Basteltag

    • (1) 05.12.13 - 22:30

      Es gibt Tage, die lassen einen auf einen Schlag um Jahre altern…

      …nachdem ich letzte Nacht bis zwei gearbeitet habe und erst um drei im Bett war, heute morgen um halb sieben bereits wieder unterwegs gewesen bin, fahre ich gegen halb eins im Auto durch die Stadt, mich mühsam wachhaltend mit freudiger Aussicht auf einen schönen, ausgeprägten Mittagsschlaf. #gaehn

      Da klingelt mein Handy. Meine Exfrau teilt mir mit, dass sie am Flughafen in X. festsitzt und den Termin zum Weihnachtsbasteln unserer Mittleren nicht einhalten kann. Die Betreuung für den Großen und den Jüngsten hat sie organisiert aber das basteln…kannst du vielleicht…sie wäre sonst so traurig……:-(

      Ok, für meine Prinzessin mach‘ ich ja fast alles.#schein Also abgebogen, auf die Autobahn und einmal kräftig aufs Gaspedal getreten. Unterwegs bei den Golden Arches schnell vier Cheeseburger und eine Cola reingepfiffen #koch und dann ab zum Kindergarten.

      Oha, knapp geworden und raus aus dem Wagen, mit zwei Sätzen über den Parkplatz, nochmal schnell umdrehen und Auto verriegeln und Tür aufdrücken…da fällt mein Blick auf meine Hände #schock…der Job letzte Nacht war ausgesprochen langweilig und der Visagist hatte eine quietischige, kleine Praktikantin dabei die sich die Wartezeit damit versüßt hat, mir die Nägel zu lackieren. Jeder Finger in einer anderen Farbe.

      [url=http://www.fotos-hochladen.net][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/nailssnrgox7fvy.jpg[/img][/url]

      http://www.fotos-hochladen.net/view/nailssnrgox7fvy.jpg

      Ich fluche leise und drücke die Tür auf. Mir eilt ohnehin nicht unbedingt der Ruf voraus, ein Durchschnittsvater zu sein und jetzt auch noch das. Aber ich bin spät dran und noch schlimmer als lackierte Männerfinger ist zu spät kommen zum Basteln…hier in dieser tendenziell eher spießigen Schickimicki-Kita.#zitter

      Ich betrete den Gruppenraum mit großen Schritten als meine Mittlere auf mich zugeflogen kommt und mir direkt am Hals hängt#verliebt. Sie küsst mich begeistert ab und zieht mich zu „unserem“ Bastelplatz.

      Die drei anderen Frauen (allesamt typische Exemplare dieser Wohngegend mit caramellblondem, sanft gesträhntem Haar, schmalen Jeans ‚a 250 Euro und rosa Kaschmirpullis mit großen Stern aus Strasssteinchen auf der Brust, klimpernden Armbändern und dicken, goldenen Ringen an den Fingern) an diesem Tisch samt ihrer Kinder schauen mich süßsäuerlich an…die freuen sich bestimmt mächtig mit mir basteln zu dürfen…und Susi (alle Namen frei erfunden) trompetet mir entgegen „du darfst im Gruppenraum keine Schuhe anhaben, das ist verboten“…ich schaue auf…Nicken bei der Erzieherin, unerbittlich. Also nochmal auf den Flur…Schuhe aus. Shit…die eine Socke ist pink, die andere grasgrün:-[

      Ich seufze und beschließe dass das nun auch nichts mehr ausmacht, betrete den Raum wieder und setze mich. Wobei…setzen ist nicht ganz treffend…ich falte mich auf eines dieser winzigen Kinderkitastühlen um einigermaßen an den Tisch zu passen wobei meine Füße auf der anderen Seite des Tisches herausragen…menschliches Origami quasi. Stühle mit Sitzhöhe von gefühlten 30 Zentimetern dun eine Körpergröße von mehr als 1,90m passen definitiv nicht zusammen.#zitter

      Wir begrüßen uns freundlich an diesem Tisch und ich merke, dass ich die Unterhaltung der drei „Mamis“ störe…es entsteht eine kurze Gesprächspause mit intensiven Blicken auf meine Hände… die schließlich durch das Erklären der Bastelprojekte beendet wird.

      Die Erzieherin kommt auch an unseren Tisch, lächelt und findet es „gaaaanz toll dass auch ein Papi zum Bastelnachmittag kommen mochte…. Ich versuche mich zu konzentrieren und höre aufmerksam zu.

      Sterne basteln im Kindergarten kann ja nicht so schwer sein denke ich…ich ahnungloser Tölpel…#klatsch

      Also…erst werden zwei lange, dünne Papierstreifen aneinandergeklebt…das schaffe ich. Meine Finger bekommen zwar auch eine gehörige Ladung Kleber ab aber ok…dann muss man dieses lange Papierstreifchen auf eine Faltvorlage pappen … mit Tesafilm#schwitz.
      Das ist die erste Herausforderung. Meine, vom Flüssigkleber backsigen Finger weigern sich, sich vom Tesastreifen zu lösen. Ich versuche den Tesa an die Tischkante zu kleben um ihn danach in kleinen „Häppchen“ nutzen zu können aber er klebt nicht…nur an meinen Fingern. #heul
      Schließlich kommt mir meine Tochter zur Hilfe mit den Worten „ich mach das mal Papa, du hast ja nicht so viel Übung im Basteln wie ich“…danke mein Schatz.

      Dann faltet man diesen dünnen Streifen Papier entlang der vorgegebenen Linie, knickt ihn am Ende jeweils um und faltet auf der nächsten Linie weiter. Wenn man das so gefühlte 93-Mal gemacht hat, dann hat man einen Stern dessen Enden sich in einer, den Stern vollendenden Form kreuzen sollen. Sollen…meine Sternenden begegnen sich irgendwo im Nirvana des Basteltisches. Aber ok. Enden abgeschnitten und aufeinander geklebt. #schwitz#schwitz

      Dann die nächste Herausforderung: alle Stellen an denen der Papierstreifen übereinander sich kreuzt müssen festgeklebt werden damit der Stern beim Aufhängen nicht auseinander fällt…WUAH…

      Ich halte mit zitternden Fingern die schmalen Papierstreifchen hoch und versuche punktgenau einen winzigen Klebeklecks auf dem Streifenteil darunter zu landen so dass es hält ohne zu schmieren. Hoffnungslos. Nach fünf Minuten klebt alles, aber nicht der Stern.

      Nach weiteren fünf Minuten klebt auch der Stern. Aber leider an meinen Händen.

      Wieder fünf Minuten später klebt der Stern und meine Hände sind befreit.

      Aber…wie bekomm‘ ich das Mistding jetzt von der Bastelunterlage ab…ich schaue vorsichtig nach links und zucke zusammen#schock…die Mutter neben mir hat einen tadellosen, fantastisch exakten, klebefleckenfreien Stern gebastelt…

      EINEN?? Nein, sie nimmt den einen Stern und legt ihn auf den Haufen den sie bereits neben sich liegen hat#gruebel…mal ehrlich, die hat doch vorgearbeitet, oder?

      Ich schaue nach rechts und muss mir auf die Lippen beißen um nicht zu fluchen…mindestens fünf konkurrenzlos schöne, gleichmäßige Sterne liegen da#augen und sie faltet mit emsigen, frisch manikürten Fingern schon den nächsten…mir gegenüber wage ich schon gar nicht mehr hinzuschauen. Ich bin eindeutig am Strebertisch gelandet.:-[

      Meine Tochter faltet die „Kinderaufgabe“….aus Glanzpapier Streifen ausschneiden, zu Ringen kleben und daraus eine Kette basteln…ICH WILL DAS AUCH! Nicht die blöden Sterne…#schmoll

      Nach einer halben Stunde dürfen die Kinder schon mal „voraus“ ans Keksebuffet aber „wir Großen basteln noch ein bisschen weiter“…gibt die Erzieherin durch den Raum das Kommando aus.

      Innerlich bin ich am Heulen, äußerlich gerade noch beherrscht. Offenbar doch nicht so beherrscht wie ich gerne wäre…denn Sabine (Name ebenfalls frei erfunden) zu meiner linken sagt plötzlich streng in meine Richtung „Wir benutzen hier keine Fäkalsprache“….oha, wer hat die denn getrimmt#augen

      Ich bastel‘ und klebe und schwitze…den Pulli hab‘ ich schon ausgezogen, die Ärmel meines Hemdes hochgekrempelt, meine Finger kleben, schwitzen, backsen aber ich gebe nicht auf.

      Während links und rechts von mir die Sternetürme in unglaublicher Geschwindigkeit in ungeahnte Höhen schießen liegen vor mir drei krüppelige, unsymmetrische Sterne mit Klebeflecken…ich will auch ‚ne Glanzpapierkette machen!!#heul

      Nach und nach sammeln sich neben mir Kinder, angezogen und fasziniert von den bunten Farben meiner Fingernägel.

      „Warum hast du die Fingernägel angemalt“….“äh, mir war langweilig letzte Nacht“…die erste Mutter schaut auf…Mist, falsche Antwort.#schein

      „Ich dachte nur Frauen dürfen sich die Fingernägel lackieren“…“öh…ich finde das darf im Prinzip jeder“…die nächste Mutter schaut mich stirnrunzelnd an als daraufhin ihr Sohn erklärt, er wolle auch bunte Finger haben. Offensichtlich schon wieder eine falsche Antwort. #schein

      Also versuche ich zu erklären…ich arbeite viel mit Menschen die Mode machen und da gehört das dazu und…blablabla…meine Tochter kürz ab und trompetet: „mein Papa fotografiert Frauen ohne was an im Beruf“…das letzte Mal als sie dabei war ging es um die neue Bademode…ich merke wie ich dunkelrot werde und mir der Schweiß ausbricht.

      Jetzt schauen alle.

      Die Erzieherin rettet mich indem sie in die Hände klatscht und sagt, wir hätten alle ganz toll gebastelt (der Junge neben mir zeigt auf meinen Haufen und schreit: „der Papa von der Midi aber nicht“…alte Petze:-[)…und jetzt dürften auch die Eltern Kekse und Tee haben. Ich stehe auf und hole mir geschmacksneutralen Früchtetee und trockene Kekse mit viiieeeel buntem Zuckerguss vom Buffet, stehe eine Weile rum wie bestellt und nicht abgeholt und setze mich dann wieder an „meinen“ Basteltisch.

      Susi taucht auf, schnappt sich die Sterne ihrer Mutter und schaut mich echt provizierend an, sagt dazu: „Deine Sterne finde ich echt nicht schön. Also so was will ich nicht am Weihnachtsbaum haben“…ich mache frustriert „Buh“ und sie verschluckt sich und hustet einen mundvoll Keksematsch auf meine Sterne.

      Klasse…ich sammle traurig meine matschigen, feuchten, zerknitterten Sterne ein und suche im Toberaum nach meiner Tochter.

      Wir ziehen uns Schuhe und Jacken an, ich stülpe ihr die Mützen über die Ohren und fahre sie heim.

      An der Haustür wird sie von der Oma entgegengenommen der sie entgegenschmettert:
      "Das Basteln war soooo toll, das möchte ich jede Woche mit dem Papa machen!“ Meine Ex-Schwiegermutter kennt mich und grinst von einem Ohr zum anderen…nee danke. Muss nicht sein.

      War aber schön, Prinzessin. Trotzdem!#verliebt

      ** Doppelgrinsen ** #rofl

      schließe mich meiner vorschreiberin an. wenn das mal mit den nackten frauen vor der kamera nicht mehr klappen sollte, dann suche dir hier die erlebnisse mit deinen kindern zusammen, drucke sie aus und jeder verlag der humorvolle und vorallem voll aus dem leben gegriffene geschichten druckt, wird sie dir aus der hand reißen.

      jeder von uns erlebt sowas beinahe täglich, aber nicht jeder ist in der lage dies dann auch so wieder zu geben, dass man denkt man ist mitten drin im chaos und hat auch noch spaß dabei.

      also schön abspeichern und wenn deine kinder erwachsen sind gibt es eben mal keinen fotoband, sondern den normalen wahnsinn ihres lebens aus der sicht ihres vaters.

      viele schöne, vorallem unterhaltsame erlebnisse mit deinen kindern wünsch ich dir ...

    wie immer : schön geschrieben !!!

    ganz im ernst: willst du nicht mal blog schreiben ? ich würde es auf jeden fall lesen :-)

    du und deine geschichten; ihr seit wirklich symphatisch#winke

Hallo

danke für die Lacher, aber Tee trinken und deine Story dabei lesen... #pc #putz fertig

Ich persönlich bin aber auch so ein Bastellegastheniker und habe immer versucht, solche Termine zu umgehen.

Letztens wurde ich von der Cousine meines Mannes eingeladen, für den Weihnachtsmarkt zu basteln. Ich hab ganz freundlich gefragt, ob die Basteleien schön sein sollten #schein Als die Frage bejaht wurde, hab ich gesagt: "Dann bastelt besser ohne mich"

Vor zwei, drei Jahren wäre ich noch hingegangen und die Ergebnisse hätten ungefähr wie deine ausgesehen.
Aber mittlerweile traue ich mich auch nein zu sagen ;-)

LG
Manu

Sehr schön, Danke für den Lacher am Morgen #freu
Mach bitte weiter so!

es müßte mehr von deiner sorte geben ;-)

Top Diskussionen anzeigen