Was sind eure frühsten Kindheitserinnerungen?

    • (1) 12.01.14 - 00:23

      Hallo zusammen,

      nachdem ich heute mit meinem Mann das Thema Kindheit hatte und er sich an nichts vor seinem 6. Lebensjahr erinnern kann und mir in Gesprächen mit anderen auch schon aufgefallen ist, dass sich kaum jemand an seine frühe Kindheit zurück erinnert, frage ich mich, ob ich da eine Ausnahme bin.

      Meine frühste Erinnerung, die ich zeitlich einordnen kann, ist der Moment, in dem ich zum ersten Mal meine Schwester gesehen habe, als ich mit meinem Vater meine Mutter im Krankenhaus besucht habe. Ich war damals 2 Jahre und 4 Monate. Ich weiß noch genau, wie sich meine Mutter gefreut hatte, als ich ins Zimmer kam, ich zu ihr gelaufen bin, mich aufs Krankenhausbett setzen und meine Schwester in den Arm nehmen durfte. An richtig viel kann ich mich dann ab ungefähr 3/4 erinnern - an Personen, Orte, Ereignisse und auch, was ich damals gefühlt habe (Stolz, Scham, Angst, Freude, ...)

      Wie ist das bei euch? Und weiß jemand, was die Wissenschaft dazu sag, wie weit sich ein Mensch zurückerinnern kann?

      Bin gespannt!
      #winke

      • Hallo!

        Bist Du sicher, dass Du Dich wirklich daran erinnern kannst und es Dir nicht nur von Erzählungen und Fotos so vorkommt?

        Ich habe jahrelang gedacht, dass ich am Krankenhausbett meines Opas saß, als er gestorben ist. Da war ich 4 Jahre alt.

        Vor ein paar Jahren hat meine Mutter total geschockt zu mir gesagt, dass das überhaupt nicht sein kann, weil er erstens in der Nacht gestorben ist und sie zweitens mich so klein nicht zu meinem sterbenden Opa mitgenommen hat.

        Ich bin zu dem Entschluß gekommen, dass ich das so real geträumt haben muss, dass es mir echt vorkam.

        Direkt erinnern kann ich mich im Detail erst so an die 3. und 4. Klasse.

        Liebe Grüße

        • Fotos gibt es davon keine. Erzählungen kann ich natürlich nicht ausschließen, aber dann müssten die Erzählungen auch schon seeeeehr weit zurück liegen. Und dann würde ich mich vermutlich auch nicht an das Gesicht meiner Mutter erinnern. Meine Mutter ist auch erstaunt, dass ich mich erinnern kann und sogar noch weiß, dass ich ein Kleid getragen habe. Ich habe, nachdem ich das hier geschrieben hatte auch mal ein bisschen gegoogelt. Es kann schon sein, dass man sich an einschneidende Ereignisse zurückerinnern kann. Ich habe als Kind auch oft noch von der Situation geträumt. Allerdings war dann meine Schwester in dem Traum dann kein Baby, sondern so alt, wie sie zu dem Zeitpunkt meines Traumes war.

      (4) 12.01.14 - 01:38

      Schwierig, denn hier vermischen sich oft Erinnerungen mit Gesprächen, Fotos, Träumen, etc. Oftmals kann man sich ja auch an Dinge aus der Jugend oder von vor zwei Jahren nicht mehr explizit erinnern, oder man ist davon überzeugt, dabei gewesen zu sein, obwohl man die Geschichte nur durch Erzählungen kennt. Die Erinnerung ist schon was seltsames und sehr individuell.
      Ich bin auch davon überzeugt, mich an die ein oder andere Begebenheiten zu erinnern, zu deren Zeitpunkt ich drei, vier Jahre alt war. Oder wurde es mir nur später erzählt? Oder wurde eine Erinnerung durchs Erzählen aufgefrischt? (kennt man ja auch, plötzlich erinnert man sich doch wieder, wenn ein Thema aufkommt)

      Kleine Geschichte dazu : vor kurzem stand bei meinen Eltern eine Puppe auf dem Schrank, die ich immer wieder ansah, weil sie mir bekannt vorkam. Meine Mutter meinte dann: "Ach ja, die soll ich dir geben!" "Mir? Von wem?" "Kennst du die Puppe noch?" "Ja und ich weiß auch noch, dass alle immer sagten, dass sie aussieht wie ich und ich deswegen gerne mit ihr gespielt hab, aber ich weiß nicht mehr, wann und wo das war" Auflösung: die Puppe gehörte den Eltern meines Patenonkels und war in deren Wohnwagen. Dort machte meine Familie Urlaub als ich gerade drei Jahre alt war. Danach habe ich die Puppe nie mehr gesehen, es gab auch kein Foto von ihr und es wurde auch bei uns nicht mehr darüber gesprochen. Erst als die Eltern von meinem Paten den Wohnwagen verkaufen wollten, erzählte mein Patenonkel, dass ich die Puppe so mochte und sie ließen mir sie zukommen, was mich sehr freute. Aber ich war schon sehr überrascht, denn sie war mir direkt so vertraut und doch konnte ich mich nicht erinnern, das war ein seltsames Gefühl.

    • (5) 12.01.14 - 02:26

      Detaillierte Erinnerungen ab ca. dem 5 Lebensjahr.

      Noch sehr genau in Erinnerung habe ich nur den Moment, als mein Vater vor den Augen von uns Kindern meine Mutter geschlagen hat. Ich erinnere mich noch genau, wie sie durch die Küche flog. Und an die Polizei, den Notarzt und die Nachbarn, die sich um uns Kinder gekümmert haben. Währenddessen hat mein Vater seelenruhig Tee getrunken. Da war ich 3 Jahre alt.

      Ansonsten habe ich eigentlich keine Erinnerungen an die Zeit vor meinem 5. Lebensjahr.

      Konkrete Erinnerungen aus meiner Kindheit habe ich - glaube ich - auch so um den 5. und sechsten Geburtstag. Davor sind es eher zusammengefasste Gefühle, wie z. B. Geborgenheit, Vertrautheit, Glücklich sein und ganz viel Liebe von meinen Eltern.

      Ende der Kindergartenzeit kann ich mich noch an dieses erhabene Gefühl erinnern, bald endlich in die Schule zu kommen, In der ersten Klasse war ich das erste Mal richtig verliebt und das hat bis ins 4. Schuljahr angedauert.

      Ich bekam mein ersten eigenes Zimmer, weil meine Eltern den Dachboden ausgebaut hatten. Ich weiß noch genau, wie stolz ich war aber abends, wenn es ernst wurde und ich rauf sollte, da bin ich dann doch lieber unten bei meiner Schwester geblieben.

      LG

    • Ich erinnere mich daran krank gewesen zu sein, in meinem Elternhaus, da muss ich 3 gewesen sein, denn mit gerade 4 Jahren zogen meine Ma und ich dort aus.

      Ich erinnere mich daran, im dänischen Nachbardorfkindergarten gespielt zu haben und mir da den Kopf an einem Puppenhaus angehauen zu haben, das muss ungefähr zur selben Zeit gewesen sein, also vor 4.

      Eine Erinnerung habe ich, die ich wohl eher als "Foto" abstufen muss. Wir haben kurze Zeit in einem alten Bauernhof gelebt, da war ich nur wenige Wochen alt, aber ich meine, mich genau zu erinnern an eine Minisequenz auf dem Hof: Ich muss auf dem Arm gewesen sein, zwei Nachbarn stehen neben uns und unterhalten sich mit meinen Eltern. Ich sehe ein Auto, ich sehe einen Hund, ich sehe einen kleinen Kieshaufen, neben dem wir alle stehen...

      Aber das KANN nicht sein, es muss eine "Erinnerung" sein, die aufgrund von Filmaufnahmen von diesem Hof, Fotos und Erzählungen entstanden ist.

      :-)

      • Hallo!

        Vielleicht kann es doch sein? Ich habe z.B. nur ganz wenige Erinnerungen an meine Kindheit, oft erzählt mir meine beste Freundin Sachen, von denen ich absolut nichts mehr weiß.
        Aber - eine ganz frühe Erinnerung habe ich: Ich bin auf dem Arm meiner Mutter in der Küche und sehe ein Gerät mit Fläschchen drin. Meine Mutter redet mit mir und "erklärt" mir, dass die Fläschchen darin gesäubert werden. Ich kann mich auch vage daran erinnern, wie diese Küche aussah (von der es keine Fotos gibt).

        Insofern - könnte es sich bei Deiner auch um eine "echte" Erinnerung handeln?

        LG!

        • "Könnte", durchaus.

          Aber ich möchte das hier nicht als Tatsache vertreten, dann hält man mich bei urbia nachher für blöd und/oder für größenwahnsinnig. :-)

          Oder (Paranoia) man holt uns ab, dich und mich, um Versuche an unseren Gehirnen durchzuführen.

          Weil es in der Regel eben anders ist, und der Mensch sich (scheinbar) NICHT an derart frühe Dinge erinnern kann.

          Wird gesagt.

          Nun stell dir vor, wir würden eine altgeglaubte These widerlegen.

          Auwei, welch ein Trubel.

          Also: Ich denke mal, es ist anders. Oder so. #cool

          Reiner Selbstschutz...

          :-)

          • Ohweh, für ein wenig Paranoia bin ich ja auch immer zu haben ;)

            Wenn es gleich klingelt und ich die Männer mit den weißen Kitteln draußen sehe, mache ich also besser nicht auf :)

      Natürlich kann es sein...Dein Gehirn weiß alles...Frage ist nur, wie abrufbar es ist. (siehe mein posting weiter unten)

(13) 12.01.14 - 08:46

Hallo,

ich war 4 als meine Mama mit meinem Bruder schwanger war.

Ich weiß es ganz genau, weil ich einen aufblasbaren Plastikball ungefähr in der Größe des Bauchs meiner Mama hatte und meine ältere Schwester (7) mir versucht hatte zu erklären, dass dort (im Bauch so groß wie der Ball) unser Geschwisterchen zusammen gekauert sitzt... #gruebel

Ich habe ihr nicht geglaubt.

LG Maux

ich erinnere mich an die Kindergartenzeit. Müsste also mit 4 oder 5 Jahren gewesen sein. Ich glaube nicht, dass man sich an Dinge erinnern kann die im Alter von 2 Jahren passiert sind.

(15) 12.01.14 - 09:53

Hallo

An konkrete Ereignisse kann ich mich schon erinnern, es sind meist nur Kleinigkeiten... Allerdings kann ich mich nicht erinnern, wie alt ich da war...

So weiß ich zb, dass ich einmal morgens vorm Kindergarten im Badezimmer war und mich über und über komplett mit Zahnpasta eingecremt habe... Meine Mutter war fertig mit den Nerven, weil wir eh schon spät dran waren und mein Bruder zur Schule musste....

Unser Weg zum Kindergarten führte über die nahe gelegene Hauptstraße in Richtung Park und dann über einen kleinen Bach... In diesem Bach haben wir morgens mal eine Wasserratte gesehen, das weiß ich noch... Ich war total fasziniert von diesem Tier...

Im Kindergarten hatte ich einen "Feind", Adrian... Mit dem habe ich mich immer gestritten und irgendwann hatte er mich mal so geärgert, dass ich sein Bild von einem blauen Auto zerrissen habe... Gab ein Riesendonnerwetter mit meiner Erzieherin...

Im Park wurde ich mal beim Entenfüttern von einem Schwan gebissen, das weiß ich auch noch.... Allerdings weiß ich nicht mehr genau, wieso das Vieh mich gebissen hatte... Aber ich habe noch immer Angst vor diesen Biestern....

Einmal hatten wir abends Besuch und als wir ins Bett gingen, brachen sie auch auf... Wir gingen also ins Bett und mein Papa brachte den Besuch mit zur Tür, versprach aber vorher, dass er danach noch zu uns kommen und gute Nacht sagen würde... Das Licht ließ er extra brennen, aber als er dann endlich kam, war ich schon eingeschlafen, trotz dem brennenden Licht...

Ich weiß auch noch, wie unsere alte Wohnung eingerichtet war, obwohl wir umzogen, als ich 6 war.... Aber ich habe aus der Wohnung wirklich sämtliche Details im Kopf, wo welche Möbel standen usw...

An bestimmte Urlaubssituationen erinner ich mich ebenfalls.... Zb haben wir immer mit vielen Leuten eine Vatertagsradtour gemacht.... Ich weiß, dass ich mit einem kleinen silbernen 12 Zoll Rad das erste Mal alleine mitgefahren bin... Vorher saß ich immer bei meiner Mama im Kindersitz am Lenker... Auf der Tour haben wir immer an einer bestimmten Stelle eine Rast eingelegt, da gab es dann Kartoffelsalat und Getränke... Das hatten wir immer alles mitgenommen...
Oder an bestimmte Details aus unseren Österreichurlauben kann ich mich auch noch erinnern.... Ich habe letztens erst in Erinnerungen an die Urlaube geschwelgt, als ich im Gespräch mit Kunden erfuhr, dass sie auch immer in dem Ort waren, allerdings meist zum Skifahren... Da kam mir dann auch noch in den Sinn, wie genau ich mich an den Ort noch erinnern kann...

Ich kann mich schon an viel erinnern, aber wie gesagt, ich weiß nicht mehr, wie alt ich da genau war.... Aber es ist schon noch einiges aus der Kindergartenzeit und aus der Zeit vor dem Umzug....

LG

(16) 12.01.14 - 10:34

Ich träumte, dass ich gerade in den Topf puller.
Blöd nur, dass ich das dann auch im Schlaf gemacht habe - alles nass. Das fand ich wirklich schlimm und ärgerlich. Ich wollte ja nur in Ruhe weiterschlafen und stattdessen musste ich ewig warten bis meine Mutter das Bett wieder in Ordnung gebracht hatte.
Da das im Gitterbettchen war und dieses kurz vor meinem 2. Geburtstag abgeschafft wurde, muss das also irgendwann vorher passiert sein.

Danach kommt eine Weile nichts und dann erst mit 2,5 Jahren, als ich im Krankenhaus war.

Und dann immer mehr, auch aus alltäglichen Situationen.
Als ich 3 war, zog mein Kindergarten um. Das weiß ich auch gut und auch so grob, alles was danach kommt.

Was genau ist denn eine Erinnerung? Wenn ein Kind frisch nach Geburt auf eine Melodie deutlicher reagiert, die er schon im Bauch der Mutter hörte, ist das eine Erinnerung? Ist es keine, weil er sich mit 3,4 15 Jahren nicht mehr daran erinnert? Ist etwas eine Erinnerung, wenn ich es 6 Monate später noch weiß, aber nicht mehr nach 6 Jahren?

(17) 12.01.14 - 10:34

Hallo,

ich war mit meiner Schwester und meiner Mutter (ob mein Bruder im KH war, weiß ich nicht mehr, der war erst 1 Jahr alt) am Sterbebett meiner Großmutter.

Ich war knapp 4. Und ja, an ihr Gesicht kann ich mich ganz genau erinnern, dass hat sich in mein Gehirn richtig eingebrannt :-(

An andere Dinge aus dieser Zeit oder auch aus meiner Schulzeit kann ich mich nicht mehr erinnern.

Ich vermute auch, dass ich viel verdrängt habe.

GLG

(18) 12.01.14 - 11:24

Hallo,

meine früheste Erinnerung ist von meinem 2. Geburtstag. Ich saß neben der Torte mit den brennenden Kerzen auf dem Tisch und mein dreijähriger Bruder griff beherzt .. in die Torte.

Danach kommt lange nichts mehr. Weiter geht's mit Erinnerungen, als ich ca. 5-6 Jahre alt war.

LG
Karin

  • (19) 13.01.14 - 12:11

    so ist es bei mir auch... als ich ca 2 oder 2,5 Jahre alt war kann ich mich an 2 Geschichten erinnern.... dann lange an nichts mehr und dann erst wieder so mit 5

(20) 12.01.14 - 11:35

Das menschliche Gehirn weiß ALLES ab dem Zeitpunkt der Geburt, teilweise schon im Mutterleib, nur filtert es...nur extrem schöne oder extreme negative Erlebnisse sind bewußt vorhanden, müssen aber nicht unbedingt in einer reelen Erinnerung gezeigt werden, Beispiel...jemanden sind enge Pullover oder Schals am Hals total unangenehm...bis sich herausstellt, dass die Nabelschnur um den Hals lag. Das weiß das Gehirn, aber hat es nicht abrufbar.
Oder auch krasses Beispiel sexueller Mißbrauch in Kleinkindalter...später Probleme mit Sexualität etc...dies kann man auch auf andere Traumata anwenden.

Wenn das Gehirn aber alles abrufbar hätte, würden wir wahnsinnig werden und da gerade in der Kindheit extrem viel Input bekommt und lernt, werden viele Sachen vom Hirn gefilter, quasi das "unnütze" ausgefiltert.
Keiner weiß was er vor einer Woche zu Mittag gegessen hat, aber wann und wo die Fischvergiftung war, weiß jeder.
Wie das genannte Beispiel hier mit der Puppe...sie war vertraut, das Kind hat etwas positives mit der Puppe verbunden und später im Alter kommt dieses Gefühl wieder, aber man kann die genauen Hintergründe nicht abrufen...sie sind aber da!
Sonst würde auch keine Psychotherapie funktionieren, denn dort werden die abgelegten bzw auch zum Schutz verdrängten Vorfälle wieder herausgekramt.

Ganz spannendes Thema.

Meine erste aktive Erinnerung waren im Alter 2,5 bis 3.

Später kommen natürlich viel mehr Erinnerungen dazu...aber auch später vergißt man manche Sachen komplett...meine Freundin erzählte von einer Anektode auf einer Party, in die ich involviert war...ich wußte nichts davon, auch nicht bei Nachdenken...war wohl offensichtlich für meinen Kopf nicht wichtig, also abgelegt und gut isses.

  • (21) 13.01.14 - 15:33

    Ist nicht genau dasselbe, aber erinnert mich an die Konversation von Sherlock:

    Sherlock: Flattered? "Sherlock sees through everyone and everything in seconds. What's incredible though is how spectacularly ignorant he is about some things."

    Watson: Now hang on minute, I didn't mean that in a—

    Sherlock: Oh! You meant "spectacularly ignorant" in a nice way. Look, it doesn't matter to me who's Prime Minister or who's sleeping with who.

    Watson: Whether the Earth goes around the sun.

    Sherlock: Oh god, that again. It's not important!

    Watson: Not important? It's primary school stuff. How can you not know that?

    Sherlock: Well If I ever did I deleted it.

    Watson: Deleted it?

    Sherlock: Listen. This is my hard drive and it only makes sense to put things in there that are useful. Really useful. Ordinary people fill their heads with all kinds of rubbish. And that makes it hard to get at the stuff that matters. Do you see?

    Watson: But it's the solar system!

    Sherlock: Oh! How? What does that matter? So we go 'round the sun. If we went 'round the moon or round and round the garden like a teddy bear it wouldn't make any difference.

    • Ich liebe Sherlock! Man braucht die BBC Staffel auf DVD, um sich die Dialoge wieder und wieder anzuhören!

      Was da alles drin steckt!

      #danke

      • Ja, die 3. Episode der 3. Staffel kam ja am Sonntag auf BBC One.... Fantastisch! Dieses Ende, ich könnte den Verantwortlichen den Hals umdrehen, zwei Jahre Wartezeit mindestens mit diesem Cliffhanger. Argh! :-D

        Absolut intensive, schnelle, intime Folge... eine Weiterentwicklung, ich fand es spannend... es war einfach nur... grandios! :-)

(24) 12.01.14 - 12:59

Einzelne Erinnerungsfetzen habe ich schon von vor meinem ersten Geburtstag. Ich rede aber nicht oft darüber, weil "Besserwisser" gern der Meinung sind, dass das nicht funktioniert.

(25) 12.01.14 - 13:09

Im Großen und Ganzen fangen meine Erinnerungen so ab der 1. Klasse an, also mit 6 Jahren. Einzelne Erlebnisse weiß ich aber auch aus der Zeit, in der ich sicher erst 5 Jahre alt war. Bestimmte Ausflüge mit meinem Vater usw., die habe ich direkt noch plastisch vor mir - sind aber nur Einzelereignisse.
Mein Sohn kann sich an seinen Opa leider überhaupt nicht mehr erinnern, er starb, als mein Sohn 5 Jahre alt war. Und das, obwohl die beiden unzählige Ausflüge miteinander machten, auch Kurzurlaube und mein Vater ihn verwöhnte nach Strich und Faden #herzlich Schade, er weiß es nicht mehr.:-(
Enkelmaus Leonie ist 7 Jahre alt und erzählt immer wieder von Dingen/Ereignissen, die schon 2 oder 3 Jahre zurückliegen - das ist ziemlich spannend :-) Mal sehen, ob das bleibt oder auch verschwindet.
LG Moni

Top Diskussionen anzeigen