selbst schwimmen lernen, aber wie ?

    • (1) 18.03.14 - 17:57

      Hallo,
      Ist jemand unter euch der sich das schwimmen selbst bei gebracht hat ?
      Ich bin absoluter Nichtschwimmer ... aber dennoch moechte ich sehr gerne schwimmen lernen, wenn da die Angst nicht waere vor Wasser
      Sobald ich keine fuesse mehr auf dem Boden habe bricht Panik bei mir aus mit der staemdigen Angst vor dem ertrinken.
      Ich habe jetzt 3 Stunden schwimmkurs hinter mir, was leider viel geld kostet, da Privatunterricht ... ich kann mir das auf dauer nicht leisten ....

      Wie kann man sich das schwimmen selbst beibringen und selbst die Angst vor dem Wasser nehmen ?
      Natuerlich habe ich bereits im Internet sehr viel darueber gelesen, aber ich suche auf fiesem Wege gleichgesinnte um Erfahrungen auszutauschen

      Es waere mein groesster Wunsch ins Wasser zu

      gehn und zu schwimmen
      lg

      • (2) 18.03.14 - 19:09

        Kennst du nicht jemanden, der mit dir üben würde? Alleine kannst du ja kaum merken, ob du die Bewegungen wirklich richtig machst, noch dazu kannst du deine Angst vielleicht besser überwinden, wenn eine vertraute Person bei dir ist.

        Ich habe aber auch schon Flyer gesehen, auf denen für Schwimmunterricht für Erwachsene geworben wurde. Vielleicht informierst du dich mal bei den Schwimmbädern im Umkreis?

        lg

        (3) 18.03.14 - 19:26

        Die DLRG führt in vielen Städeten Kurse für ängstliche Erwachsene durch.

        Wie dir schon geraten wurde, solltest du dich bei den Bädern oder dem Bäderamt deiner Stadt erkundigen.

        (4) 18.03.14 - 19:44

        Ich habs mir als Kind selber beigebracht, in Wasser in dem ich stehen konnte. Da wo ich meine ersten Schwimm- bzw Gleitübungen gemacht hab, konnte ich sogar knien... Hab mich im tieferen Wasser von Beckenrand zu Beckenrand gleiten lasseb etc. So hab ich nach und nach die Angst verloren und hab mich immer ein Stück tiefer gewagt - erst am Rand, damit ich zur Not was zum fest halten habe, dann kreuz und quer.

        Meine Oma hat als sie schon meine Oma war auch alleine schwimmen gelernt und wir Kinder haben es ihr ganz fachmännisch erklärt^^ Sie hat es gemacht wie ich, erst im flacheren Wasser geübt und sich dann immer weiter vorgewagt.

      • (5) 18.03.14 - 19:54

        >>... Es waere mein groesster Wunsch ins Wasser zu

        gehn und zu schwimmen...<<

        Diesen Satz, und das meine ich ganz ernst, finde ich richtig toll. Und als Erwachsener finde ich das einen so wunderbar bescheidenen Wunsch. Ich beobachte das gerade bei unserer Tochter, die gerade Schwimmen lernt. Momentan ungeordnet, da wir gerade zwischen Ländern pendeln und kein längerer Kurs möglich ist. Wir gehen sehr viel mit ihr Schwimmen, um sie eben oft ans Wasser zu bekommen. Sie liebt das Wasser. Wir gehen mit ihr ständig in das Wasser, wo sie nicht stehen kann und lassen sie zwischen uns hin und her paddeln... Toll zu sehen, und ganz ehrlich... Ich beneide Dich darum, dass Du eine solche Erfahrung demnächst auch in Deinem Erwachsenenalter machen darfst. :-)

        Eine Empfehlung habe ich leider nicht, da ich bereits als Kind Schwimmen gelernt habe. Aber ich kann Dir versichern, dass Schwimmen eine dieser Sachen ist, die man nicht mehr verlernt, wenn man es einmal drauf hat.

        Was ich Dir raten würde, versuch soviel Zeit wie möglich im Schwimmbad zu verbringen. Heute schaut auch keiner mehr komisch, wenn man als Erwachsener im Nichtschwimmerbecken versucht zu schwimmen. Beobachte wie andere das machen. Lern die Bewegungsabläufe, das Atmen. Wenn Du Dich traust, sprich andere Schwimmer an, ob sie Dir Tipps geben können. Oftmals sind die Menschen viel hilfsbereiter, als wir uns das vorstellen. Bei mir träfest Du damit zumindest auf offene Ohren, weil ich es eben so toll finde, was Dir bevorsteht. Und bei so etwas helfen zu können, wäre eine Ehre. Ich bin aber leider in England. Sicher gibt es aber noch andere wie mich.

        Meine Mutter übrigens konnte nur dort schwimmen, wo sie auch stehen konnte. Sobald der Boden weg war sank sie wie ein Stein... :-D

        Du schaffst das schon. Viele Schwimmbadbesuche. In der anstehenden Freibadsaison sollte das kein Problem sein.
        Und bitte berichte, wie es weiter geht. Viel Spass! :-)

          • (7) 18.03.14 - 22:55

            #hicks
            Danke. Ich war gerade in so einer Stimmung und freue mich wirklich aufrichtig mit dem TE, dass er diese Erfahrung des ersten Mals selbst schwimmen bald machen kann. Das hat so etwas von sich ein wenig die kindliche Naivität zu erhalten und das Leben in Momenten genau so zu erleben.

            Die Chance haben wir als Erwachsene leider viel zu selten...

            • (8) 18.03.14 - 23:39

              Dank einer lieben Kollegin werde ich demnächst zum ersten Mal auf einem PFERD #schwitz sitzen und mit ihr in die Weltgeschichte hinaus reiten. Meine Mutter hatte es mir immer verboten, da ihr Bruder in den Fünfzigern einen sehr schlimmen Reitunfall mit Spätfolgen hatte. Ich hätte als junges Mädchen ja gern mal gewollt (war nie Pferdenärrin, aber dennoch...)...

              Ich kenne und mag Pferde, aber die Idee, dass ich wirklich mal auf einem Pferd durch die Welt zockeln soll, hui. #zitter

              Ich kann also nachfühlen, was du meinst. Wie eine meiner Klientinnen aus einem anderen Kulturkreis, die vor einer Weile erst als Erwachsene Radfahren lernte.

              Es ist nie zu spät!

              :-)
              Ch.

              • (9) 19.03.14 - 01:12

                :-) Radfahren ist die Parallele, die mir zum Schwimmen sofort eingefallen ist. Beides Sachen, die irgendwie als total selbstverständlich angesehen werden, dass eigentlich jeder das früh gelernt hat.

                Und jetzt nicht lachen, aber ich zieh wieder meine Mutter hinzu. Die konnte tatsächlich zu Lebzeiten nie radfahren...

                Das Reiten ist ja schon fast etwas zu speziell. Viele kommen ja nie dazu, da es ja doch recht kostspielig ist.
                Das ändert natürlich nix an Deiner Erfahrung, wie Du das erlebst und da kann ich nur viel Spass wünschen. Toll aufregend muss das sein. :-)

                Natürlich hören wir (im Idealfall) nie auf zu lernen, aber in der Natur der Sache liegt es, dass die Fertigkeiten, die wir uns aneignen mit steigendem Alter immer spezieller werden. Die grundlegenden Dinge lernt man ja normal sehr früh.

                Einen Gedanken, den ich seit der Geburt unserer Tochter imer wieder habe ist, wie unglaublich das ist, dass sie als Baby irgendwann ALLES was sie tut, zum ersten Mal tut! Das muss unglaublich sein und bestätigt mich immer wieder darin im Moment zu leben und eben auch Kleinigkeiten zu geniessen, die wir im Alltag viel zu selbstverständlich nehmen...

                Ich wünsch Dir ganz viel Spass hoch zu Ross! Kannst ja mal versuchen zu schildern, wie sich das angefühlt hat, wenn Du es dann hinter Dir hast. :-)

      (10) 18.03.14 - 21:59

      Hallo,bei uns gibt es Kurse für Erwachsene .11 Stunden kosten 99 Euro.
      Ich erlebe grade im Schwimmbad viel Frauen die sich unter der Anleitung von Mitschwimmerinnen das Schwimmen beibringen.Es wird langsam aber stehtig besser.

      (11) 18.03.14 - 22:44

      Hallo

      es gibt doch bestimmt vereine bei euch,,,

      meine tochter geht in einem schwimmverein.. wo wir eltern den familien beitrag von 144 euro im jahr zahlen müssen (sie wird 4) dieser verein bietet z.b auch erwachsenen nichtschwimmer schwimmen an... und vereine haben dann noch andere tolle angebote die man nutzen kann..

      LG

      (12) 19.03.14 - 00:36

      Hallo

      Ich lernte es so

      Ich habe die Füße etwas angehoben und habe nur die Armbewegungen gemacht.

      Danach nahm ich die Beine dazu.

      Lernte ich an einem Nachmittag

      Mein Sohn lernte es über das tauchen. Er tauchte erst und machte die Schwimmbewegungen und irgendwann sagte ich ihm das er nur den Kopf rausstrecken muss. Ging auch Ratz Fatz.

      (13) 19.03.14 - 08:34

      ich

      ich habe (allerdings im Salzwasser) immer gern den "Toden Mann" gemacht.
      Damit hab ich das Vertrauen ins Wasser gewonnen

      Außerdem hab ich als eher unauffällige SChwimmhilfe eine Luftmatratze genutzt, quasi als überdimensioniertes Schwimmbrett

      Gibt aber auch Kurse für erwachsene Nichtschwimmer

      • (14) 19.03.14 - 08:35

        achso: und alles möglichst da, wo ich gerade so noch stehen konnte, bzw. im Bad den Rand greifen konnte

        (15) 19.03.14 - 17:20

        Wau ... also erst mal vielen dank fuer die zahlreichen antworten ...
        ich werde in kuerzerer zeit erneut einen schwimmkurs machen und meone frau zu rate ziehn.
        dank euch habe ich jetzt noch eine viel groessere mutivation als zuvor. Es waere fuer mich das allerschoenste gluecksgefuehl neben meiner frau zu schwimmen vielen dank und liebe gruesse

        • (16) 20.03.14 - 08:47

          das klappt

          sicher :-)

          du musst nur denken, dass viele anderen um dich rum auch nicht sonderlich koordiniert sich im Wasser auf der Oberfläche fortbewegen und trotzdem nicht untergehen ;-)

    (17) 19.03.14 - 17:32

    Hallo,

    ich würde dir empfehle, sehr oft ins Schwimmbad zu gehen. Vielleicht nicht in ein reines Trainingsbad, sondern in ein Wellessbad mit brusthohem Wasser. Dann brauchst Du bei den Schwimmübungen nicht Angst zu habe, gleich richtig unterzugehen.
    Du würdest entspannter sein, mehr Erfahrung im Wasser bekommen und damit langsam sicherer werden.

    Vor allem würde ich das Tauchen üben. Schwimmbewegungen leicht unter der Wasseroberfläche - und irgendwann kann man das so gut, dass man auch oben schwimmen kann. Jedenfalls haben meine Kinder da so gelernt.

    Für die Beinübungen kannst Du auch ein Schwimmbrett als Hilfe benutzen.

    Und immer: Überfordere dich selbst nicht. Erwachsene sind meist sehr ungeduldig mit sich, wenn sie etwas neu erlernen wollen. Der Weg ist auch hier das Ziel. Oft schwimmen gehen - aber nicht zu viel von sich auf einmal erwarten.

    Viel Spaß beim Schwimmen - und viel Erfolg!

    LG emma

    (18) 29.09.14 - 02:40

    Hallo,

    die Antwort kommt ein bissl spät, aber vielleicht nicht zu spät. Ich habe mir schwimmen selbst beigebracht, aber lass mich ein wenig ausholen:

    Ich hatte mit Schwimmen nie was am Hut, weil ich als Kind ziemlich dick war und es mir auch peinlich war mich vor anderen umzuziehen. #hicks Außerdem waren die ersten Schwimmstunden in der Schule einfach eine Katastrophe, weil unser Sportlehrer so schlecht war. Der Mann konnte mir überhaupt nichts vermitteln, hat ständig nur herumgebrüllt ich hatte eine riesige Angst vor dem Wasser aber anstatt mir irgendwas beizubringen wurde ich deswegen auch nur angebrüllt. #zitter Für den Rest der Grundschule habe ich den Schwimmunterricht dann mit allerhand ausreden vermieden oder gleich geschwänzt. Nach der vierten Klasse hatten wir keinen Schwimmunterricht mehr, also habe ich es auch nie gelernt.

    Als Erwachsene habe ich ordentlich abgenommen (habe immer noch ein bißchen zu viel auf den Rippen, aber vorzeigbar), habe mehr Sport gemacht und als ich dann mal gelesen habe, wie gut Schwimmen für den Körper ist, war erstmals in meinem Leben Interesse vorhanden. Also lernte ich erst letztes Jahr schwimmen, und da war ich schon deutlich über 30.

    Einen Erwachsenenschwimmkurs hätte ich zwar machen können, aber irgendwie traute ich mich da auch wieder nicht. vielleicht wegen der schlechten Erfahrung als Kind mit dem Sportlehrer.

    Das ist jetzt kein Patentrezept und es wird wahrscheinlich auch nicht bei jedem funktionieren, aber ich habe es so gelernt: Auf youtube gibt es viele Videos übers Schwimmen, wie man es lernt, die Techniken verfeinert, Lehrfilmchen für Kinder, Anleitungen für Trockenübungen und so weiter. Ich habe mir dann die Videos angesehen, die Trockenübungen gemacht, mir den Bewegungsablauf eingeprägt und es dann einfach mal versucht.

    Mit Google habe ich mir ein Hallenbad gesucht, in nicht so viel los ist (also kein Spaßbad mit Rutsche und so) und in dem das Becken nicht plötzlich tiefer wird, sondern langsam immer weiter abfällt.
    Ich bin also ins Wasser, habe das gemacht, was ich in den Videos gelernt habe und konnte tatsächlich schon ein paar Züge schwimmen. Sah wahrscheinlich noch etwas ungelenk aus und ich hatte noch Problem mit dem Bewegungsablauf, mußte mich aber nur selten auf die Füße stellen und paddelte eben nur durch den Nichtschwimmerbereich. Muß einem auch als Erwachsener nicht peinlich sein, machen viele andere auch. Eine Kollegin von mir kann zwar perfekt schwimmen, hat aber Angst vor tiefen Wasser und schwimmt deswegen auch nur bis ca. 1,80m tiefe, weil ihr alles andere unheimlich ist.

    Das wiederholte ich ein paarmal für jeweils 2-3 Stunden und beim vierten Hallenbadbesuch schwamm ich dann zum ersten mal ein kleines Stück in das Tiefe Wasser und wieder zurück. Beim nächsten Besuch dann bis zum Ende der Bahn, sicherheitshalber nur am Rand, um mich im Notfall noch festhalten zu können. War aber nicht nötig. :-)

    Heute gehe ich mindestens 1x die Woche schwimmen und ich liebe es. :-D Ich muß aber anmerken, ich kann nur Brustschwimmen, keine andere Technik. Ich schwimme nicht wettkampftauglich oder besonders schnell, bei anderen sieht es vielleicht auch eleganter aus, aber ich schwimme sicher, auch im tiefen Wasser.

    Schau Dir einfach mal Videos und Zeichnungen an und probiere es mal aus, vielleicht hilft es Dir ja auch weiter.

    • (19) 29.09.14 - 03:05

      Kleine Ergänzung:

      Beim ersten Hallenbadbesuch bin ich natürlich nicht ins Wasser und dann sofort geschwommen, ich habe mich erstmal ans Wasser gewöhnt, habe ein bißchen herumgeplanscht, herumprobiert wie man sich im Wasser bewegt.. erste Schwimmzüge dann nach 20 Minuten oder so. Und das hat dann wirklich besser funktioniert als erwartet.

Top Diskussionen anzeigen