Was wenn Auto Totalschaden

    • (1) 30.12.13 - 08:29

      Guten Morgen,

      vielleicht kann man mir hier weiterhelfen. Entschuldigt wenn es etwas verwirrend geschrieben ist

      Ich hatte am Freitag einen Autounfall. Die Beifahrerseite hats getroffen. Scheinwerfer (wohl das kleinste Übel), Stoßstange, Kotflügel, Rad, Achse und wer weiß was noch (mehr sieht man so nicht). Es war kein Personenschaden bzw hab ich nur Prellungen und ein Schleudertrauma.

      Mein Mann sieht das ganze nicht sooo dramatisch, da ihm nur wichtig war das den Kindern und mir nichts passiert ist. Ich hingegen mache mir schon Gedanken. Das Auto hat einen Wiederbeschaffungswert von ca. 18 000 € +-. Gutachter war noch keiner da, wird heute geklärt, dazu wars Freitag zu spät.

      Was ist, wenn es ein Totalschaden ist (Mein Mann und auch der in der Werkstatt gehen aber von Reparaturfähig aus)? Was bekommt man dann von der Versicherung? Bzw. ab wann ist es ein Totalschaden? Ich kenne mich nicht aus, mein Mann redet nicht wirklich drüber. Und ich sitz da und mach mir Gedanken.

      Wir brauchen ein 2. Auto, da wir sehr ländlich wohnen und unser Sohn in die 10 km entfernte Schule gefahren werden muss (Busverbindung ist da nicht).

      LG Andrea

      • Totalschaden ist, wenn das Auto aufgrund des Schadens nicht mehr sicher fahren kann. Wenn also z.B. die Achse verschoben ist.

        Die Versicherung spricht aber auch von wirtschaftlichem Totalschaden, wenn der Schaden höher ist als das Auto noch wert ist/war. Dann bekommt mein meist auch kein Geld mehr von der Versicherung.

        Ich hatte mit ein und denselben Wagen zwei Totalschäden. Beim ersten Mal zahlte die Versicherung des Unfallgegners. Beim zweiten Mal (in den Straßengraben gerutscht) war das Auto nichts mehr wert. Da hat dann der Automechaniker das Auto für seine Eltern wieder aufgebaut, obwohl die Achse verschoben war.

        Das alles war vor ca. 12 Jahren. Da kann sich einiges geändert haben.

        Ich würde auf den Gutachter warten und auf das Schreiben der Versicherung. Mehr kannst du jetzt eigentlich nicht machen. Du kannst aber bei der Versicherung nach einem Ersatzwagen fragen. Erfrage die Kosten und eine mögliche Selbstbeteiligung.

        Viel Glück und gute Besserung!

        • " Die Versicherung spricht aber auch von wirtschaftlichem Totalschaden, wenn der Schaden höher ist als das Auto noch wert ist/war. Dann bekommt mein meist auch kein Geld mehr von der Versicherung." #kratz

          Hallo,

          "Die Versicherung spricht aber auch von wirtschaftlichem Totalschaden, wenn der Schaden höher ist als das Auto noch wert ist/war. Dann bekommt mein meist auch kein Geld mehr von der Versicherung."

          Soweit ich weiß, bekommt man in diesem Fall durchaus Geld von der Versicherung - und zwar den Restwert.
          Berichtigt mich bitte, wenn ich falsch liege.

          LG CLaudia

      (5) 30.12.13 - 09:43

      Hallo,

      mein Schwiegerpapa hatte erst den Monat nen Unfall. Ihm ist ein Transporter hinten rein gefahren und er wurde mit starker Wucht auf das stehende Auto vor ihm geschoben.
      Auto Totalschaden (Rahmen verzogen, Auspuff locker usw)
      Restwert des Autos laut Gutachter 700€

      Schadenshöhe 2800€

      Auto wird nimmer repariert sie lassen sich das Geld auszahlen. Von dem Geld zzgl eines bestimmten Betrages hat mein Schwiegerpapa nun einen guten Gebrauchten mit wenig Km sich gekauft am 23.12.

      Evtl gibts noch Schmerzensgeld da Gehirnerschütterung und Schleudertrauma Unfallfolge sind. Mein Schwiegerpapa konnte daher einige Tage nicht arbeiten.

      Hallo
      du hast Recht, es ist wirklich verwirrend geschrieben ;-)

      Also ich hatte auch einen Unfall (ich war nicht die Schuldige, ein LKW hat mich von der Straße geschoben)
      Ich bekam von der gegnerischen Versicherung natürlich einen Leihwagen, die Kosten für Abschleppen und Gutachter. Dazu wurde mein Auto noch geschätzt, wieviel es VOR dem Unfall Wert war. Die Kosten der Reparatur wären höher gewesen, bzw das war nicht mehr zu reparieren.
      Also ein Totalschaden.

      Klar wäre der Wiederbeschaffungswert höher gewesen, aber ich bekam eben nur das was das Auto davor Wert war - mein Glück war es, dass ich mein Auto an afrikanische Schrotthändler verkauft bekam, also das Autowrack.

      Wenn du schuld am Unfall bist, dann kommt es auch darauf an wie ihr versichert seid.

      LG und frag einfach deinen Mann - er müsste dich doch aufklären können - dazu wundert es mich, dass kein Bus fährt für deinen Sohn zur Schule - dachte es ist Bedingung das jedes Kind auch zur Schule gebracht wird - aber kann mich auch irren.

      • Das Auto ist Vollkasko versichert da es recht neu ist. Wert vor dem Unfall ca. 18000 €.

        Da wir demnächst umziehen geht mein Sohn in die Schule des neuen Wohnorts, dorthin gibts aber von hier aus keine Busverbindung.

        Lg

        • Hallo
          na dann ist die Sache klar:

          Kostet die Reparatur mehr, bekommt ihr 18.000€
          Gutachterkosten - keine Ahnung ob die von der Versuicherung übernommen wird.

          Ist es möglich das Auto zu reparieren und die Kosten betragen weniger - dann bekommt ihr die Reparaturkosten.

          Allerdings weiß ich nicht ob ihr Recht auf einen Leihwagen für ein paar Tage habt.

          LG

    Hallo,

    <<<Ich hatte am Freitag einen Autounfall>>>

    Das ist aber etwas mau.
    Wer war Verursacher?

    Wenn du das selbst bist, zahlt niemand den Schaden.

    vg

    • "Wenn du das selbst bist, zahlt niemand den Schaden."

      Das stimmt so nicht. Wenn der Wagen eine Vollkaskoversicherung hat, dann zahlt die Versicherung.

      VG
      Mateo

      • (12) 30.12.13 - 12:56

        Das Auto ist Vollkaskoversichert da es recht neu ist

        • (13) 30.12.13 - 13:26

          Hallo,

          die Selbstbeteiligung zieht die Versicherung auch noch ab ...

          Ich hatte das vor 3 J. - Wiederbeschaffungswert Auto 4.000 Euro, Reparatur 7.500 Euro ... wirtschaftlicher Totalschaden.
          Das Auto wurde als Unfallwagen für 2.000 Euro in einer sog. Restwertbörse (hat die Versicherung dort eingestellt) verkauft, Geld gab es vom Käufer direkt an mich. Das wurde auch als Restwert abgezogen - von der Versicherung gab es 1.700 Euro (300 Euro SB)
          In Summe hatte ich so 3.700 Euro für den Kauf eines Ersatzautos.

          Aber warte erstmal ab, was der Gutachter meint - vielleicht geht alles gut.Ist ja scheinbar ein neueres Auto, wenn der WBW noch so hoch ist (oder ein Stern ;).

          LG,
          kiernan

          • (14) 30.12.13 - 13:35

            ... eins vielleicht noch - die Versicherung zahlt den Schaden so oder so, wenn es aber eigenes Verschulden war (wie bei mir), steigt ihr dann in der SF ... wieviel ihr hochgestuft werdet, steht im Vertrag (das Kleingedruckte).

            Ersatzwagen für die Zeit etc. müsst ihr auch mit der Versicherung klären. Das war bei mir damals auch kein großes Problem. Die Kosten dafür musste ich dann ab dem Zeitpunkt, als der Totalschaden feststand, wegen eigenem Verschulden aber selbst tragen.

            Und ... ich sehe das ähnlich wie dein Mann - vorrangig wichtig ist, dass dir und den Kindern nichts passiert ist. Ein kaputtes Auto bekommt man geregelt, die Gesundheit ist schon schwieriger, also Glück gehabt!

            (15) 30.12.13 - 14:50

            Ein Stern;) Gutachter kommt erst nächste woche

        Ok, alles klar. Das hatte ich wohl überlesen.

(17) 30.12.13 - 13:39

Hi,

du bekommst den Restwert deines Wagens und auch wenn es ein Totalschaden ist, kannst du den Schrott immer noch gut verkaufen. Wenn nur eine Seite kaputt ist, ist ja noch einiges zum ausschlachten übrig. 500€ solltest du dafür schon noch bekommen, wenn es sich nur um Blechschäden und evtl. eine kaputte Achse handelt, kann ein Händler das Fahrzeug evtl. sogar noch exportieren und bekommt noch richtig Geld dafür.

LG

(18) 30.12.13 - 16:43

Hallo

Mein Mann hatte im Sommer einen Autounfall, bei dem er selbst leider Schuld war... Auch bei seinem Wagen war es ein wirtschaftlicher Totalschaden, da der Wagen recht alt war.... Wir haben aufgrund der Vollkaskoversicherung insgesamt 2400 € für das Auto bekommen, davon waren 700 € Restwert und den Rest gab es von der Versicherung.... Die Reparatur hätte uns ca 3200 € gekostet und das war nur die geschätzte Summe vom Gutachter anhand des sichtbaren Schadens.... Da es ein Auffahrunfall war, hätte der Schaden noch deutlich höher sein können, wenn man erstmal alles demontiert hätte... Aber er sagte, bei der Summe war der Fall schon recht klar und aussichtslos....

Da auch wir unbedingt 2 Autos brauchen, haben wir uns für das Geld (und einer kleinen Finanzspritze von der Familie) einen guten Gebrauchten kaufen können, welcher fast exakt der gleiche ist, nur halt kein Kombi mehr... Aber gleicher Motor, gleiche Leistung, wenig Kilometer runter, war ein Rentnerfahrzeug....

Mein Mann hatte schon mal einen Unfall mit einem Jahreswagen, welcher ebenfalls ein wirtschaftlicher Totalschaden war.... Damals war der Rahmen des Autos total verzogen, weil mein Mann sich in der Kurve auf die Seite gelegt hatte und rückwärts in einen Wall gerutscht war....

Du kannst im Moment nur abwarten, was der Gutachter sagen wird.... Die Situation ist doof, das kann ich dir nachempfinden, hab es ja nun selbst grad erlebt... Aber vorher wirst du nicht viel machen können.... Und in einem hat dein Mann recht: Es ist nur Blechschaden, zum Glück ist euch nichts passiert!

LG

(19) 30.12.13 - 18:26

Hallo an alle die mir heut geantwortet haben.

Der Gutachter war nun doch noch da und hat den Schaden begutachtet. Es war zwar hoher Schaden aber der Wert vom Auto VOR dem Unfall war doppelt so hoch von dem her wird er repariert und das zahlt auch die Versicherung.

LG und danke für eure Antworten

Top Diskussionen anzeigen