Pflicht oder Kür?

    • (1) 24.03.14 - 18:56
      Inaktiv

      Hallo,
      also ich bin jetzt wirklich mal neugierig ob nur wir so sind oder ob es da draußen noch mehr gibt.
      Es geht allgemein um Feiern, Veranstaltungen, Familienfeste, Feiertage usw.
      Wieviel Prozent davon sind für euch Pflichtveranstaltungen wo man sich am Liebsten vor drücken würde und auf wieviele freut ihr euch wirklich?
      Wir haben hier gestern wieder gesessen und mussten zu einem Geburtstag, weder mein Mann noch ich hatten Lust. Weder auf die Leute noch auf den Smalltalk, vom Outfit ganz zu schweigen. Ich persönliche komme mir dann immer wie in einem Theaterstück vor....Hauptsache lächeln.
      Danach haben wir so überlegt wie oft das so ist. Wir sind dann so auf 75% Pflichtveranstaltung und 25% Spaß gekommen.

      Wie ist es bei euch?
      LG

      • (2) 24.03.14 - 19:17

        Hallo!

        Über die meisten Einladungen freue ich mich, Feiern mit Freunden machen mir mehr Spaß als solche mit der Verwandtschaft. Darauf freue mich mich exakt NIE, aber meistens wird es zumindest ganz nett.

        Wenn ich alle Feiern zusammen nehme, würde ich sagen 50 : 50, wenn ich nur Familienfeiern zugrunde lege, wähle ich 90 : 10. #hicks

        Viele Grüße!

        • (3) 24.03.14 - 19:25

          Bei Familienfeiern komme ich am Schluß raus, hole tief Luft und denke: geschafft. Aber das Essen ist meistens lecker#schein.
          Bei Freunden ist wirklich immer der Spaß und die Vorfreude im Vordergrund.
          LG

      Ganz ehrlich? 99,9% dieser Veranstaltungen mag ich sehr sehr gerne
      Die Familie meines Mannes sowohl als auch meine Familie wohnen teilweise sehr weit weg und daher finde ich es immer schön wenn es mal Treffen gibt wo alle die die Möglichkeit haben zusammenkommen
      Ich muss aber sagen ich habe auch zu meiner Familie und zu meiner Schwiegerfamilie ein gutes Verhältniss und es ist einfach immer wieder sehr lustig & nett

      • (5) 24.03.14 - 19:29

        Meine Familie ist auch weit verstreut, früher gab es einmal im Jahr immer ein großes Familientreffen, das war immer toll. Seit die "alte Generation" nicht mehr da ist funktioniert das irgendwie alles nicht mehr.

        Ich denke auch, das ein gutes Verhältnis sehr wichtig ist um sich darauf zu freuen, leider funktioniert das bei uns nicht so gut.

        • Ja das gute Verhältniss ist gut aber wohl auch etwas Glück, wenn es nur meine Familie ist läuft alles immer sehr harmonisch ab,wenn es aber die Familie meines Mannes (lebt in den USA,daher ist diese Zusammensetzung eher selten)UND meine Familie ist ist es dann schon etwas angespannter, sie verstehen sich zwar aber haben alle doch recht unterschiedlichen Ansichten und ich denke wäre es immer diese Zusammensetzung wäre das eine ganz andere Sache
          Aber mach dir nichts draus wenn es bei euch nicht so gut läuft, Familie kann man sich eben nicht aussuchen und es ist auch keine Schande wenn es da nicht so harmonisch und "alle haben sich lieb"-mäßig ist
          Eine befreundete Familie hat keinen Kontakt mehr zu der Mutter des Vaters,was auch seine guten Gründe hat, und so hart es auch klingt es geht ihnen besser ohne sie

    Hallo,

    ich glaube, dass es JEDEM so geht...

    Wir haben uns am Wochenende über genau das gleiche Thema unterhalten und festgestellt, dass wir eigentlich nur gerne weggehen, wenn wir an der Planung der Feier beteiligt waren ...
    Das sind dann aber meistens feuchtfröhliche Abende mit Freunden ;-)
    Die meisten Geburtstagsfeiern der Verwandtschaft sind doch langweilig...und ganz toll ist, wenn man sonntags um 10Uhr da auf der Matte stehen muss - top gestyled und ohne Augenringe.

(10) 24.03.14 - 19:35

Hallo,

Familienfeste sind immer etwas Besonderes und ich finde sie wichtig, weil die älteren Familienmitglieder wahrscheinlich nicht mehr so lange da sind.

Pflichttermine gibt es bei uns eigentlich gar nicht. Entweder wir wollen gerne irgendwohin und gehen auch oder aber wir wollen nicht und gehen auch nicht.

GLG

  • (11) 24.03.14 - 19:42

    Das ist es bei uns bestimmt, die "Alten" auf meiner Seite sind Tod. Schwiegereltern anstrengend. Nur auf Uropas Geburtstag freue ich mich immer, da bin ich aber die Einzige.
    Echt, ihr geht dann nicht? Wenn Chef zum Essen trommelt bleibt ihr weg? Ich sehe ich kann noch was lernen.
    LG

(12) 24.03.14 - 19:37

Hallo,

bei uns 100% Kür!

Unsere Familienfeiern sind besser als fast jede Feier im Freundeskreis - und die sind auch ganz prima!

LG Lena

  • (13) 24.03.14 - 19:43

    Wow, muß ne tolle Familie sein. LG

    • (14) 24.03.14 - 20:07

      Ja, eine sehr große und sehr feierfreudige!

      Die letzte Familienfeier war am Samstag und ging bis etwa 3 Uhr....

      Mein runder Geburtstag letzten Monat war um 5 Uhr zu Ende - alles nachts, versteht sich ;-).

(15) 24.03.14 - 19:37

Hallo,

Eigentlich freue ich mich auf alles, wo ich nicht hingehen mag da gehe ich auch nicht hin.
Was ich nicht gerne mag sind kirchliche Anlässe wie Taufe, Konfirmation etc.
Ich hab's einfach nicht so mit der Kirche und fühle mich dort schnell fehl am Platz.

Früher hatten wir oft "Pflichtprogramm" in meiner Verwandtschaft, einfach weil meine Oma es nicht leiden konnte wenn man eine Einladung ausschlägt.
Seitdem sie verstorben ist gibt es aber kaum noch Einladungen von meiner Familie aus und alles ist sehr auseinander gedriftet, somit hat sich das von selbst erledigt.

Bei Freunden Laden wir auch nur ein wen wir wirklich dabei haben wollen und umgekehrt ist es ebenso.

LG

  • (16) 24.03.14 - 19:45

    Ach ja, die Kirche hatte ich ganz vergessen, ist auch nicht so mein Ding. Mittlerweile kommt man da nur noch zu Beerdigungen hin. Alle verheiratet, getauft....der Rest dauert noch ein paar Jahre.
    Bei Freunden machen wir es auch so.
    LG

(17) 24.03.14 - 19:55

Hallo,

im Allgemeinen freuen wir uns auf Feiern jeglicher Art.

Verwandtschaft haben wir fast gar nicht, desto größer ist die Freude auf eine kleine, fast "intime" Feier. Sind meistens ein paar tolle Urlaubstage irgendwo auf Einladung mit nettem Essen....;-)
Das ergänzt sich dann mit den familiärem Feiertagsveranstaltungen - die gibt es nämlich bei uns nicht.

"Pflichtveranstaltungen" haben wir nur geschäftlich.
Wenn einer von uns zu einer geschäftlichen Feier eingeladen ist, geht er meisten solo; kommt natürlich auf Einladung und Rahmen an - wenn mein Mann ein familiengebundenes Sommerfest o.ä. hat, gehen wir selbstverständlich als Familie (das macht dann auch Spaß) - die wirklich "wichtigen" Veranstaltungen sind sowieso INTERN und ohne Anhang.
Wenn ich eine Einweihung oder Eröffnung habe, gehe ich auch meistens allein, da es sowieso nur um Presse, Marketing und Finanzen geht.
Da ist uns dann auch egal, was man anziehen muss - das gehört eben dazu und damit fühlen wir uns auch wohl.

Geburtstage von Freunden werden immer gerne mitgefeiert - sonst wären es ja keine Freunde.

So gesehen sind wir eigentlich bei 100% Spaß oder zumindest "Wohlfühldasein", jeder für sich - aber insgesamt #pro

;-)

(18) 24.03.14 - 21:04

unsere familie ist miniklein. zu meinen eltern habe ich seit einem jahr keinen kontakt mehr, zu meinem bruder besteht nur mailkontakt, meine schwiegereltern sind gestorben, meine onkel/tanten/cousins/cousinen sind allesamt zerstritten, meine beiden großelternpaare sind ebenfalls tot. onkel und tante von meinem mann sind der großelternersatz unserer kinder und kümmern sich wirklich liebevoll. ich genieße das zusammensein mit den beiden von herzen, ich bin froh, dass wir sie noch haben.
unangenehme pflichtveranstaltungen waren immer die zusammenkünfte mit meinen eltern, aber die sind ja vorbei.
lg

(19) 24.03.14 - 21:13

Für mich sind Familienfeste irgendwie alle Kür. Die feiern machen Spass und man sitzt mal gemütlich zusammen. Damit erst garkein Stress und Hektik aufkommt mietet Oma immer den Gemeindesaal und stellt Bedienungen ein und lässt nen Caterer kommen.

Hatten in letzter Zeit viele solcher Veranstaltungen: Taufe unserer Tochter, Mama's 45.Geburtstag meinen 25. Geburtstag Omas 70. Geburtstag Opa's 70. Geburtstag 50. Geburtstag meiner Tante...
Familentreffen Weihnachten..
Da braucht keiner zu planen keiner zu kochen keiner aufzuräumen.
Man quatscht und sitzt gemütlich zusammen.

Die Feiern von Freunden sind ebenfalls schön- originell und es wird viel gelacht und feucht fröhlich was aber wohl an unserem Alter liegt. Wir machen dann Aktionen wie Billard spielen, air hockey, bowling, essen gehen oder mal ganz banal zusammensitzen und trinken. Es läd derjenige ein der Geburtstag hat.

All das hat für mich nichts mit Pflicht zu tun, unter Pflicht verstehe ich Firmenfeiern Schulveranstaltungen Kindergartenfeste oder Beerdigungen aber eine Feiern mit den Liebsten ist fü mich keine Pflicht. Zumal es bei uns sehr harmonisch ist

(20) 24.03.14 - 21:19

Bei Pflichtveranstaltungen oder Höflichkeitseinladungen tauche ich garnicht erst auf, Spass würde ich den Rest jetzt nicht nennen aber zumindest habe ich Lust dazu oder freue mich XY mal wieder zu sehen. Also 0%Pflicht 100% "Spass"

hallo !

ich gehe zu keinen pflichtveranstaltungen mehr !

ich tue auch nichts mehr anderen zuliebe, was ich eigentlich nicht will - nach über 40 jahren darf ich mir die frechheit raus nehmen ;-)

lg

(23) 25.03.14 - 08:24

Uns geht es wie euch! Und kommen auf einen ähnliche quote.

(24) 25.03.14 - 11:12

Hallo,

ich gehe sehr gern auf solche Veranstaltungen und Feste.

100 % #herzlich

>>Wir sind dann so auf 75% Pflichtveranstaltung und 25% Spaß gekommen.<<
ja, so ist das bei uns auch. Auch wir haben neulich darüber gesprochen. Und wir haben beschlosen, dass wir ab sofort immer vor her noch ordentlich was essen. Auch bei Einladungen zum essen bzw. erst recht dann. Ich weiss nicht, obs nur uns so geht, aber es war bis her immer so, dass wir, weil ja auch darum gebeten wird, mit ordentlich Hunger pünktlich auf schlagen und dann dauert und dauert und dauert und dauert es, bis endlich der erste Bissen auf getischt wird. War schon öfters so, dass wir dann praktisch unseren Hunger über gangen hatten, uns schlecht war und wir dann kaum was runter bekommen haben

Top Diskussionen anzeigen