Selbstgespräche - und ihr so?

    • (1) 31.01.14 - 08:19

      Guten Morgen zusammen!

      Ich bin grade eben ziemlich dämlich gestolpert und gegen den Schrank geknallt, daraufhin habe ich laut mit mir geschimpft und mich dann bei mir entschuldigt. :-D

      Aus gegebenen Anlass deswegen die Frage: redet ihr auch manchmal mit euch selber? Nur in Gedanken oder auch laut?
      Ich finde Selbstgespräche nicht komisch, ich diskutiere oft mit mir selber, dann aber nur gedanklich, um eine Entscheidung zu treffen. (ich rede natürlich auch mit anderen Menschen und, nein, ich quatsche mich nicht den ganzen Tag voll). Und in Ausnahmesituationen spreche ich auch laut mit mir, das ist dann aber impulsiv. Ich kenne einige Leute, die mit sich selber reden, und halte das (bis zu einem gewissen Grad) für total normal. Ein Freund von mir sagte mal: "Ich verstehe mich wenigstens!" Da hat er mir was voraus - ich bin leider nicht immer mit mir einer Meinung. ;-) Eine Kollegin von mir kommentiert fast jeden ihrer Arbeitsschritte; das finde ich total nervig und auch oft irritierend, weil ich immer wieder denke: "Redet sie jetzt mit mir oder mit sich selber?" Sie sagt, sie merkt es gar nicht. Ich persönlich rede ja nur ganz bewusst mit mir. :-D

      Wie ist das bei euch? Findet ihr das total bescheuert oder macht ihr das auch? Und wenn ja, wie redet ihr mit euch? Sprecht ihr euch mit Namen an oder redet ihr gar nicht direkt mit euch sondern mehr so in den Raum hinein? Sprecht ihr so, wie ihr auch mit anderen reden würdet, oder murmelt ihr einfach so vor euch her: "Was wollt ich denn...na, wo war denn...ach, da!" ? Macht ihr das nur, wenn ihr alleine seid, oder auch in Gesellschaft? Und falls mich jetzt jemand für bescheuert hält: macht nix, mit geht's gut damit. :-)

      Bin gespannt auf eure Antworten!

      Liebe Grüße, Truly

      PS: Falls es wen interessiert: bei dem kleinen Schrankunfall gab es keine schweren Verletzungen, hab mich nur total erschrocken. Und ich habe meine Entschuldigung angenommen. ;-)

      • Hallo

        Klar rede ich ab und an mit mir selber. Brauche an und an mal Tipps von Experten.

        Lg

        Auch gute Selbstgespräche setzen einen intelligenten Gesprächspartner voraus ...

        Ich ermahne mich manchmal selbst. In Situationen, in denen ich zur Überreaktion neige, weise ich mich selbst laut an ruhig zu bleiben. Wenn mir etwas Blödes passiert (ich habe da auch so einen speziellen Schrank der häufig in Kontakt mit meinem Kopf kommt) beschimpfe ich mich auch schon mal selbst. Dafür habe ich mich aber noch nie bei mir selbst entschuldigt, ich muß offenbar was das betrifft wirklich an meinen Umgangsformen arbeiten ;-)

        Beim Autofahren rede ich auch oft mit mir, so á la : Wo geht´s jetzt lang? oder ähnlich.

        Darüber hinaus habe ich mir nicht so viel zu sagen. Vielleicht muß ich meine Beziehung zu mir selbst mal überprüfen...

        VG

        Selbsgespräche sind super!!! Ich liebe es...

        Ich rede zwar mehr innerlich mit mir, aber ab und an auch laut mit mir selber oder "beglückwunsche" mich selber zu einer herausragenden Leistung: Na, das hast Du ja super gemacht (wie dämlich kann man sein) #klatsch
        Das kann auch im Beisein anderer sein...

        Wobei die hier angesprochenen Menschen, die ständig vor sich hinreden, auch nicht mehr ganz gesund sind, das würde mich auch bekloppt machen.

        Hier mal ein Link dazu..:Selbstgespräche sind durchaus hilfreich:

        http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/psychologie-selbstgespraeche-koennen-motiverend-sein-a-924224.html

      • "Sprecht ihr euch mit Namen an ..."

        Japp, ich nenne mich dann "blöde Kuh" oder so, meist dann, wenn mir wieder was aus der Hand gefallen, kaputt gegangen, ausgeschüttet ist...#augen

        Meist murmel ich auch so vor mich her, allerdings nur wenn ich allein bin. Da ich aber beruflich viel formulieren muss, gehe ich viele Dinge bei der Hausarbeit im Kopf durch und spreche die dann auch aus. Sobald es allerdings Zuhörer gibt, bin ich raus und halte den Mund. ;-)

        Ich hab eine Freundin, die führt immer Selbstgespräche. Da kann man in einer Sekunde über etwas sprechen, in der nächsten Sekunde ist sie so in Gedanken versunken, dass sie einen nicht mehr hört, dafür aber leise, aber verständlich vor sich hin flüstert. DAS finde ich manchmal sehr anstrengend, vor allem, wenn sie zu Besuch ist, durch die Bude geistert und immer diese Flüsterstimmen in der Luft liegen. Da frage ich mich manchmal, bin ich schizophren und höre Stimmen, oder haben wir einen Geist...#zitter

        Mein Vater hat alles kommentiert. Vor allem Arbeitsschritte: beim Kochen, beim Werkeln, ... Das war manchmal anstrengend. Heut fehlt mir das.

        LG

        Nö.
        Dafür summe ich oft irgendwelche Melodien und merke es gar nicht. Das mache ich sogar beim Einkaufen.
        Hm...ja...peinlich.
        :-)

    Oh Gott sei Dank - ich dachte schon ich bin die Einzige ... - also JA #ole

    <<< Findet ihr das total bescheuert oder macht ihr das auch?>>>

    Beides ! :-)

    Ist dennoch amüsant, wenn man sich dann selbst dabei "ertappt"....kenne ich zur Genüge.

    Die Kolleginnen lachen immer wenn ich mit dem PC rede/schimpfe, wenn der nicht macht was ich will.

    PS: Es kann peinlicher werden, wenn man (recht laut) ohne es zu merken im Supermarkt die im Hintergrund geduldeten Hits mitsingt.

    PPS: Genial ist allerdings wenn dann eine völlig fremde Person mit "einsteigt". So habe ich vor Jahren einen guten Kumpel und dessen Freundin kennen gelernt. #freu

    • >> PS: Es kann peinlicher werden, wenn man (recht laut) ohne es zu merken im Supermarkt die im Hintergrund geduldeten Hits mitsingt. PPS: Genial ist allerdings wenn dann eine völlig fremde Person mit "einsteigt". So habe ich vor Jahren einen guten Kumpel und dessen Freundin kennen gelernt. <<

      Das sind Geschichten die das Leben schreibt, find ich klasse!

      #freu ähnlich ging es mir vor wenigen tagen im kindergarten, als ein junger mann plötzlich hinter mir stand und sagte "wow, der song ist super. aber ich habe noch nie eine mutti erlebt, die ihr kind mit manowar in den schlaf singt". erst in dem moment ist mir bewusst geworden, wie laut ich gesungen haben muss und was #schock #hicks das war mir dann schon etwas peinlich, aber er grüßt seither sehr freundlich #rofl #hicks

      p.s. das sollte ich mir abgewöhnen, bis meine tochter begreift, dass es in den liedern um tod und verderben geht #schock #schwitz

      lg
      hopsi, singt seither leise #hicks + emily, singt und redet schonungslos und laut vor sich hin + mia, spricht mit fremden zungen #rofl

Top Diskussionen anzeigen