Wie viele Freunde habt ihr?

    • (1) 06.12.13 - 10:49

      Diese Frage beschäftigt mich seit einiger Zeit.
      Dieses Jahr bin ich von zwei Freundinnen mit denen ich Jahrelang befreundet war sehr enttäuscht worden und auch so hat sich durch bestimmte Dinge mein Freundeskreis sehr reduziert. Vielleicht waren es auch nie wirklich meine Freunde das kann natürlich schon sein. Ich weiß es nicht.
      Übrig geblieben sind: meine beste Freundin, die ich aber beruflich bedingt nur alle paar Wochen mal sehe und meine Nachbarin, die ich aber ehr als Bekannte einstufen würde.

      Ich hatte nie viele Freunde, aber immer ein zwei sehr gute. Darunter eben auch meine Beste Freundin die ich schon ewig kenne.

      Ich bezeichne meine Schwester und meinen Schwager als meine besten Freunde. Wir kochen immer Samstags zusammen und unternehmen auch so viel zusammen...

      Wie viele Freunde habt ihr so?? Sehnt ihr euch manchmal nach mehr Kontakt zu anderen oder ist es okay so für euch?

      lg angelzoom

      • (2) 06.12.13 - 11:07

        Mhh.

        Eigentlich keinen einzigen besten Freund.

        3-4 gute Freunde....der eine hat aber "bessere", oder eher anderweitige Interessen, Qualitäten als der andere.

        Jeder der 3-4 Leute deckt einen kleinen Bereich meines Lebens ab und bereichert ihn.

        Verlassen kann ich mich auch auf sie.

        Ansonsten würde ich, wenn überhaupt meinen Partner als meinen gleichzeitig besten Freund bezeichnen.

        (3) 06.12.13 - 11:12

        was bedeutet "Freund"?

        wenn es für Dich bedeutet, jedes Wochenende was zusammen zu unternehmen, nun... dann hab ich wohl gar keine...

        Ich habe verschieden intensive Freundschaften, teilweise sehen wir uns Jahre nicht, teilweise fast jede Woche.

        Als gute Freunde bezeichne ich solche, die auch von sich aus mal Kontakt aufnehmen, und die - so weit es geht - helfen, wenn ich Hilfe brauch.

        Mehr Kontakt... wäre schön in vielen Fällen. Sonst schläft die Freundschaft irgendwann ein. Aber es geht eben nicht immer.

        • (4) 06.12.13 - 11:23

          Sicher ist es nicht wichtig sich jedes Wochenende zu sehen oder Kontakt zu haben. Das ist ja bei meiner Besten Freundin nicht gegeben, da wir uns nur alle paar Wochen mal sehen. Aber ich kann mich auf sie verlassen. Wenn ich sie brauche ist sie da.

      (5) 06.12.13 - 11:26

      Eine beste Freundin, welcher ich regelmäßig die Fußnägel lackiere, habe ich nicht.

      Viele Bekannte, 2-3 Freunde mit welchen ich regelmäßig etwas unternehme. Im Laufe der Zeit habe ich festgestellt, dass sich die meisten "Freundschaften" irgendwann verlaufen.

      • "Eine beste Freundin, welcher ich regelmäßig die Fußnägel lackiere, habe ich nicht."

        #schock

        Ich glaube, so eine Freundin habe ich schon seit 30 Jahren nicht mehr.

        ;-)

      • (7) 06.12.13 - 12:33

        "...Eine beste Freundin, welcher ich regelmäßig die Fußnägel lackiere, habe ich nicht..."

        #schwitz

        So etwas habe ich noch nie getan und möchte auch nicht, dass es jemals jemand bei mir macht.

        Wusste gar nicht, dass sich Freundschaften über kosmetische Dienste definieren.

        #winke

    Hallo!

    Schwer zu beantworten, ich tu mich schwer mit diesen Kategorien "beste", "gute", "enge" Freunde und Bekannte.

    Ich habe einen sehr großen Bekannten- und Freundeskreis, etwa ein Drittel davon kenne ich seit über 20 Jahren, der Rest kam im Laufe des Lebens dazu.

    Freundschaften sind ja nicht starr, sondern unterliegen dynamischen Prozessen. Die Kontakte waren zeitweise sehr eng, Cliquen sind entstanden, habe sich aufgedröselt, verschoben. Ich habe langjährige Freunde, die ich sehr unregelmäßig sehe, manchmal sind Pausen von ein paar Jahren dazwischen, dann besuchen wir uns für ein paar Tage und sind in der Zeit natürlich sehr eng beeinander (nicht nur räumlich). Andere sehe ich fast täglich und auch mit denen hat sich eine Freundschaft entwickelt. Meine Beziehungen zu anderen variieren ständig, was Nähe und Frequenz der Treffen betrifft.

    Aber ich behaupte mal, denn das hat die Erfahrung gezeigt, dass in diese Beziehungen die Verbundenheit und das Vertrauen sozusagen immer "abrufbar" ist.

    Es gibt wahrscheinlich niemanden, der wirklich alles von mir weiß, das aber nicht, weil ich Informationen bewusst zurückhalte, sondern weil ich mein Output (finde gerade kein besseres Wort) nicht auf eine Person konzentriere. Dadurch, dass ich immer in Kontakt mit verschiedenen anderen Menschen bin, verteilt sich auch das Output.

    Ich finde es toll, so wie es ist und kann mir nicht vorstellen, nur 1 oder 2 sehr gute Freunde zu haben. Wenn sich alle Bedürfnisse die man bezüglich sozialer Kontakte hat, so stark auf wenige Freunde konzentrieren, birgt das eben auch die Gefahr, dass sich einer irgendwann zu sehr vereinnahmt fühlt oder den Bedürfnissen nicht gerecht wird.

    LG

(10) 06.12.13 - 11:50

Kommt darauf an, was man unter "Freunde" versteht.

Für meine Begriffe habe ich einige.

Das sind die Menschen, auf die ich mich jederzeit verlassen kann, mit denen ich viel Spaß habe, mit denen ich diskutieren oder sogar streiten kann, ohne dass es die Beziehung grundlegend ändert, denen ich vertraue und denen ich auch meine Kinder jederzeit anvertrauen würde.
Die Menschen, die mich, ohne auch nur zu zögern, im Bedarfsfall anrufen und um Hilfe bitten.
Die Menschen, welche am meisten von mir wissen - eben weil ich ihnen vertraue.

Das bedeutet für mich nicht, dass wir uns ständig treffen.
Manche Freundschaften sind über Jahre entstanden, manche waren ab dem ersten Kennenlernen vorhanden.

Manche wohnen direkt hier bei mir im Ort, andere sehr viel weiter weg - die Entfernung hat aber mit der Freundschaft an sich nichts zu tun.

Meine "beste" Freundin, habe ich seit 5 Jahren nicht mehr gesehen; dafür telefonieren wir und schreiben uns - wir wissen jeder von der anderen genau Bescheid, wir wissen, wann es einer nicht gut geht und wann mal wieder "große Freude" angesagt ist.

Ausgehen, Kochen, Kontakt haben kann ich auch mit Bekannten und tue es auch. Mit denen verstehe ich mich gut - aber Freundschaft ist für mich etwas nicht wirklich Greifbares; das mache ich nicht an der Anzahl miteinander verbrachter Stunden fest, sondern ist für mich rein emotional und basiert auf Gegenseitigkeit.

Hallo

ich habe 4 wirklich gute Freundinnen. Wir sind immer für einander da. Als unser großer krank zur Welt kam ist meine beste Freundin 900 km zu uns gefahren um für mich da zu sein. Als er mit schwerer Lungenentzündung in der Klinik lag und wir nicht wußten ob er überlebt ist sie sofort gekommen. Wir kennen uns jetzt seit fast 30 Jahren.

Als ich von meiner anderen Freundin der Mann umgebracht hat sind wir nachts auch sofort zu ihr gefahren.

Sehen tun wir uns leider nicht mehr ganz so häufig.

Bekannte aber ich einige

(12) 06.12.13 - 12:28

Hallo,

ich habe ein paar gute Bekannte, aber beste Freundin - im Sinne von 100%igem Vertrauen - keine mehr.

Eine langjährige Freundschaft ist zerbrochen, wahrscheinlich durch die große Entfernung voneinander. Wir sind wohl auseinander gedriftet.

Manchmal vermisse ich klassische Mädelsabende, aber meistens bin ich sowieso zu müde. ;-)

LG
Karin

(13) 06.12.13 - 12:46

Hallo,
ich habe 5 weitere Geschwister.
4 Schwestern und einen Bruder.
Je älter ich wurde, je älter sie wurden, wurden wir alle beste Freunde.
Jedem würde ich fast alles anvertrauen., mit einem von ihnen kann ich immer das unternehmen was mir zusagt.
Mindestens einmal am Tag ist einer bei mir zu Hause.
Jeder von uns hat "eigene"Freunde/Bekannte aus der Schulzeit oder von damals und mit einigen von denen verstehe ich mich auch super, das sind aber eher Bekannte.
Ich habe eine sehr gute Freundin mit der ich seit einigen Jahren vieles teile, die einzige Externe die einen ähnlichen Stellenwert wie meine Geschwister hat.
Lg
Selma

  • (14) 07.12.13 - 15:07

    Hallo Selma,

    das gefällt mir was du über deine Geschwister schreibst und hoffe sehr, dass meine Kinder später genau so empfinden.

    LG.belala

also hättest du mich vor einigen Monaten gefragt, hätt ich gesagt, ich habe viele super gute Freundinnen. Wir sind oder waren eine große Clique mit 7 Mädels und wir hatten echt viel Spaß miteinander. Haben stundenlang gequatscht, gefeiert, Mädels Kram eben #cool

Nun hat sich in meinem Leben sehr viel verändert und irgendwie passt es leider nicht mehr so wirklich. Vor allem jetzt, wo ich mich von meinem Freund engültig distanzieren will, bräuchte ich schon etwas Hilfe, Zuspruch und Unterstützung, aber wie viele sind da?

EINE! Eine einzige kommt regelmäßig vorbei und es ist wie früher, wir können immernoch zusammen lachen, quatschen und weinen #heul
Die anderen haben sich eher auf seine Seite gestellt und können nicht verstehen wieso ich so blöd bin #augen
Aber die eine, da weiß ich zumindest, sie ist ne wahre Freundin. #verliebt

Ich bin inzwischen auch dabei mir einen neuen Freundeskreis an der Uni aufzubauen, ist nicht wirklich einfach, aber es gibt doch überall sehr nette Menschen. Ich bin guter Dinge, dass sich da auch die ein oder andere gute Freundschaft entwickeln wird.

Hallo

Wahre Freunde erkennt man erst wenn es ein Schlecht geht.
Ist bei leider so

Hatte zu meiner Aktiven Zeit viele "Sogenannte " Freunde.
Nach dem nichts mehr ging - keine Kraft mehr hatte. Nicht mehr konnte sind 2 Freunde geblieben.
Sie sind und waren immer da

LG

(17) 06.12.13 - 13:56

Hi,

da ich in den letzten Jahren wahnsinnig oft umgezogen bin, habe ich keine Busenfreundschaft die schon 20 Jahre lang andauert. Ich habe einige Bekannte und 3 Freundinnen mit denen ich mich regelmäßig treffe und mit denen ich offen sprechen kann.

LG

(18) 06.12.13 - 13:57

Hallo,

ich habe nur eine Freundin.

Die meldet sich immer bei mir, wenn ihr gesagt wird, dass es mir schlecht geht.

Dann kümmert sie sich, bis alles wieder in Ordnung ist.

Sie hat mich mit meinem Mann verkuppelt :-D

GLG

Ich habe beruflich sehr viele Kontakte die mir allerdings emotional nichts bedeuten. Einen guten Freund der nicht in Deutschland lebt so dass wir uns live und in Farbe nur selten sehen und ich habe meine Ex-Frau. Wir sind uns trotz aller Differenzen die letztendlich zur Scheidung geführt haben noch sehr nahe und ich weiß, auf sie kann ich mich verlassen

Das reicht mir. Ich habe kein Bedürfnis nach abendlichen Telefon-Marathons oder Kumpeltreffen jedes Wochenende. Ich bin ganz gerne alleine.

(20) 06.12.13 - 14:37

Ich habe eine Freundin - alle anderen stufe ich eher als Bekannte ein.

Wir sehen uns etwa 1-2x pro Monat; mir reicht das.

LG wartemama

(21) 06.12.13 - 14:50

Hallo,

ich habe eine beste Freundin. Sie ist mein ein- und Alles. Uns verbindet eine Menge.

Dann habe ich 5-6 gute Freunde. Auf die kann ich mich verlassen. Die sind immer da.
Das ist unser engster Freundekreis. Also jeder ist mit jedem befreundet.
Und dann gehören zu unserer Clique noch ca. 7-8 Leute, die sehen wir nicht so oft, aber die gehören halt zum Freundeskreis.

Außerhalb dieser Clique habe ich noch einige, viele Bekannte und Freunde mit denen ich öfter mal was unternehme.
Das begrenzt sich dann aber meist auf Fußball gucken, feiern, Geburtstage etc.

Im Grunde reicht mir das.
Aber ich lerne auch gerne neue Leute kennen.
Auch in der Hoffnung, mal einen Partner kennezulernen :)

LG

Ich habe eine richtig gute Freunden - meine beste Freundin noch aus der Kindheit. Wir sehen uns auch regelmäßig. Ist ganz gut, dass wir fast gleichzeitig Mutter wurden und auch sonst alle Phasen in unserem Leben gleich haben und somit ein ähnliches Leben führen.

Sonst habe ich noch viele normale Freunde die ich hin und wieder sehe und ein paar Bekannte. Ich halte viel Kontakt zu verschiedenen Frauen die ich noch aus dem Studium kenne, aus der Geburtsvorbereitung, noch von ganz früher, von früheren Arbeitsstellen usw. Nur sieht man sich dann nur allem paar Wochen und manchmal auch Monate.
Ich halte auch Kontakt zu ein paar Frauen die ich im Internet kennengelernt habe und wir sehen uns auch hin und wieder aber schreiben uns zusammen täglich.

Meinen Mann würde ich auch als Freund bezeichnen. Er ist mein Ansprechpartner Nummer eins und kann mir gut zuhören und helfen. Liebhaber, Ehemann usw. Ist er aber auch #verliebt

Das mit den Freundschaften nimmt im Laufe der Jahre irgendwie ab. Man verbringt mehr Zeit mit der Familie und allem drum herum und das Weg gehen mit Freunden rückt mehr in den Hintergrund. Ich habe vor ein paar Jahren auch eine langjährige gute Freundin "verloren". Wir haben uns auseinander gelebt, haben gestritten usw. Irgendwie wars nichts mehr als ich Mutter wurde und unsere Grundlage, dass zusammen feiern und Quatsch machen weg brach. Sehr schade aber so ist das nun mal. Ich sehende mich nicht nach mehr Menschen in meinem Leben. Ich sortiere gut aus mit wem ich meine Zeit verbringe weil ich auch nicht soooo viel Zeit habe um mich mit Freunden zu treffen. Und wenn ich mich treffen mag gibt es genügend Menschen die sich freuen wenn ich sie anrufe um mich mit denen zu treffen.

huhu,

ich habe eine beste freundin aus schultagen--leider sehen wir uns nur selten und telefonieren selten. aber sie hat 4 kleine kinder, ich habe 3 kinder, da ist es schwer....zumal ich nicht mobil bin und sie 35 km weit weg wohnt.
ansonsten habe ich haufenweise bekannte hier aus dem dorf--ich decke alle altersklassen ab ;-)

die mütter von schul-oder kindergartenfreunden und die älteren herrschaften aus der physiopraxis--ich bin hier der bunte hund im dorf #rofl
ich finde das genau richtig so wie es ist. ich war schon immer eher der einzelgänger, obwohl mal einer zu mir gesagt hat, ich sei der extrovertierteste introvertierte den er kennt ;-)

lg

Hallo,

ich bin leider auch sehr viel umgezogen, so dass sich auch damals recht gute Freundschaften irgendwann wieder verloren haben.

Mit einigen bin ich aber noch via FB befreundet, andere Leute habe ich durch meinen Mann kennengelernt und wieder andere haben wir durch die Nachbarschaft gefunden.

Es ist immer die Frage, als was man eine Bekanntschaft mit einem anderen Menschen definiert.
Ich kenne Mütter aus der Tagesgruppe, mit denen ich gerne mal zusammenstehe und ratsche; mit Nachbarn hält man ein Schwätzchen, mit anderen nachbarn ist man schon enger befreundet.
Trotzdem gibt es für mich nur EINE DICKE FREUNDIN (die 300km weit weg wohnt), die so ziemlich alles von mir kennt, meinetwegen auch meinen Zyklus.

Ich merke aber, das bei den meisten unserer Freunde und Bekannten auch das Thema Familie die Hauptrolle spielt.
Richtig weggehen, Party jedes Wochenende etc ist nicht mehr.
Jeder hat Familie und dadurch auch immer wieder Pflichtveranstaltungen (Nikolausfeste, Geburtstage, etc etc), und um die wird sich am Wochenende gekümmert.

Mir fehlt es nicht, da ich die ruhige Zeit auch mal sehr genieße.

Am Wochenende werde ich mit meiner Familie Plätzchen backen - früher habe ich nicht im Traum daran gedacht und bin eher feiern gegangen...

Aber trotzdem haben unsere bestehenden Freundschaften - auch wenn viele etwas weiter weg wohnen, ihre Qualität.
Erst letztes Wochenende waren wir eingeladen; es hat sehr viel Spaß gemacht.

Die Frau hat sich inzwischen mit dem Thema Webdesign etc selbstständig gemacht und wir haben schon vereinbart, dass ich nächstes Jahr in der Elternzeit mal ein paar Tage im Allgäu verbringen werde und sie bringt mir allerhand Kniffe und Tricks für meine eigene HP bei, die ich dann aufziehen will - und nach getaner Arbeit parken wir die Zwerge bei den Großeltern und ziehen dann mal um die Häuser ;-)

LG

Ich habe 4 richtig gute Freunde zu denen ich immer gehen kann, wenn etwas ist oder umgekehrt. Zwei davon kenne ich seit vielen Jahren aber wir sehen uns nicht sehr häufig. Wenn wir uns mal sehen, ist es wunderbar und einzigartig. Ich zehre lange davon. Einen, meinen bester schwuler Freund, sehe ich wöchentlich und mit einer vierten Freundin studiere ich zusammen.

Diese Freunde sind über Jahre geblieben, alle anderen sind weg. Ich brauche nicht mehr Freunde. Lieber ein paar Echte als tausende Bekannte! Ich hab auch gar kein Interesse unbedingt neue Freundschaften zu schließen. Bekanntschaften ja. Ich bin sehr interessiert an anderen Menschen aber richtige Freunde...nee, ich wüsste nicht wer oder was mit das fehlen sollte!

Und meinen allerbesten Freund habe ich in meinem Partner gefunden.

Top Diskussionen anzeigen