Was geht euch...

    • (1) 26.01.14 - 02:22

      ...direkt vor dem Einschlafen durch den Kopf?

      Kennt ihr das? So direkt vor dem Einnicken...da schießen einem so Gedanken durch den Sinn...ganz komisch und zusammenhangslos manchmal.

      Ich bin eben fast auf dem Sofa eingepennt und durch den Kopf flog im Tiefflug der Gedanke: msust noch ne neue Sporthose für den Großen kaufen, haste ihm versprochen...einen Wok hätte ich gerne und dann darin diese ...wie heißen die, die chinesischen Zuckerschoten kochen, die mag ich total...und braune Schuhcreme muss ich besorgen...können Affen Schnupfen haben wie Menschen und wenn ja, kann man ihnen das Schnäuzen beibringen?

      MAN #schockso viel Schwachsinn in so kurzer Zeit...

      • Nach einem langen Tag falle ich ins Bett, schließe meine müden Augen, entspanne meine hundemüden Glieder, denke kurz darüber nach wieviele Stunden ich noch Schlaf bekomme in der Nacht...

        Und dann... geht in Dauerschleife die Musik in meinem Kopf los.

        Natürlich nicht immer, aber hartnäckige Ohrwürmer sind wirklich schlimm.

        Im Ernst... worüber ich nachdenke? Nachts nur der Gedanke "Ich kann noch X Stunden schlafen", anschließend richte ich in Gedanken mein Traumhaus ein oder erstelle in Gedanken ein Haus plus Zimmereinrichtung fürs Sims3 Spiel. Das ist mein persönlicher Trick um schneller einzuschlafen.

        Guten Morgen *gääääähn*,

        jetzt habe ich echt gegoogelt, ob Affen Schnupfen haben.... und ich kann Dir mitteilen: Ja, haben sie ;-). Eine Sorge weniger heute Abend für Dich...

        Ich bin kein Nachtmensch, bei mir gehen spätestens um 22:00 Uhr die Lichter aus. Manchmal kann es sogar noch früher werden. Ich bin einfach müde - zum umfallen müde. Da fallen mir dann einfach die Augen zu und ich denke an gar nichts mehr. Das ist wirklich total easy für mich.

        Aber:

        manchmal werde ich Nachts - so zwischen 03:00 und 04:00 Uhr - wach und dann geht mein Gedankenkarussell los. Meistens dreht es sich um die Arbeit. Ich bin dann leider hellwach und bearbeite geistig dann schon die Probleme vom kommenden Vormittag oder durchlebe den vergangenen Tag noch einmal neu. Und das ist echt ätzend, denn ich merke, wie ich mitten in der Nacht Stress entwickele, da ich die Arbeit sozusagen mit ins Bett genommen habe. Da würde ich lieben von verschnupften Affen träumen...

        Um 05:30 Uhr habe ich dann alles verarbeitet und währe wieder bereit für ein, zwei Stündchen Schlaf, aber um 06:00 Uhr klingelt der Wecker. Ja, das ist dann echt Käse!

        Sonst steh ich gerne früh auf - so wie heute morgen. Auch Sonntags. Es hat heute Nacht geschneit und ich gehe jetzt mit dem Hund die erste Runde - ganz einsam durch die verschneite Landschaft. DAS ist mein mentales und körperliches Wellnessprogramm ;-)

        Wünsche Dir einen schönen (verschneiten) Sonntag.

      Letzte Nacht (nach dem ich von Stuttgart vom Konzert von Bodo Wartke zurück gekommen war) dachte ich daran wie schön das war. Und dass ich es super toll fand, dass er eine Strophe in seinem Lied mit Frauenvornamen mit meinem Namen spontan gesungen hat. Er hat ins Publikum gefragt, wer einen ungewöhnlichen (also nicht gerade Ute, Andrea oder Sabine) hat, soll sich melden. Das habe ich getan und noch 4 andere Frauen und er hat eine wirklich schöne Strophe mit meinem Namen gesungen!

      Dann fragte ich mich noch, warum ich so wahnsinnig Durst habe?...

      Ich dachte auch an meinen lieben Freund, wie sicher und souverän er bei diesem Schneesturm gefahren ist und ob ich heute früh meine 12 km joggen kann, wo es doch soooo wahnsinnig windet und schneit.

      Dann bin ich eingeschlafen

      LG Maux

      Hallo,

      interessante Frage. Meistens lasse ich den Tag Revue passieren. Dann mache ich mir oft Gedanken über den Tag danach. Was ich noch alles machen muss. Und ganz besonders viel denke ich an meine Mama, die im Moment sehr krank ist. Zum Glück geht das meistens alles nicht so lange. oft schlafe ich nach 10 bis 15 Minuten schon fest.

      LG

      Carola

Hallo,

einen schönen winterlichen Sonntag euch allen:)

Vor dem Einschlafen, das ist so nach 22 Uhr gehen mir manchmal einschneidende Erlebnisse vom Tage durch den Kopf, wenn es welche gab. Schlechte Eindrücke verdränge ich.
Manchmal muß ich noch nen Spruch über den schönen vorangegangenen lustigen Abend loslassen, wenn wir mit Freunden zusammengesessen haben und mal wieder rumblödelten:)
Doch das geht meist ganz schnell vor sich, denn in sekundenschnelle bin ich in süssen Träumen. Über Sachen, welche sich irrsinnigerweise so im Oberstübchen angesammelt haben, sie werden herumgewirbelt und andersherum wieder zusammen gesetzt:)
In meine warme Bettdecke gekuschelt und neben meinem persönlichen Wärmespender rechts neben mir, schlafe ich dann schnell ein.

Die wichtigen Sachen, die ich an anderen Tagen erledigen sollte, schreibe ich mir mittlerweile abends auf ein Zettelchen und hänge ihn in die Küche über meine Arbeitsplatte. Diese habe ich ja bei der Frühstücksvorbereitung vor mir und so hab ich immer eine Gedächtnisstütze.

Allerdings werden diese Zettelchen immer mehr... ja man wird eben älter.

Des nachts bin ich dann oftmals auch nochmal wach, so nach 3 Uhr.
Manchmal hab ich dann gute Ideen für den nächsten Tag, denn der Kopf ist dann so schön frei.

LG Lotta

Hallo

Meistens denke ich als letztes "Bin mal gespannt, wann der Dicke sich heute Nacht wieder zu uns gesellt! Na hoffentlich bekommst du davon nicht soviel mit..." Sohnemann krabbelt nämlich Nacht für Nacht in unser Bett, häufig allerdings schon unbemerkt, weil er genau weiß, wie er zu uns kriechen muss, ohne uns zu stören... Das geht jetzt seit ca 3 Jahren so, daher hat er sämtliche Tricks mittlerweile raus ;-)

Davor schau ich meistens auf die Uhr und denke "Hoffentlich überhörst du morgen früh den blöden Wecker nicht!" Würde eigentlich nicht passieren, da mein Mann eine halbe Stunde eher aufsteht, um mit dem Hund schon rauszugehen und dann Frühstück zu machen und SEINEN Wecker höre ich IMMER... Er würde mich dann ja wecken, denn MEINEN Wecker höre ich selten-nie.... #schein

Das sind abends die letzten Gedanken vor dem Einschlafen....

Tagsüber denke ich auch meist an Dinge, die ich noch erledigen muss, allerdings sind die selten zusammenhanglos und meistens auf den Rest des Tages bezogen... Oder ich penn einfach mittags beim Fernsehen weg, wenn der Vormittag anstrengend war, dann denke ich vorher meistens an nichts bzw an das, was ich vorher gesehen habe...

LG

Hallo,

Momentan überlege ich meistens, wann mein ganz kleiner Mann wohl diesmal wieder Hunger hat, also ob ich 2 Stunden Schlaf abkrieg oder nur 1,5.

weil wenn er das erste mal getrunken hat stellt er meist auf Dauernuckelmodus um #gaehn naja, Hauptsache er schläft dabei, so kann ich wenigstens auch liegen und ab und an eindösen. Sonst is stundenlanges rumtragen angesagt.
Da kannst dann auch schon mal passieren, dass ich im Kopf ausrechne ( oder es versuche) wie viele Tage es noch dauert, bis beide Jungs schätzungsweise in ihrem eigenen Zimmer durchschlafen, oder ausziehen ( je nachdem wie der Tag war :-p) dabei kann ich auch super einschlafen.

Oder ich versuche mich krampfhaft an bestimmte Vokabeln zu erinnern, die ich eigentlich schon wissen sollte - ich versuche grad italienisch zu lernen.

Ansonsten sind Einkaufszettel bzw.. Planungen was ich mal wieder backen könnte (wenn ich denn die Muse dazu habe und meine Jungs mich lassen ;-) ) bei mir ganz hoch im Kurs.

Und zum Thema Schnupfen fällt mir dann nur der Gedanke ein, wann mein kleiner Mann seinen wieder los wird und der ganz kleine sich hoffentlich nicht ansteckt.

Aber dank dir mal wieder was dazu gelernt.

Einen schönen Sonntag !

Julchen

Hallo!

Normalerweise gehe ich ins Bett und schlafe, sobald ich das Kissen berühre. Ich gehe nämlich fast zwanghaft zu spät schlafen - erst wenn ich mich wirklich nicht mehr wachhalten kann. (Manchmal kann ich trotzdem nicht sofort schlafen weil mein Mann schon daliegt und schnarcht, aber das ist eine andere Geschichte)

Hin und wieder passiert es, dass ich, fast eingeschlafen, nochmal hochschrecke, weil mir einfällt, wo etwas liegt, was ich schon lange gesucht habe oder weil mir einfällt, dass ich etwas vergessen habe zu erledigen oder weil mir auf den letzten Drücker einfällt, was ich noch erledigen muss - so Sachen.

Bei mir sind die paar Minuten des Einschlafens oft unglaublich produktiv. Oder sie rauben mir den Schlaf, je nachdem an welches Versäumnis ich mich erinnere.

Den größten Schwachsinn denke und träume ich kurz vor dem Aufwachen.

Viele Grüße!

Seit 13,5 Monaten exakt folgendes: "Hoffentlich kann ich länger als zwei Stunden am Stück schla... *schnaaaaaarch*" #rofl

Top Diskussionen anzeigen