Erfahrungen mit Pflegekräften aus dem Ausland?

    • (1) 11.03.14 - 21:42

      Hallo,

      hat jemand Erfahrungen diesbezüglich? Hintergrund ganz knapp: Oma, schwerer Schlaganfall, derzeit im Pflegeheim, womit aber keiner der Angehörigen wirklich glücklich ist und sie auch nicht (Pflegestufe wird erst ermittelt, vermutlich II - sie kann nicht laufen und nicht sprechen, die rechte Körperhälfte ist nach wie vor größtenteils gelähmt - sie kriegt aber alles mit und versteht auch, was man sagt).
      Ihr Mann lebt in einem Haus, Wohnraum für eine Pflegekraft wäre also da - er ist selber aber nicht in der Lage, sie komplett zu versorgen.

      Nun sind wir wirklich am Überlegen in diese Richtung, also polnische Pflegekraft - einige Internetseiten klingen da ja seriös und vielversprechend. Hat jemand hier konkrete Erfahrungen auf diesem Gebiet?

      Danke für alle Antworten!

      • Hallo,

        meine Oma hat jetzt nach ihrem Herzinfarkt eine slowakische Pflegerin, bzw. 2. Die wechseln sich im 3-Wochenrhythmus ab.

        Bei uns in Ö ist das sehr verbreitet, in der Nachbarschaft gibt es mehrere.

        Nach dem ihre Söhne mit der 1. Pflegerin überhaupt nicht zufrieden waren (die Dame hätte meine Oma ins "Bett gepflegt") sind sie mit den jetzigen 2 hoch zufrieden.
        Die Frauen sind humorvoll, kümmern sich super um sie, gehen mit dem Rollstuhl spazieren, duschen, kochen, gucken auch zur Wohnung.

        Nach dem sich meine Großmutter anfangs mit Händen und Füßen wehrte sind sie jetzt nicht mehr wegzudenken.

        Also man muss sich die Pflegerinnen schon genauer angucken, wir haben auch schon allerhand Schlechtes gehört. Aber wenn jemand von der Verwandtschaft täglich, bzw. des Öfteren zu Besuch ist müsste das kein Problem sein. Ich glaube es wird oft ausgenutzt, wenn alte hilflose Leute die komplette Woche über alleine sind und man quasi mit ihnen machen kann, was man will.

        Außerdem haben die meisten "Pflegerinnen" kein Diplom, das gibts in der Slowakei für 300€ zu kaufen. Aber so lange sie gut zu meiner Oma sind und sie noch kein totaler Pflegefall ist, ist das kein Problem. Sie ist gut "in Schuss" und wieder wohl ernährt ;-).
        Oft ist das in den umliegenden Haushalten aber so, dass zusätzlich zu der Slowakin noch der Hauskrankenpflegeverein kommen muss, d.h. diplomierte Krankenpfleger, die die Patienten verbinden, ggf. waschen etc.

        Lg

        • Zu den Diplomen gebe ich dir Recht. Ich bin in Polen aufgewachsen. Meine damalige Nachbarin ist Sport- und Deutschlehrerin gewesen. Jetzt arbeitet sie gelegentlich als Pflegekraft in Deutschland. Ohne Pflegepapiere-nur Deutschkenntnisse. Aber oft brauchen die alte Leute nur einfach Gesellschaft und Putzfrau. Jemanden, der einfach da ist.

          Ich weiss auch nicht, ob es ein Unterschied macht, wie seriös die Agentur ist. Schwarze Schafe gibt es überall. Ich würde die Damen früher kennen lernen wollen, bevor sie mir ins Haus kommen...

Top Diskussionen anzeigen