Autofahren macht keinen Spaß mehr.

    • (1) 21.11.13 - 10:26

      Guten Morgen,

      ist Euch das auch schon aufgefallen, dass das Autofahren immer weniger Spaß macht und sogar immer mehr zum Stressfaktor wird ?

      Gerade heute morgen. Auf der Autobahn, 100km/h sind erlaubt - 90% aller Fahrzeuge fahren mit 60km/h und das selbstverständlich auf der linke Seite ! Warum sie das tun, wissen sie wohl selbst nicht mal. O.k. es war noch dunkel und es könnte eventuell daran liegen, dass der Wetterbericht vorgestern gemeint hat, dass der Regen im Laufe des Tages eventuell in Schnee übergehen könnte. Problem an der Sache - es regnet noch nichtmal :-)

      Von den ganzen Pappnasen, die auch tagsüber auf den Landstraßen, auf denen 80km/h erlaubt sind mit 40 rumschleichen wollen wir mal lieber nicht reden. Wenn man dann mal überholt, weil die Straße kerzengerade ist und auch kein Verkehr vorhanden ist, sieht man natürlich im überholten Fahrzeug den berühmten Opa mit Hut.

      Auch gerne genommen, diese Mööööööp Mopeds bei denen ich mich immer frage, wieso die Leute nicht gleich zu Fuß gehen, dann wären sie vermutlich schneller am Ziel. Vermutlich lassen das aber die Kniegelenke aufgrund des Übergewichtes nicht zu. Ich glaube um die Dinger fahren zu dürfen, braucht man keinerlei Kenntnisse, Man muss nur glaubhaft nachweisen, dass man garantiert 200km Übergewicht hat - damit man an jeder noch so kleinen Steigung den Verkehr hinter sich sowohl alle Anwohner mit dem Krach in den Wahnsinn treiben kann.

      Und am Schluss nicht zu vergessen, die ganzen Muttis mit Ihren "Chantal-an-Bord-SUV´s" in denen sie selbstverständlich keinerlei Überblick haben und jeden morgen im Berufsverkehr die ganze Brut zum Kindergarten und/oder Schule kutschieren. Und weil man in dem fahren Gartenhäuschen ja nix sieht, muss man Angst haben und bleibt dann sicherheitshalber lieber mal stehen - selbstverständlich dort, wo man mit der Karre am meisten im Weg steht. Ich finde, wenn Papi der Mami schon so ein Teil spendiert, dann könnte er auch noch weiter 100€ in die Hand nehmen und Mutti samt Gartenhäuschen ein paar Fahrstunden spendieren.

      Vorhin dann noch der Hammer. Haupstraße ein PKW vor mir bleibt stehen - einfach so. Vor ihm alles frei, keine Ampel nix. Er steht und steht und steht.. Irgendwann hab ich dann mal gehupt, da fährt er weiter in eine Parklücke. Als er dann weg war, hab ich gesehen, dass er allen ernstes darauf gewartet hat, dass ein anderes Fahrzeug ausparken wollte. Der Opi mit Hut hat allen ernstes den kompletten Verkehr aufgehalten, um zu warten, dass jemand ausparkt (war vermutlich Omi mit Hut, dauert nämlich ewig) anstatt einen Parkplatz 3m weiter zu nehmen.

      Gut, hätte ich nicht schon alle anderen Verkehrsteilnehmer wie oben geschrieben schon vormir gehabt heute morgen, hätte ich tatsächlich noch die Zeit aufbringen können um zu warten, bis Opa eingeparkt hat.

      Daher meine Bitte an alle:

      wenn Ihr im Dunkeln nix seht - laßt das Auto fahren
      wenn Ihr generell Angst vorm Fahren habt - laßt das Auto fahren
      wenn Ihr Angst vor Euer Auto habt - laßt das Auto fahren
      wenn Ihr zu blöd zum ein- oder ausparken seid - laßt das Auto fahren

      So, ich denke das wars - danke fürs Autokotzen :-)

      Liebe Grüße

      Tiffy (die froh ist, heute kein Auto mehr bewegen zu müssen)
      wenn

          • Ich wollts nicht explizit erwähnt haben, dachte ,dass ist offensichtlich. :-)

            • Ja, irgendwie ist es das auch. #hicks

              Aber es gibt ja immer mal verschiedene User mit sehr ähnlichen Nicks. Und natürlich erwähnst Du es nicht explizit, denn aus irgend'nem Grund wirst Du Dich ja umbenannt haben, richtig?

              So, und jetzt zum Thema: ich habe gar kein Auto. Aber als ich noch eins hatte, habe ich mich auch immer RIESIG über so Leute gefreut, die knapp unter der erlaubten Geschwindigkeit gaaaanz nah am Mittelstreifen gefahren sind. Und über Leute, die nicht ein- oder ausparken können.

              Jetzt bin ich Fußgänger und Nutzerin des ÖPNV und freue mich ebenso riesig über SUVs mitten in der Innenstadt, insbesondere in meinem Kiez und über Radfahrer, die einem an grünen Fußgängerampeln fast den Buggy aus der Hand rasen, wo sie selbst eigentlich rot gehabt hätten. #augen

              So ändern sich die Perspektiven.

              • Ich fahre gern Auto. Aber eher schlecht - ich gebs zu. Ich bin total unkonzentriert - da ich von Natur aus ein extrem zerstreuter Charakter bin.

                Deshalb machen mich auch Radfahrer etc. so nervös. Ich hab ständig Angst, dass mir so ein Heiopei mal unter die Räder kommt, weil ich selbst gedanklich Meilenweit weg bin#schwitz

                Och meine Umbennenung erforderte der Kurzurlaub meines Hauptnicks. Der kommt wieder *gg*

                • Ich bin auch sehr gern Auto gefahren. Damals in der Provinz, in der ich aufgewachsen bin.

                  Jetzt wohne ich in der Berliner Innenstadt, da ist - sofern nicht für den Job benötigt - ein Auto nicht nur unsinnig, sondern auch teuer. Und die wenigsten Autofahrer, die ich hier täglich auf den Straßen sehe, machen den Eindruck, als hätten sie Spaß. #schwitz

                  Schönen Urlaub und gute Erholung an den Hauptnick! :-)

        Wie kommt es, dass du nur deinen Namen ändern konntest und nicht wieder als Frischling anfängst?
        Wenn es das früher mal gegeben hätte, bin ja eigentlich auch schon seit 2007 dabei ... :-(

Top Diskussionen anzeigen