Spendet ihr?

    • (1) 29.11.13 - 13:49

      Hallo,

      nun in der Vorweihnachtszeit werden wieder überall Spendenaufrufe gemacht, man kann Geld spenden, Päckchen für Osteuropa packen, jeder macht und tut. Ich würde aber dieses Jahr gerne etwas tun. Nur wohin soll man spenden? Es gibt so viele Organisationen. Oder sind Sachspenden (also Päckchen mit Essen und Spielzeug) effektiver weil es alles direkt ankommt? #gruebel
      Sorry wenn die Frage blöd ist oder in der falschen Rubrik.

      Liebe Grüße
      Ariane

      • Hallo
        also NEIN ich spende in der Vorweihnachtszeit nichts. Aber unter dem Jahr spende ich meistens für Rumänien/Siebenbürgen Sachgüter. Wenn es sich anbietet und ich was da habe.

        Nächstes Jahr werde ich unseren alten Wäschetrockner spenden, denn wir kaufen uns in 2 Wochen einen Neuen.

        Die Päckchen die Lidl sammelt (Johanitter) kommen an, das weiß ich genau. Mir gefällt nur nicht, dass man nicht genau weiß wohin die gehen - also ganz genau - nicht einfach Osteuropa - und das man wenig Spielraum für individuelle eigene Ideen als kleine Überraschung hat.

        LG

        • und wie spendest du Sachgüter? Ich meine, jetzt in der Vorweihnachtszeit fahren ja die ganzen LKW's nach Osteuropa, aber wie ist das während des Jahres? Und wo kann man die Päckchen abgeben?

          • Es ist so, dass ich bisher die Sachen beim Pfarrer (mein Vater) anbegeben hatte, der hatte das immer mal wieder unter dem Jahr organisiert wenn Leute zu Besuch kamen, die dann auch dahin fuhren. Und mit dem ev. Pfarrer eben in Siebenbürgen zusammengearbeitet haben. So haben wir auch immer erfahren ob alles angekommen ist und auch gerecht verteilt wurde. Nachteil: Sie fahren jetzt nicht mit MonsterLKW hin, sie haben eher einen Kleintransporter und verbinden das mit Urlaub. Also schon eine Sachspende aber nicht im großen Rahmen wo viel Geld für Werbung draufgeht, sondern spontan und unangekündigt. Abhängig von vielen Faktoren. Sowas wie: "hey, die Familie xy in Musterstadt ist arm dran, die brauchen einen Trockner - ich stelle einen zur Verfügung und sobald jemand aus der Gegend hier ist, nimmt der ihn mit für eben diese Familie - und Oberaufsicht das alles gut geht übernimmt der Pfarrer"

            Hoffe es ist nicht zu verwirrend jetzt für dich :-)

            • nee, hab's kapiert ;-)
              Mir fehlen aber da die connections.

              Ich habe aber einen Beitrag über ein Kinderheim in Rumänien gesehen und dort waren die Zustände ja #zitter

              Da war EINE Krankenschwester für 57 Bays und Kleinkinder U3 zuständig, die hatten keine Windeln, wurden mit Plastiktüten gewickelt, lagen den ganzen Tag nur in den viel zu kleinen Bettchen, konnten nicht laufen, nichtmal sitzen, weil die Krankenschwester nur Zeit für lebensnotwendige Dinge wie Füttern und wickeln hatte und nicht für Dinge wie Spielen, Zuwendung, Laufen üben usw... #heul Aber wie soll man an solche Einrichtungen drankommen wenn man keinen kennt?

              • Hallo

                eben, an sowas kommen meist nur die Pfarrer dran, und auch das nicht immer. Die Korruption ist nach wie vor da, auch wenn sie jetzt in der EU sind. Wenn ich in Rumänien unterwegs bin mit dem Auto, lassen sich sebst die Polizisten bestechen. Ist eben so da.... leider.

      Ich kenne Familien, die selbst Hilfsgüter in die Regionen bringen wo es nötig ist. Dort geben wir immer vieles ab.

      z.T. gebrauchte Kleiner aber oft auch neues wie z.B. Malstifte, Hefte, Windeln etc.

      Die einzige Organisation die wir mit einer Geldspende berücksichtigen sind seit eh und je die "Ärzte ohne Grenzen". Das muss aber bei uns nicht zwingend in der Weihnachtszeit sein.

      LG
      B.

      Wir spenden im Dezember nicht mehr als in allen anderen Monaten. Für sowas Einmaliges ist vielleicht was Lokales am Schönsten. Kinderheime, Obdachlose, Altenheime – es gibt eigentlich überall Geschenkaktionen für Menschen, denen sonst keiner was schenkt. Oder Du hast vor Ort die Arche oder sonst irgend ein Projekt, das sich in entsprechenden Vierteln um Kinder kümmert.

    Nein, ich persönlich spende nicht.
    Allerdings wurde in der Schule meiner Tochter ein Adventsbasar veranstaltet, natürlich habe ich da einen Kuchen "gespendet" und der Erlös des Kuchenbuffets ging an ein Kinderheim in unserer Region.

    Beim Kleinen in der Schule werden nächste Woche Kekse gebacken und auch hiervon wird ein Teil an das hier ansässige Seniorenheim gespendet.

    Ich persönlich finde es einfach schöner, zu wissen, wo evtl. Spenden hingehen und würde an deiner Stelle Kontakt zu einem Kinderheim in deiner Nähe aufnehmen.

    LG
    Nina

    Meine Spenden sehen so aus:

    - gut erhaltene Klamotten gebe ich einer Bekannten, die diese ihrer Verwandschaft in Russland schickt

    - wenn ich wieder im Urlaub bin, in Ländern wie in Thailand, Kuba, Indonesien, Afrika nehme ich einen halben Koffer gut erhaltene Klamotten mit, auch Handcreme, Shampoo und Modeschmuck. Dann spreche ich die Menschen selbst an und verteile die Sachen.

    Ich spende allerdings kein Geld.

    LG

    • ist ja echt interessant was es nicht alles gibt.... auf solche ideen muss man erstmal kommen...finde ich aber toll... #pro

      • Mir ist gerade eingefallen, dass ich doch einem Kellner auf Bali mal 25 € Trinkgeld gegeben habe. Nun ja, es war nicht wirklich Trinkgelt.

        Ich war fast jeden Tag in diesem Restaurant essen und der Mann hat mir von seinen Sorgen erzählt. Er war auch sonst sehr unterhaltsam, hat mich mal zur Surfen mitgenommen, hat mich immer gefragt, was ich am nächsten Tag essen will und seine Lieblingstgerichte empfohlen und gekocht - kochen lassen. Ich habe auch die Besitzerin gut kennen gelernt, sie hat mir zwei Tischläufer geschenkt - sagte "für meinen Tempel daheim". Ich habe ihr ein paar Klamotten gegeben, da sie mir erzählt hat, dass sie 1 x Mal im Jahr an ihrem Geb. Reis für das Dorf wo sie aufgewachsen ist, kocht und kein Geld dafür verlangt. Ich denke, die Klamotten hat sie dort verteilt. Es war gerade ihr Geb., als ich dort war.

        Ich gab dem Kellner (Youffi hiess er) auch so immer reichlich Trinkgeld. Aber am letzten Urlaubstag gab ich ihm 25 €, er fing an zu weinen, da er meinte es ist sein halbes Monatseinkommen und er kann jetzt für sich und seine Eltern reichlich Reis kaufen.

        LG

Top Diskussionen anzeigen