlich finanziert, dann wären sie nur noch als Handlanger einsetzbar.
      So etwas möchte niemand der Freude an, und einen gewissen Wert auf seinen Beruf legt.
      Und deshalb, ganz klar, bilden sie sich weiter. Ob das Angebot von der Innung, der BG oder Zulieferungsfirmen kommt ist dabei ganz egal.

      Würde mein Mann als Handwerksmeister sich nicht weiterbilden ,wobei seine Weiterbildung nicht "nur" Neuerungen der handwerklichen Tätigkeit sondern auch verschiedenen Computerprogramme die Aufmaß, Zeichnung, Kalkulation...betreffen beinhaltet, dann wäre der Betrieb bald Schnee von gestern.

      Schönen Abend noch,

      vam-pir-ella

    • Hallo,

      ich selbst bin kein Handwerker, deswegen habe ich nicht abgestimmt.

      Ich weiß allerdings von meinen Heizungsinstallateur, dass er laufend Fortbildungstermine zu Heizungssystemen, Solaranlagen etc. wahr nimmt.

      GLG

Top Diskussionen anzeigen