Kann man deswegen jemanden Anzeigen? Wenn ja wegen was?

    • (1) 25.01.14 - 20:31

      Nabend,

      Wir haben folgendes Problem.

      Ich hatte ziemlich lang eine Affaire, die im Dezember beendet war. Im Februar bin ich nach langer Freundschaft mit meinem jetzigen Mann zusammen gekommen und gleich Schwanger geworden.
      Nun behauptet die Ex meiner Affaire (Die haben seit Jahren Terror miteinander, haben auch ne gemeinsame Tochter) meine Affaire sei der Vater meiner Tochter.
      Dies ist aber definitiv nicht der Fall. Problem ist, sie erzählt das überall rum.
      Jeder spricht uns darauf an. Und sie erzählt auch ich wäre mit meiner Affaire im Februar nochmal in der Kiste gewesen. Dies ist aber nicht der Fall.

      Wir haben sie mehrmals geben damit aufzuhören da es auch Rufschädigend ist.

      Liebe Grüße und Danke für eure Hilfe.

      Wie man sich bettet, so schläft man....#cool

      Hallo,

      frag sie doch einfach beim nächsten Treffen mal wieviel SIE denn bereit ist FREIWILLIG an Unterhalt zu bezahlen und ob dein (sein angebliches) Kind bereits im Testament als Alleinerbe bedacht wurde.
      Vielleicht ist danach Ruhe

      LG

    (10) 26.01.14 - 18:20

    Natürlich könntest du Anzeige wegen Verleumdung bzw. übler Nachrede erstatten, aber was bringt dir das letztendlich?

    "Rund" ist es doch jetzt eh schon...

    (11) 27.01.14 - 06:10

    Danke für eure Antworten.

    Naja ich find es keine Kinderkacke wenn man als Schlampe hingestellt wird und dies auch weiter getragen wird. Gerade was die berufliche Sache angeht, muss es nicht sein das der Chef so was zuhören bekommt. Ist auch nicht gerade hilfreich für den Ruf des Unternehmens.

    Und was die Anzeige mir bringen soll? Das sie nen Denkzettel bekommt und dann mal drüber nachdenkt das sie sich mit solchen Aussagen nur selber ans Bein pinkelt. Und somit aufhört mit dieser "Kinderkacke"!

    LG und wir werden sie heute Anzeigen

    Meiner Kenntnis erfüllt dies eher den Tatbestand der üblen Nachrede.

    § 186 StGB:
    >>Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, [...]<<

    LG obscuritas

    (13) 27.01.14 - 15:34

    Schon bei der Formulierung der Überschrift kann ich nur mit dem Kopf schütteln...#gaehn

Top Diskussionen anzeigen