Vererbungslehre Augenfarbe

    • (1) 18.12.13 - 09:02

      Hi,

      vielleicht kann mir ja jemand hier auf die Sprünge helfen.
      Also, ich habe in der Schule noch gelernt, dass wenn beide Elternteile blaue Augen haben, kann das Kind auch immer nur blaue Augen haben, da blau rezessiv ist und braun dominant. Heißt im Umkehrschluss, wenn ein Kind braune Augen hat muss mindestens ein Elternteil braune Augen haben. So, jetzt habe ich irgendwann mal gehört, dass das so nicht stimmt.

      Hier folgender Fall: Mutter hat grüne Augen, Vater hat hellblaue Augen, Kind hat braune Augen. Ist das möglich? Grün ist braun gegenüber ja rezessiv, gegenüber blau dominant.

      Sorry, wenn es sich kompliziert anhört. Hoffe es versteht trotzdem jemand.

      Danke
      Mateo

      • Hi,

        Ich war in Bio nicht besonders gut, aber ich kann dir folgendes sagen:

        Meine Schwester und mein Schwager haben beide braune Augen und meine Nichte hat grüne und mein Neffe hat hellblaue Augen.

        Insofern, alles ist möglich...und ja, alle sind die leiblichen Kinder der beiden ;-)

        Die Oma Mütterlicherseits hat grüne Augen und der Opa Väterlicherseits hat hellblaue Augen, ansonsten alle braun.

        Liebe Grüße Ariane

        • Hi,

          in diese Richtung funktioniert das Modell auch. Also Eltern mit braunen Augen können Kinder mit blauen oder grünen Augen haben. Nur können, so hab ich das gelernt, Eltern nur dann ein Kind mit braunen Augen haben, wenn mindestens ein Elternteil braune Augen hat.

          Aber danke!

          Nein, es ist nicht alles möglich.

          Eltern beide braune Augen --> Kind kann blauen Augen haben weil

          Papa Braunes Augengen und Blauen Augengen
          Mama Braunes Augengen und blaues Augengen

          zu 25% hat das Kind durch die Blau Allele die Möglichkeit blaue Augen zu bekommen.

          Jemand der Grüne Augen hat könnte ein Grünes Augengen und noch ein zweites besitzen, oder aber Grün und blau (Blau ist am rezessivsten)

          Jemand der Blaue Augen hat, hat 2 Blaue Augengene.

          Kind kann also wenn überhaupt nur Grün oder Blau als Augenfarbe haben.

          Allerdings ist man sich heutzutage nicht mehr wirklich siher ob Mutation nicht auch eine entscheidende Rolle spielt, das ein Kind in dem Grün Blau Fall auch Braune Augen haben KÖNNTE.

      In dem von dir beschriebenen Beispiel (Eltern haben blaue Augen) kann das Kind natürlich auch braune Augen bekommen. In dem Fall sind dann eben die Eltern beide Merkmalträger für braune Augen.
      Soweit ich weiß, trägt so ziemlich jeder eine bunte Palette von möglichen Augenfarben für den Nachwuchs in sich...was natürlich bedeutet, dass der kleine Mensch dann nicht unbedingt die Augenfarbe eines seiner Eltern bekommen muss.

      • Hi,

        danke für deine Antwort. Aber und das ist nur das was ich vor 20 Jahren in der Schule gelernt habe, wenn jemand ein Allel für braune Augen in sicht trägt, dann hat er auch braune Augen, da Braun dominant ist.

        VG
        Mateo

        • Vor 20 Jahren hatte man auch noch keine Smartphones.

          Es können sich auch rezessive Gene durchsetzen. So habe ich es vor 15 Jahren in der Schule gelernt. Die Genetik ist so wahnsinnig komplex, da muss man schon studiert haben, um das alles zu verstehen.

          Ja, das habe ich in der Schule auch so gelernt und bin davon ausgegangen, dass es auch so ist.

          Vor ein paar Jahren gab es im Freundeskreis dann das "Phänomen", dass ein Baby mit ganz dunkel braunen Augen geboren wurde, beide Elternteile aber strahlend blaue Augen haben. Der Kindsvater wurde skeptisch (weil "das geht ja gar nicht") und hat sich daraufhin von einem Arzt erklären lassen, dass man diese Rechnerei um die Augenfarbe eigentlich über den Haufen werfen kann...alles ist möglich, wenn auch bei einigen Kombinationen die Chancen auf eine bestimmte Augenfarbe sehr gering sind. Als Grund dafür nannte er eine Mutation dieser Gene, die wohl inzwischen fast jeder in sich trägt.

    (10) 18.12.13 - 09:25

    Huhu,

    ich habe folgendes gefunden:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Augenfarbe

    "In der Wirklichkeit wird die Vererbung der Augenfarben braun/grün/blau/grau durch mehr als ein Gen kontrolliert. Dabei gilt die Funktion der Gene bey2 (Abkürzung für engl. brown eye 2) und gey (green eye) als gesichert. Für das Gen bey2 existieren Allele für braune und blaue Augen, für das Gen gey liegen Allele für grüne und blaue Augen vor. Dabei gilt die folgende Dominanzreihenfolge: Von oben nach unten nimmt die Dominanz ab, die Rezessivität zu. braun grün blau grau

    Jedes dieser Gene liegt diploid vor. Dadurch können ebenso wie beim oben geschilderten vereinfachten Davenport-Modell rezessive Gene an die Kindgeneration weitergegeben werden, auch wenn diese Gene bei der Elterngeneration nicht den Phänotyp (also die äußere Erscheinung) bestimmen.

    Man geht von der Wirkung weiterer Gene aus, die die verschiedenen Schattierungen der Farben beeinflussen und die Expression (d. h. das Auslesen) der anderen beteiligten Gene steuern, da auch die oben skizzierten Gene bey2 und gey nicht alle Vererbungsfälle erklären. So wird der Fall braunäugiger Kinder bei Eltern mit blauen oder grünen Augen jenseits der oben beschriebenen Gene erklärt (a) durch Mutationen in der männlichen Keimbahn, (b) durch die Wirkung weiterer (evtl. regulierender) Gene und (c) durch die Komplexität der Melaninherstellung. Dieser Prozess besteht aus einer Verkettung chemischer Reaktionen. Zur Verdeutlichung des Schemas stelle man sich stark vereinfacht den Prozess der Melaninherstellung als Folge der Umwandlung des Stoffes A nach B und B zu Melanin vor. Wenn nun bei einem Elternteil der erste Prozess (Umwandlung von A nach B) genetisch bedingt nicht funktioniert, allerdings die Folgereaktion B nach Melanin ablaufen kann und beim anderen Elternteil zwar A in B umgewandelt werden kann, aber aufgrund der vorhandenen Gene nicht B in Melanin umgewandelt werden kann, dann besitzt kein Elternteil braune Augen (da bei keinem Elternteil die vollständige Reaktionskette ablaufen kann). Ein Kind kann aber von einem Elternteil die Fähigkeit der Umwandlung von A nach B und vom anderen Elternteil die Fähigkeit der Umwandlung von B zu Melanin erben, so dass es braune Augen besitzt. Dies erklärt zum einen, warum die Augenfarbe von Kindern nicht nur wegen diploider Chromosomensätze stark von der Farbe beider Elternteile abweichen kann. Zum anderen wird auch deutlich, dass die Augenfarbe von Kindern nicht notwendigerweise in der Großelterngeneration (oder anderer Generationen) zur Ausprägung gekommen sein muss."

    LG

    Hanna

(12) 18.12.13 - 09:27

Hallo!

In der Schule wird ein sehr vereinfachtes Vererbungsmodell gelernt. Dabei wird davon ausgegangen, dass nur ein Gen das Merkmal für die Augenfarbe codiert. Tatsächlich sind jedoch mehrere Gene bekannt, die bei der Ausbildung der Augenfarbe eine Rolle spielen (nennt sich polygene Vererbung). Hinzu kommen noch viele verschiedene genetische Varianten...

Also anhand der Augenfarbe die Vaterschaft anzuzweifeln macht keinen Sinn ;-)

  • Hi,

    ja mir war schon bewusst, dass das weitaus komplexer ist.
    Hanna, hat es ja ganz gut erklärt.

    Danke!

    PS. Es geht hier nicht um mein Kind. Ich habe braune Augen. Da ist also alles möglich!:-p

(14) 18.12.13 - 09:30

Hallo Mateo,

ich habe dunkelbraune Augen, mein Mann hat grüne Augen. Mein Großer hat hellbraune Augen und der Kleine glasklare hellblaue Augen.

Es ist also sehr vieles möglich.

Weiter unten wurde ja schon einiges erklärt :-)

VG
B

(15) 18.12.13 - 09:32

Moin Mateo,

keine Ahnung was die Vererbungslehre dazu sagt, da war ich wohl in Bio Kreide holen ;-)
Aber wenn ich mal in unsere Familie schaue:
Mama und Papa rehbraune Augen, Bruderherz auch. Ich habe blaugraue Augen.
Und die haben sich wohl vom Papa mütterlicherseits durchgesetzt. Opa hatte auch blaugraue Augen, die sich bei Wut in grün verändert haben. Genau wie bei mir :-D

Also ist so ziemlich alles möglich.

Liebe Grüße
Eilynne

Top Diskussionen anzeigen