"Messi-Nachbarn" Was tun?

    • (1) 01.03.14 - 23:28

      Hallo,

      ich hoffe ich finde hier Rat zu meinem (unserem) Problem.
      Folgendes: Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus im 2. Stock. Vor ein paar Tagen ist mir die Hose vom Wäscheständer auf den unter uns liegenden Balkon gefallen. Also bin ich runter, habe geklingelt und um meine Hose gebeten. Ich hatte den Mann zuvor noch nie gesehen, er öffnete mir die Tür und meinte einfach "Kommen Sie rein, sie wissen ja bestimmt wo es zum Balkon geht, die Wohnungen sind ja gleich geschnitten."
      So weit, so gut.

      Als ich rein kam traute ich meinen Augen nicht. Alles voller Gerümpel, der Boden (Laminat) GRAU VOR STAUB #schock, die Wände GELB von Zigarettenrauch. Es hat gestunken dass ich kaum durchatmen konnte. Naja, ich holte meine Hose und verschwand so schnell ich konnte.

      Nun zum Problem:
      Seit einem Jahr wohnen wir hier, und seit dem ist mir immer dieser Gestank von altem, kaltem Zigarettenrauch vorwiegend im Schlafzimmer aufgefallen immer wenn ich gelüftet hatte. Nun weiß ich wo es her kommt... Wollte ja vorher niemanden einfach beschuldigen.

      Ich würden nun kommenden Woche mal bei der Hausverwaltung anrufen. Die Frage ist bloß, wie weit kann ich fordern, dass dort etwas unternommen wird? Schließlich steht nicht im Mietvertrag "Sie dürfen in ihrer Wohnung nicht rauchen und müssen regelmäßig putzen".

      Der Gestank ist jedenfalls wirklich eklig, und grad noch im Schlafzimmer #contra

      Liebe Grüße, May

      • Hallo!

        Ich glaube Dir unbesehen, dass das eklig ist, aber Du wirst nicht allzu viel dagegen unternehmen können. Wenn ich das richtig verstehe, müsstest Du bei einem Rechtsstreit beweisen, dass der Gestank nicht zumutbar und/oder gesundheitsgefährdend ist.

        Dies ist einer von vielen Artikeln zu dem Problem: http://www.sueddeutsche.de/geld/rauchen-in-mietwohnungen-stinken-prinzipiell-erlaubt-1.1762790

        Ich würde mich nicht bei der Hausverwaltung beschweren. Ich glaube, das sorgt mehr für Ärger und Streit als dass es nützt.
        Und wie es in der Nachbarwohnung aussieht, geht Dich schlicht nichts an. Das fände ich sogar gemein, dies der Hausverwaltung zu stecken.

        Viele Grüße!

        Ein Jahr lang ist dir der kalte Rauchgeruch genug gleichgültig, dass du nicht einmal Nachforschung betreibst, wieso du beim Lüften keine frische Luft riechst?
        Ein ganzes Jahr? Ein ganzes Jahr nimmst du einen wirklich ekligen Gestank hin?!

        Und jetzt hast du natürlich noch ein unappetitliches Bild und dementsprechend einen psychologischen Prozess, damit du den Geruch wahrscheinlich verstärkt wahrnimmst.

        Sagen wir es so: wenn es dir ein Jahr lang egal war, um deinen Hintern zu bewegen und etwas gegen den "ekligen Gestank" zu unternehmen, finde ich es reichlich unpassend die Hausverwaltung jetzt anzurufen und den Nachbar zu verpetzen.

      Egal ob es stimmt oder nicht............. was die Texterin schreibt. Aber ich glaube kaum, dass du dabei zusehen würdest, wenn jemand dein Eigentum zermüllt. Mit petzen hat dies nichts zu tun. Ich denke darüber wärest auch du froh.......

      • Das ist aber nicht ihre Angelegenheit.

        Der Vermieter kann die Wohnung kontrollieren, wenn nötig. Das machen wir übrigens auch.
        Üblicherweise muss der Mieter auch die Wohnung in einen vereinbarten Zustand versetzen - auch hier hat der Vermieter mehr Einblick in die finanziellen Umstände. Ganz abgesehen davon darf man hier wirklich nicht voreilige Schlüsse ziehen. Geld - Sauberkeit - Hygiene - Situation hängen nicht immer zwangsläufig zusammen.

        Ich kann verstehen, dass manche dies als "gute Tat" ansehen. Aber es ist schlussendlich nur übergriffig und eine Einmischung in Belange, die die TE nichts angehen.

        Und das der Geruch so schlimm ist, bezweifle ich offen. Wenn ich einen "ekligen Gestank" rieche, bin ich dem innerhalb einer Woche auf der Spur und warte nicht 52+ (!) Wochen, bis ich zufälligerweise die Quelle entdecke...
        Davon abgesehen ist für mich Staub, Raucherwände und chaotische Zustände nicht ein dermassen grosses Risiko, dass gleich die Plage über sie einfällt - und wie schon gesagt wurde... wäre es ein richtiger Messi, wäre sie kaum bis zum Balkon gekommen.

        Also einfach mal Fünf grade sein lassen.

(10) 02.03.14 - 07:27

Hallo,

über einige Antworten hier, kann ich nur den Kopf schütteln. Mal davon abgesehen, ob das wirklich stimmt oder nicht:

Selbstverständlich gehört dies der Hausverwaltung gemeldet! Ist euch bewusst, dass dieser Mensch gerade dabei ist, eine Wohnung zu ruinieren! Wenn der mal auszieht, muss erstmal eine Stange Geld investiert werden um die Wohnung wieder in einen bewohnbaren Zustand zu bekommen.

Melde es der Hausverwaltung, damit das ganze nicht schlimmer wird. Ob sie ihm kündigen können weiß ich nicht, ich glaube dies geht nur über Eigenbedarf. Der Haus/Wohnungsbesitzer muss darüber informiert werden.

Top Diskussionen anzeigen