Fragebzu Autoreparatur

    • (1) 03.11.13 - 21:37

      Hallo und guten Abend,

      mein Mann kam Freitag von Arbeit und stellte auf der Autobahn schleifende Geräusche am Vorderrad auf der Fahrerseite fest. Gestern ist er dann gleich in die Werkstatt. Fazit: Radlager gebrochen und auf beiden Seiten sind vorn die Spurstangen samt Köpfe defekt und müssen ausgetauscht werden.

      Beim durchschauen unserer Unterlagen haben wir heute gesehen, das die Spurstangen samt Köpfe erst vor 14 Monaten gewechselt wurden.

      Kann man denn nach einem Jahr schon von Verschleiß reden?

      Irgendwie wollen wir das fast nicht glauben, das würde ja fast heißen, das unser Auto einmal im Jahr deswegen in der Werkstatt steht.

      Lg schnucki

      • Eine Spurstange selbst kann an sich nie kaputt gehen. (Außer bei nem Unfall)

        Wenn, dann nur der Spurstangenkopf (der ist außen) oder das Axialgelenk (befindet sich am inneren Ende der Spustange im Lenkgetriebe).

        Was für ein Auto?

        • Hallo

          laut Rechnung vom letzten Jahr wurde die Spurstange und Kopf links und der Spurstangenkopf rechts gewechselt. Axialgelenk wurde ebenfalls links und rechts gewechselt. Gemacht wurde das ganz vorm Tüv.

          Es handelt sich um einen Ford S-Max, Bj. 2006.
          Gefahren ist er von der Reparatur im letzten Jahr bis jetzt knapp 20.000 km

          Einen Unfall hatte das Fahrzeug noch nicht.

          LG Schnucki719

          • Wenn das Fahrzeug auf Originalbereifung steht und am Fahrwerk nichts verändert wurde (tiefergelegt, Spurverbreiterung etc..), seh ich da nur 2 Ursachen:

            1. Folgeschaden wegen des defektem Radlager (wobei dann die gegenüberliegende Seite nicht unbedingt auch kaputt sein muss)

            2. miese Ersatzteilqualität

            Oder habt Ihr das gute Stück im Gelände bewegt?

            • Am dem Auto wurde gar nichts verändert. Bereifung ist anhand des Fahrzeugscheins drauf.

              Bewegt wird es zu 90 Prozent auf der Autobahn und 10 Prozent im Stadtverkehr. Gelände kennt es gar nicht :-)
              Deswegen erscheint es uns ja fast etwas ungläubig.

              Danke für deine sachkundigen Antworten.

              Lg schnucki

              • Ich denke mal, Dein Mann hat das defekte Radlager zu lange ignoriert.
                Das hört/fühlt man ja meist eine ganze Weile bevor es einem komplett um die Ohren fliegt.

                Mein alter Saab frisst auch in relativ kurzen Abständen Radlager aber die tauschen wir sehr zeitig dann auch aus, dann ist es abgesehen von der Arbeit, die mein Freund investiert, keine große Sache.

                Gruß,

                W

                PS: habt Ihr in der Vertragswerkstatt Originalteile verbauen lassen?

              • Dann kommen nur meine beiden Möglichkeiten in Frage.

                Wobei es schwierig wird, nach 20 Tkm die Qualität der verbauten Teile nachzuweisen.

                Waren das Originalteile oder von Fremdherstellern?

                Wo wurde repariert?

      Die Spurstangen halten bei korrekter Belastung eigendlich ein Autoleben lang.

      Der neue Defekt ist sicherlich ein Folgeschaden des defektem Radlagers, welches zusätzliche Lasten / Schwingungen in das Bauteil eingebracht hat und somit zerstört hat.

Top Diskussionen anzeigen