Handy am Autolenkrad

    • (1) 05.03.14 - 08:21

      Guten Morgen,

      Anfang der Woche ist uns eine Frau auf´s Auto aufgefahren, die für Hermes Pakete ausliefert. Sie hat beim Fahren Pakete gescannt und nicht gesehen, das die Ampel Rot war und wir halten mussten.

      Am Abend hab ich eine Reportage gesehen, über die Benutzung von Handys am Steuer.

      Das war erschreckend.
      Ich benutze mein Handy nicht im Auto. Es ist immer stumm gestellt und wenn mal nicht, dann lasse ich es klingeln.

      Das man während des Fahrens SMS schreiben muss, kann ich ohnehin nicht verstehen.

      Ich habe auch eine sehr radikale Meinung was Strafen dafür betrifft. Eine Verwarnung mit Bußgeld und einem Punkt in Flensburg finde ich viel zu wenig.

      Wir seht ihr das?

      • hallo,

        ich fahre viel stadtverkehr und da kriegt man ja so einiges mit, weil man eben auch zwischendurch steht etc.
        und trotz mittlerweile technik die alles möglich macht, sieht man ständig leute mit handy in hand und an ohr. oft werd ich erst auif diese fahrer aufmerksam, weil sie sich 'komisch' verhalten. zu spät bremsen, ruckartig fahren, leicht von spur abkommen, ampelgrün nicht mitbekommen etc. sonst schau ich ja nicht in jedes auto rein..

        und ja, ich finde die strafen dafür sollten höher sien, als sie es sind. einfach, weil die menschen wissentlich andere gefährden. einen unfall kann jeder mal bauen. aber man sollte doch gefahrenquellen ausschließen, wie handy ...

        gestern ist mir aber was ganz anderes passiert:
        ich fahree eine 2spurige straße, tempolimit 60 udn alle naselang ampeln. hinter mir ein höher gelegenes fahrzeug mit einem offenbar ehepaar drin. und ich wundere mich, warum der immer so dicht auffährt. habe ihn (fahrer) dann im rückspiegel aus dem augenwinkel beobachtet und gesehen, dass er seine frau anbrüllte. ich habe nichts gehört, aber ich habe noch nie mitbekommenm, dass jemand so angebrüllt wurde! er hat sich zu ihr rübergelehnt und scheinbar so laut geschrien, dass sich sein ganzes gesicht verzerrte, sie die hände abwehrend hob. sie tat mir furchttbar leid.
        ich konnte nicht entkommen wegen des dichten verkehrs und habe daher aufmerksam beobachtet, was hinten gescieht, damit mir der kerl in seinem wahn nicht hinten auffährt.
        gsd. denn einmal konnte ich gerade noch so auf die hupe drücken, sonst wärs passiert.
        sie fuhren dan noch ne weile hinter mir her und er brüllte in abständen immer wieder.

        in meinem kopf hatte ich chohn überlegt, wie ich der polizei glaubhaft klarmache, was sich da im auto hinter mir abspielte, bevor er in mich reinfuhr....

        lg

        Meines ist in der Hosentasche, damit ich im Falle einer Pannes/ eines Notfalles o.a. schneller Zugriff darauf habe und nicht erst in der Tasche im Kofferraum suchen muss.

        Oder es ist angeschlossen und ich höre über das Handy Musik - das kann ich vom Lenkrad bedienen oder der Anlage in der Mitte wie CDs und Radio.

        In seltenen Fällen, wenn ich wirklich im Stau auf der Autobahn stehe (!) und nicht kurz auf einem Parkplatz anhalten kann, nutze ich die Freisprechfunktion um die empfangende Person über eine mögliche Verspätung zu informieren, das ist eine Sache von 1.5 Minuten und die Augen sind auf der Strasse - kommt vielleicht zweimal im Jahr vor.

        Matt und ich haben mal im Netz ein Video gefunden, da ging es um SMS am Lenkrad schreiben und die Folgen davon, ich meine, es waren Tatsachenberichte. Schlimme Unfälle. Das Video kam aus Amerika, ich muss mal googlen, wenn ich es finde, stelle ich es ein.
        Ich benutze mein Handy, aber ich habe ganz einfach den Knopf im Ohr und kann dann während der Fahrt sprechen, ohne viel von der Strasse wegschauen zu müssen.

        SMS schreibe ich dann und wann an der roten Ampel oder bei Stillstand im Stau. Aber auch da sollte ich es nicht tun und WILL es mir auch abgewöhnen, einfach der Sicherheit halber.

        So. Und jetzt das Video suchen.

          • Darüber solltest du auch nicht nachdenken. Schliesslich ist das ganze Leben gefährlich. Aber man kann zusehen, dass man sich selbst so verhält, dass niemand in Gefahr gerät. Ausserdem kann man es seinen Kindern mit auf den Weg geben und noch dazu seine Meinung den anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber kundtun.

            Das mache ich ganz gern: Unbelichteten Radfahrern rufe ich gern zu, dass ich sie als anderer Radfahrer nicht/kaum sehe und sie sich überlegen sollen, wie gut ein Autofahrer sie dann sehen kann (oder eben schlecht bis gar nicht). Wer mit den Augen auf dem Smartphone in der Hand über die Strasse geht, ohne zu schauen, wird von mir angepflaumt, besonders, wenn sie dann auch noch die Stöpsel in den Ohren haben - ZACK, ist so jemand überfahren, einfach, weil er in seinem eigenen Kosmos durch die Welt tänzelt.

            Ebensogut kann man dem SMS-schreibenden Autofahrer klarmachen, dass er sich mehr als fahrlässig verhält.

            Ich finde es nicht allzu schlecht, wenn einen die Umwelt ans Einhalten gewisser Sicherheitsvorkehrungen erinnert.

            Auch, wenn viele meinen, das ginge niemanden etwas an.

            Aber ich sage auch Kindern, die ihren Müll einfach auf der Strasse fallen lassen, dass sie das aufheben sollen. Macht ja auch nicht jeder. Und ich bin der Meinung, genau deswegen verdrecken die Strassen: Weil es den meisten egal ist, wer was wo fallen lässt.
            HInterher wird sich dann aufgeregt.

            Bevor ich weiter vom Thema abkomme, tschöss. :-)

      Hallo,

      ich finde, die Strafen fürs Telefonieren und Simsen während der Fahrt sind viel zu lasch. Meinetwegen könnte das Bußgeld und die Punkte verdoppelt werden.

      Im Falle eines Unfalls sollten die Verursacher ordentlich blechen dürfen.

      Mein Mann und ich haben nie mit Handy am Ohr telefoniert oder während der Fahrt gesimst.
      Unsere Autos sind mit Freisprechanlage ausgestattet. Sobald wir mit den Handys ans Auto kommen, loggen sie sich automatisch ein. Die Handys müssen dazu nichtmal in die Hand genommen werden. Eingehende Anrufe kann man übers Lenkrad annehmen. Eine SMS muss dann eben warten, bis die Fahrt vorbei ist. (Wichtige oder dringende Nachrichten werden doch eh nicht per sms gesendet.)

      vg

      Guten Morgen,

      ich sehe das genauso!

      Ich stand letzte Woche im Stop-and-Go-Stau. Hinter mir war ein Herr in einem Lieferwagen schon bevor wir im Stau standen die ganze Zeit mit dem Handy am telefonieren. Als wir dann aber im Stau standen und immer wieder anfahren und bremsen mussten, hat er sms geschrieben. Ich dachte ich seh nicht richtig... Der ist dann mal angefahren, hat wieder aufs Handy geguckt und dann wieder hochgeguckt, ob er wieder bremsen muss.

      Nach 5 Minuten hats mir gereicht und ich bin halt stehen geblieben, als mein Vordermann losgefahren ist. Wildes Gestikulieren im Auto hinter mir. Ich habe dann auch sein sms-Schreiben parodiert, ihm nen Vogel gezeigt und bin dann wieder losgefahren und da hatte er es dann wohl auch geschnallt und hatte das Handy weggelegt.

      Ich finde es unverantwortlich und höchst gefährlich. Telefonieren ist ja schon schlimm genug aber in Notfällen auch mal vertretbar. Sms-Schreiben und das über Minuten hinweg auch noch finde ich unmöglich und nicht zu entschuldigen.

      Die Strafen sollten auch entsprechend angepasst werden; wären die Bußgelder ähnlich hoch wie die in anderen EU-Ländern, würde das hier auch gar nicht so weit kommen...

      LG
      Krümel

      Meinst Du es war sinnvoll und angezeigt auf die Ordnungswidrigkeit des Lieferwagens mit mindestens einer Straftat zu reagieren?

      M.E. solltest Du nicht nur das Handeln des Anderen sondern auch dein eigenes Handeln überdenken.

Hier ein Beispiel, dass man nicht die lieben Kleinen filmen sollte, während man Auto fährt :-(

https://www.youtube.com/watch?v=2KVhWfjUYkw

LG
P.

wenn jemand unbedingt wenn er unter wegs ist, telefonieren muss, dann soll er mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Dann darf er zwar kein Fast-Food mit nehmen, aber das sollte zu verschmerzen sein

  • <<<Dann darf er zwar kein Fast-Food mit nehmen>>>

    Ich finde ja, jetzt wird es ein wenig lächerlich. Nimms mir nicht böse, aber die Geschäfte (Unternehmen whatever) machen ihre Regeln. Daran halte ich mich, oder ich lasse das.

    Es ist müßig darüber zu diskutieren wie sinnig oder unsinnig ich das finde.

    Gehe ich damit absolut GAR NICHT konform, dann meide ich es/ nutze ich es nicht.

    Und darüber hinaus: Es gibt sicherlich Busunternehmen die diese Klausel nicht in ihren Beförderungsbedingungen haben.

    Vielleicht zieht man dann einfach dort hin? ;-)

Top Diskussionen anzeigen