Ist das Kindesmisshandlung?

    • (1) 10.01.14 - 11:49

      Hallo ihr Lieben,

      ich brauche dringend unabhängige Meinungen. Hier die Situation:

      Ich habe eine gute Freundin, wir kennen uns seit sechs Jahren. Was Kindererziehung angeht waren wir nie einer Meinung (sie hat einen Sohn 4 Jahre alt). Sie belächelt mich oft, so nach dem Motto "Du machst es dir aber wieder unnötig kompliziert".

      So, jetzt hat sie mir neulich erzählt, dass ihr Sohn total anstrengend ist im Moment. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt und war paar Tage später wieder mit ihrem Ex zusammen. Ich denke, dass der Kleine einfach wütend und verwirrt ist. Wenn ihr Sohn bockt, ausflippt, wie auch immer- stellt sie ihn zur Strafe unter die kalte Dusche!! Das wäre der einzige Weg ihn zu beruhigen und sie will ihn ja nicht schlagen.

      Ich finde das so schrecklich und bin total überfordert. Mein Mann will zum Jungendamt, weil er es als Misshandlung ansieht. Ich habe ihr gesagt, dass das nicht geht, aber sie will das nicht hören, bzw. belächelt mich auch jetzt.

      Was soll ich tun?

      Gruß, Anni

      • (2) 10.01.14 - 11:53

        Sag ihr, dass du das nicht in Ordnung findest. Sag ihr auch, dass du nicht zum Jugenamt gehen möchtest aber keine andere möglichkeit siehst, wenn sie damit nicht aufhört.

        Hinterm Rücken zum JA gehen finde ich nicht in Ordnung.

        • (3) 10.01.14 - 11:59

          Das habe ich. Sehr deutlich! Sie nimmt mich nicht ernst!

          (4) 10.01.14 - 15:15

          ...wenn sie damit nicht aufhört....

          Die Freundin wird weitermachen, aber nichts mehr erzählen.

          Ich würde das Jugendamt anrufen und den Fall schildern. Eventuell bekommt die Freundin eine Familienhilfe zur Seite gestellt.

      Hallo

      Oh mein Gott das arme Kind

      Denke ich würde Versuchen mit der Mutter zu Reden, bringt das nichts. Wäre es eine Option das Jugendamt um Rat und Hilfe zu bitten

      Kinder haben nun mal auch Schwierige Phasen, und besonders wenn eine Trennung der Eltern mitgemacht wird. Und Wahrscheinlich noch eine Schlammschlacht der Eltern Mitbekommt

      Meine Meinung: Es ist Kindesmisshandlung

      LG

        • Hallo

          Würde Versuchen das Gespräch in Ruhigen Moment mit der Mutter zu suchen

          kennst du sonst jemand aus der Familie Oma.....usw

          vllt mit ins Boot holen als Unterstützung ( KEINE Vorwürfe machen)

          Den kleinen vllt mal das Wochenende zu Verwandschaft, Freunde... das die Mutter mal runter kommt ( Nervlich)

          Wenn alles nichts bringt, der Mutter den Vorschlag mit den Jugendamt machen -> du möchtest ihr nur Helfen, und eine Familienhelferin oder Gesprächstherapie Vermitteln <-

          Das das mit den Jugendamt nicht Böse gemeint ist, sie es als Hilfe / Beistand ansehen möchte

          LG

    (9) 10.01.14 - 11:57

    Hallo,

    Ich finde auf jeden fall das es Misshandlung ist, man stelle sich mal vor man wird selbst unter ne kalte Dusche gestellt (z.b. vom Partner im Streit etc. ).
    Da würde man mit Sicherheit auch nicht sagen "ok hab ich verdient" oder?

    Wenn dein Mann es beim Jugendamt melden möchte steht ihm dies ja sowieso frei zu tun.
    Ich würde sie allerdings drauf hinweisen, dass ihr euch das nicht weiter anschauen könnt, ich halte nichts vom anonymen anschwärzen.
    Vielleicht kann ihr eine Familienhilfe helfen besser mit ihrem Kind zurecht zu kommen.

    LG

(11) 10.01.14 - 12:20

Die Frage ist was unter "bocken" udn "ausflippen" gemeint ist?

Schlägt er in diesen Fällen z.B. um sich und zerstört Dinge oder verletzt Menschen?

Laut Sachverhalt dient das ja um das Kind zu beruhigen und nicht zu bestrafen.

Regelmäßig ist das mit der Dusche sicher falsch. Damit kann man nicht jedes Fehlverhalten sanktionieren.

Ich kann mir aber Fälle vorstellen bei denen das eine Alternative ist auch wenn hier jetzt Gegenwind entstehen sollte. Je nach Einzelfall was das Kind dann alles anstellt.

  • (12) 10.01.14 - 12:24

    Ich denke, dass sie ihn einfach nicht "hört" und er dann immer lauter wird. Ja, er schlägt dann auch, aber eigentlich alles im Rahmen.

    Das letzte mal ist es wohl auf einer Hausfete passiert. Sie hat ihn dann auf der Party geduscht, nachts um elf. Wahrscheinlich war er einfach müde:-(.

    • (13) 10.01.14 - 12:27

      Sobald man sagt "alles im Rahmen" widerspricht das m.E bereits der Vorgehensweise.

      Dann sollte man sich andere Alternativen ausdenken.

      Was heißt "schlägt dann auch"?

      • (14) 10.01.14 - 12:30

        Na ja, dass er halt nach ihr haut, bzw. er versucht es. Natürlich darf er das nicht, darüber brauchen wir nicht reden! Aber sie schafft es einfach nicht, solche Situationen zu entschärfen und reizt ihn dann noch.

(17) 10.01.14 - 12:39

Ja, das ist Kindesmisshandlung. Ich würde ihr das ganz genau so sagen und die Meldung beim Jugendamt finde ich nicht verkehrt.

Natürlich ist das Kind anstrengend. Er ist vier und seine Mutter fährt mit ihm emotional Achterbahn, weil sie ihren Beziehungskrempel nicht auf die Kette kriegt.

Und wenn er dann nicht wunschgemäß funktioniert, wird hart durchgegriffen. Super. #aerger

Ich lebe mit jemandem zusammen, der ebenfalls unter der kalten Dusche zur Raison gebracht wurde. Das Gefühl der Demütigung ist immer noch da. Ja, es ist Misshandlung, ja, es hinterlässt Spuren, auch wenn es nicht direkt körperliche Gewalt ist.

Bitte geh zum Jugendamt.

  • (18) 10.01.14 - 12:43

    Hallo du,

    das hast du ziemlich perfekt auf den Punkt gebracht. Es ist total erniedrigend. Sie sagte dann noch, dass das so gut hilft, weil xy ja eh Panik vor der Dusche hat:-(. Sie hat einen wahnsinnig tollen Sohn, es macht mich einfach traurig und wütend, dass sie ihn so quält.

    • (19) 10.01.14 - 12:46

      Bitte mach irgendwas. Merkt sie denn, dass es ein Problem gibt und dass das Problem nicht ihr Kind ist? Denn wenn sie die Einsicht hätte, dass da etwas schief läuft, wenn die Dusche quasi als letzter Ausweg gesehen wird, vielleicht würde sie dann Unterstützung annehmen? Erziehungsberatung oder -hilfe?

      Oh Mann, ich finde es furchtbar, wenn Menschen ihre Kinder mit solchen Methoden gefügig machen, damit sie irgendwie in den Lebensentwurf passen. :-(

      • (20) 10.01.14 - 12:52

        Das geht mir auch so. Ich denke dann immer, wie es sich anfühlen würde, wenn jemand meine Kinder so behandeln würde:-(.

        Sie macht viele Fehler in meinen Augen. Sie zieht oft um, hat oft wechselnde Partner, welche auch immer gleich sehr stark miteinbezogen werden. Der Kleine schaut unheimlich viel TV (vor allem Samstag und Sonntag, von 6.00-12.00, damit sie schlafen kann). Aber-ok...

        Aber das Duschen bringt das Fass zum überlaufen.

        • (21) 10.01.14 - 13:18

          Naja, viele Umzüge und wechselnde Partner sind wohl nicht direkt kindeswohlgefährdend. Das muss jeder für sich entscheiden.
          Das Ding ist halt, dass sich die Lebensumstände im Fühlen und Verhalten eines so kleinen Kindes niederschlagen. Und das muss dann eben aufgefangen und nicht gewaltsam unterdrückt werden.

          Alles Gute!

Stimme dir vorbehaltlos zu.

Für mich liest sich das wie Folter.

Übrigens unabhängig davon, was der 3-jährige vorher tat.

Du schreibst "Das wäre der einzige Weg ihn zu beruhigen ..." und an diesem Punkt bin ich mir allerdings nicht mehr sicher. War das Wasser tatsächlich kalt?

  • Ja, es war kalt. Es ist immer kalt.

    Ich denke, dass er dann auf Angst ruhiger wird. Er hat wohl sehr große Angst vor der Dusche. Es ist seine Strafe für aufmüpfiges Verhalten.

    • Verstehe.

      Ich habe auch gerade gelesen, dass er schon panisch auf die Dusche reagiert...kein Wunder. Du schriebst, dass sie es dem Jungen das letzte mal auf einer Hausfete antat. Dann müssen es doch auch einige Hausbewohner mitbekommen haben, oder. Kannst Du Dich mit denen nicht zusammentun, um mit der Mutter zu sprechen? Wenn nicht...es besteht dringender Handlungsbedarf!

Top Diskussionen anzeigen