Scheidungsurteil zur Entbindung mitbringen??

    • (1) 27.02.14 - 19:20

      Hallo Zusammen,

      ich war heute zur Anmeldung meiner Entbindung im Krankenhaus,
      und an der Pforte hab ich nochmal nach den Unterlagen gefragt die ich mitbringen sollte.
      jetzt hieß es ich benötige die Geburtsurkunde von mit und dem Vater des Kindes und die Personalausweise. (Unterlagen vom Vater fallen weg da er nichts von dem kleinen wissen möchte)

      Und dann noch mein Scheidungsurteil????? Das hat mit meinen Sohn überhaupt nichts zu tun und was geht es die überhaupt an was in meinem Scheidungsurteil steht#kratz

      Hat jemand damit Erfahrung und war das bei Euch auch so??????

      • Wenn ihr verheiratet seid, ist dein Mann automatisch der Vater, wenn nicht, muss der Vater die Vaterschaft extra anerkennen. Vermutlich hat es damit was zu tun. Dazu brauchst du dann aber wieder den Vater plus seinen Unterlagen. Allerdings muss man das nicht unbedingt im KH erledigen.

        Hi,

        das Problem ist, das im Krankenhaus keine Standesbeamten die Anmeldung entgegennehmen, sondern das Verwaltungspersonal vom Krankenhaus. Diese leiten die Unterlagen nur weiter. Somit können die nur bedingt Auskunft bezüglich benötigter Unterlagen geben und manchmal fordert das Standesamt dann noch was nach.

        Allerdings wird das Scheidungsurteil (-Beschluss) immer benötigt. Da die Abstammung Deines Kindes geprüft werden muss:

        ledig = kein Vater oder der Anerkennende wird als Vater eingetragen

        verheiratet = Ehemann ist immer der Vater (ob er es tatsächlich ist spielt erst mal keine Rolle)

        geschieden = kommt drauf an, da viele Faktoren eine Rolle spielen:

        Ist die Scheidung rechtskräftig? Welche Staatsangehörigkeiten sind betroffen? Ist die Scheidung in allen betroffenen Staaten anerkannt? Ist eine 300 Tage Frist zu beachten?

        Sind Du und Dein Exmann beide Deutsche und ist die deutsche Scheidung rechtskräftig, ist Dein Exmann raus aus der Geschichte (um es salopp auszudrücken). Aber das muss halt nachgewiesen werden.

        Keine Angst, das Amt interessiert sich wirklich nur für Eure Staatsangehörigkeiten bei der Scheidung und ob das Urteil rechtskräftig ist.

        Die Seiten mit dem Rentenausgleich, Unterhalt, etc. kannst Du weg lassen.

        Alternativ zum Urteil geht auch ein aktueller Auszug aus dem Eheregister, da ist in aller Regel die Scheidung eingetragen.

        VG

        • Das war jetzt mal ne super Antwort... vielen Dank :-D Diese Info hab ich im KH nicht bekommen. Beim Standesamt hab ich telefonisch heute niemand erreicht, werde aber morgen nochmal anrufen.

Top Diskussionen anzeigen