Ich bin sooooo wütend - Krankenkasse

    • (1) 28.02.14 - 12:13

      Hallo,

      Ich hatte gestern wirklich den Abend meines Lebens....
      Meine beiden jüngsten liegen absolut mit Grippe flach, auch wir sind angeschlagen.
      Wir waren schon am Dienstag mit beiden beim Arzt wegen starken Husten und Fieber.
      Gestern ging es dann gegen späten Nachmittag dem Kleinen (1) so schlecht, dass wir dann wegen Verdacht auf Lungenentzündung nochmal zum Arzt sind, Termin um 17 Uhr.
      Irgendwann gegen 18 Uhr kamen wir dort wieder raus mit der Option entweder ab ins Krankenhaus mit ihm oder Zuhause inhalieren, da kein Gerät Zuhause vorhanden ist haben wir noch eins verschrieben bekommen (Pariboy) und damit ging die Misere los....

      Keine verdammte Apotheke die noch nach 18 Uhr geöffnet hatte, hatte so ein Ding vorrätig.
      Von einer Apothekerin erfuhren wir dann das sie einen bestellen kann, allerdings nur gegen Genehmigung der Krankenkasse.
      Also bei der Krankenkasse angerufen und nachgefragt. Jaa es muss dort erstmal ein Antrag gestellt werden auf kostenübernahme, Rückerstattung gibt es nicht wenn wir in Vorklasse gehen und nach 18 Uhr ist da keiner mehr der verantwortlich ist, an den wir uns hätten wenden können. Toll

      Mir war mittlerweile alles egal und ich wollte nur so ein Teil haben um meinem Kind zu helfen, Krankenhaus wäre wirklich kompliziert gewesen,ich habe immerhin noch 2 weitere Kinder.
      Inzwischen hatte nur noch der notapothekendienst geöffnet, also habe ich dort alles abtelefoniert innerhalb 25km.
      Irgendwann habe ich dann eine gefunden in 20km entfernung, hatte natürlich keine 200€ Zuhause liegen,also fragte ich gleich ob wir mit karte zahlen könnten.

      Dort angekommen, bekamen wir das Gerät ausgehändigt, aber die Apothekerin meinte wir würden das Geld sicher wieder bekommen, wir sollten das nur als Kaution hinterlegen und die klären das mit der Krankenkasse, allerdings geht das natürlich nur gegen Bargeld.
      Also liefen wir nochmal 20km durch die Gegend um eine Bank zu finden.
      Wieder bei der Apotheke angekommen gab man uns das Gerät in die Hand, (mittlerweile war der Chef im Laden ) sie hätten nochmal mit der Krankenkasse geredet und alles geklärt.
      Alles kein Problem wir können das Gerät so haben, die Kasse übernimmt alle kosten #aerger
      Warum nicht gleich so? Warum wird mir gesagt das da keiner zuständig ist, aber die Apotheke kann mit jemand zuständigen sprechen?

      Warum muss ich 20 Anträge stellen um eine gesundheitlich, erforderliche Maßnahme für mein schwer krankes Kind zu bekommen?
      Und das ist bei unserer Krankenkasse nicht das erste mal, dass man zuerst 10 falsche Aussagen bekommt und alles komplizierter gemacht wird, als es ist.
      Es ist soooo nervig und ich frage mich ist nur unsere so oder sind alle Krankenkassen so?
      Ich stehe wirklich kurz davor zu wechseln.

      Das war jetzt wirklich ein endlos langes Silopo und ich erwarte auch nicht wirklich das jemand bis zum Schluss liest ;-)
      Aber ich musste den Frust von gestern Abend einfach mal raus lassen.

      LG und allen einen schönen Tag (natsl, mit kranken Stöpsel dem es aber nun sichtlich viel besser geht durch das inhalieren )

      • Hallo,

        sei mir nicht böse. Aber wenn ein kind "schwer krank" ist, dann gehört es in KKH. Ansonsten finde ich es völlig logisch, dass man abends nach 18 Uhr keine Entscheidung mehr von einer Krankenkasse bekommen und vor allem auch nciht erwarten kann.

        vg, m.

        • Na ja...wir hatten auch mal so ne Situation, bei der wir mit einem Fuß im KH waren. Es gab für uns nur noch die Möglichkeit, entweder den Zustand durch Inhalieren zu verbessern oder ins KH. Inhalieren mussten wir zuerst in der Praxis.
          Hätte das meinem Kind keine Erleichterung gebracht hätten wir ins KH gemusst.

          Danach gab auch ein Rezept für ein Inhaliergerät. allerdings kein Pariboy sondern ein NoName Produkt. Dadurch ist uns das KH erspart geblieben.

          • Ich hätte auch liebend gern an No Name Produkt angenommen, gestern war nur nirgendwo auch nur irgendwas zu bekommen, sehr frustrierend.

            Man versucht ja doch immer irgendwie am Krankenhausaufenthalt vorbei zu kommen, meinem geht es jetzt Gott sei dank auch deutlich besser mit den Medikamenten.

            LG

            • Du hast doch geschrieben, dass der Arzt den Pari verschrieben hat.

              Und sorry, ich glaube nicht, dass du nach einer preiswerten Alternativlösung in den Apotheken gefragt hast. Ich kenne keine Apotheke, die nicht die preiswerten Inhalatoren vorrätig hat.

              • Ja hat die Ärztin.

                Und es stimmt, ich habe nicht nach alternativen gefragt.
                Ich kenne mich absolut nicht aus und weiß nicht ob der erforderlich war oder das es günstigere Alternativen gibt.
                Ich finde aber auch eher das es Sache der Ärztin ist da was rauszusuchen und nicht meine.
                Mit viel zeit hätte ich sicherlich was im Internet gesucht, aber so war ich nur darauf aus schnellstens an ein mir verschriebenes Gerät zu kommen.

                • Bei solchen Ärzten hoffe ich immer, dass sie von der Kasse finanziell beteiligt werden.

                  Das soll kein Vorwurf an dich sein, wenn man davon keine Ahnung hat, dann kann man nicht nach Alternativen fragen.

                  • Mir ist bei ihr aufgefallen das sie sowieso sehr viel auf "Marken" bedacht ist, auch bei Medikamenten.
                    Man bekommt meist die teuren Zäpfchen aufgeschrieben oder Hustensaft von Prospan etc. Das bekommen wir von keinem anderen Arzt auf Rezept.

                    Allerdings ist sie die einzige Kinderärztin die ich bisher kennengelernt habe,die noch vernünftig und gründlich untersucht.
                    Ansonsten hätte ich längst gewechselt, weil sie doch sehr aufdringlich ist (hat sich schon deutlich zu viel in die Krankengeschichte meines ältesten Sohnes eingemischt, im privaten Bereich ).

                Das mußt Du doch nicht im Internet raussuchen, danach hättest Du in der Apotheke fragen können bzw. sollen.

                LG

                • Für das nächste mal bin ich da schlauer :-)
                  Wobei ich hoffe das es bei sowas kein nächstes mal gibt.

                  • Ich denke, das Theater hast Du komplett der Ärztin zu verdanken, wobei die Apotheker auch auf die Idee hätten können, eine Alternative anzubieten.
                    Ich frage inzwischen schon gleich nach, wenn das verordnete Medikament nicht vorrätig ist.

                    • Ich werde das nächste Woche auf jeden fall nochmal bei der Ärztin ansprechen, dann kann sie den nächsten wenigstens drauf vorbereiten der so doof wie ich da ankommt.

                      Bei Medikamenten mache ich das auch, Vorallem wenn es um meine Migränetabletten geht die generell nie vorrätig sind.
                      Bei solchen Geräten bis ich eben überfragt, da dachte ich mir halt es wäre wichtig das es genau DAS ist.

      Klar verstehe ich das insofern da keiner mehr ist der Entscheidungen treffen kann.
      Aber was mich wirklich ärgert ist, dass es dann plötzlich schon weit nach 18 Uhr doch geht wenn die Apotheke dort anruft.

      Hätten wir nichts mehr bekommen, dann wären wir ganz klar ins Krankenhaus gefahren, aber 2 Kinder sind auch nicht so leicht weg zu organisieren.
      Mein Mann ist ebenfalls sehr angeschlagen und hätte nicht mitgekonnt und meine 3-jährige ist ebenfalls ziemlich krank (hat das gleich wie der kleine) und klebt seit Tagen ausschließlich an mir.

      Wie gesagt...wir hätten es auch so gekauft, aber teilweise haben sich die Apotheken geweigert zu bestellen ohne Rezept #kratz

      Vielleicht liegts auch an der extremen Müdigkeit, nach 3 schlaflosen Nächten das ich grad extrem emotional geladen bin.

      LG

      • Also echt,

        anstatt dich zu freuen, dass zum Schluss doch noch alles gut ausgegangen ist, beschwerst du dich trotzdem noch.

        Ist halt manchmal so, dass beim ersten nachfragen nicht gleich ein Ja kommt.
        Vielleicht haben die die Situation nicht richtig erfasst, und der Apotheker hat dann die richtigen Worte gefunden.

        So ist das Leben halt.
        Aber sie übernehmen die Kosten komplett, das machen auch nicht alle.
        Gute Besserung euch!

        • Danke!
          Nein ich freue mich schon, aber manchmal muss man trotzdem eben dampf ablassen.
          3std. unterwegs und ein sich halb totkeuchendes Kind sind wirklich nicht angenehm, zumal man sich den ganzen weg hätte sparen können.

          Wie gesagt, es ist auch nicht das erste mal das sic die Krankenkasse bei uns komisch anstellt.

          LG

Top Diskussionen anzeigen