die idee ist doch bekloppt - oder hält man das wirklich durch?

    • (1) 11.12.13 - 08:58

      mein mann überlegt zur zeit, sein auto zu verkaufen und sich dafür einen gebrauchten bmw z3 zu kaufen, einen aus der älteren generation. und damit die karre im winter nicht leidet, will er sie nur mit saisonkennzeichen anmelden, von oktober bis märz unterstellen und in diesen monaten mit dem bus zur arbeit fahren. um zur nächsten haltestelle zu kommen, muss er aber erstmal drei kilometer mit dem rad fahren.

      ich finde das so bekloppt, gerade bei schietwetter (und zwar bei jedem schietwetter) aufs rad steigen und mit dem bus fahren zu wollen und glaube, das man das - bei allen guten vorsätzen - nicht lange macht.

      oder doch?
      kann jemand so eine idee nachvollziehen?

      • Hi,

        ich halte die Idee auch für bekloppt...

        Würde mein Mann auf so eine blöde Idee kommen (abgesehen davon, dass ich den Z3 häßlich finde ;-)) würde ich ihm vorschlagen, erstmal sein Auto so stehen zu lassen (noch nicht verkaufen!) und den Rest des Winters mit dem Rad/Bus zu fahren.

        Steht er das durch, dann soll er mal machen... wenn nicht, denkt er vielleicht nochmal nach, ob er das wirklcih so will...

        Naja, bei uns wäre das eh nicht machbar - hier liegen regelmäßig 20-40cm Schnee, es ist glatt und oft morgens noch nicht überall gestreut. Kein normaler Mensch würde auf die Idee kommen, ausgerechnet im Winter mit dem Rad zu fahren... von mangelnden Busverbindungen ganz zu schweigen.

        Gruß
        Kim

        Natürlich hält man das durch. Wir sind auch bei Schnee und Regen und Hagel und Gott was weiss ich mehr als 5 Kilometer zur Schule gefahren... ziemlich hügelig.

        Das einzige Problem, das er hat ist, wenn die Strassen vereist und nicht geräumt sind. Dann hat es nicht mehr mit Durchhaltevermögen zu tun, sondern der Tatsache, dass es gefährlich ist und er womöglich schlichtweg nicht Fahrrad fahren kann. Deshalb sollte er sich darauf einstellen, dass er unter Umständen die 3 Kilometer laufen muss.

        Ich finde es bescheuert ein Auto zu kaufen und dann im Winter nicht zu nutzen, weil es "leidet". Ein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand. Soll er es doch erst im März kaufen und seinen Wagen halt "leiden" lassen.

        Also, der Gedankengang deines Mannes finde ich komisch, aber wie gesagt: man kann es durchhalten und muss sich halt mit dem Wetter arrangieren.

        Hallo,

        Die Idee klingt etwas verrückt, aber warum nicht. Vielleicht hast Du Deinen Mann gerade deswegen geheiratet, weil er manchmal verrückte Ideen hat, langweilige Männer gibts doch genug.

        Ob Dein Mann das durchhält, wissen wir nicht., Ich kene genug Leute, die bei jedem Wetter, aber auch im Sommer, mit dem Rad zur Bahn oder Bushaltestelle fahren, 3 km ist ja nun auch kein weiter weg mit dem Rad, bei Schnee und Eis kann man da auch zu Fuß gehen.

        LG.

      • Hallo,

        wir haben ein Auto und einen alten VW Bulli, den wir im Winter auch abgemeldet unterstellen. Mein Mann fährt freiwillig (!!!!!) im Winter jeden Tag 10 km mit dem Fahrrad zur Arbeit und 10 km zurück. Und das schon seit Jahren! Und wir wohnen im Allgäu - hier ist richtig Winter und Kackwetter!!

        Ich seh's positiv: Er bleibt fit und ist ausgepowert, wenn er nach Hause kommt :-)
        (Solange ICH das nicht machen muss.....)

        LG
        b.

      Natürlich ist das machbar - Radfahren/Busfahren - ist doch super. Ihr seid doch so eine sportliche Familie, da kann ich mir das gut vorstellen.
      Und wie geht der Spruch mit dem schlechten Wetter und der Kleidung?

      Freunde von uns (Mitte 40, 3 Kinder zwischen 16 und 10) haben seit über 20 Jahren bewusst kein Auto. Beide Eltern schon immer voll berufstätig - und nicht in Wohnortnähe.
      Die gehen zu Fuß, fahren Bus, Bahn, Rad - verreisen so, schaffen ihren Einkauf, besuchen die Großeltern mit Sack und Pack - funktioniert alles. Man muss es nur wollen.

      An sich kein schlechter Gedanke.
      Ich finde nur die Leute mit den Saisonautos sehr seltsam. Entweder ganz oder gar nicht.

      Hallo

      Ich gehe mal davon aus das du auch ein Auto hast.

      Mach Deinem Mann den Vorschlag das er es ausprobiert.

      Also er läßt sein Auto jetzt stehen und fährt mit dem Bus egal welches Wetter ist.

      Hält er bis Ende Februar durch soll er sich seinen Traum erfüllen :-)

      Gehen tut das natürlich es gibt ja sogar Menschen ganz ohne Auto.

      Hallo,

      wir haben keinen Zweitwagen und mein Mann fährt immer mit dem Rad zur Arbeit. Sind auch 3 km, das ist ja nicht weit. Wenn die Straßen im Winter mal glatt bzw. nicht geräumt sind, geht er zu Fuß. Bei ihm ist es allerdings kein Problem, wenn er deswegen später kommt, weil er Gleitzeit arbeitet.

      LG Meggie

      Und mit welchem Auto fährt die Familie? Ich würde ihm klar sagen, dass er meine Karre nicht bekommt, wenn er keine Lust hat mit dem Rad zu fahren.

      Gruß

      Manavgat

    (13) 11.12.13 - 09:55

    Naja, 3 km kann man bei Shitwetter auch locker zu Fuß gehen.

    Hast Du denn überhaupt ein Auto?

    Lisa

Top Diskussionen anzeigen