wir wollen in den norden ziehen! :-)

    • (1) 29.12.13 - 10:39

      Hallo,

      Ich möchte gerne mit den kids einen neustart machen und wir würden gerne aus nrw weg richtung norden ziehen. Ob nordsee/ostsee ist erstmal egal. Wichtig wäre für uns, dass die mieten nicht so sehr hoch sind und es ein gutes nahverkehrsnetz gibt, sprich gute bus, straßenbahn, ubahn verbindungen, sodass wir nicht ständig aufs auto angewiesen sind. Ach ja, umd schön zu wohnen sollte es dort natürlich auch sein :-). Vielleicht auch ein ort, wo andere urlaub machen...wie auch immer, wir möchten neu beginnen, wissen aber nicht so recht wo. Vielleicht könnt ihr uns ja etwas helfen :-)

      Lg kathrin

      • (2) 29.12.13 - 11:25

        Hallo,

        weißt du, die U/S-Bahn fährt in Hamburg, gute Busverbindungen gibt es in den nördlichen Großstädten, da sind dann aber die Mieten doch einigermaßen hoch und die meisten Städte liegen nun mal nicht an der Nord-oder Ostsee.
        Solltest du weiter aufs Land ziehen, dann wirst du Schwierigkeiten haben mit guten bis sehr guten Busverbindungen, die fahren da halt nicht ganz so oft. Aber da wären die Mieten dann wieder niedriger.

        Du solltest dich im Vorfeld schon mal für eine Region entscheiden und dann nach deinen Kriterien anfangen eine Wohnung usw. zu suchen.

        LG

        (3) 29.12.13 - 12:18

        Hallo,
        Neustart ist immer gut. Allerdings sehe ich einen Fehler in deinem Plan. Wenn es egal ist, wo man hingehen möchte, dann doch dahin wo es noch ein paar Jobs gibt. Tja und da wo andere Urlaub machen oder wo die Mieten niedrig, gibt es selten ein gutes Nahverkehrsnetz. Na und umgekehrt ist es genauso.
        Dieser "erstmal weg" Wunsch kann euch das Genick brechen, mach bitte keine Flucht draus, sondern durchdenke alles gut. Was hast du von der schönen Landschaft, wenn du nix verdienen kannst und die nächsten Schulen zig Kilometer entfernt sind.
        Kiel, Lübeck, Bremen, Bremerhaven, Flensburg,.......
        LG

          • (5) 31.12.13 - 08:00

            ....oder gleich auf eine der Inseln ;-). Obwohl, da ist das Wasser ja immer weg, dann doch lieber Ostsee, irgendwo zwischen Rostock und Wismar. Herrlich, wenn man nur nicht arbeiten müßte#schmoll.

      Niedrige Mieten und gute Anbindung an Infrastruktur und Jobs schließen sich nahezu aus (Ausnahmen mag es vereinzelt sicher geben).

      Ich denke, wenn ihr ernsthaft weg wollt solltet ihr schauen, dass ihr erstmal die jobsache in trocknen Tüchern habt und dann den Rest daran orientieren.
      Das Problem am "Norden" ist ja, dass letztendlich für das nördliche Niedersachsen, hamburg als Stadt-Staat, Schleswig-Holstein und Mecklenburg nur wenige strukturstarke Unterzentren gegeben sind. nämlich Hannover und Hamburg. Kiel, Flensburg, Lübeck, Schwerin sind zum Leben echt schön aber die Masse an jobs liegt dort auch nicht auf der Straße und viele Einwohner dieser Städte pendeln was wieder ein Problem mit der Anbindung aufwirft.

      Also erstmal planen und dann handeln und vor allem im Vorfeld klar bekommen: warum wollt ihr "weg"...Probleme gibt es überall auch wenn man dort wohnt wo andere Urlaub machen.

      • Ich denke, dass die Jobsuche im Fall der TE nicht relevant ist - sie ist wohl seit kurzem alleinerziehende Mutter von fünf kleinen Kindern! Was sie wohl braucht, ist bezahlbarer Wohnraum mit Schule, Kindergarten und Einkaufsmöglichkeiten in relativer Nähe.

        • (8) 29.12.13 - 15:01

          Würde mich zudem mal interessieren, was der Vater der Kinder dazu sagt... der muss dem Umzug ja zustimmen! #gruebel

          Neustart schön und gut, aber die Kinder aus dem gewohnten Umfeld zu reißen, weg von Vater, Großeltern, dem Rest der Familie und den Freunden...?!? #kratz

          Ok...pber die hintergründe des Ganzen war ich jetzt nicht informiert aber langfristig geht es auch in dem Fall um eine gesunde Infrastruktur...Kinder werden größer...

    (10) 29.12.13 - 13:34

    Hallo, kathrin,

    wie andere schon schrieben: Deine Wünsche werden wohl so nicht alle erfüllbar sein. Mit fünf Kindern wäre mir ein ruhiges Wohnen wichtig - also ohne Streit wegen Lärmbelästigung mit den Nachbarn oder ohne die Kinder ständig zum Stillsein zu ermahnen.

    Wie wärs denn damit - nur so als Beispiel:

    http://www.immobilienscout24.de/expose/72229776?referrer=RESULT_LIST_LISTING&navigationServiceUrl=%2FSuche%2Fcontroller%2FexposeNavigation%2Fnavigate.go%3FsearchUrl%3D%2FSuche%2FS-8T%2FHaus-Miete%2FUmkreissuche%2FNordfriesland_20_28Kreis_29_2dHusum%2F-%2F-60967%2F2723530%2F-%2F1276015007046%2F20%2F3%2C00-%26exposeId%3D72229776&navigationHasPrev=true&navigationHasNext=true&navigationBarType=RESULT_LIST

    Viel Erfolg beim Neuanfang!
    Linda

    (11) 29.12.13 - 13:54

    hi,
    ich kann dir norwegen empfehlen, oslo, liegt vorallem auch fast an der nordsee.
    ubahn, sbahn, bus, alles vorhanden. jobs in huelle und fuelle, und noch viel besser, die kohle stimmt und arbeit und familie lassen sich wunderbar vereinbaren.
    aber pssst, ist ein geheimtip ;-)
    hege

    • (12) 29.12.13 - 14:08

      Dazu kommt:
      Norwegen bietet extrem hohe Lebensqualität, eine traumhafte Landschaft und sehr nette Einwohner!

      • (13) 29.12.13 - 15:39

        ...dummerweise spricht man dort norwegisch, eine Sprache, die nur Norweger beherrschen, und man ist dort nicht erpicht auf nicht-arbeitende allein-erziehende Mütter mit 5 Kindern :-)

        • (14) 29.12.13 - 18:24

          Ich glaube, dänisch ist noch schwerer zu sprechen als norwegisch ...
          Aber du hast Recht, erpicht wird man in Norwegen auf solchen "Zuzug" sicher nicht sein ...

          • Achihwoh, Dänisch und Norwegisch sind easy-peasy. Ist ja nicht China.
            Die Kinder lernen das ganz fix, ich bin als 8jährige ausgewandert worden, und nun ist Dänisch meine zweite Muttersprache, knapp vor der dritten, Englisch.
            Ausserdem verstehen Norweger, Dänen und Schweden einander ziemlich gut. Man schlägt also sprachlich drei Fliegen mit einer Klappe, sozusagen.

            Nur, einen Arbeitsplatz muss man in Norwegen wohl dann auch vorweisen. Die Skandinavier fackeln da nicht lang. Wer bleiben will, soll arbeiten.

            L G

            White

            • Hallo White.

              *wer bleiben will, soll arbeiten*.

              Stimmt! ein Modell, welches auch (nicht nur) Deutschland gut zu Gesicht stehen würde.

              FG und ein gesundes 2014 von acentejo

              • Danke, dir auch ein solches!

                L G

                White, die gerade friert. Wehe, bei dir scheint die Sonne... #snowy

                • White, nie und nimmer!

                  Ich habe heute Schneeketten aufgezogen und die letzten 10liter Türschloßenteiser

                  kaufen können.

                  Und Heizöl haben ich auch schon gehackt. Ist nämlich eingefroren.

                  Wenn Du nun der Ansicht bist, ich lüge, widerspreche ich Dir nicht und werde jetzt zum Strand fahren.

                  Hasta la proxima acentejo

        (19) 01.01.14 - 14:38

        nur mal zur Info: Hier gehe ich, obwohl alleinerziehend mit 5 Kindern (die dazu vereinzelt noch wirklich sehr schwer krank und behindert sind) arbeiten

        • (20) 01.01.14 - 14:48

          Hi,

          du musst dich nicht rechtfertigen. Als alleinerziehende 5-fach Mutter - noch dazu mit behinderten Kindern - ist es extrem schwierig, zur Arbeit zu gehen. Es war nicht meine Absicht, dich dafür zu kritisieren, zumal du dieses Wunder offenbar sogar organisiert bekommst (Chapeau dafür!).
          Wenn du jedoch ohne neuen Job umziehen willst, dann bist du irgendwo auf Sozialleistungen angewiesen. Ein fremdes Land - wir sprachen hier von Norwegen - ist natürlich nicht erpicht, ihr Sozialsystem mit Einwanderern zu belasten, zumal wenn diese noch nie eingezahlt haben. Darauf bezog sich meine Aussage.

          Auswandern ist sehr aufwendig und anstregend, ich fand den Hinweis auf Norwegen daher sehr kontraproduktiv (wie soll man Arbeit finden in einem Land, dessen Sprache keiner von euch spricht etc... dämliche Idee).

          Also: Wenn Norden, dann SH oder HH (letzteres sehr städtisch), MeckPom ist leider noch Strukturschwächer. An der See ist es immer teurer, wenn, dann Ostküste von SH, nicht Westküste (schlechte Verkehrsanbindung und wieder die schwächere Gegend). Landeshauptstadt Kiel ist relativ teuer, dafür sehr "ländlich" (winzige Stadt, nicht hübsch, aber an der See). Lübeck ist verkehrstechnisch eine Katastrophe und liegt immer weit weg von allem. Südlich von HH ist mein Geheimtipp, das ist schöner als nördlich und man findet Jobs in HH, die man mit der S-Bahn erreichen kann. Außerdem hast du dort die beste Versorgung für deine Kinder, inbesondere für die behinderten. Vielleicht brauchen die mal Pflege o.ä. oder sollen in betreuten Wohngemeinschaften wohnen, sowas gibt es in SH einfach wenig. Südlich von HH ist jedoch wieder nicht wirklich an der See, da fährt man locker eine Stunde.

          Flensburg hat leider wenig Jobs, sonst wäre das - allein durch die Nähe zu Dänemark - wirklich nicht schlecht. Es ist zumindest günstig. Allerdings ist es ganz am Ende von Deutschland, um in die Zivilisation zu kommen, ist man dann jedes Mal lange unterwegs.

          Also mein Tipp: Kiel oder südlich von HH (Buchholz z.B.).

          Gruß, C.

          • (21) 01.01.14 - 14:56

            Dann habe ich dich falsch verstanden. Einige antworten hier finde ich mal wieder sehr frech und unverschämt!

            Ich bräuchte arbeit und möchte natürlich auch einen job in trockenen tüchern haben. Nur weil ich den im ausgangsthread nicht erwähnt habe, muss man mich hier meiner meinung nach nicht so dumm anmachen wie manch einer.

            Ich denke viel und lange darüber nach, aber einfach mal ein paar infos aus einigen gebieten zu erhalten ahätte ich ganz schön gefunden. Allerdings kann man sich natürlich auch mal wieder (ist ja typisch urbia) punkte raussuchen wo man schön draufrumhacken kann und sich selbst als besonders toll darstellen kann. Naja, jeder wie er mag, ich muss mir das hier nicht geben.

            • (22) 01.01.14 - 15:06

              Nimm es nicht persönlich, dem geschriebenen Wort sind leider viele Nuancen nicht zu entnehmen, wenn man missverstanden wird, dann erklärt man sich eben (hast du jetzt bei mir doch auch getan). Natürlich vergreifen sich einige im Ton, aber auch das interpretiert man meist gern in Texte hinein. Es fehlt eben an Gestik und Sound in einem online-Forum :-). Die Menschen meinen es nicht böse, lässt ein kurzer Text viel Interpretationsspielraum. Manchmal hilft es, ein wenig mehr zu erläutern.

              Und es haben doch auch viele sehr hilfreich geantwortet.

              Was suchst du denn für einen Job? Ich kann dir iCjobs und kununu als Suchmaschinen empfehlen, zumindest für das mittlere Jobsegment. Derzeit wird in HH viel abgebaut, Kiel ist ohnehin sehr schwach auf der Brust, aber im Medizinischen Bereich sind Kiel und Lübeck z.B. ganz vorn, da findet man immer etwas.

              Viel Erfolg!

              Gruß, C.

(23) 29.12.13 - 15:39

Flensburg. Das Busnetz ist super und die Mieten nicht hoch. Nur Arbeit finden ist nicht leicht.
Und so dicht an derr Ostsee dass es ab und an am Hafen nasse Füße gibt ;-)

(24) 29.12.13 - 17:49

Hallo

ich finde Neustadt in Holstein ist eine tolle Stadt, wo ich mir vorstellen könnte, auch zu wohnen.
Unmittelbare Nähe zu den Ostseebädern Grömitz, Scharbeutz, Haffkrug.
Lübeck ist auch nicht weit weg.

Was Du beruflich machst, weiß ich nicht, aber ich denke, da würde sich was finden lassen. Mit Jobs sieht es da nicht sooo schlecht aus.

LG

  • (25) 29.12.13 - 22:04

    Neustadt ist verbindungsmäßig nicht so gut finde ich und zu viele Autos, schlechte Ampelschaltung, das es sich oft staut! Eutin ist besser :-)
    Nur 10 min entfernt.

    Der Zug fährt kiel- raisdorf - Preetz - Ascheberg - Plön - malente - Eutin weiter nach Lübeck. Direkte Verbindung. Alles dicht an der Ostsee.

    Ich lebe hier :-)

Top Diskussionen anzeigen