Rücktrittsrecht bei Privatverkauf (Österreich)

    • (1) 22.03.14 - 10:45

      Hallo!

      Ich habe eine Frage. Ev. wisst ihr Rat. Wir haben uns einen Welpen geholt vor knapp 7 Wochen. Kurz danach wurde bei mir die Schwangerschaft festgestellt. Leider ging es mir von Anfang an sehr schlecht und wir suchten uns ein neues Plätzchen für unsere Maus. :-(

      Die neuen waren sehr lieb. Selber auch mit Hunden aufgewachsen usw. Am Samstag vor 2 Wochen haben sie uns besucht und auch den Kaufvertrag unterschrieben. Montag darauf haben sie sie abgeholt.

      Heute bekomm ich eine SMS, von wegen die Hündin habe ein untypisches Welpenverhalten, sie waren mit ihr beim Tierarzt (der das festgestellt habe) und sie habe aufgrund unseres Sohnes in der Prägephase Schaden genommen. Sie wollen den Hund zurückbringen und ihr Geld wiederhaben. Behaupten sie hätten 14 Tage Rücktrittsrecht.

      Nun hab ich den Hund ja nicht aus Jux und Dollerei hergegeben, sondern weil ich leider immer wieder Blutungen habe und immer wieder liegen muss (die Schwangerschaft war total ungeplant, da wir ja überhaupt keine Kinder mehr wollten und es ist auch das erste Mal dass ich in einer Schwangerschaft Blutungen habe). Ich KANN mich da um keinen Welpen kümmern.

      Hat sie Recht? Ich wüsste nicht dass man bei Kauf privat zu privat Rücktrittsrecht hat. Der Welpe war bei uns auch NIE auffällig oder zeigte atypisches Verhalten. Im Internet selbst hab ich dazu kaum etwas schlüssiges gefunden. Entweder ging es um Autos oder um Rücktrittssachen zwischen Züchter und Käufer. Das einzige was ich gefunden habe ist, dass es anscheinend bei privat kein Rücktrittsrecht gibt.

      Bitte um eure Meinungen/Info diesbezüglich.

      Liebe Grüße
      liz

      • (2) 22.03.14 - 11:21

        Wenn ich du wäre, wäre mir das rechtliche egal und ich würde ihn zurück nehmen.

        Du kannst ja einen neuen Platz für ihn suchen. Wenn die ihn los werden wollen, dann werden sie Mittel und Wege finden.

        Mir wäre wichtiger, dass er einen schönen Platz bekommt.

        Zum Rest sage ich lieber nichts. Mir tut der Hund sehr leid.

        • (3) 22.03.14 - 11:31

          Ginge es mir gut wäre mir das auch egal. ABER ich habe BLUTUNGEN. Muss viel liegen. Wie soll ich mich denn da ordentlich um einen Welpen kümmern bis sie ein neues Plätzchen hat. Da tut mir der Hund leid. Die ist noch jung und muss oft raus. Muss beschäftigt werden. Darf noch keine Stufen steigen, muss also getragen werden. Wie soll ich das machen wenn ich mit Blutungen im Bett liege. Wir wohnen im 3. Stock. Eben weil es mir so schlecht ging haben wir uns ja dafür entschieden sie weiterzuvermitteln da sie es als Welpe doch noch leichter haben würde.

          Mit sowas habe ich nicht gerechnet. Ja, der Hund ist arm. Aber es war so ja nicht beabsichtigt. Wir haben uns ja viele Gedanken VOR der Anschaffung gemacht. Aber unvorhergesehene Fälle können passieren.

          lg liz

          • (4) 22.03.14 - 13:07

            Dann Frage doch erstmal Freunde etc.ob die den Hunde nehmen solange bis ihr was neues für den kleinen gefunden habt...möchtest du dafür verandwortlich sein das der Welpe demnächst irgendwo ausgesetzt wird :-[

            • (5) 22.03.14 - 13:15

              Ich kenne niemanden der einen WELPEN aufnehmen kann. Sie ist ja weder ganz stubenrein noch kann man sie alleine lassen. Alle die ich in der Umgebung kenne müssen arbeiten oder haben selber kleine Kinder und können sie nicht aufnehmen. Sonst hätten wir sie ja auch nicht hergeben müssen.

              Mal abgesehen davon dass DAS nicht meine Frage war. Ich habe hier Angst mein Baby zu verlieren. Nur aus diesem Grund haben wir uns überhaupt dafür entschieden den Welpen weiterzuvermitteln. Aus diesem Grund haben wir ja ein sehr intensives Gespräch mit den "neuen" geführt um herauszufinden ob alles rundum passt und sie sich klar sind was es heißt den Hund zu nehmen. Ich glaube eher dass die überfordert sind und jetzt einen Ausweg suchen. Immerhin terrorisieren die beiden seit Tagen die Züchterin (von der wir den Hund haben) wegen Kleinigkeiten.

              Ich lass mir hier sicher nicht vorwerfen dass ich nicht so engstirnig sein soll, hier geht es immerhin um das Leben meines ungeborenen Kindes. Dass dieses Minizwergerl in mir wächst hat unser Leben schon genug auf den Kopf gestellt. Und dann noch die Probleme in der SChwangerschaft. Glaubst du es war leicht den beiden großen beizubringen dass ihr Hund nun leider ein neues zuhause braucht. Glaubst du es war leicht für mich als die beiden die kleine hier abgeholt haben? Wir hatten uns sehr gefreut, hatten Pläne mit ihr (Therapiehundeausbildung). Nein, Im Gegenteil. Ich hab sogar auf biegen und brechen versucht es durchzustehen. Aber ganz ehrlich. Ich riskiere sicher nicht nochmal eine Fehlgeburt. Denn einmal hat mir dieses "Erlebnis" gereicht.

              • wenn Euch so an dem armen Tier gelegen ist, gebt den Leuten das Geld zurück und bringt den Welpen in einem seriösen Tierschutzverein unter.
                Die Züchterin nimmt in auch nicht zurück oder scheiterte das ebenfalls am Kaufpreis, den die aktuellen Besitzer nicht verlieren wollen?

      Hallo,

      sprich doch mal mit der Familie darüber, ob der Hund vielleicht bei ihnen bleiben kann, bis ihr (im besten Falle vielleicht sogar gemeinsam) ein neues und vor allem gutes Zuhause gefunden habt.

      Danach könnt ihr finanzielle Dinge bestimmt mit einigen Kompromissen abwickeln.

      Alternativ konntet ihr ja auch noch mal zusammen mit der Familie einen Termin mit einem ganz anderen neutralen Arzt machen, dann seid ihr abgesichert, daß die Geschichte auch so stimmt. Denn wenn das dann doch nicht so ist, würde ich einer Rückabwicklung nicht zustimmen.

      LG
      und alles Gute!
      Nina

      • Hallo!

        Naja, die Familie hat die letzten Tage die Züchterin regelrecht terrorisiert wegen Kleinigkeiten. Obwohl vereinbart war dass sie sich melden wenn was ist oder sie Probleme haben, haben sie sich bis heute nicht einmal gemeldet. Dafür mir heute eine SMS geschrieben in welcher sie mir mit "rechtlichen Schritten" drohen. Ganz ehrlich, würdest du da noch großartig Kompromisse eingehen wollen?

        Ich habe hier 2 Kinder die mich brauchen, ich bin in der 12. Woche schwanger und liege mit Blutungen fast den ganzen Tag auf der Couch. Soll mich schonen und ruhe geben (was bei Kindern die 7 und 5 sind ja nicht soooo einfach zu bewerkstelligen ist). Ich habe genau aus diesem Grund frühzeitig einen für mich guten Platz gesucht. Wer sagt mir dass der nächste die Nummer nicht nochmal schiebt? Ich habe momentan nicht die Nerven wieder einen Platz zu suchen.

        Mal abgesehen davon haben sie den Hund weit unter dem Preis bekommen den ich bekommen hätte können, weil ich nicht den erstbesten Platz wollte und mir auch nicht wurscht war zu wem sie kommt. Ich habe bewusst das finanzielle halbwegs ausser acht gelassen. Weil ich bei diesen Leuten das Gefühl hatte dass es passt. Weil auch der Hund bei diesen beiden gleich "zugetan" war. Ich hatte den Eindruck die Chemie passt und das war mir wichtig.

        Ich habe momentan ganz andere Sorgen und dann sowas. Wir haben uns die Entscheidung unseren Welpen abzugeben ja auch nicht leicht gemacht. Ich habe doch noch einige Wochen gekämpft, wollte dass es passt. Aber die Gesundheit geht vor und der Körper zeigt einem schon was geht und was nicht. :-(

        lg liz

    Hi

    warum fragst du die Züchterin nicht ob sie in ihn/sie solange aufnehmen kann bis ihr wen neues gefunden habt?

    Alles gute

Top Diskussionen anzeigen