Darf man sich wünschen jemand wäre tod?

    • (1) 21.01.14 - 17:31

      Ausgelöst durch eine Diskussion im "Familienleben" in der es um die wirklich schlimme aussage ging, dass jemand sich gewünscht hatte das baby der Schwägerin sollte tod sein, bin ich jetzt ein wenig ins Grübeln gekommen.

      Unabhängig ob Baby oder nicht, hiess es dort, dass man niemanden den Tod wünschen dürfe, sich das noch nicht einmal denken solle.

      Ich gebe zu, so edel bin ich nicht. Anders erzogen, ja! Von einer Mutter, die der Ansicht war, dass sich alle negativen gedanken irgendwann umkehren und einen selbst treffen.

      Trotzdem kann ich mich an eine Situation erinnern in der ich genau das gefühlt habe und es der betreffenden auch gesagt habe.

      ich erinnere mich noch gut daran. Ich erinnere mich aber nciht daran, wie sie reagiert hat und ich muss gestehen, es tut mir auch nicht leid.
      ich erinnere mich nur daran, wie verwzeifelt und unglücklich ich war.

      kennt ihr das, oder gibt es solche Gefühle für euch nicht?

      • Hallo

        Ich bin auch der Meinung, dass man so etwas nicht darf. Nicht weils zurück kommen könnte, sondern weil es mir einfach nicht zusteht, über Leben und Tod zu entscheiden oder so etwas jemanden zu wünschen.
        Da stehen mir einfach meine Ethischen und moralischen Vorstellungen im Weg.

        Lg

        • Hmm, ist denn der schlichte Wunsch jemand wäre tod, das gleiche wie über Leben und Tod zu entscheiden?

          ich wünsche mir ja auch Menschen wären nicht gestorben oder dass menschen leben.

          Diese wünsche dürfte ich dann ja auch nicht haben.

          • Ich weiss auch nicht. In meinem Kopf schwirrt immer wieder der Satz "das tut man einfach nicht" herum.

            Ich geh sogar soweit, und wünsche Menschen, die ich nicht mag oder die mir nicht gut getan haben, nichts schlechtes zu wünschen.

            Und glaub mir, es kommt zurück. Damit mein ich nicht dass einem auch schlechtes widerfährt, sondern dass solche Gedanken einem nicht glücklich oder zufrieden machen. Im Gegenteil. Man ist voller Wut und Ärger und man fühlt sich schlecht.

            Trotz allem muss ich zugeben (und bin davon manchmal einigermassen entzetzt) dass ich im TV immer ganz "geil" drauf bin wenn die Bösen ihre Rache abbekommen. Und umso blutrünstiger umso besser. Vielleicht leb ich so meine Gefühle aus. Wer weiss.
            Lg

            • Im Grunde bin ich auch so. ich denke, dass einen hass und rachegedanken nur vergiften und das ist es wahrscheinlich was meine Mutter meinte.

              damals war ich aber so unglücklich und ich muss gestehen, dass mir dieser böse gedanke für ein paar Momente das gefühl von Ohnmacht nehmen konnte.

              Seltsam finde ich dass es mir auch heute nicht leid tut, gar nicht. Eigenltich bin ich gar nicht so.

              daher finde ich auch deinen letzten abschnitt interessant. Vielelicht ist es das ja, warum so viele auch blutige Thrillerszenen gut finden.
              Irgendein urinstinkt, der uns aberzogen wurde und dann sein ventil findet.

      Es ist schwierig. Ich denke jeder kann irgendwie nachvollziehen wie sich die Schwägerin fühlt und warum sie das so empfindet. Trotzdem ist es natürlich ein No-Go so etwas zu sagen. Schon längst nicht der Familie selbst #schock
      Allerdings, die Gedanken sind da und jeder wird so etwas ähnliches schon mal gedacht haben wenn er z.B von irgendwelchen Verbrechen gehört hat oder so.

      Ich persönlich kenne es in abgeschwächter Form gerade mit dem Thema Rachegefühle. Mir hat jemand ein körperliches Leid zugefügt, um genau zu sein die Rippen gebrochen, ich war länger im KH und hatte saustarke Schmerzen viele Wochen lang und habe sie teilweise immer noch. Und ja, mich quälen Rachegedanken. Ich möchte, dass der Mensch die gleichen Schmerzen hat wie ich, damit er weiß was er geht, hat.

      Ja, ich weiß, nicht sehr edel, aber ich habe nicht behauptet edel zu sein #cool
      Trotzdem, sich zu wünschen jemand wäre tot ist nochmal ne Nummer weiter. So was habe ich immer nur wenn ich von Verbrechen an Kindern höre, da gehen bei mir immer die Pferde durch. :-[:-[

      • Mit verbrechen, das habe ich seltsamerweise gar nicht.

        auch wenn ich von schlimmen verbrechen höre oder lese, habe ich nie den gedanken, dass man den Täter genauso schlimmes antun sollte. Nie. Ihc will nur, dass er gefasst wird, verurteilt wird und nie wieder frei kommt.

        Mir selber hat noch nie jemand in dieser Form Gewalt angetan, ich kann jetzt nicht beschwören, dass ich keine rachegfühle gäb. Ich glaube schon, obwohl ich da lieber die Fassade aufrecht erhalten würde, dass ich noch nicht einmal einen gedanken an das A***loch verschwenden will.

        Damals hatte das auch nichts mit Rache zu tun... es war einfach ein gedanke, der in mir aufkam.

    Hallo,

    meine Mutter hat mir mal gesagt, man solle das nicht tun.

    Sie hatte es sich als junge Frau einmal gewünscht und derjenige ist dann bald danach gestorben.

    Sicherlich wäre das sowieso passiert, aber meine Mutter hat sich ewig Vorwürfe gemacht, dass sie schuld gewesen ist.

    GLG

    Ich habe auch schon einem Menschen den Tod gewünscht, aber nicht aus Hass, sondern aus tiefer Freundschaft (das Gefühl der wirklichen Liebe ginge wahrscheinlich ein wenig zu weit). Nach Monaten des Leidens und der Qual war abzusehen, dass sein Ende naht. Obwohl ich ihn wirklich gern hatte und es unendlich schade finde, dass er nicht mehr da ist, habe ich gewünscht, dass er bald und möglichst schmerzfrei sterben darf, damit er nicht länger leiden muss. Denn dieses Leid hatte er einfach nicht verdient.

    Aus Hass oder Wut habe ich noch nie gewünscht, jemand solle sterben. Es gibt zwar Menschen, deren Tod mir egal wäre, aber ein so starkes Gefühl sind mir diese Menschen nicht wert.

    lg

    • Das ist natürlich etwas anderes, wenn man jemand Erlösung wünscht.

      Den letzten satz könnte ich unterschreiben. Ich empfinde nie Hass gegenüber einer Person, höchstesn maximales genervtsein oder auch verletzung.
      Bis auf das eine mal, aber das war wohl auch eher aus einer tiefen verletzung.

Ich würde es sicherlich niemals aussprechen und ich wünsche niemanden den Tod, weil ich die Person nicht leiden kann!
Meine Schwiegermutter ist dement und noch allein lebend. Das klappt aber nur, weil mein Mann und ich uns um sie kümmern (wir haben ein Kind von 4 Jahren und sind beide berufstätig).
Mittlerweile merke ich, dass mein Mann einfach nur noch genervt ist und ich bin es auch und auch unsere Tochter meckert, wenn ich sie nach dem Kindergarten abhole und wir (mal wieder) nicht auf den Spielplatz können, weil ich

- bei Omi das Klo putzen muss
- Omis Wäsche waschen muss
- Omi zum Friseur bringen muss
etc. etc. etc.

Nein, ausdrücklich den Tod wünsche ich ihr sicher nicht - aber der Gedanke, wie einfach doch alles wäre, wenn sie nicht mehr da ist - der ist präsent. Und ich denke, das ist auch legitim.

Top Diskussionen anzeigen