Ekelige Toilette im eigenen Geschäft

    • (1) 12.03.14 - 09:27

      Guten Morgen,

      wie würdet ihr in folgendem Fall reagieren?

      Wir sind zu zweit in einem Laden. Haben viele ältere Kunden, viel Laufkundschaft, viele Termine.

      Jetzt kam vor zwei Tagen ein Ehepaar. Wirklich alt waren beide noch nicht - vielleicht um die 60 Jahre alt. Also gehören eher zum jüngeren Eisen bei uns.

      Wirkten beide auch sehr agil.

      Jedenfalls bat der Mann darum noch kurz auf die Toilette zu gehen.

      Kein Problem. Nach 20 Minuten konnten wir dann mit unserem Termin beginnen, es lief auch alles gut. Sehr freundlich etc.

      Als ich soweit fertig war, unterhielt sich mein Kollege noch etwa 15 Minuten mit der Kundschaft. In dieser Zeit ging ich dann kurz nach hinten in die Küche. (Diese liegt genau neben der Toilette) und hatte schon im Augenwinkel irgendetwas komisches vernommen.

      Ich sah aber nicht richtig nach, weil ich mich ja noch verabschieden wollte.

      Nachdem die Kundschaft außer Haus war, musste ich die Toilette versuchen und was finde ich vor?

      Eine komplett vollgesch....Toilette. Das Innere wäre ja kein Problem gewesen, aber, die komplette Brille war beschmutzt - und zwar richtig. Ein Teil am Boden gelandet.

      So, habe mich natürlich füchterlich aufgeregt, denn irgendwer musste die Schweinerei ja wegmachen.

      Wenn ich das jetzt schon bei meinem Küchengang bemerkt hätte, wie hättet ihr dem Kunden gegenüber reagiert?
      Ist jetzt natürlich auch dumm, denn der Kunde wird bald wieder einen Termin bei uns haben....da werde ich jetzt wohl immer wieder daran denken, wenn er vor mir steht.

      Was hättet ihr gesagt, getan, gemacht? Hättet ihr gar nichts gesagt?

      Ich hab mir jetzt schon überlegt, ihn das nächste Mal gar nicht auf die Toilette zu lassen..Defekt oder so....

      WARUM???

      Ich meine, das sieht man doch??? Ich versteh überhaupt nicht, wie so was passieren kann...

      Viele Grüße

      • << Ich versteh überhaupt nicht, wie so was passieren kann >>

        Das frage diesen Kunden freundlich, wenn er wieder vor dir steht und was er sich denken würde, wenn sein Vorgänger die Toilette in einem solchen Zustand zurück liesse.

        Auch von einem Kunden muss man sich nicht alles gefallen lassen.

        • Ja, ich denke eben, selbst wenn er ein Problem hatte, das sieht man doch und man hätte in jedem Fall selbst etwas sauber machen können oder eben die Begleitung, seine Frau fragen etc.

          Ich find es halt einfach extrem peinlich für den Kunden, aber es war wirklich........

      (4) 12.03.14 - 09:40

      Stell dir vor du hättest Durchfall, Bauchkrämpfe und schaffst es gerade noch die Hose aufzumachen und runterzuziehen und dann gehts los.

      Alles voll. Boden voll, Toilette voll.

      Du stündest nun da, nicht die richtigen Mittel zum Putzen da (mit Klopapier erreicht man da sicherlich nix) ....

      Frage: WIE genau würdest du nun reagieren? Zum Verkäufer gehen: "Tschuldigung, mir ist da ein Malheur passiert"?

      Das wäre zumindest MIR unheimlich peinlich.

      Ich weiß nicht wie ICH diese Situation geregelt hätte. Weiß aber, das es sicherlich zum Schämen doch 50 ist....

      Nichtsdestotrotz:

      Ist auszuschliessen das es jemand anders hätte sein können?

      • (5) 12.03.14 - 10:12

        Ja, ich sage ja. Peinlich ist es für den Kunden zu 100% - deshalb hätte ich wahrscheinlich nichts gesagt.

        Und Putzmittel stehen gut sichtbar in der Toilette.

        Wir haben dort schon Geschäftsbedingt auch ein Haufen Behälter voller Desinfektionsmittel - verschiedenste Putzmittel - Lappen - das Waschbecken befindet sich auch direkt davor.

        Mir ist so etwas noch nicht passiert - und Durchfall war es definitiv nicht.

        Entweder ich hätte das gleich sauber gemacht oder hätte meine Begleitung dann gefragt, ob sie mal kommen könne und helfen. Ich gehe davon aus, dass die beiden schon einige Jahre zusammen verbracht haben.

        Ja, es ist auszuschließen.

        Das hier ist ein kleiner Laden. Ich war vor meinem Kollegen da - hatte die Toilette früh benutzt, er kam dann erst, als der Kunde im Haus war.

        Er war es also definitiv.

    für die Zukunft Putzmittel u. Lappen in einer Ecke des Toilettenraumes deponieren. Großes Schild über die Toilette. Liebe Kunden, bitte verlassen Sie die Toilette so, wie sie sie gerne vorfinden möchten

    • Hallo,

      wie gesagt, am Putzmittel mangelt es in der Toilette nicht.

      Auch das Desinfektionsmittel steht griffbereit da.

      Aber das mit dem Schild ist wirklich eine Idee :)

      • und noch etwas für die Zukunft, jeden falls für die erste Zeit, wenn das Schild da hängt. Jedesmal, wenn ein Kunde auf Toi war, selbst mal schnell auf Toi müssen, solange der Kunde noch da ist. Dann hast du gleich einen Überblick und kannst ggf. einfach auf das Schild hin weisen. Da ist nichts dabei und das kann man auch einem Kunden gegen über sagen

        • Ja, das würde ich ja machen, aber was, wenn es wieder so aussieht?

          Sagt man es dann dem Kunden oder hüllt man sich im Mantel des Schweigens, weil es für alle recht peinlich wäre?

          • meine Güte, es liegt doch am Kunden, sich selbst diese Peinlichkeit zu ersparen! Ich empfinde es als falsch, dann Rücksicht zu zeigen und nichts zu sagen. Es genügt ja der Hinweis, dass du selbst entsetzt bist, wie du die Toilette vor gefunden hast (mit dem Hinweis auf die vorhandenen Putzmittel) und dass du dir nicht vor stellen kannst, dass jemand erfreut ist, eine Toilette in so einem Zustand vor zu finden

            (11) 12.03.14 - 10:46

            In DEM Fall dann würd ich fragen ob der Strönz ne Brille zum kacken braucht. Und wenn der fragt warum, dann drückst ihn mit der Nase vorwärts rein.

            Unglaublich.

            • >>ob der Strönz ne Brille zum kacken braucht<<
              na offen sichtlich#rofl die war doch voll geka***

              • Also echt....Malheure passieren und auch ein Scheisse(haha) schnell weg, ist das peinlich....

                Aber mit vollster Absicht nen Haufen auf die Klobrille und den Boden setzen und sich dann wieder zurückzusetzen und weiß der Geier welches Senioren Utensil zu kaufen,....ey da würd ich echt alle Erziehung vergessen#aerger

                • (14) 12.03.14 - 11:02

                  Ja, ich sag ja, es war ja nicht mal einer, der irgendwie sonst Probleme hätte.

                  Wir passen Hörgeräte an. Und das Hören hat mit der Sicht auf der Brille sicherlich nichts zu tun.

                  Der Schelm hatte ja den Deckel zugemacht...die Tür sperrangelweit offen gelassen aber er war noch so nett, das Fenster zu öffnen.

                  Na ja - der Mief war in der Küche und die Überraschung kam danach.

                  Aber ich hab hier ohenhin die Erfahrung gemacht - meist die Kunden, die etepete daherkommen - sind die schlimmsten :/

                  also Absicht fürs >>Haufen auf die Klobrille und den Boden setzen << würd ich nicht unter stellen. Wie du geschrieben hast, Malheure passieren. Es aber trotz vorhandener Reinigungsmittel nicht zu beseitigen, das ist Absicht. Da rauf darf man dann gerne hinweisen, ohne sich im Ton zu vergreifen.
                  Aber wahrscheinlich ist mal wieder eine Frau dran schuld, die ihrem Mann nie gezeigt hat, wie man putzt und dass sich ein Klo nicht von alleine sauber macht

Top Diskussionen anzeigen