Suche neue Brille

    • (1) 22.02.14 - 10:52

      Guten Morgen

      Ich brauche eine neue Brille, aber ich da es derzeit so viele Optikerketten und Läden gibt, habe ich den Durchblick verloren.

      Bei Apollo habe ich ein Gestell für 139 Euro gefunden und die Gläser (die günstigsten) kosten 99 Euro.

      Wo habt ihr eure Brillen gekauft und was haben eure Gläser gekostet?

      LG

      • Hallo!
        Ich habe meine Brille bei einem örtlichen Optiker gekauft (keine Kette). Das Gestell kostete ca. 200 Euro und die Gläser 150 Euro. Wie teuer du sind, hängt auch von der Qualität (Entspiegelung etc.) und von der Art der Gläser ab. Ich habe z.B. eine leichte Prismenbrille, die leider teurer ist als eine für eine reine Kurz- oder Weitsichtigkeit. LG Silvia

        Bei Fielmann, bezahlt habe ich 50 € da ich ein kostenloses Gestell genommen habe und bei den Gläsern auf lauter Extras verzichtet hab (ich hasse Brille und trage sie nur zuhause, dafür müssen die Gläser nicht doppelt entspiegelt und pipapo sein.

        Von Apollo hatte ich auch mal eine ganz einfache, die hat damals gut das doppelte gekostet

        (4) 22.02.14 - 13:58

        Leider kannst du solche Dinge nicht wirklich vergleichen.

        Die Brille ist das geringste Übel.

        Glaser kannst du aufgrund der unterschiedlichen Stärken nicht vergleichen.

        Welche Stärke Hast du denn?

        Meine Gläser werden zb immer mehr kosten als bei jemand mit einer geringen Sehschwäche.

        Ich habe beiderseits -6,25.

        Schärfepunkt liegt 10 cm vorm Auge...alles dahinter ist für mich gar nicht mehr erkennbar.

        Ich habe gestern meine neue Brille in Auftrag gegeben.

        Allein die Gläser kosten mich verdammte 500 Euro.

        Kunststoff, vollentspiegelt, aspherisch ...

        Kunststoff, da Glas bei meiner Stärke einfach viel zu schwer wäre.
        Vollentspiegelt weil alles andere bescheuert ausschaut und stört.

        Aspherisch da der bestmögliche Brechungsindex normal bei 1,74 liegt, da ist mein Glas aber noch immer 5mm dick. Und beim besten Willen will ich keine Colaflaschenböden vor den Augen haben.

        • Naja es kommt ja auch immer auf das Gestell an.

          Ich habe -8,75 und nehme das 1,74er Kunststoffglas. Ich trage immer Acetatfassungen und da sind ja allein die Fassungen mehr als 5mm dick und so fällt der 'Aschenbecher' schon gar nicht mehr so auf.
          Wie dem auch sei, ich mit meiner Stärke oder wenn ich Gleitsicht oder so bräuchte, ich würde NIE zu einem der Ketten gehen. Ich gehe immer zum örtlichen Optiker. Bei Fiel*ann und Co. ist mit meiner Stärke zum Beispiel immer 'alles möglich' und mir steht auch 'ausnahmslos alles'. Ich habe jedoch ein sehr schmales Gesicht und einen sehr dünnen Nasenrücken, da rutschen die Brillen ohne Nasenauflagen meist zu weit runter und es sieht einfach nur bescheuert aus.

          Jetzt habe ich ein tolles Gestell einer deutschen Firma gefunden, welche extra für kleine Gesichter Brillen herstellt. Kostet leider 245€, sieht aber super aus und ist nicht alltäglich.
          Gläser kostet das Paar 400€.

          Ich habe mich für das Lagerglas entschieden. Die Optikerin war so ehrlich und meinte, dass es wohl kaum einen Hersteller gibt, der die 1,74er selber gießt. Und dadurch, dass ich einen kleinen Tick habe und eh alle 1-1,5 Jahre eine neue Brille will, war es mir dann egal, ob die Beschichtung nicht ganz so super ist wie bei Ze*ss ist oder so (was ja eh zu beweisen wäre...).

          VLG

          • Aschenbecher ist im Grunde AUCH Auffassung und Geschmackssache.

            Mir würde gütigerweise mal gesagt: nimm halt ne kleinere Fassung, also eine Brille mit kleinerem Glas. Ja super, dann habe ich sicher dünnere Gläser, die Brille steht mir aber überhaupt nicht oder wie.

            Ich habe da sicher auch eine andere Auffassung von Ästhetik als du und wir sind beide grundsätzlich mit einem anderen Endergebnis zufrieden.

            • #kratz
              Ich glaube ich habe deinen Beitrag nicht verstanden oder du meinen...
              Ich habe auch aspärisch, Brechungsindex 1,74. Somit werden meine Gläser mit den 2 Dioptrien mehr dicker sein als deine.

              Noch dünnere Gläser gibt es laut meinem Optiker nicht und wenn dann nur marginal zu deutlich teureren Preisen (bei -8,75 und dem Gestell wohlgemerkt).

              Das kleine Gläser besser sind, versteht sich von selbst, aber die aktuelle Mode ist eben anders.

              Ich hatte doch nur angemerkt, dass die Fassung eine entscheidende Rolle spielt!

              Habe eben meine Wayfarer-Sonnenbrille gemessen und die hat eine Dicke von 5mm (Fassung). Das ist natürlich schon mal besser für unsere Stärken als ein Metallgestell.

              Wieso haben wir dann gleich unterschiedliche Auffassungen von Ästhetik? Ich will doch auch nicht mit Colaflaschenböden rumlaufen. Daher Acetat und dünne Gläser!

              • Ich glaube wir haben hier aneinander vorbei geredet.

                Würdest du deine Gläser bei minus 6 auch aspherisch haben wollen, oder würde dir 1,74 normal reichen?

                Es gibt einige die mir hier sagen: Reicht mir, plus Gestell ist das i.O.

                Mir zB. nicht, da unterscheidet sich dann was jedem einzelnen wichtiger ist, was jeder einzelne in Punkto Ästethik für sich selbst als ausreichend empfindet etc etc.

                Ich selbst habe auch eine Kunststoffbrille mit dickem "Gestellt"...und Rand, da fällt das schon deutlich weniger auf als in jedem anderen.

                Ich überlege zudem auch seit geraumer Zeit ob ich lasern lasse, auch wenn die Augen sich von Zeit zu Zeit noch verschlechtern, eben weil mich diese Fehlsichtigkeit tatsächlich ab und an ziemlich nervt, bei zB. Brillenkäufen und auch in Situationen in denen ich ohne bin (aufwachen etc etc)...

                Und wenn ich dann nach nem ahr 0,75 ausgleichen muss, ist mir das immer noch wesentlich rechter als -6, und ausgleichen zu müssen.

      Ich bin Kunde bei Fielmann und zufrieden. Das Gestell hat rund 250 euro gekostet udn die Gläser, gehärtet und entspiegelt jeweils 90 euro. Dazu eine Brillenversicherung.

      Grundstäzlich kaufe ich gerne auch bei kleineren Filialisten aber in diesem Fall waren die Kosten um so viel höher dass ich davon abgesehen habe.

      Ich habe bei Fielmann machen lassen und habe 450 scheizer Franken bezwhlt. Das Gestell hat 80 Fr. Gekostet und die Gläser waren seht teuer, weil
      1. Zyllinder
      2. Dünn
      3. Mit Härteschicht(kratzsicher)
      4. Entspiegelt
      was brauchst du?

      (11) 22.02.14 - 19:25

      Ich habe meine Brille wie immer im örtlichen Fachgeschäft gekauft und bin äußerst zufrieden.

      Mit Fielmann habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Man hatte meine Hornhautverkrümmung nicht erkannt, wodurch ich von der Brille immer üble Kopfschmerzen bekam.

      LG Heike

      ich hab meine brille bei brille24 bestellt.
      40 € komplett.
      ja ich weiß, ich habe keinen optiker unterstützt, aber mich unterstützt leider auch niemand und ich muss schauen, wo und für was ich mein geld ausgebe...

      • (13) 23.02.14 - 17:34

        Ich kaufe meine Brillen auch nur noch bei Brille24. Inzwischen hab ich 8 verschiedene und kann nach belieben wechseln.

        Davor war ich Fielmann-Kunde und habe wirklich eine Menge Geld da gelassen.

        Jedes Mitglied meiner Familie trägt eine Brille und günstiger geht es einfach nicht!

        • (14) 23.02.14 - 19:12

          ja, das find ich auch einfach toll. da kann man auch mal 2 oder 3 bestellen und ist immer noch nicht am preis vom optiker ran.
          ich wechsel auch immer hin und her :-D

          • (15) 24.02.14 - 08:28

            Darf ich nach Material/ Hersteller und so mal fragen?

            Wie habt ihr den Augenmittelpunkt bestimmt?

            • (16) 24.02.14 - 09:17

              ich hab metallfassungen.

              die kunststoffgläser haben Super-Entspiegelung, Extra gehärtet, Lotus-Effekt, UV-Schutz 400. zudem kannst du noch die tönung und die glasform bestimmen.

              den augenmittelpunkt hab ich aus dem brillenpass entnommen, den ich vorger schon hatte, genau so wie alle anderen werte. bei mir hat sich seit jahren nichts geändert ;-)

              (17) 24.02.14 - 20:24

              Genaueres zum Material und den Herstellern findest du direkt auf der Webseite von brille24.

              Die Daten habe ich bei der ersten Bestellung ebenfalls meinem Brillenpass entnommen. Im letztem Jahr war ich bei Apollo und habe meine Daten für ein geringes Entgeld überprüfen lassen.

              Speziell zum Augenabstand kannst du dir auf brille24 auch eine Schablone ausdrucken und ihn selbst messen. Allerdings ist das nicht ganz einfach und alleine denke ich überhaupt nicht machbar, da man mit der Schablone auf der Nase und nah am Spiegel automatisch leicht zur Seite sieht sobald man den Wert für eine Pupille ablesen möchte.

              Wir wollten den Augenabstand für die Brille meiner Tochter (20 Jahre) nachmessen, weil er uns laut Brillenpass ein wenig gering vorkam. Eine unmögliche Angelegenheit, außer Gegacker nichts sinnvolles passiert. Mit ernster Mine geradeaus gucken, während sich ein anderes Gesicht nähert und mit verbissener Grimasse versucht eine klitzekleine Zahl abzulesen, ist einfach unmöglich.

              Seit einiger Zeit gibt es die Möglichkeit das Brillenmodel, sofern man eine Webcam hat, praktisch direkt anzuprobieren. Davor war es nur mit Hilfe eines Fotos möglich und teilweise nicht sehr dienlich.

              Ich finde es toll und mit 8 Brillen habe ich damit eindeutig mehr als Schuhe.

    Vielen Dank für die vielen nützlichen Antworten!

    Dankeschön

    (19) 24.02.14 - 08:29

    Hallo!

    Ich habe mir letztens eine neue Brille gegönnt bzw.musste eine neue haben, denn jetzt fange ich an mit altersbedingten Augenveränderungen. Daher ist das kein gutes Preisbeispiel für dich - ich brauchte nämlich jetzt meine erste Gleitsichtbrille. Und die habe ich beim örtlichen Optiker gekauft, den ich seit vielen Jahren kenne, mit der abosluten Top-Glas-Ausstattung, beste Meßmöglichkeiten vorab usw.- da kostet so eine Brille schon mal um die 1.500,- € - und das war es mir wert. Ich hatte vom ersten Tag an null Eingewöhnungsprobleme, wie man so oft von Gleitsichtbrillen hört.

    Parallel habe ich mir noch eine Zweitbrille machen lassen, als Ersatzbrille und eben nicht so teuer und auch kein Gleitsicht, sondern nur zum Ferngucken (TV gucken, putzen) und die hat auch nicht so ein hochempfindliches, randloses Gestell. Da war ich dann mit 300,- € dabei.

    Gar nicht verstehen kann ich Leute, die Brillen im Internet kaufen. Wie geht das? Gibt man da irgendeine Dioptrin-Zahl an oder wie? Was ist mit Achsvermessung, Gesichtsfeld, etc.?

    LG
    Merline

    • (20) 24.02.14 - 22:20

      Hallo,

      mein Mann hat sich seine Augen vermessen lassen, dann im Fachgeschäft eine anfertigen lassen und die zweite online bestellt. Für mich wäre das auch eine Alternative, aber bisher habe ich noch keinen Onlineshop gefunden der mit Glasgläsern handelt. Mit Kunststoffgläsern komme ich nicht zurecht. Meine Optikerin macht für einen gewissen Aufpreis eine Augenmessung und ich bekomme die Werte mit nach Hause. Da bei mir eine Brille im Fachgeschäft bedingt durch eine Horthautverkrümmung fast vierstellig kostet, trage ich mein Gestell schon seit über zehn Jahren. Allerdings waren wir vor kurzem beim Augenarzt und der hat die Werte überprüft, nur leider gibt der keine Daten mehr mit. Bei mir hat sich in den letzten 15 Jahren nix verändert.

      Viele Grüße

      Geli

(21) 24.02.14 - 22:12

Hallo,

wenn Du Deine genauen Werte hast, lohnt es sich über ein Onlineportal zu bestellen. Mein Mann hat sich seine Zweitbrille dort anfertigen lassen uns ist sehr zufrieden. Bisher habe ich leider noch keinen Onlineshop gefunden für Brillen der diese mit Glasgläsern anbietet.

Viele Grüße

Geli

(22) 25.02.14 - 11:47

Fielmann geht mit Internetpreisen mit, wenn man ein entsprechendes Onlineangebot in die Filiale trägt. Keine besonders angenehme Aktion, aber wenn man so 100-200 Euro spart…

Top Diskussionen anzeigen