Geköpfte Flamingos im Frankfurtet Zoo

    • (1) 24.03.14 - 12:53

      Hallo,

      zu DIESER Meldung fällt mir nichts Nettes ein :-(

      Schlimm und mir total unverständlich was da am Wochenende in Frankfurt geschehen ist und mir stellen sich ein paar Fragen dazu:

      1. Sollten es wirklich "Menschen" gewesen sein, was für "Menschen" waren das dann wohl? Wie kann ein "Mensch" zu so etwas im Stande sein?

      2. Wenn es keine Menschen waren, welches Tier köpft 15 Flamingos, lässt die Körper überwiegend in Ruhe und versteckt die Kadaver dann im Gebüsch? Ein Fuchs? Wollen uns die Medien wirklich für so dumm verkaufen?

      http://www.fr-online.de/zoo-frankfurt/zoo-frankfurt-flamingos-im-zoo-gekoepft,4407556,26636504.html

      Unfassbar!

          • Nun, zu mindestens habe ich noch nie einen Beitrag gelesen, in dem sich jemand aufregt, dass in Afrika wieder der Stamm der Utsis 100 Kinder der Tustsis abgeschlachtet hat.

            Sowas erfährt man in Deutschland ja auch kaum, dass Volk soll ja bloß nicht merken, dass es Probleme auf der Welt gibt. Schön immer TV gucken, wo man proleten beim rumproleten zuschauen kann.

        (8) 24.03.14 - 22:02

        #contra

        Dass einem Tierquälerei nahe geht, heißt doch nicht, dass man ähnliche Taten an Menschen gut heißt.

        • (9) 24.03.14 - 22:19

          Und das Schweineschnitzel auf dem Teller kommt aus dem magischen Ponyland am Ende des Regenbogens?

          Einmal geht einem Tierquälerei nahe und einmal nicht? Muss schön sein, sein Mitgefühl dermassen dosieren zu können und dann abstellen, wenn man selber Verzicht üben müsste...

          Wie gesagt, das gilt für alle Fleischesser, die den Tod einiger Tiere in den Nachrichten sehr tragisch finden, nachdem sie drei Teller Spaghetti Bolognese gegessen haben.

          • (10) 24.03.14 - 22:24

            Gut, dass du den Nebensatz noch nachgeschoben hast:"Wie gesagt, das gilt für alle Fleischesser".
            Automatisch davon auszugehen, dass hier alle User Fleischesser sind, wäre definitiv falsch!

            LG
            Kristina

            • (11) 24.03.14 - 22:26

              Habe ich schon in meinem ersten Beitrag gemacht und man sollte - wenn man den gesunden Menschenverstand benutzt - sich als Vegetarier/ Veganer auch nicht angesprochen fühlen.

          >> Muss schön sein, sein Mitgefühl dermassen dosieren zu können und dann abstellen, wenn man selber Verzicht üben müsste...<<

          Ich bin zwar kein Vegetarier, aber ich muss sagen, dass ich noch nie einen so wahren Satz gehört habe, das bringt mich ehrlich zum Nachdenken :-(

          (13) 25.03.14 - 08:29

          Aus diesem Grund beteilige ich mich an solchen oder ählihen Beiträgen nicht.

          Das Fleisch was ich zu 99% esse, kommt von meinen Schwiegereltern, teilweise selbst mitgetötet.

          Fisch fangen wir uns, wenn wir welchen essen wollen.

          Ich wurde hier schon beschimpft, wie ich so ekelhaft sein kann Tiere zu töten...

          Da erklär mir mal einer die Logik, von 10 anderen, die abgepacktes Hack ausm Aldi essen, während ich weiß wo mein Essen herkam und es sogar selbst tötete (grausames Wort, aber nichts anderes ist es). Ich schätze das (wenn auch wenige) Fleisch was ich esse.

Top Diskussionen anzeigen